Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Real Madrid - Athletic Bilbao. Spanien, La Liga.

Santiago BernabeuZuschauer72.991.

Real Madrid 2

  • Rodrygo (8. minute, 73. minute)

Athletic Bilbao 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch eine gute Nacht. Mit Spitzenfußball aus Spanien geht es bei uns morgen Abend wieder weiter, wenn Villarreal und Atletico Madrid ab 21:00 Uhr den 30. Spieltag in La Liga abschließen. Bis dann!

    comment icon

    Ein kurzer Ausblick auf die kommenden Aufgaben beider Mannschaften, die mit jeweils ganz besonderen Partien in den April starten: Während Bilbao nächste Woche Samstag das große Finale in der Copa del Rey gegen Mallorca bevorsteht, kann Real erstmal durchatmen, bevor am 09. April Teil eins im Rahmen des Viertelfinal-Krachers in der Champions League gegen City im Bernabeu steigt.

    comment icon

    Derweil wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Königlichen auf dem Weg zur Meisterschaft noch eingeholt werden können. Durch den Dreier stellt man den alten Abstand von acht Punkten auf Barcelona jedenfalls wieder her und zieht an der Tabellenspitze einsam seine Runden. Und die Basken? Die verbleiben zwar auf Rang 4, müssen jedoch morgen auf einen Ausrutscher Atleticos hoffen, um den letzten Champions-League-Platz auch tatsächlich nach diesem Spieltag noch halten zu können. 

    comment icon

    Nach einer absolut souveränen Vorstellung schlagen die Königlichen Bilbao hochverdient 2:0 und hatten dabei über die gesamte Spielzeit alles im Griff. Mann des Spiels war Doppeltorschütze Rodrygo, der die Führung im ersten Durchgang mit der ersten Offensivaktion der Hausherren erzielte und die Weichen damit früh auf Sieg stellte, zumal Bilbao offensiv auch einfach nicht in die Spur fand. Nach dem Seitenwechsel agierte Real etwas entschlossener, spielte die Räume konsequent aus und machte kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde alles klar. Die Basken agierten im Spiel nach vorne schlicht zu uninspiriert und konnten die Hausherren so auch nie vor wirkliche Probleme stellen. 

    full_time icon

    Und dann soll es das gewesen sein - Real gewinnt 2:0! 

    comment icon

    Nochmal Aufregung: Basken-Torhüter Agirrezabala nimmt einen Pass des Mitspielers auf, eigentlich ja ein regelwidriger Rückpass. Naja, was solls - macht jetzt auch keinen Unterschied mehr. 

    substitution icon

    So, jetzt aber - Standing Ovations im Bernabeu: Eder Militao feiert nach überstandenem Kreuzbandriss nämlich sein Comeback und kommt in den Schlussminuten für Carvajal. 

    comment icon

    Vier Minuten gibt es hier noch obendrauf. Das Spiel ist zwar längst entschieden, doch dürfte Ancelotti hier gleich noch für ein kleines Highlight an der Seitenlinie sorgen - dazu aber gleich mehr. 

    comment icon

    Nach der neuerlichen Verletzung von Thibaut Courtois dürfte Andriy Lunin mindestens bis Saisonende zwischen den Pfosten der Königlichen bleiben. Der 25-Jährige konnte in den letzten Monaten endlich seinen Ruf als ewiges Talent ablegen, schraubte seinen Marktwert auf inzwischen 15 Millionen hoch und qualifizierte sich als i-Tüpfelchen über die Play-offs während der Länderspielpause als neue Nummer Eins der Ukraine auch noch für die EM.

    comment icon

    Seltenheitswert am heutigen Abend: Lunin darf sich mal am Spiel beteiligen und tut das auf ganz souveräne Weise, indem er eine hohe Flanke von der rechten Seite locker am eigenen Fünfer abfängt. 

    yellow_card icon

    Camavinga tänzelt nochmal im Mittelfeld, setzt sich dabei mit ganz feiner Technik sowie Geschwindigkeit gegen mehrere Basken durch, woraufhin Ruiz de Galarreta mit einem Tackling von hinten zu spät kommt und Gelb sieht. 

    comment icon

    Ansonsten ist das Spiel hier natürlich entschieden, was inzwischen wohl auch die Basken akzeptieren. Real spielt heute schlicht zu souverän und lässt vor allem defensiv nahezu nichts anbrennen. 

    comment icon

    Zum insgesamt 210. Mal treffen Real und Bilbao heute in diesem großen Traditionsduell übrigens aufeinander - erstmals im Jahre 1903. Im direkten Vergleich liegen die Königlichen dabei mit bislang 108 Siegen klar vorne, dem gegenüber stehen 63 Triumphe für Los Leones.

    substitution icon

    Sogar der Altmeister persönlich darf nochmal ran: Luka Modric kommt für Doppelpacker Rodrygo. 

    substitution icon

    Auch Kroos darf in den wohlverdienten Feierabend, für ihn kommt Camavinga positionsgetreu im zentralen Mittelfeld. 

    substitution icon

    Während hier alles entschieden zu sein scheint, wirft Ancelotti nochmal frische Kräfte aufs Feld: Vazquez macht den Anfang und übernimmt für Valverde. 

    comment icon

    Das war nicht ungefährlich! Die Basken kommen mit Tempo über den linken Flügel, wobei der Ball flach in den Sechzehner durchgesteckt wird und dann vor der linken Fünfergrenze der Querpass flach an den Fünfer folgt. Weil Rüdiger zuvor aber noch entscheidend mit der Fußspitze abfälscht, kriegt Muniain die Beine nicht mehr rechtzeitig sortiert - Lunin packt zu, Chance vertan! 

    substitution icon

    Ernesto Valverde zieht ebenfalls einen weiteren Wechsel, nimmt Sancet vom Feld und bringt stattdessen den erfahrenen Muniain. 

    comment icon

    Beim jüngsten 2:0-Auswärtssieg gegen Las Palmas konnten Los Leones im Übrigen eine kleine Negativserie von zuvor vier sieglosen Auswärtsspielen am Stück beenden, wobei hierunter auch ein enttäuschendes 0:0 beim abgeschlagenen Schlusslicht aus Almeria fiel. Naja, aus dem zweiten Auswärtsdreier in Folge wird heute wohl eher nichts. 

    goal icon

    Tooor! REAL MADRID - Athletic Bilbao 2:0. Die Vorentscheidung. Kroos leitet in der eigenen Hälfte ein und setzt Bellingham zentral im Mittelfeld in Szene, woraufhin die Madrilenen auf eine höchst ungeordnete Abwehrkette der Basken zulaufen. Bellingham treibt den Ball ohne Gegenwehr, nutzt die riesigen Lücken und setzt mit einem überlegten Zuspiel aus dem Halbfeld Rodrygo links im Sechzehner in Szene. Irgendwann ist dann zumindest mal Vivian in der Nähe des Geschehens, doch lässt Rodrygo den Abwehrmann ganz locker aussteigen, zieht dabei noch nach innen und schließt aus sechs Metern leicht halblinker Position flach ins kurze Eck ab. 

    comment icon

    Vorlage Jude Victor William Bellingham

    comment icon

    Im Anschluss an den Wechsel folgt dann ja noch der Freistoß: Berenguer zieht den Ball als Flanke scharf und halbhoch an den ersten Pfosten, wo Williams aus sieben Metern den Hinterkopf hinhält, in dieser Position aber kaum mehr draus machen kann und das Leder deutlich über den Querbalken setzt. 

    substitution icon

    Carlo Ancelotti wechselt und bringt Joselu für die Offensive, Feierabend derweil für Brahim Diaz. 

    yellow_card icon

    Real kommt mit Tempo über links in Person von Bellingham, der auf Höhe des Sechzehners flach querlegt. Weil Carvajal rechts im Strafraum aber die falsche Entscheidung trifft und versucht abzulegen, können die Basken den Angriff abfangen und in der Folge schnell umschalten. Am Ende bringt dann Nacho den schnellen Williams zwischen rechter Sechzehnergrenze und Seitenlinie mit dem langen Ausfallschritt zu Fall und sieht Gelb. 

    comment icon

    Aufseiten der Basken sind es innerhalb weniger Sequenzen zwei Flanken aus dem Halbfeld, die zwar jeweils problemlos geklärt werden, gleichzeitig jedoch in Erinnerung rufen, dass es hier ja noch immer nur 1:0 steht. 

    comment icon

    Kann diese Heimmacht denn überhaupt gestoppt werden? Die bisherige Bilanz der Madrilenen auf heimischem Untergrund in dieser La-Liga-Saison: 14 Heimspiele, zwölf Siege, zwei Remis und das bei einem beeindruckenden Torverhältnis von 35:7. Einzig Stadtrivale Atletico und Rayo Vallecano konnten bislang einen Punkt aus dem Santiago Bernabeu entführen.

    comment icon

    Die Königlichen haben jedenfalls alles im Griff, was sich im zweiten Durchgang auch in über 70 Prozent Ballbesitz widerspiegelt. Bei den zu uninspirierten Gästen bleibt es bislang bei nur einer nennenswerten Chance durch Williams, wobei es hierfür einen ruhenden Ball benötigte. 

    comment icon

    Das Mittelfeld wird in dieser Phase regelrecht überspielt und steht aufseiten der Basken zudem ziemlich offen. Man könnte glatt davon ausgehen, dass wir hier bereits in der Nachspielzeit wären. Real wirkt jetzt jedenfalls wieder deutlich entschlossener und will hier scheinbar nichts dem Zufall überlassen. 

    comment icon

    Die Basken warten im Übrigen seit März 2015 auf einen Sieg im spanischen Oberhaus gegen Real und holten seitdem nur fünf magere Punkte gegen die Blancos. Zwar konnte man die Königlichen vor zwei Jahren aus dem Viertelfinale der Copa del Rey werfen, doch beträgt die Durststrecke in der Liga inzwischen ganze 17 Spiele.

    highlight icon

    Aufregung im Sechzehner der Basken! Zwar verspringt Bellingham der Ball im Mittelfeld, doch ist Vesga mit dem langen Bein dazwischen und leitet das Leder unglücklich links in den Strafraum auf Rodrygo weiter. Rodrygo zieht an, wird jedoch von Inigo Lekue getroffen und geht zu Boden. Zwar geht im Anschluss die Fahne hoch, doch kam das Zuspiel ja eigentlich von einem Basken. Der VAR schaltet sich jedenfalls nicht ein - Glück für Bilbao. 

    substitution icon

    Weiter gehts mit Yuri Berchiche, für den de Marcos weichen muss. 

    substitution icon

    Zu guter Letzt ist jetzt auch Adu Ares mit von der Partie, Guruzeta hat im Sturm vorzeitig Feierabend. 

    substitution icon

    Dreifachwechsel aufseiten der Gäste aus dem Baskenland: Ruiz de la Galarreta macht den Anfang und übernimmt für Prados. 

    yellow_card icon

    Tchouameni geht mit seinem Tackling gegen Vesga etwas zu hart zu Werke und sieht Gelb. 

    comment icon

    Jetzt wieder die Königlichen. Carvajal kriegt einen hohen Diagonalball auf Höhe der rechten Sechzehnergrenze gut verarbeitet und legt in den Rückraum für Valverde ab, der direkt Brahim Diaz flach im Strafraum anspielt. In halbrechter Position zieht der 24-Jährige früh mit links ab, verfehlt das lange Eck jedoch deutlich. 

    highlight icon

    Erste dicke Chance für die Basken! Berenguer zieht einen Eckball von der rechten Seite vom Tor weg an den zweiten Pfosten, wo sich Inaki Williams im Rücken der Madrilenen absetzen konnte und so aus sechs Metern auf Höhe des linken Fünferecks unbedrängt zum Abschluss kommt. Der Ghanaer nimmt die Flanke direkt mit der rechten Innenseite und visiert das kurze Eck an, wo Lunin schnell reagiert und mit beiden Händen abwehrt. 

    highlight icon

    Um ein Haar legt Real nach, Aluminium! Rodrygo nimmt auf der linken Seite Fahrt auf, zieht dabei nach innen und dribbelt sich bis vor den Sechzehner, wo er dann das Auge für den mitgelaufenen Brahim Diaz hat und den Marokkaner rechts im Strafraum mitnimmt. Diaz hat etwas Glück, dass das Zuspiel durchrutscht, legt sich das Leder vor und trifft mit seinem flachen Schuss aus zehn Metern halbrechter Position den linken Pfosten! 

    comment icon

    Nach abgesessener, wenngleich umstrittener Zwei-Spiele-Sperre, muss man sich immer wieder vor Augen halten, dass Jude Bellingham die Torschützenliste in La Liga als Mittelfeldspieler mit 16 Toren weiterhin anführt. Noch bemerkenswerter wird die Zahl dadurch, dass der Ex-Borusse dafür bislang nur 22 Partien benötigte. Im ersten Durchgang blieb der Engländer weitestgehend jedoch blass und ist bislang kein Faktor am heutigen Abend. 

    match_start icon

    Ohne personelle Wechsel kann es wieder weitergehen, die zweite Hälfte läuft. 

    comment icon

    Unspektakulär, aber hocheffizient - und damit ist das Spiel der Königlichen auch schon zusammengefasst. Bilbao begann mutig, Real erzielte mit dem ersten Angriff jedoch direkt den frühen Führungstreffer durch Rodrygo, woraufhin das Spiel zunehmend abflachte. Die Madrilenen hatten dabei alles im Griff, kontrollierten das Geschehen und kamen vereinzelt noch zu guten Abschlüssen, wogegen die Gäste offensiv bislang kaum stattgefunden haben. 

    half_time icon

    Und dann ist Halbzeit - Real führt 1:0! 

    comment icon

    Immerhin mal ein Abschluss für Los Leones: Guruzeta zieht auf Höhe des linken Sechzehnerecks aus dem Stand ab, setzt seinen Schlenzer aber direkt in die Hände von Lunin. Zwei Minuten gibt es derweil noch obendrauf. 

    highlight icon

    Der nachfolgende Eckball hat es in sich! Kroos zieht die Kugel vom Tor weg an den ersten Pfosten, wo Paredes Tchouameni einfach gewähren lässt, sodass der Franzose aus sieben Metern halbrechter Position hochsteigt und nur knapp neben den langen Pfosten köpft. Scheinbar hat sich Tchouameni dabei auch noch an den eigenen Oberarm geköpft. 

    comment icon

    Hui, das hätte auch ins Auge gehen können! Real kommt mit Tempo über das Mittelfeld, wobei der Ball im Zentrum von Valverde glücklich vor die Füße von Brahim Diaz prallt, der an der rechten Sechzehnergrenze flach in die Mitte legt. Auf Höhe des ersten Pfostens ist dann Vivian zur Stelle und klärt nur hauchdünn neben den Pfosten, wohl aber noch bewusst. 

    comment icon

    Zidane, Raul, Ronaldo, Figo, Beckham - eine kleine Aufzählung an Spielern, die beim letzten Auswärtssieg von Bilbao in La Liga gegen Real auf dem Platz standen. Ein Kunststück, das Los Leones letztmals im Februar 2005 gelang.

    highlight icon

    Und dann folgt ja noch der Kroos-Eckball, den die Basken im Sechzehner zunächst aus dem Strafraum köpfen. Im Rückraum steht jedoch Valverde, der das Leder aus der Luft mit dem rechten Knie annimmt und dann aus leicht halblinker Position volley gen linkes Eck draufhält. Agirrezabala ist schnell unten und pariert mit der rechten Hand - eigentlich ja zur Ecke. Referee Rojas entscheidet jedenfalls auf Ballbesitz für Bilbao, warum auch immer. 

    comment icon

    Ein wenig sinnbildlich: Die Hausherren holen einen Eckball auf der rechten Seite heraus, woraufhin Rodrygo die Zuschauer auffordert, einen Gang hochzuschalten. 

    comment icon

    Ansonsten ist das hier weiterhin wahrlich nichts Spektakuläres, was die Zuschauer im Bernabeu geboten bekommen. Viel Mittelfeldgeplänkel, wobei sich ja manch Zuschauer schon damit zufrieden gibt, die Ballsicherheit der Königlichen auf engstem Raum bestaunen zu dürfen. 

    comment icon

    Mein Gott, die Pässe rund um den Sechzehner der Basken kann man in dieser Situation ja gar nicht mehr zählen, bis dann aufseiten der Hausherren doch noch der Abschluss dabei rumkommt. Kroos zieht jedenfalls aus der zweiten Reihe in leicht halblinker Position endlich mal ab, der Schuss wird aber noch entscheidend abgefälscht und ist demnach sichere Beute für Agirrezabala, an dessen Nachnamen man sich im Übrigen auch erstmal gewöhnen muss. 

    comment icon

    Das Spiel ist derweil ein wenig abgeflacht. Real kontrolliert in aller Souveränität, lässt den Ball laufen und scheint alles im Griff zu haben. Bilbao verzichtet dabei auf ein allzu aggressives Anlaufverhalten und spielt das Spielchen erstmal brav mit. 

    comment icon

    Die Königlichen haben jetzt im Übrigen in allen vergangenen 18 Partien in La Liga mindestens einmal getroffen. Die längste Serie dieser Art seit September 2017, als man zuvor in sage und schreibe 54 Ligapartien in Folge netzte.

    comment icon

    Blöd eben nur, dass den Madrilenen genau dieser eine Abschluss durch Rodrygo ausgereicht hat und hier nach wie vor für den Unterschied sorgt. Real nimmt das Tempo inzwischen wieder ein wenig raus, wenngleich wir natürlich wissen, dass die Königlichen den Schalter wieder ganz schnell umlegen können. 

    comment icon

    Immerhin konnten sich die Basken in den letzten Minuten wieder ein wenig freispielen und verlagern das Geschehen in dieser Phase zunehmend in die Hälfte der Königlichen - auf einen ersten Abschluss der Valverde-Elf muss man indes noch warten. 

    substitution icon

    Bitter für Los Leones: Bereits vor einigen Minuten musste sich Yeray nach einem Ausfallschritt gegen Rodrygo sofort an die Leiste greifen, biss die Zähne aber zunächst zusammen. Nach 25 Minuten geht es aber nicht mehr weiter - Vivian übernimmt in der Innenverteidigung. 

    comment icon

    Nach einem Fehlpass von Nacho im Aufbauspiel der Hausherren kommen die Basken über halbrechts in den Sechzehner, wo de Marcos bei seinem Versuch, den Ball flach querzulegen, kurz vor der Grundlinie immerhin zur Ecke geblockt wird. Die fliegt dann aber zu weit und findet keinen Abnehmer. 

    comment icon

    Aufseiten der Basken war zuletzt vor allem auf Mittelstürmer Gorka Guruzeta Verlass, der bis vor zwei Jahren noch überwiegend in der zweiten Liga kickte. Mit seinen 13 Saisontoren ist der 27-Jährige im Rahmen seines kometenhaften Aufstiegs nicht nur bester Torschütze bei den Gästen, sondern wusste er vor allem jüngst mit fünf Toren in seinen letzten sechs La-Liga-Einsätzen zu überzeugen.

    comment icon

    Die Königlichen haben die Spielkontrolle inzwischen an sich gezogen und machen es den Basken schwer, hier überhaupt mal einen Weg über die Mittellinie zu finden. Bei Ballbesitz der Gäste stellt die Ancelotti-Elf hoch zu und lässt defensiv nichts anbrennen. 

    comment icon

    Nicht ungefährlich: Nach einer längeren Passstafette hebt Carvajal den Ball aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner, wo es zu einem kleinem Missverständnis zwischen Keeper Agirrezabala und seinem Mitspieler kommt. Nutznießer ist Brahim Diaz, der auf Höhe der rechten Fünfergrenze dann aber noch rechtzeitig gestellt werden kann. 

    comment icon

    Die Gäste scheinen den Rückstand derweil gut weggesteckt zu haben, lassen sich nicht verunsichern und halten das Spiel in dieser Phase ausgeglichen, wenngleich Real heute Abend entschlossen wirkt. 

    comment icon

    Mit den Königlichen und den Basken treffen heute im Übrigen die zwei besten Defensivreihen in La Liga aufeinander. Die 26 Gegentore von Bilbao werden vor diesem Spieltag einzig vom Tabellenspitzer aus Madrid mit nur 20 Gegentreffern unterboten.

    comment icon

    Die Basken erobern den Ball tief in der eigenen Hälfte und schalten daraufhin um. Blöd nur, dass man dann ausgerechnet in der Hälfte der Königlichen das Tempo wieder rausnimmt und es den Madrilenen somit ermöglicht, wieder genug Spieler hinter die Kugel zu kriegen. 

    comment icon

    Das ist dann halt auch einfach die pure Effizienz eines königlichen Spitzenreiters. Nach der schwungvollen Anfangsphase der Basken wirkte es so, als wollte Real hier erstmal etwas Ruhe reinbringen. Aber was ist schon Ruhe, wenn man solche Zocker wie Rodrygo in den eigenen Reihen hat. 

    goal icon

    Tooor! REAL MADRID - Athletic Bilbao 1:0. Erster Angriff, erstes Tor - und was für eines! Kurz nach der Mittellinie schlägt Brahim Diaz auf der rechten Seite einen weiten Diagonalball, den Rodrygo im linken Halbfeld annimmt, dabei sofort Tempo aufnimmt und nur den Blick für die Tiefe hat. Vor dem Sechzehner zieht der Brasilianer dann nach innen und schlenzt das Leder aus 17 Metern wuchtig ins rechte Toreck - keine Chance für Agirrezabala.

    comment icon

    Vorlage Brahim Abdelkader Díaz

    comment icon

    Real ist in dieser Phase zunächst um etwas Ordnung bemüht, will in den eigenen Rhythmus kommen und hält den Ball erstmals etwas länger in den eigenen Reihen. 

    comment icon

    Herrlich, gefundenes Fressen für die Statistiker - schließlich wird auch dieser Eckball gleich zum nächsten Eckball geklärt - macht nach Adam Riese also bereits Eckstoß Nummer vier, allesamt von rechts durch Berenguer getreten. Wenngleich auch hier nichts Zählbares dabei rumkommt, fangen Los Leones schon mal ziemlich selbstbewusst an. 

    comment icon

    Die Gäste erarbeiten sich auf der rechten Seite direkt mal einen ersten Eckball, der von Berenguer getreten zunächst geklärt werden kann. Die Basken bleiben über halbrechts dran und werden direkt zum nächsten Eckstoß abgeblockt. 

    comment icon

    Optisch etwas gewöhnungsbedürftig: Zehn Spieler auf dem Feld laufen in weißen Trikots auf, und nein - das sind eben nicht Los Blancos aus Madrid. Die Madrilenen setzen stattdessen ganz auf violett. Dann wäre die Frage nach der farblichen Komponente gleich zu Beginn also auch schon mal geklärt. 

    match_start icon

    Anstoß in Madrid, das Spiel läuft! 

    comment icon

    Geleitet wird die Partie von Javier Alberola Rojas, der heute zu seinem 13. Einsatz in der laufenden La-Liga-Saison kommt. Assistiert von Juan Luis Pulido Santana und Pau Cebrian Devis, wird der 32-jährige Referee die Partie im Santiago Bernabeu um 21:00 Uhr freigeben. 

    comment icon

    Fakt ist jedenfalls: Die defensivstarken Basken spielen nach einigen Jahren im Mittelfeld der Tabelle ihre beste Saison seit 40 Jahren und könnten mit der erst dritten Teilnahme an der Königsklasse überhaupt belohnt werden. Ganz zu schweigen vom möglichen Gewinn der Copa del Rey, wo man nach fünf verlorenen Endspielen seit 2008/09 nächste Woche als klarer Favorit in das Finale gegen Überraschungsfinalist Mallorca geht.

    comment icon

    Stichwort Champions League - damit steht auch schon die Überleitung auf die Lage der Basken. Im Kampf um Platz 4 deutet sich ein enges Rennen zwischen den Gästen und Atletico an, in dem Bilbao mit derzeit einem Punkt mehr heute vorlegen könnte, bevor die Colchoneros morgen gegen Villarreal gefordert sind. In La Liga verloren Los Leones nur zwei der vergangenen 19 Spiele und holten nach dem Remis gegen Barca zuletzt zwei Pflichtsiege gegen Las Palmas und Alaves.

    comment icon

    Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass Real spielerisch zuletzt nur selten vor Dominanz strotzte, was zum anderen auch in der Königsklasse gegen Leipzig deutlich wurde. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich in den Vorwochen in La Liga auch mal ein Remis gegen Valencia oder Rayo Vallecano mischte. Gegen Bilbao soll jedenfalls der dritte Sieg in Folge her, bevor man den Blick so langsam gen Viertelfinal-Kracher in der Champions League gegen City richtet.

    comment icon

    In der Liga auf bestem Wege zur insgesamt 36. Meisterschaft, in der Königsklasse ins Viertelfinale eingezogen und die Supercopa bereits für sich entschieden - mit Ausnahme des Achtelfinal-Aus im Pokal gegen Atletico ist die Welt der Königlichen in bester Ordnung. Ende September musste Real die bislang einzige Niederlage in La Liga einstecken und wird mit einem Lauf von inzwischen 23 ungeschlagenen Spielen wohl kaum mehr aufzuhalten sein.

    comment icon

    Vor dem Traditionsduell zwischen Real Madrid und den Gästen aus dem Baskenland sind die Ausgangslagen schnell erklärt: Die Madrilenen wollen als souveräner Tabellenführer nichts mehr anbrennen lassen und den alten Abstand von acht Punkten auf Barca wiederherstellen. Bilbao hingegen ist zuletzt auf Platz 4 vorgerückt und will den letzten Champions-League-Rang gegenüber Atletico natürlich nicht mehr hergeben. 

    comment icon

    Die Basken konnten sich zuletzt ebenfalls mit einem Sieg in die Länderspielpause verabschieden, nachdem man im Heimspiel gegen Alaves beim 2:0-Sieg noch vor der Pause alles klarmachte. Ernesto Valverde tauscht heute auf gleich fünf Positionen: Stammtorhüter Unai Simon sitzt aus zunächst unbekannten Gründen nur auf der Bank und wird folglich durch Agirrezabala ersetzt. Zudem beginnen Paredes (Rückkehr nach Gelbsperre), Vesga, Sancet sowie Alex Berenguer für Vivian, Ruiz de la Galarreta, Unai Gomez (alle auf der Bank) und Nico Williams, der mit einer Zerrung am hinteren Oberschenkel ausfällt.

    comment icon

    Aufseiten der Gäste aus dem rund 400 Kilometer Fahrtstrecke entfernten Bilbao soll es hingegen folgende Elf richten: Agirrezabala - de Marcos, Yeray, Paredes, Inigo Lekue - Vesga, Prados - Inaki Williams, Sancet, Alex Berenguer - Guruzeta.

    comment icon

    Im Auswärtsspiel gegen Osasuna konnten sich die Königlichen vor der Länderspielpause mit einem ungefährdeten 4:2-Sieg durchsetzen. Im Vergleich dazu nimmt Carlo Ancelotti heute zwei personelle Änderungen vor: Nacho übernimmt für Camavinga (Bank), wodurch Tchouameni aus der Innenverteidigung wieder ins Mittelfeld rücken dürfte. Zudem kehrt Jude Bellingham nach Rotsperre zurück und ersetzt den seinerseits gelbgesperrten Vinicius Junior. Bittere Neuigkeiten gab es rund um Thibaut Courtois zu vermelden, der sich nach seinem Kreuzbandriss im Sommer vergangene Woche auch noch einen Innenmeniskusriss zuzog.

    comment icon

    Werfen wir zunächst einen Blick auf das heutige Personal und beginnen dabei mit der Anfangself der Hausherren: Lunin - Carvajal, Nacho, Rüdiger, Mendy - Valverde, Tchouameni, Kroos - Rodrygo, Bellingham, Brahim Diaz.

    comment icon

    Herzlich willkommen in LaLiga zur Begegnung des 30. Spieltages zwischen Real Madrid und dem Athletic Club.