Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

VfL Bochum - SC Freiburg. Bundesliga.

Vonovia RuhrstadionZuschauer25.594.

VfL Bochum 1

  • I Ordets (62. minute)

SC Freiburg 2

  • M Eggestein (36. minute)
  • M Gregoritsch (53. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Das soll es von diesem Spiel gewesen sein. Soeben startet das zweite Sonntagsspiel zwischen Frankfurt und Hoffenheim, um 19:30 Uhr trifft dann noch Leverkusen auf Wolfsburg. Viel Spaß dabei!

comment icon

Weiter geht es für Freiburg bekanntlich am Donnerstag mit dem Rückspiel in der Europa League bei West Ham United, anschließend steht am Sonntag das Heimspiel gegen Tabellenführer Leverkusen an. Bochum ist bereits am Samstag in Mainz zu Gast.

comment icon

Damit beendet Freiburg eine Sieglosserie von sechs Spielen und zieht nach Punkten mit Hoffenheim auf Platz 7 gleich. Der SC ist also zurück im Rennen um Europa. Bochum dagegen kassiert die dritte Niederlage in Folge und bleibt sieben Punkte vor dem Relegationsrang auf Platz 15.

comment icon

Das Spiel lässt sich einfach zusammenfassen: Die effizientere Mannschaft hat gewonnen. Bochum war von Beginn an die aktivere Mannschaft und hatte am Ende 59 Prozent Ballbesitz und ein Torschussverhältnis von 24:9. Zu selten wurde der VfL aber richtig gefährlich, Freiburg nutzte stattdessen zwei gute Chancen eiskalt aus. Nach dem Anschlusstreffer wackelten die Breisgauer für einige Minuten, am Ende ließ der SC aber kaum noch etwas zu.

full_time icon

Das wars! Bochum unterliegt Freiburg mit 1:2.

highlight icon

Riemann ist weit vorne und kann den Konter von Höler dann nicht verhindern. Das Tor ist leer, Höler zieht von der Mittellinie aus ab, doch Masovic passt auf und kann den Schuss am Strafraum abfangen.

yellow_card icon

Kübler stellt sich in den Weg von Losilla und prallt heftig mit diesem zusammen, beide können jedoch weitermachen. Kübler kommt um die Gelbe aber nicht herum.

comment icon

Die Nachspielzeit beträgt fünf Minuten!

highlight icon

Der nächste Eckball ist dann brandgefährlich! Stöger findet den Kopf von Schlotterbeck, der aus sieben Metern denkbar knapp drüber köpft. Da hätte Freiburg sicherlich protestiert, denn es hätte eigentlich Abstoß geben müssen.

substitution icon

Freiburg wechselt nochmal: Yannick Keitel soll für Ritsu Doan den Sieg sichern.

comment icon

Die Hausherren werfen jetzt alles nach vorne. Riemann traut sich bei Ecken zwar noch nicht in den Strafraum, steht aber weit in der gegnerischen Hälfte. Gefährlich sind diese Standards bislang nicht.

comment icon

Bochum hat das Momentum nach dem Anschlusstreffer wieder verloren, aktuell kommen die Hausherren kaum noch in den Strafraum. Freiburg hat sich defensiv gefangen und wird versuchen, dieses 2:1 ins Ziel zu retten.

yellow_card icon

Fritz hat keine Lust mehr auf Zeitspiel und zeigt Günter den gelben Karton, weil er vor der Ausführung eines Freistoßes nochmal vom Ball weggeht.

yellow_card icon

Losilla muss gegen Höfler zum taktischen Foul greifen und sieht dafür Gelb.

comment icon

Bochum findet immer wieder Wege, mit Tempo auf den Strafraum zulaufen zu können. Dort ist das dann aber zu hektisch. Erst bleibt Stöger mit seinem Schuss hängen, dann findet Daschner keinen Mitspieler.

comment icon

Der VfL führt eine Ecke schnell aus, am Ende muss aber Riemann den Ball nochmal von der Mittellinie in den Strafraum schlagen. Paciencia köpft aus elf Metern ungefährlich aufs Tor.

comment icon

Mal wieder Bochum: Gulde klärt einen Pass von Daschner in die Füße von Paciencia, der aus 18 Metern sofort abzieht und nur einen halben Meter zu hoch zielt.

substitution icon

... und Lukas Kübler ersetzt den leicht angeschlagenen Matthias Ginter.

substitution icon

Der nächste Doppelwechsel bei den Gästen: Michael Gregoritsch verlässt für Merlin Röhl das Feld ... 

yellow_card icon

Höler sieht Ordets nicht, will den Ball spielen, trifft dann aber nur den Abwehrspieler. Dafür gibt es den gelben Karton.

comment icon

Bochum will den Druck mehr und mehr erhöhen, die meisten der neun Torschüsse im zweiten Durchgang waren aber nicht wirklich gefährlich. Die letzte Durchschlagskraft fehlt weiterhin.

substitution icon

... und Roland Sallai weicht für Lucas Höler.

substitution icon

Doppelwechsel bei den Gästen: Winterneuzugang Florent Muslija kommt für Vincenzo Grifo ...

comment icon

Stöger bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Ordets zum Ball geht. Sildillia ist allerdings als letzter dran und befördert den Ball knapp rechts am Tor vorbei.

highlight icon

Freiburg bangt gerade etwas um Ginter, der behandelt werden muss. Wie und wo sich der Abwehrspieler verletzt hat, ist unklar, aber er wird weiterspielen können.

highlight icon

Jetzt hat die Partie endlich Tempo. Auf der einen Seite zieht Sallai aus verdeckter Position in die Arme von Riemann ab, auf der anderen schließt Asano einen Konter der Bochumer ähnlich ab. Auch hier ist Atubolu zur Stelle.

goal icon

Tooor! VFL BOCHUM - SC Freiburg 1:2. Die Hausherren belohnen sich für eine gute Phase und kommen zum Anschluss! Bei Stögers Ecke von der rechten Seite herrscht viel Betrieb am Fünfer, Ordets steigt am kurzen Pfosten am höchsten und verlängert per Kopf in den linken Knick. Da streckt sich Ginter am langen Pfosten vergebens.

comment icon

Vorlage Kevin Stöger

substitution icon

... und Goncalo Paciencia ist für Moritz Broschinski neu dabei.

substitution icon

Letsch wechselt doppelt in der Offensive: Philipp Förster macht Platz für Lukas Daschner ...

highlight icon

Der anschließende Freistoß ist nicht ungefährlich, denn über Umwege landet der Ball bei Hofmann, der per Seitfallzieher aus zwölf Metern nur knapp drüber schießt.

yellow_card icon

Gulde sieht Gelb, weil er das Bein gegen Förster viel zu weit oben hat und den Mittelfeldmann sogar am Bauch trifft. Da hat der Abwehrspieler sogar Glück, dass es nur Gelb ist, auch wenn da keine Absicht im Spiel ist.

comment icon

Nun darf der VfL mal kontern, doch auch hier fehlt die Durchschlagskraft. Asano bricht rechts durch und will den startenden Broschinski im Zentrum bedienen, doch die Flanke ist viel zu hoch und so unerreichbar für den Angreifer.

comment icon

Bochum sucht die direkte Antwort. Förster legt den Ball vor dem Strafraum für Masovic ab, der aus 19 Metern wuchtig abzieht, aber die Präzision vermissen lässt. Atubolu lässt die Kugel nach vorne prallen, wo seine Mitspieler klären können.

goal icon

Tooor! VfL Bochum - SC FREIBURG 0:2. Und dann erhöhen die Gäste mit der erst zweiten Torchance! Sallai behauptet einen langen Abschlag von Atubolu in der gegnerischen Hälfte und setzt dann Doan rechts am Strafraum ein. Der Japaner löffelt die Kugel an den Fünfer, wo Gregoritsch seinem Gegenspieler entwischt und dann aus fünf Metern ins rechte Eck einköpft.

comment icon

Vorlage Ritsu Doan

comment icon

Bochum wird aktiver und greift vor allem über links an. Stöger schickt Broschinski an die Grundlinie, dessen Flanke aber in den Armen von Atubolu landet. Es bleibt dabei, dass der VfL zu harmlos ist.

comment icon

Das ist jetzt eine kuriose Auseinandersetzung: Fritz entscheidet auf Eckball Freiburg, Stöger besteht aber darauf, dass Höfler den Ball mit der Hand ins Aus befördert hat. Fritz fragt nach und entscheidet dann doch auf Abstoß, dennoch geraten Höfler und Stöger etwas aneinander. Halb so wild, weiter gehts.

match_start icon

Und damit rein in den zweiten Durchgang!

substitution icon

Bochum wechselt zur Pause offensiv: Philipp Hofmann ersetzt Tim Oermann.

comment icon

Eigentlich war das ein klassisches 0:0-Spiel. Es war wenig los, Bochum hatte noch etwas mehr vom Spiel mit 58 Prozent Ballbesitz und 8:4 Torschüssen. Es fehlte jedoch lange an Großchancen. So nutzte Freiburg die erste richtige Möglichkeit durch Eggestein zur Führung und hatte dann Glück, dass es keinen Strafstoß für Bochum gab. Der VfL hatte noch eine Gelegenheit durch Stöger, für einen Punktgewinn müssen die Hausherren aber gefährlicher werden.

half_time icon

Danach ist Pause in Bochum!

yellow_card icon

... dann wird auch Masovic verwarnt.

yellow_card icon

Fritz zückt die nächsten Karten, weil Sallai und Masovic etwas unnötig aneinandergeraten. Zuerst sieht Sallai Gelb ...

highlight icon

Gute Chance für Stöger! Oermann hat links etwas Platz und flankt gefühlvoll in den Strafraum, wo Stöger aus elf Metern frei zum Kopfball kommt, diesen aber links am Tor vorbeisetzt.

comment icon

Vier Minuten werden hier noch nachgespielt.

comment icon

Auch Bochum zeigt Torgefahr bei Einwürfen: Von der linken Seite kommt der Ball zu Ordets, der aber aus elf Metern nur in die Arme von Atubolu köpft.

yellow_card icon

Das Spiel wird hitziger, Bochum ist mit einer Einwurfentscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden, Freiburg will vorher ein Foul an Doan gesehen haben. Eggestein reklamiert da etwas zu viel und sieht seine fünfte Gelbe Karte. Er fehlt also gegen Leverkusen.

highlight icon

War da was? Bei einem hohen Pass in den Strafraum hält Ginter Broschinski lange fest, lässt dann aber im richtigen Moment wieder los. Natürlich will Bochum hier einen Elfmeter haben, Fritz und der VAR entscheiden sich aber dagegen. Da hat Freiburg auch ein bisschen Glück.

goal icon

Tooor! VfL Bochum - SC FREIBURG 0:1. Aus dem Nichts gehen die Gäste in Führung! Nach einem Einwurf von der linken Seite bekommt Sildillia zwei weitere Versuche für eine Flanke. Die zweite landet dabei auf dem Kopf von Gregoritsch, der klug für Eggestein rechts am Fünfer ablegt. Der Mittelfeldspieler zieht volley ab und trifft mithilfe des Innenpfostens ins linke Eck. 

comment icon

Vorlage Michael Gregoritsch

comment icon

Förster findet Bernardo links in der Box, der sofort volley abzieht. Der Ball wird abgefälscht und wird so beinahe zur Vorlage für Broschinski, der am langen Pfosten aber zu spät kommt.

yellow_card icon

Und die nächste Verwarnung, diesmal für ein Foul von Höfler im Vorfeld eines Bochumer Angriffs.

yellow_card icon

Bernardo setzt bei einem Luftzweikampf gegen Sildillia zu sehr den Ellbogen ein und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

comment icon

Bochum kommt mal zu zwei Eckbällen, die beide gefährlich in den Strafraum kommen, doch Freiburg kann klären. Dann spielt Atubolu einen langen Abschlag auf Sallai, der die Kugel allerdings mit der Hand mitnimmt.

comment icon

Es geht doch, die Offensivszenen häufen sich. Nun ist Bochum wieder dran, Förster bricht rechts durch und findet Asano im Zentrum, der aus der Drehung aus zehn Metern abzieht und noch abgeblockt wird.

comment icon

Auch das ist nicht ungefährlich: Grifo hat links bei einem Umschaltmoment etwas Platz und will den Ball ins Zentrum spielen. Schlotterbeck grätscht dazwischen und befördert die Kugel beinahe aufs eigene Tor. Letztlich rollt sie aber links am Tor vorbei.

highlight icon

Jetzt wird auch Freiburg erstmals gefährlich, wir nehmen endlich Fahrt auf. Gregoritschs Flanke von rechts wird direkt in die Füße von Doan geklärt, der rechts im Strafraum aus 15 Metern abzieht. Riemann packt sicher zu.

comment icon

Mal wieder ein Torschuss, gefährlich ist dieser jedoch nicht. Stöger lässt einen hohen Pass links am Strafraum für Broschinski prallen, der sofort per Dropkick abzieht und den Ball in die dritte Etage jagt.

comment icon

Wer sich auf einen unterhaltsamen Bundesligasonntag gefreut hat, wird bislang maßlos enttäuscht. Das gilt nicht für die gute Stimmung auf den Rängen in Bochum, doch auf dem Platz passiert einfach nichts Nennenswertes. Schade.

comment icon

Bochum ist hier also die etwas aktivere Mannschaft, ohne dabei jedoch große Gefahr auszustrahlen. Von Freiburg kommt bislang nahezu nichts, ein schneller Lauf von Grifo auf der linken Seite endet mit einer schwachen Flanke.

comment icon

Da ist doch der erste Torschuss der Partie: Schlotterbeck versucht es mit der Innenseite aus 22 Metern. Der Aufsetzer ist gefährlich, Autobulo pariert aber im rechten Eck problemlos.

comment icon

Puh, das ist alles noch sehr zäh. Wir warten demnach auf den ersten Torabschluss in dieser Partie, beide Teams zeigen sich viel zu fehleranfällig im Spiel nach vorne. Bochum hat mit 72 Prozent noch eine bessere Passquote als Freiburg (68 Prozent).

comment icon

Mittelfeldgeplänkel, mehr gibt diese Anfangsphase leider noch nicht her. Bochum hat in dieser Phase mehr Ballbesitz, weiß sich aber nur mit hohen Pässen auf Broschinski zu helfen. Darauf hat sich Freiburg eingestellt.

comment icon

Fast drei Minuten lang war das Spiel unterbrochen, nun rollt der Ball wieder!

highlight icon

Die Partie ist vorerst unterbrochen, weil die heimischen Fans etwas Pyrotechnik mitgebracht haben und der Rauch die Sicht auf das Spielfeld erschwert.

match_start icon

Die erste Sonntagspartie läuft!

comment icon

Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute von Marco Fritz geleitet wird. Seine Assistenten an den Linien sind Dominik Schaal und Marcel Pelgrim, Sören Storks ist der vierte Offizielle. Im Keller in Köln sitzen Timo Gerach und Michael Emmer.

comment icon

Bochum war in den letzten Jahren der absolute Lieblingsgegner der Freiburger, die letzten fünf Pflichtspiele (vier in der Liga, eins im Pokal) gingen allesamt an den Sportclub. Im Hinspiel drehte Freiburg einen Rückstand noch in einen 2:1-Sieg um. Der letzte Bochumer Erfolg kam ähnlich zu Stande, Bochum gewann im November 2021 nach Rückstand mit 2:1, weil damals Pantovic fast von der Mittellinie aus traf.

comment icon

Bei Freiburg sieht das eher anders aus, die letzten vier Auswärtsspiele wurden allesamt verloren. Überhaupt wartet Freiburg seit sechs Ligaspielen auf einen Sieg, die Erfolge in der Europa League und das 2:2 gegen die Bayern vor einer Woche geben aber noch Hoffnung. Dafür muss endlich die Defensive stabilisiert werden, denn in den letzten sieben Ligaspielen kassierte Freiburg immer mindestens zwei Gegentore. Acht Spiele in Folge wären eingestellter Vereinsnegativrekord.

comment icon

Nach dem Heimsieg gegen die Bayern (3:2) vor drei Wochen war in Bochum bereits Partystimmung angesagt, doch nun müssen die Sinne nach den beiden Klatschen in Gladbach (2:5) und gegen Leipzig (1:4) nochmal geschärft werden. Zwar ging das letzte Spiel vor heimischem Publikum verloren, zuvor kassierte der VfL in den elf Heimspielen nur eine einzige Niederlage. Seit einem 0:2 gegen Schalke im März 2023 traf Bochum in jedem der 18 Partien im eigenen Stadion.

comment icon

Bochum kann heute einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Der Vorsprung auf Platz 16 beträgt nach den gestrigen Ergebnissen sieben Punkte, mit einem Sieg würde man auf Rang 12 springen. Freiburg hat dagegen eher Europa im Blick und könnte mit einem Dreier nach Punkten mit Hoffenheim auf Platz 7 gleichziehen und den Rückstand auf Platz 6 gleichzeitig auf vier Punkte verkürzen.

comment icon

Freiburg gewann am Donnerstag das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen West Ham mit 1:0. Als Belohnung für seinen Siegtreffer gegen die Engländer darf Michael Gregoritsch heute in die Startelf, Lucas Höler sitzt dafür auf der Bank.

comment icon

Freiburg geht mit folgender Elf in die Partie: Atubolu - Sildillia, Ginter, Gulde, Günter - Eggestein, Höfler - Doan, Grifo - Sallai, Gregoritsch.

comment icon

Im Team von Trainer Thomas Letsch kehren zwei gesperrte Spieler zurück: Manuel Riemann und Erhan Masovic sind für Andreas Luthe und Matus Bero (jeweils nicht im Kader) neu dabei, zudem verdrängen im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen Leipzig vergangenes Wochenende Tim Oermann und Philipp Förster Noah Loosli und Maximilian Wittek auf die Bank. Moritz Kwarteng fehlt nach seiner Roten Karte gesperrt.

comment icon

Endet heute die Sieglosserie der Freiburger? Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen, angefangen beim VfL Bochum: Riemann - Oermann, Ordets, Schlotterbeck, Bernardo - Losilla, Masovic - Asano, Stöger, Förster - Broschinski.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 25. Spieltages zwischen dem VfL Bochum und dem SC Freiburg.