Zum Inhalte wechseln

Florian Wirtz von Bayer 04 Leverkusen im DFB-Pokal verletzt ausgewechselt

Leverkusen gibt erstes Wirtz-Update nach Auswechslung

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Florian Wirtz musste im Pokal-Achtelfinale gegen den SC Paderborn nach einem Tritt auf die Ferse kurz vor der Pause ausgewechselt werden.

Florian Wirtz ist im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den SC Paderborn 07 schon in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt worden.

Der Spielmacher von Bayer 04 Leverkusen wurde von Gegenspieler Filip Bilbija unglücklich an der linken Ferse erwischt (44.). Anschließend krümmte sich der 20-Jährige vor Schmerzen am Boden.

"Gerade gibt es Sorgen. Wir müssen abwarten, wie die Schwellung des Knöchels sich entwickelt", erklärte Bayer-Trainer Xabi Alonso: "Wir hoffen das Beste, damit er Sonntag (im Bundesliga-Spitzenspiel beim VfB Stuttgart; d.Red.) dabei ist. Wir schauen morgen. Aber wir haben keine Gründe negativ zu sein."

Hofmann über Wirtz: "Ist hart im Nehmen"

Zwar stand Florian Wirtz kurze Zeit später selbst auf und humpelte Richtung Seitenlinie, zeigte aber Trainer Xabi Alonso sofort an, dass es nicht mehr weitergehen würde. An der Seite von zwei Betreuern gestürzt, ging Wirtz sofort in die Kabine. Für das Foul sah Bilbija die Gelbe Karte. "Ich habe gar nicht auf ihn geschaut, sondern nur auf den Ball. Ich wollte rankommen", sagte der Paderborner.

Noch während der Partie gab Leverkusen bekannt, dass Wirtz "einen schmerzhaften Schlag aufs Sprunggelenk abbekommen" habe. Eine längere Verletzungspause des deutschen Nationalspielers wäre ein herber Rückschlag für die Werkself. Für Wirtz kam noch vor der Pause Jonas Hofmann in die Partie.

"Er ist hart im Nehmen, er hat schon öfter so etwas weggesteckt", sagte Hofmann bei Sky.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: