Zum Inhalte wechseln

Formel 1 Kolumne: Ralf Schumacher über Hamilton und Mercedes

Schumacher: 2022 ist eine Wachablösung von Hamilton möglich

Ralf Schumacher

29.10.2020 | 21:12 Uhr

Ralf Schumacher beleuchtet in seiner Kolumne bei Sky die wichtigsten Themen rund um den Formel-1-Zirkus.
Image: Ralf Schumacher beleuchtet in seiner Kolumne bei Sky die wichtigsten Themen rund um den Formel-1-Zirkus. © Getty

Sky Experte Ralf Schumacher beleuchtet in seiner Kolumne die wichtigsten Themen rund um den Formel-1-Zirkus. Dieses Mal spricht er über die Vergleiche zwischen seinem Bruder Michael und Lewis Hamilton und ein mögliches Ende der aktuellen Mercedes-Dominanz.

"Lewis ist der Größte Fahrer seiner Zeit!" Das antworte ich immer auf die Frage, wer jetzt der Bessere ist: Mein Bruder Michael oder Lewis Hamilton. Es gab immer Fahrer, die eine Zeit geprägt haben: Fangio, Prost, Senna und eben auch diese beiden. Und es wird irgendwann wieder die nächste prägende Figur geben.

Am Wochenende hat Lewis einen Rekord von meinem Bruder überboten, von dem viele dachten, er wäre für die Ewigkeit: Er hat jetzt 92 GP-Siege. Wow! Und er wird ihn noch weiter ausbauen. Keine Frage. Was macht Lewis so besonders? An einem Rennwochenende tastet er sich anfangs stückchenweise ans Limit in den Kurven heran. Er nimmt dabei bewusst Fehler in Kauf, um zu wissen, wo das Limit liegt. Und im Verlauf des Wochenendes bringt er dann "einfach" alles zusammen! Er hat die nötige Intelligenz, um gemeinsam mit dem Team die richtigen Entscheidungen zu treffen.

preview image 1:30
Lewis Hamilton hat den zwölften Saisonlauf der Formel 1 in Portugal gewonnen und mit dem 92. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere die alleinige Führung in der Rekordliste vor Michael Schumacher (91) übernommen. Die Highlights im Video (Länge: 1:30 Min).

Rekord-Hamilton unterstreicht Unterschied zu guten Fahrern

Am vergangenen Wochenende war im Vergleich zu seinem Teamkollegen Valtteri Bottas offensichtlich, wo der Unterschied zwischen einem guten Fahrer und einem der Rekorde bricht, liegt. Rennstart in Portimao: Es fängt an zu regnen. Die Bedingungen ändern sich schlagartig. Es ist nass. Lewis wartet ab. Er lässt Bottas ziehen. Auch Sainz. Um bei rutschigen Bedingungen sein Rennen nicht zu gefährden und vor allem seine Reifen zu schonen. Das war der Schlüssel zum Erfolg. So hat er am Ende Bottas deklassiert.

Generell ist zu beobachten: Während Valtteri sich anstrengen muss, um konstante Runden zu fahren, hat Lewis den Speed einfach. Das gibt ihm mehr Potential, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen und das ganze Paket auszunutzen. In Rennsituationen, wie auch in Zweikämpfen ist es das Gleiche: Er geht selten unnötige Risiken ein. Er macht keine unüberlegten oder impulsiven Manöver und ist seinen Gegnern damit überlegen.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Verstappen und Leclerc forcieren die Wachablösung

Lewis steht jetzt vor seinem siebten WM-Titel. Er zieht mit Michael gleich. Ein historischer Erfolg. Doch wie lange bleibt er noch an der Spitze? Auch er merkt, dass die jungen Wilden schnell sind. Sehr schnell sogar. Ich glaube, dass Max Verstappen und Charles Leclerc schon jetzt auf einem ähnlichen Niveau sind wie Lewis. Sie werden sicherlich die Zukunft der Formel 1 prägen. Fragt sich nur, wann?

Im nächsten Jahr sehe ich die Wachablösung noch nicht. Dafür ist Mercedes zu stark. Die zeigen momentan noch nicht ihr wahres Leistungsvermögen. Das müssen sie auch gar nicht. Aber mit den neuen Konzepten ab 2022 ist eine Wachablösung möglich. Da bin ich mir sicher. Vorausgesetzt, sie haben das richtige Paket.

Mehr dazu

Formel 1: Rennkalender 2020

Formel 1: Rennkalender 2020

Die Termine und Rennen der F1-Saison 2020.

Mercedes droht schwerer Verlust der Schlüsselfiguren

Mercedes steht vor dem 7. Konstrukteurs-Titel in Folge. Am kommenden Wochenende in Imola können sie ihn schon fix machen. Was für eine beispiellose Dominanz. Neben Lewis Hamilton gibt es zwei Faktoren, die diese Erfolgsserie ermöglicht haben: Zum einen profitiert Mercedes enorm von ihrem Aggregat. Da sind sie seit Jahren absolut konkurrenzlos. Der andere Grund für die Dominanz: Die Einheit der Schlüsselfiguren, die dieses Team prägen:

Sie stehen für den Erfolg des dominierenden Teams der Formel 1. Doch wie lange bleiben sie Mercedes noch erhalten? Jeder von Ihnen hat gute Angebote. Andy Cowell zum Beispiel hat bereits seinen Abschied angekündigt. Ein herber Verlust. Vielleicht wollen sich ja noch andere anders verwirklichen. Auch bei Toto zeichnet sich eine Veränderung ab.

3:16
Toto Wolff, Motorsportchef bei Mercedes, spricht über die Leistung von Lewis Hamilton (Videolänge: 3:16 Min).

Der Verlust dieser Schlüsselfiguren würde beziehungsweise wird Mercedes sicher schwächen. Darin könnte die Chance der Konkurrenz liegen, an die Spitze zu kommen und diese unglaubliche Erfolgsserie zu brechen. Aber noch ist Mercedes das Maß aller Dinge. Und am kommenden Sonntag stehen die Chancen gut, dass sie wieder etwas zu feiern haben.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: