Zum Inhalte wechseln

Serie A News: Inter feiert 19. Meisterschaft auf dem Sofa

Meister auf dem Sofa! Inter durchbricht Juve-Dominanz

Sky Sport/SID

03.05.2021 | 09:33 Uhr

Inter Mailand ist italienischer Meister 2020/21.
Image: Inter Mailand ist italienischer Meister 2020/21. © Imago

Zum ersten Mal seit neun Jahren heißt der italienische Meister nicht Juventus Turin. Nachdem Atalanta Bergamo gegen Sassuolo Punkte liegen ließ, ist Inter Mailand der Titel nicht mehr zu nehmen.

Als hätten sie es geahnt. Die Stars von Inter Mailand feierten gestern bereits eine riesige Sause in Kabine in Teambus. Nun ist ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen. Inter Mailand ist italienischer Fußballmeister. Für die Nerazzurri ist es die erste Meisterschaft seit der Saison 2009/2010.

Inter-Coach Antonio Conte war schon am Samstag ganz sicher, dass die Entscheidung vier Spieltage vor dem Saisonende am Sonntag fallen würde. "Ein Reich ist nach neun Jahren eingestürzt", hatte Conte nach Inters 2:0 (0:0) beim Schlusslicht FC Crotone gesagt. Nach elfjähriger Durststrecke erreichte Inter wieder die Meisterschaft in der Serie A.

Cheftrainer Conte hatte keine Zweifel am Titelgewinn der Nerazzurri. "Unsere Meisterschaft ist das Ergebnis eines konstanten Wachstums in jeder Hinsicht. Wir leben jedes Spiel intensiv mit Opferbereitschaft und Konzentration. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs", meinte der Süditaliener.

Inter dominierte die letzten Wochen

Seit 15 Spielen ist sein Team um die Superstars Romelu Lukaku, Christian Eriksen, Alexis Sanchez sowie die Ex-Bundesliga-Profis Ivan Perisic, Arturo Vidal und Achraf Hakimi ungeschlagen. Die Saison stand ganz im Zeichen der Nerazzurri.

Beim 2:0-Sieg gegen Kellerkind FC Crotone trafen Hakimi und Eriksen. Für Conte und Co. hieß es am Sonntag auf dem Sofa auf das Ergebnis vom Konkurrenten zu warten.

Trotz Gosens-Tor: Bergamo patzt - Juve gratuliert

Atalanta tat sich gegen Sassuolo jedoch schwer. In einem ereignisreichen Spiel mit zwei Roten Karten, einem verschossenen Elfmeter und einem Gosens-Tor, kam Bergamo nicht über ein Remis hinaus (1:1), was Inter schließlich den Titel bescherte.

Mehr dazu

Durch den Meistertitel bricht Inter die Juve-Dominanz von neun Meistertiteln in Serie. Der Serienmeister ließ sich am Sonntag nicht lange bitten und gratulierte dem neuen Titelträger rasch.

Inter-Trainer ist überwältigt

Conte hatte als Coach von Juventus Turin zwischen 2011 und 2014 drei Meisterschaftstitel geholt. Der 51-Jährige gab auch einen Einblick in seine Gefühlswelt. Er bleibe ein Fan aller Klubs, "die ich gecoacht habe, aber ich bin vor allem ein Fan der Mannschaft, die ich aktuell trainiere".

Es sei nicht einfach gewesen, "die Herzen der Inter-Fans zu erobern. Ich verstehe sie durchaus. Ich kann sagen, dass ich für alle Mannschaften, die ich trainiert habe, alles gegeben habe". Er habe sich auf eine "ganz besondere Art und Weise eingesetzt, im Bewusstsein, dass wir Außergewöhnliches leisten mussten".

Der entthronte Meister Juventus gewann dank eines späten Doppelpacks von Superstar Cristiano Ronaldo (83./89.) mit 2:1 (0:1) bei Udinese Calcio und darf als Dritter weiter auf die erneute Teilnahme an der Champions League hoffen. Für Ronaldo waren es die Saisontore Nummer 26 und 27, damit führt er die Torjägerliste klar vor Inters Romelu Lukaku (21 Treffer) an.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten