Zum Inhalte wechseln

Deutschland will erfolgreichen EM-Auftakt gegen Schottland

Der Nagelsmann-Plan für Schottland

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft müssen sich vor dem EM-Auftakt gegen Schottland gleich zweimal mehr oder weniger kräftezehrendem Anschwitzen unterziehen. Dafür verzichtet der DFB auf die Spaziergänge vor den Spielen

Zeit, dass sich was dreht! Heute Abend startet das DFB-Team endlich in die Heim-Europameisterschaft - und will beim Eröffnungsspiel gegen Schottland (21 Uhr) direkt ein Ausrufezeichen setzen! Sky erklärt, wie Bundestrainer Julian Nagelsmann den lang herbeigesehnten Auftakt plant.

PERSONAL:

Nagelsmann baut auf dieselbe Startelf, die am vergangenen Freitag beim Test gegen Griechenland (2:1) auflief.

Im Tor steht Manuel Neuer. Die Viererkette bilden Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Jonathan Tah und Maximilian Mittelstädt. Auf der Doppelsechs spielen Robert Andrich und Toni Kroos, davor wirbeln Jamal Musiala, Ilkay Gündogan und Florian Wirtz. An vordererster Front startet Kai Havertz.

Die öffentlich geführten Diskussionen um Keeper Neuer und Kapitän Gündogan? Blendet der Bundestrainer aus! "Es interessiert mich nicht, was ihr über meine Spieler schreibt", stellte Nagelsmann am Donnerstagabend auf der Abschluss-Pressekonferenz klar - und sprang insbesondere Neuer zur Seite: "Er hat mein vollstes Vertrauen und wird ein gutes Turnier spielen."

TAKTIK:

Nagelsmann vertraut zunächst auf den spielerischen Ansatz. Er will die Schotten mit vielen Ballbesitzphasen müde machen. Deshalb beginnen die Zocker Musiala, Wirtz und Gündogan. Deshalb darf auch zunächst Havertz anstelle von Niclas Füllkrug ran.

Der Auftrag des 36-Jährigen an seine Stars: Nicht in Schönheit sterben! "Das habe ich den Spielern mehrmals gesagt", berichtete Nagelsmann vor dem Auftakt. Gerade die Superdribbler Musiala und Wirtz sollen noch häufiger den Abschluss suchen, ihre im DFB-Team noch ausbaufähige Quote nach oben schrauben und sich für ihren hohen Aufwand belohnen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Fans von Schottland haben am Donnerstag vor dem EM-Auftaktspiel gegen Gastgeber Deutschland bei der UEFA EURO 2024™ den Marienplatz in Müchen geflutet und feiern eine riesige und friedliche Party.

Braucht es im Laufe des Spiels hohe Bälle, ist Füllkrug mit all seiner Wucht und Kopfballstärke eine sehr gute Lösung. Für mehr Breite helfen Leroy Sane und Maximilian Beier. Für mehr "Chaos" im gegnerischen Sechzehner Thomas Müller, Chris Führich oder Deniz Undav. Zumal auch Pascal Groß gegen die Griechen nachgewiesen hat, dass er nicht nur im Spiel gegen den Ball von Nutzen sein kann.

Mehr dazu

MENTALITÄT:

Intern hieß es nach dem teils lethargischen Auftritt bei der Generalprobe gegen die Griechen, dass die meisten Spieler sich schlichtweg nicht verletzen wollten und deshalb die Zweikämpfe nicht zu 100 Prozent annahmen. Auch Nagelsmann sprach mehrfach von einer "Gratwanderung" und stellte sich schützend vor seine Spieler.

Dieser Faktor fällt nun weg! "Wir werden uns gegen Schottland ganz anders präsentieren", hieß es in den Tagen vor dem Auftakt immer wieder aus der Mannschaft. Nagelsmann betonte auf der PK auf Sky Nachfrage, er erkenne viele "hungrige Gesichter" in der Kabine. "Wir sind bereit und wissen, was zu tun ist. Alle sind bei 100 Prozent!"

EM 2024: Die EM-Fakten zur deutschen Nationalmannschaft

  • Gruppe: A
  • Gruppengegner: Schottland, Ungarn, Schweiz
  • Trainer: Julian Nagelsmann
  • Kapitän: Ilkay Gündogan
  • EM-Teilnahmen: 13
  • Europameister-Titel: 3 (1972, 1980, 1996)
  • EM-Rekordsieger: Deutschland und Spanien

Maximalen Einsatz erwartet der Coach aber nicht nur von seinen Spielern, sondern auch von der Nation und speziell den Fans in der Münchner Arena: "Ich will, dass wir als Land vereint sind mit der Nationalmannschaft. Dass die Fans uns nach vorne peitschen. Wir brauchen das im Stadion. Das ist extrem wichtig. Wir müssen den Heimvorteil, den wir haben, auch nutzen. Deshalb hoffe ich, dass es unfassbar laut im Stadion ist."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.