Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Kroatien - Schottland. EURO 2020 Gruppe D.

Kroatien 3

  • N Vlasic ()
  • L Modric ()
  • I Perisic ()

Schottland 1

  • C McGregor ()

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das von der EURO 2020 gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht. Bis morgen!

comment icon

Den Schotten half allein die Euphorie nicht weiter. Immerhin erzielten die Bravehearts ihr erstes Turniertor und damit den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel kam allerdings zu wenig nach. Und als die Männer von Steve Clarke dann richtig gefordert waren, blieben sie ebenfalls weitgehend harmlos. Damit ist für die Schotten auch bei ihrer dritten EM nach der Vorrunde Schluss. Kroatien hingegen wird dank dieses Sieges noch Gruppenzweiter in der Gruppe D und darf am kommenden Montag in Kopenhagen zum Achtelfinale gegen den Zweiten der Gruppe E antreten.

comment icon

Kroatien steht im Achtelfinale der EURO 2020! Im Duell gegen Schottland behauptete sich der Vizeweltmeister letztlich mit 3:1 und kegelte den Gegner damit aus dem Turnier. In der Summe geht der Erfolg vor 9.896 Zuschauern im Hampden Park zu Glasgow in Ordnung. Die Mannschaft von Zlatko Dalic zeigte die deutlich reifere Spielanlage. Während das anfangs noch sehr pomadig wirkte, wussten die Kroaten vor allem nach der Pause deutlich mehr mit ihrem Ballbesitz anzufangen. Die Superstars brachten ihr Team letztlich auf die Siegerstraße. Kapitän Luka Modric mit einem Traumtor und Ivan Perisic mit einem kaum weniger genialen Kopfball sorgten für die entscheidenden Treffer nach der Pause.

full_time icon

Dann beendet Schiedsrichter Fernando Rapallini das Treiben auf dem Platz.

highlight icon

In Folge des Eckstoßes kommt Scott McKenna in aussichtsreicher Position zum Kopfball, setzt diesen aus etwa sechs Metern links am Kasten von Dominik Livakovic vorbei.

comment icon

Es laufen die letzten schottischen Bemühungen, die Sache wenigstens mit einem eigenen Treffer abzuschließen. Eine Ecke ergattern die Gastgeber hier in Glasgow noch.

comment icon

So läuft gerade die reguläre Spielzeit ab. Vier zusätzliche Minuten muss der Vizeweltmeister jetzt noch auf diese Weise abspulen.

comment icon

Darüber hinaus besitzen die erfahrenen Kroaten auf dem Platz die Cleverness, die Sache hier ganz abgebrüht zu Ende zu spielen. Die lassen nichts mehr anbrennen, reißen sich aber natürlich auch kein Bein mehr aus.

comment icon

Auch auf den Rängen im Hampden Park ist allen bewusst, was das hier bedeutet. Das unmittelbar bevorstehende schottische Aus lähmt die einheimischen Fans. Zu hören sind nur noch die der Kroaten.

substitution icon

Und anstelle von Stephen O'Donnell soll Nathan Patterson die Schlussphase bestreiten. Auch das schottische Wechselkontingent ist damit ausgeschöpft.

substitution icon

Von draußen fährt Steve Clarke nahezu alles auf, was seine Bank hergibt. Die nächste Option heißt Kevin Nisbet. Dafür räumt Che Adams das Feld.

comment icon

Die tapferen Schotten zeigen sich weiterhin bemüht, doch auch sie scheinen zu wissen, dass sie keine drei Tore mehr schießen werden, die doch noch den Einzug ins Achtelfinale bedeuten würden.

substitution icon

Nun darf der Torschütze von eben Feierabend machen. Für Ivan Perisic kommt Ante Rebic.

comment icon

Nach einem abgeblockten Schuss von Ryan Fraser bemüht sich Che Adams rechts in der Box um den Nachschuss. Dominik Livakovic jedoch dichtet das kurze Eck ab.

goal icon

Tooooor! KROATIEN - Schottland 3:1. Über eine Standardsituation gelingt den Kroaten mindestens die Vorentscheidung. Einer Ecke von Luka Modric von der linken Seite geht Ivan Persic gut entgegen, schraubt sich am linken Torraumeck in die Höhe, bringt schulbuchmäßig die Stirn zum Ball und verlängert die Hereingabe somit perfekt und völlig unhaltbar ins lange Eck. Der ehemalige Bundesligaprofi erzielt seinen zweiten Treffer bei dieser EM.

comment icon

Vorlage Luka Modrić

substitution icon

Zlatko Dalic nimmt jetzt Nikola Vlasic aus dem Spiel, um mit Luka Ivanusec einen weiteren frischen Mann bringen zu können.

comment icon

Darüber hinaus besitzen die Kroaten die technischen Fertigkeiten, um mit dem Ball am Fuß Ruhe reinzubringen und selbst etwas nach vorn zu entwickeln. Jetzt zieht das einen Distanzschuss von Mateo Kovacic nach sich, der eine sichere Beute von David Marshall wird.

comment icon

Ryan Fraser probiert sich mit aller Entschlossenheit aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss verfehlt ebenfalls den Kasten von Livakovic.

substitution icon

Kurz darauf ist für den verletzten Josko Gvardiol Schluss. Der Linksverteidiger, ab der kommenden Saison für RB Leipzig am Ball, muss das Feld zugunsten von Borna Barisic räumen.

substitution icon

Auf kroatischer Seite hat Bruno Petkovic sein Tagwerk verrichtet, wird ersetzt durch Andrej Kramaric.

substitution icon

Erstmals greift Steve Clarke freiwillig ein, nimmt Stuart Armstrong vom Feld, um Ryan Fraser bringen zu können.

comment icon

Infolge einer Standardsituation kommt Callum McGregor zum Abschluss, schießt mit dem rechten Fuß aus der Distanz. Ein Eingreifen von Dominik Livakovic erfordert das nicht, denn die Kugel fliegt über die Kiste.

comment icon

Vor den Schotten liegt nun ein langer Weg. Der Ausgleich allein genügt ja nicht, denn nur der Sieger dieser Begegnung erreicht das Achtelfinale. Die Bravehearts müssen also umgehend loslegen und eine Aufholjagd starten.

comment icon

Aufgrund des bisherigen Verlaufs der zweiten Hälfte geht die kroatische Führung in Ordnung. Die Karierten sind einfach die bessere Mannschaft, setzen ihre spieltechnischen Qualitäten inzwischen auch in Torgefahr um.

goal icon

Tooooor! KROATIEN - Schottland 2:1. Über die linke Seite gelangt der Vizeweltmeister in den Sechzehner. Von dort spielt Josko Gvardiol den Ball zu Mateo Kovacic. Dieser behält die Übersicht, legt noch weiter zurück. In halbrechter Position nimmt Luka Modric aus etwa 17 Metern direkt mit dem rechten Außenrist Maß und zirkelt das Spielgrät wunderbar ins linke Eck. Ein Tor wie ein Gemälde des einstigen Weltfußballers!

comment icon

Vorlage Mateo Kovačić

highlight icon

Nun lassen die Schotten mal wieder etwas von sich sehen. Nach einer Flanke von Stuart Armstrong bemüht sich John McGinn vor dem Tor um die Pille, muss sich gegen mehrere Kroaten behaupten. Der Ball springt knapp rechts an der Kiste vorbei.

highlight icon

Deutlich prickelnder wird es kurz darauf, als Luka Modric einen langen Ball spielt, den Ivan Perisic im Sechzehner erläuft und Torhüter Marshall mit dem rechten Fuß vor den Latz knallt. Der misslungene Nachschussversuch von Mateo Kovacic, der das Ding einfach nicht trifft, wird obsolet, weil dann eine Abeitsposition von Perisic geahndet wird.

comment icon

Und der Vizeweltmeister kommt auch häufiger zum Torabschluss. Von links zieht Josko Gvardiol zur Mitte und feuert aus 19 Metern mit dem rechten Fuß. Den Ball aber tifft der Linksverteidiger nicht voll, womit das eine leichte Übung für David Marshall wird.

comment icon

Schottland kommt seit Wiederbeginn nicht über Ansätze hinaus. Angriffe bleiben frühzeitig stecken, in Tornähe gelangt man nicht mehr. So kontrollieren die Kroaten das Geschehen.

comment icon

Beide Spieler müssen behandelt werden. Jetzt aber deutet sich an, dass es jeweils weitergehen kann. Und da nun auch der schottische Torwart wieder steht, wird das Spiel fortgesetzt.

highlight icon

Einen Ball in die Spitze nimmt Josko Gvardiol mittig am Sechzehner nicht sauber mit, die Kugel springt ihm zu weit vom Fuß. Daher ist David Marshall eher zur Stelle und klärt. Anschließend rasseln beide heftig zusammen.

comment icon

Kroatien ergeht sich weiterhin in überaus ruhigem Spielaufbau. In dieser Phase bekommt man das bei Weitem nicht zu Ende gespielt. Die forschen Schotten funken regelmäßig dazwischen.

comment icon

Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Steve Clarke hatte ja bereits nach gut einer halben Stunde den verletzten Grant Hanley durch Scott McKenna ersetzen müssen.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne.

half_time icon

Dann bittet Schiedsrichter Fernando Rapallini die Akteure zur Pause in die Kabinen.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Nach dem ersten schottischen Tor bei dieser EM toben die knapp 10.000 einheimischen Fans im Hampden Park. Das allerdings genügt noch nicht. Zur Erinnerung: Nur der Sieger dieses Spiels erreicht das Achtelfinale.

goal icon

Tooooor! Kroatien - SCHOTTLAND 1:1. Mit überaus viel Nachdruck greifen die Schotten an - bis die dritte Welle Erfolg hat, weil die Kroaten die Situation mehrfach nicht klären können. Der Befreiungsschlag von Domagoj Vida misslingt, landet genau in den Füßen von Callum McGregor. In zentraler Position feuert dieser mit dem rechten Fuß von der Strafraumgrenze und findet eine Lücke, trifft präzise flach ins linke Eck.

highlight icon

Jetzt fangen die Jungs von Zlatko Dalic mit dem Ball auch mal wieder etwas an. Ivan Perisic taucht links im Strafraum auf. Der Winkel gestaltet sich nicht sonderlich günstig, doch der italienische Meister von Inter Mailand haut dennoch mit dem rechten Fuß drauf, zielt allerdings zu hoch.

comment icon

Aus der zweiten Reihe entschließt sich Josip Juranovic zum Schuss, setzt diesen mit dem rechten Fuß jedoch zu hoch an.

comment icon

Inzwischen beteiligen sich auch die Kroaten wieder aktiver an der Partie. Ohnehin hat der Vizeweltmeister insgesamt durchaus mehr vom Spiel - also mit Blick auf den reinen Ballbesitz.

yellow_card icon

Eben der gerade eingewechselte Scott McKenna bringt in seiner ersten Aktion Bruno Petkovic zu Fall und fängt sich gleich eine Gelbe Karte ein. Bei den Schotten sind übrigens lediglich Stephen O'Donnell und John McGinn vorbelastet.

substitution icon

Wegen einer Verletzung muss Grant Hanley das Feld räumen, tut das zumindest auf eigenen Füßen. Dafür soll nun Scott McKenna hinten den Laden dicht halten.

highlight icon

Grant Hanley sitzt im Mittelkreis. Wenn sich ein Schotte auf diese Weise zu Boden begibt, ist das meist kein gutes Zeichen. Die Betreuer eilen herbei, können allerdings auch nichts mehr retten.

comment icon

Schottland reißt das Zepter zunehmend wieder an sich. Das wirkt alles nicht so rund, doch das Engagement ist groß.

comment icon

In einem Kopfballduell bekommt Nikola Vlasic den Ellbogen von Scott McTominay an den Hinterkopf bzw. ins Genick. Die Behandlungsunterbrechung ist nur von kurzer Dauer, dann kann der Torschütze weitermachen.

yellow_card icon

Erstmals greift Schiedsrichter Fernando Rapallini nach dem gelben Karton - und das mit Folgen. Für ein Foul an Che Adams wird Dejan Lovren verwarnt. Da es die zweite Gelbe Karte des kroatischen Verteidigers im laufenden Wettbewerb ist, würde er in einem eventuellen Achtelfinale gesperrt fehlen.

highlight icon

Dann berappeln sich die Schotten. Sofort springt der Funke wieder auf die Ränge über. Die Männer von Steve Clarke gelangen rechts in die Box. John McGinn hebt den Ball in die Mitte. Es findet sich kein Abnehmer. Einmal mehr geht Che Adams artistisch zu Werke, hält den Ball an der Grundlinie im Spiel. Wenig später ergibt sich eine weitere Abschlussmöglichkeit. McGinn jedoch trifft den Ball nahe des Elfmeterpunktes mit dem linken Fuß nicht voll. Dominik Livakovic fliegt ins linke Eck und fängt das Ding sicher.

highlight icon

Für den nächsten Torabschluss zeichnet Luka Modric veranwortlich. Der Kapitän zieht aus halbrechter Position ab. Der Rechtsschuss streicht nur knapp über den Querbalken.

comment icon

Mit der Führung im Rücken treten die Männer von Zlatko Dalic sofort tonangebend auf. Immer besser bekommt man die Partie in den Griff. Die Schotten also zeigen Wirkung, müssen diesen Rückschlag erst einmal verdauen.

comment icon

So also sieht kroatische Effizienz aus. Der erste Torschuss sitzt. Alles, was bisher geschah, ist Makulatur. Die schottischen Bemühungen bleiben brotlose Kunst und der Vizeweltmeister hat alles richtig gemacht. So läuft das im Ergebnissport Fußball.

goal icon

Tooooor! KROATIEN - Schottland 1:0. Dann nähern sich die Kroaten allmählich dem Sechzehner. Luka Modric spielt rechts raus. Von dort flankt Josip Juranovic weit hinüber in die Box. Ivan Perisic holt sich den Kopfball, legt geschickt ab zu Nikola Vlasic, der aus etwa zehn Metern in zentraler Position mit dem linken Fuß unten ins linke Eck trifft.

comment icon

Vorlage Ivan Perišić

comment icon

Mit Nikola Vlasic zeigt sich jetzt mal eine kroatische Offensivkraft nahe des gegnerischen Strafraums, fällt dort aber lediglich durch ein Foul an Grant Hanley auf.

comment icon

Kroatien bemüht sich um Spielkultur. Viel bringt das dem Vizeweltmeister bisher nicht. Da bewegen sich längst nicht alle auf dem Niveau eines Luka Modric, weshalb die Ballstafetten irgendwann ein jähes Ende finden.

comment icon

Jetzt feuert Che Adams aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss aus ziemlich zentraler Position fliegt rechts am Gehäuse von Dominik Livakovic vorbei. Die Schotten monieren, dass ein kroatischer Verteidiger den Ball leicht abgefälscht hat. Ihr Flehen wird allerdings nicht erhört.

comment icon

Da Kroatiens Keeper Dominik Livakovic da noch die Finger im Spiel hatte, schließt die dritte schottische Ecke an. Doch mit diesen Standardsituationen wissen die Bavehearts noch nichts anzufangen.

highlight icon

Aus Nähe des linken Strafraumecks flankt John McGinn mit Zug zum Tor. Am Torraum möchte Che Adams artistisch mit dem Fuß an den Ball, verfehlt diesen nur knapp.

comment icon

Ein erstes zaghaftes Nachvorntasten bis an den gegnerischen Sechzehner heran gibt es jetzt. Darüber hinaus sind die Kroaten eher auf Ballbesitz aus.

comment icon

Die Schotten also legen mit viel Feuer und Vorwärtsdrang los. Dabei werden die Kroaten ja eigentlich auch die Feurigen genannt. Die aber gehen es eher mit Bedacht an, wollen hier erst einmal Ruhe reinbringen.

comment icon

Umgehend suchen die Schotten den Weg nach vorn, erarbeiten sich zügig zwei Eckstöße in kurzer Folge. Um beide kümmert sich auf der rechten Seite Andy Robertson mit dem linken Fuß. Dessen zweite Hereingabe faustet Dominik Livakovic aus der Gefahrenzone.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff. Bei trockenen 16 Grad herrschen in Glasgow sehr gute Bedingungen.

comment icon

Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Fernando Rapallini betraut. Der 43-jährige Argentinier hat als Assistenten seine Landsleute Juan Pablo Belatti und Diego Bonfa dabei. Als vierter Offizieller fungiert der Pole Bartosz Frankowski.

comment icon

Somit beschränkte sich das gemeinschaftliche Fußballspielen in erster Linie auf WM-Qualifikationen. Dabei blieben die Schotten bei zwei Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen. Zu Hause kassierte man keinen Gegentreffer. Auch im bislang einzigen Freundschaftsspiel gab es im März 2008 ein Remis (1:1). Mit anderen Worten: Kroatien hat noch nie gegen Schottland gewonnen.

comment icon

Unsere beiden Kontrahenten hatten es noch nicht so häufig miteinander zu tun. Bei Turnieren stand man sich noch gar nicht gegenüber. Als die Schotten 1996 ihre letzte EM bestritten, waren die Kroaten nach der Unabhängigkeit erstmals dabei. Gleiches gilt für Weltmeisterschaften und da konkret die Endrunde im Jahr 1998 - Schottland letztmals, Kroatien erstmals, aber eben nicht gegeneinander.

comment icon

Auch die Kroaten müssen also dringend liefern. Beim Vize-Weltmeister wollte bisher noch nicht viel funktionieren. Begonnen hatte es im Turnier mit dem 0:1 gegen England. Am vergangenen Freitag war gegen Tschechien ebenfalls nur ein Remis drin (1:1). Doch auch darüber hinaus sind Erfolge der Kockasti, der Karierten, derzeit selten. Von den letzten elf Länderspielen wurden lediglich zwei gewonnen. Diese Siege gelangen im März im Rahmen der WM-Qualifikation gegen die Fußball-Leichtgewichte Zypern und Malta.

comment icon

Spätestens heute müssten die Schotten also ihre Torflaute beenden. Bei dieser EM trafen die Bravehearts noch nicht ins Schwarze. Nach dem 0:2 zum Auftakt gegen Tschechien stand auch im Battle of Britain gegen England die Null - das aber vorn wie hinten, weshalb das zumindest einen Punkt wert war. Sollte der Bann heute gebrochen werden, bestünde die Chance, bei der dritten EM-Teilnahme erstmals die Vorrunde zu überstehen.

comment icon

In der Gruppe D ist die Ausgangslage klar. Wir erleben ein richtiges Endspiel. Nur der Sieger dieser Begegnung wird dem Turnier erhalten bleiben. Mit dann vier Punkten würde selbst Platz 3 reichen, denn mittlerweile stehen bereits zwei Gruppendritte mit drei Punkten fest, die man in jedem Fall hinter sich lassen würde. Bei einem Unentschieden kommen beide Teams nicht über zwei Zähler hinaus und scheiden definitiv aus.

comment icon

Auf Seiten der Schotten sieht sich Steve Clarke zu einer Umstellung gezwungen, denn Billy Gilmour, noch im letzten Spiel von der UEFA zum Star of the Match auserkoren, musste sich nach einem positiven Coronatest in Isolation begeben. Anstelle des 20-jährigen Champions-League-Siegers vom FC Chelsea rückt Stuart Armstrong in die Anfangsformation.

comment icon

Für Schottland soll es folgende Startformation richten: Marshall - McTominay, Hanley, Tierney - O'Donnell, McGinn, McGregor, Armstrong, Robertson - Dykes, Adams.

comment icon

Im Vergleich zur letzten Partie gegen Tschechien nimmt Zlatko Dalic vier Veränderungen vor. Der kroatische Coach setzt Sime Vrsaljko, Josip Brekalo, Andrej Kramaric und Ante Rebic auf die Bank. Dafür kommen Josip Juranovic, Marcelo Brozovic, Nikola Vlasic und Bruno Petkovic heute von Beginn an zum Zug.

comment icon

Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Kroatien geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Livakovic - Juranovic, Lovren, Vida, Gvardiol - Kovacic, Brozovic - Perisic, Modric, Vlasic - Petkovic.

comment icon

Herzlich willkommen zum 3. Spieltag der Europameisterschaft 2020 in der Gruppe D zwischen Kroatien und Schottland.