Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Turin - SSC Neapel. Italien, Serie A.

Olimpico di TorinoZuschauer23.960.

FC Turin 3

  • A Sanabria (43. minute)
  • N Vlasic (52. minute)
  • A Buongiorno (66. minute)

SSC Neapel 0

  • P Mazzocchi (s/o 50. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Hiermit endet die Berichterstattung zwischen Turin und Neapel. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis bald.

comment icon

Für den FC Turin stehen zwei Auswärtsspiele hintereinander an. Zuerst reisen die Turiner zum CFC Genua. Das Hinspiel konnte der FC Turin 1:0 für sich entscheiden. Danach geht es zum abstiegsbedrohten Cagliari Calcio.

comment icon

Wie gehts weiter? Neapel empfängt nächste Woche zu Hause den abstiegsbedrohten US Salernitana. Hier ist ein Sieg wohl Pflicht, um weiterhin Anschluss an die internationalen Plätze zu halten. Danach gehts weiter nach Saudi Arabien. Dort wird das Super-Cup-Halbfinale gegen den AC Florenz ausgetragen.

comment icon

Turin startet mit einem 3:0 gegen Neapel perfekt in das Jahr 2024 und der Sieg war auch in der Höhe verdient. Die Hausherren waren spielbestimmend und nutzten nach der roten Karte gegen Mazzocchi die Überzahl gnadenlos aus. Vlasic und Buongiorno machten nach der Pause alles klar. Für den SSC Neapel startet das Jahr 2024, so wie das Jahr 2023 aufhörte. Nämlich denkbar schlecht und ohne eigenen Treffer. Die Verantwortlichen haben eine Menge Arbeit vor sich. 

full_time icon

Abpfiff in Turin.

substitution icon

Demba Seck betritt den Platz. Sanabria verlässt für ihn das Feld.

comment icon

Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

substitution icon

Ivan Ilic macht Platz für Gvidas Gineitis.

substitution icon

Torschütze Vlasic verlässt für Isaac Karamoh das Feld.

comment icon

Es scheint so, als bleibt Napoli auch im vierten Spiel in Folge ohne eigenen Treffer. 

comment icon

Turin lässt jetzt den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Napoli auch nicht mehr mit der letzten Entschlossenheit den Ball zu erobern.

comment icon

Turin hat alles im Griff und lässt hier nichts mehr anbrennen.

comment icon

Der VAR überprüfte gerade ein Handspiel vom Turiner Rodriguez im Strafraum. Der Arm war aber angelehnt und es geht mit Eckstoß für Napoli weiter.

substitution icon

Gaetano kommt für Cajuste in die Partie.

substitution icon

Der zweifache Vorlagengeber Duvan Zapata verlässt das Feld. Für ihn kommt Pietro Pellegri in die Partie.

substitution icon

Saba Sazonov ersetzt in der Abwehr Koffi Djidji.

comment icon

Keinen einzigen Schuss auf das Tor gibt es in der zweiten Halbzeit für die Gäste. Es kommen harte Wochen auf Trainer Mazzarri und sein Team zu.

comment icon

Vlasic und der Schiedsrichter rumpeln im Mittelfeld aneinander. Nach einer kurzen Unterbrechung geht es aber weiter.

comment icon

20 Minuten müssen die Gäste noch durchhalten. Napoli wirkt nicht so, als könnten sie hier nochmal zurückkommen.

substitution icon

Lindstrom kommt für Politano in die Partie.

goal icon

Tooor! FC TURIN - SSC Neapel 3.0. Jetzt wird es bitter für die Gäste. Bei einem Eckball steigt Buongiorno am höchsten und haut die Kugel wuchtig ins rechte obere Eck. Keine Chance für Gollini.

comment icon

Vorlage Valentino Lazaro

highlight icon

Was für eine Szene! Ilic erläuft einen langen Ball auf der linken Seite und kann in den Strafraum dribbeln. Dort legt er am Fünfmeterraum quer, wo Sanabria den Ball aus fünf Metern an den Pfosten haut. Der Abpraller landet bei Zapata, der die Kugel mit dem Kopf ebenfalls nicht über die Linie drücken kann, weil Gollini in letzter Sekunde zur Stelle ist.

comment icon

Was kann Napoli hier noch entgegensetzen? Es scheint schwer vorstellbar, dass die Gäste hier noch zurückkommen können. Nach zuletzt schon schwachen Auftritten und drei Spielen ohne eigenen Treffer wird das hier eine ganz schwere Aufgabe.

yellow_card icon

Juan Jesus bekommt für ein taktisches Foul die Gelbe Karte.

substitution icon

Raspadori macht Platz für Simeone Baldini.

substitution icon

Alessio Zerbin kommt für Mario Rui in die Partie.

comment icon

So hat sich das Napoli bestimmt nicht vorgestellt. Erst der Platzverweis gegen Mazzocchi und gleich darauf der Rückstand zum 0:2. Bittere Minuten für die Gäste.

comment icon

Vorlage Duvan Zapata

goal icon

Tooor! FC TURIN - SSC Neapel 2:0. Zapata spaziert durch das Mittelfeld und bedient Vlasic 20 Meter vor dem Tor. Der kann sich den Ball unbedrängt annehmen und haut das Leder trocken in das linke untere Eck. Keeper Gollini streckt sich vergeblich.

red_card icon

Rote Karte für den gerade erst eingewechselten Pasquale Mazzocchi und die ist sowas von verdient. Mazzocchi grätscht an der Seitenlinie Lazaro mit der offenen Sohle auf Höhe des Knies weg. Der Unparteiische zeigt zuerst die Gelbe Karte, schaut sich das aber dann nochmal am Monitor an und schickt dann Mazzocchi vom Feld.

comment icon

Turin gleich wieder im Vorwärtsgang. Ricci mit einem guten Steilpass auf Zapata, der alleine vor Keeper Gollini auftaucht. Sein Schuss ist aber zu zentral und der Gästekeeper kann abwehren. Zudem wäre es Abseits gewesen.

match_start icon

Anstoß zur zweiten Halbzeit.

substitution icon

Piotr Zielinski bleibt in der Kabine. Für ihn kommt Pasquale Mazzocchi.

comment icon

Verdiente Führung für den FC Turin zur Pause. Die Hausherren sind die aktivere Mannschaft und belohnen sich kurz vor der Halbzeit durch Sanabria mit dem 1:0. Napoli wirkt ideenlos in der Offensive und hat Probleme sich Torchancen zu erarbeiten. Bis auf einen Abschluss von Raspadori war das zu wenig. Es braucht eine deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit zwei, um hier noch was Zählbares mitnehmen zu wollen.

half_time icon

Halbzeit in Turin.

comment icon

Vorlage Duvan Zapata

goal icon

Tooor! FC TURIN  - SSC Neapel 1:0. Die Führung für Turin. Einen Freistoß von der linken Halbfeldseite kann Napoli nicht klären, so springt der Ball genau vor die Füße von Sanabria. Der keine Probleme hat, das Leder aus fünf Metern vorbei an Torhüter Gollini ins Tor zu schieben.

comment icon

Neapel kombiniert sich im letzten Drittel gut durch die Hinterreihe der Turiner. Über drei Stationen landet der Ball von der Hacke Raspadoris bei Zielinski, der im Strafraum zu Boden geht. Aber das war kein Elfmeter und der Unparteiische zeigt das auch gleich so an.

comment icon

Fünf Minuten noch bis zur Halbzeit. 

yellow_card icon

Zielinski bekommt für ein hartes Einsteigen im Mittelfeld zurecht die Gelbe Karte.

comment icon

Sanabria bekommt im Strafraum den Ball und dreht sich gut um die eigene Achse. Lobotka kann in letzter Sekunde gerade noch klären, bevor Sanabria zum Abschluss kommt. Sanabria will noch einen Elfmeter, aber das Tackle von Lobotka war sauber.

comment icon

Jetzt flacht die Partie wieder ein wenig ab und das Spielgeschehen findet hauptsächlich im Mittelfeld statt.

comment icon

Zapata kann einen langen Ball von Milinkovic-Savic gut behaupten und ist nur mit einem Foul zu stoppen. Lange Bälle auf den großen Stürmer sorgen immer wieder für Entlastung für die Hausherren.

comment icon

Die ersten 30 Minuten sind vorbei und Napoli kommt besser in die Partie. 

highlight icon

In der nächsten Aktion dann die große Chance zur Führung für die Gäste. Politano bedient in der Mitte den freistehenden Raspadori der schießt aber aus fünf Metern genau Gästekeeper Milinkovic-Savic an. 

comment icon

Nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte haben die Gäste etwas Platz. Cajuste nimmt über rechts Politano mit, der aber das Tempo rausnimmt und dann keine Anspielstation mehr findet. Über Umwege kommt der Ball zu Kvaratskhelia aber sein Schuss wird abgeblockt.

highlight icon

Die Riesenchance für Turin. Bellanova hat auf der rechten Seite zu viel Platz und kann unbedrängt eine Flanke in den Strafraum schlagen. Sanabria verpasst noch am ersten Pfosten, dahinter kommt aber Vlasic angestürmt und haut das Leder aus fünf Metern über das Tor. Den hätte er machen müssen.

comment icon

Eine Idee im Offensivspiel von Napoli ist aktuell noch nicht zu erkennen. Lange Bälle auf Politano, Raspadori und Kvaratskhelia sind bisher nicht die beste Idee. Die Bälle sind sofort weg und keine Gefahr für die Turiner Abwehr.

comment icon

Die Hausherren mit 63 Prozent Ballbesitz in der Anfangsphase.

comment icon

Turin mit dem etwas besseren Start in die Partie aber auch noch nicht mit zwingenden Offensivaktionen. Neapel findet offensiv bisher noch gar nicht statt.

comment icon

Der erste Eckball der Partie gehört den Gästen. Rrahmani kommt auch relativ frei zum Kopfball, bekommt aber nicht genügend Druck hinter die Kugel. 

comment icon

Vlasic mit dem nächsten Abschluss. Turin kommt hier besser in die Partie. Vlasic hat im Mittelfeld zu viel Platz und kann aus dem rechten Halbfeld abziehen. Sein Schuss verfehlt aber deutlich das Tor. Gollini muss nicht eingreifen.

comment icon

Erster Abschluss für die Hausherren. Zapata erobert im Mittelfeld den Ball und setzt sich gut gegen zwei Abwehrspieler durch. Erst verliert er den Ball, bekommt ihn dann nochmal glücklich zurück und zieht aus 20 Metern ab. Der Schuss ist aber zu zentral und Gollini kann abwehren.

comment icon

Beide Mannschaften sind in der Anfangsphase erstmal auf Sicherheit aus.

match_start icon

Der Ball rollt im Stadio Olimpico.

comment icon

Das Spiel steht heute unter der Leitung von Maurizio Mariani. Gleich geht es los, wir freuen uns auf einen spannenden Fußballnachmittag.

comment icon

Werfen wir noch kurz einen Blick auf den direkten Vergleich beider Mannschaften: Der Gast aus Napoli konnte die letzten fünf Duelle alle für sich entscheiden. Dabei erzielten die heutigen Gastgeber nur einen einzigen Treffer. Das letzte Duell im März 2023 konnte Neapel mit 4:0 im Stadio Olimpico für sich entscheiden. Gute Voraussetzung also, um die aktuelle Krise zu beenden.

comment icon

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen ohne eigenen Treffer gegen Frosinone Calcio (0:4), AS Rom (0:2) und AC Monza (0:0) wollen die Neapolitaner heute wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Ob das ausgerechnet gegen die defensivstarken Turiner funktioniert, wird sich heute zeigen. Vor einem Jahr stand Neapel auf Platz 1 der Tabelle mit 47 Punkten. Heute finden sie sich auf Tabellenplatz acht mit 28 Punkten wieder.

comment icon

Für die Minimalisten aus Turin läuft die Saison bisher nach Plan. Mit Platz 10 und zehn Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge konnten die Turiner entspannt in die kurze Winterpause gehen. Bei nur 33 Torbeteiligungen (15:18) nach 18 Spielen fallen bei den Spielen der Hausherren bisher die wenigsten Tore.

comment icon

Der amtierende Meister kommt in der aktuellen Spielzeit nicht in Schwung. Bereits 20 Punkte Rückstand beträgt der Abstand auf Tabellenführer Inter Mailand. Trotz des großen Rückstands sind die Champions-League-Plätze aber weiterhin in Reichweite. Fünf Punkte beträgt der Abstand auf Rang 4, den aktuell der AC Florenz belegt. Hierfür muss aber erstmal die schwere Auswärtshürde gegen den heimstarken FC Turin genommen werden.

comment icon

Nach dem enttäuschendem 0:0-Unentscheiden zu Hause gegen Monza wechselt Trainer Mazzarri auf drei Positionen. Stammtorhüter Meret fehlt aufgrund einer Muskelverletzung. Für ihn rückt Gollini zwischen die Pfosten. Jens Cajuste ersetzt im Mittelfeld Zambo Anguissa. Politano rückt nach seiner Rotsperre zurück in die Startelf. Für ihn bleibt Alessio Zerbin auf der Bank.

comment icon

Der Gast aus Neapel startet wie folgt: Gollini - Di Lorenzo - Rrahmani, Juan Jesus, Rui - Cajuste, Lobotka, Zielinski, Politano, Raspadori, Kvaratskhelia.

comment icon

Nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Florenz nimmt Ivan Juric zwei Wechsel vor. In der Dreierkette kommt Koffi Djidji für Adien Tameze in die Startelf. Im Sturm muss Pietro Pellegri für Antonia Sanabria Platz machen.

comment icon

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Startelf der Hausherren: Milinkovic-Savic - Djidji, Buongiorno, Rodriguez - Bellanova, Ricci, Ilic, Lazaro, Vlasic - Sanabria, Zapata.

comment icon

Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem FC Turin und der SSC Neapel.