Zum Inhalte wechseln

WM 2022: Martinez lässt sich WM-Pokal an besonderer Stelle tätowieren

An spezieller Stelle: Martinez lässt sich WM-Pokal tätowieren

Argentiniens Torhüter Emiliano Martinez hat sich den WM-Pokal als Tattoo stechen lassen. Das Motiv bekam dabei eine ganz besondere Stelle.

Es lief schon die Nachspielzeit der Verlängerung im WM-Finale zwischen Argentinien und Frankreich, als Frankfurts Randal Kolo Muani alleine auf Emiliano Martinez zulief und die große Chance zum 4:3 auf dem Fuß hatte. Es wäre wohl die endgültige Entscheidung in diesem epischen Finale gewesen.

Martinez
Image: Martinez präsentiert sein neues Tattoo an einer ganz besonderen Stelle.

Doch Teufelskerl Martinez hatte etwas dagegen. Der 30-jährige Schlussmann der Albiceleste machte sich beim strammen Schuss von Kolo Muani ganz breit und fuhr rechtzeitig das linke Bein aus. Mit dieser Glanzparade sorgte Martinez dafür, dass das Spiel letztlich ins Elfmeterschießen ging.

Martinez sorgt für Aufsehen

Martinez ließ sich nun an jenem linken Bein den WM-Pokal tätowieren. Das Tattoo zeigt das aktualisierte argentinische 3-Sterne-Logo und trägt die Aufschrift "Que la pasión te lleve a la gloria", was so viel bedeutet wie "Möge die Leidenschaft dich zum Ruhm führen". Martinez postete dazu ein Foto mit dem neuen Tattoo in seiner Instragram-Story.

Martinez hatte nach dem gewonnenen WM-Finale ein ums andere Mal für mächtig Aufsehen gesorgt. Frankreichs Superstar Kylian Mbappe provozierte der Argentinier etwa bei den Siegesfeiern mehrfach.

Mehr Fußball

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten