Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Daniel Ricciardo & Pierre Gasly im Fokus - die Zukunft der F1-Piloten

Silly Season nimmt Fahrt auf! Zwei Piloten im Fokus - viele freie Cockpits

Über die Zukunft von einigen Piloten wird zuletzt viel spekuliert.
Image: Über die Zukunft von einigen Piloten wird zuletzt viel spekuliert.  © Imago

Wie in jedem Jahr, wenn sich die Formel 1 in Richtung Sommerpause bewegt, nehmen das Fahrerkarussell, die Gerüchte und damit die sogenannte Silly Season Fahrt auf. Zahlreiche Cockpits sind - Stand jetzt - für kommendes Jahr noch unbesetzt. Doch zwei eigentlich gesetzte Fahrer sind in den letzten Tagen und Wochen immer mehr in den Fokus gerückt, was deren Zukunft betrifft.

Konkret geht es dabei zum einen um Pierre Gasly von AlphaTauri. Der Franzose galt lange Zeit als Kandidat für eine Rückkehr zum Mutterteam Red Bull, wo er bereits 2019 für zwölf Rennen hinter dem Steuer saß, danach aber im Tochter-Rennstall Toro Rosso bzw. dem heutigen AlphaTauri-Team geparkt wurde.

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Gasly-Gerüchte um Mercedes und Alpine

Nach der jüngsten Vertragsverlängerung von Sergio Perez bei Red Bull wird jedoch über seine Zukunft in der Formel 1 spekuliert. Bleibt er bei AlphaTauri oder findet er einen Platz bei einem anderen Team? Spekulationen um ein Interesse von Mercedes und Alpine kursieren bereits durchs Fahrerlager. Doch im Rahmen des GP von Aserbaidschan hat sich nun am Freitag AlphaTauri-Teamchef Franz Tost klar für eine weitere Gasly-Zukunft bei der Scuderia ausgesprochen.

"Er hat einen gültigen Vertrag und ich gehe fix davon aus, dass Pierre nächstes Jahr bei der Scuderia AlphaTauri fahren wird", stellt Tost am Sky Mikrofon klar. Natürlich sei Gasly nach der Vertragsverlängerung von Perez und der damit verpassten Rückkehr zu Red Bull enttäuscht gewesen, erklärt Tost weiter. Doch "es ergeben sich immer wieder Möglichkeiten und die Qualitäten, die Pierre - auch in Monaco wieder - bewiesen hat, lassen mich glauben, dass sich für ihn eine goldene Zukunft in der Formel 1 ergibt."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die

AlphaTauri-Teamchef glaubt an Gasly-Verbleib & nimmt Team in die Pflicht

Im besten Fall in den kommenden Jahren sogar bei AlphaTauri. "Es liegt jetzt auch an uns. Wenn wir ihn ein richtig gutes Auto zur Verfügung stellen, dass er vorne mitfahren kann, dann hat er gar keinen Grund, irgendwann das Team zu wechseln."

Die Gerüchte um das Interesse von Alpine, wo - Stand jetzt - nach der laufenden Saison das Cockpit von Fernando Alonso frei wird, und Mercedes, wo der Vertrag von Lewis Hamilton 2023 endet, lassen Tost kalt. Auf die Sky Nachfrage, ob er davon ausgeht, dass Gasly weiter für AlphaTauri fährt, antwortet er kurz und knapp: "Auf alle Fälle in der nahen Zukunft."

Die Vertragslaufzeiten der F1-Stars

  1. Max Verstappen ist nicht zu bremsen und befindet sich auf den Spuren von Michael Schumacher.
    Image: Der dreifache Weltmeister Max Verstappen bleibt noch bis 2028 bei Red Bull. © DPA pa
  2. Sergio Perez steht derzeit für seine Leistungen in der Kritik.
    Image: Der Vertrag von Sergio Perez läuft am Saisonende aus. © Imago
  3. C
    Image: Charles Leclerc hat bei Ferrari bis mindestens 2026 verlängert. © Imago
  4. Carlos Sainz' Antrag auf Überprüfung seiner Melbourne-Strafe war erfolglos.
    Image: Carlos Sainz wird nach dann vier Jahren Ferrari am Saisonende verlassen. Seine Zukunft ist noch offen. © Imago
  5. f
    Image: Der Vertrag von George Russell bei Mercedes wurde bis 2025 verlängert. © DPA pa
  6. Lewis Hamilton regt eine Entwicklungsrevolution in der Formel 1 an.
    Image: Rekordweltmeister Lewis Hamilton wird die Silberpfeile am Ende des Jahres nach dann zwölf Jahren verlassen und zu Ferrari wechseln. © Imago
  7. Erwartet beim neuen Sprint-Format in Baku mehr Risikobereitschaft der Fahrer: Lando Norris.
    Image: Lando Norris hat gezeigt, dass er bei McLaren die Nummer eins ist. Auch aus diesem Grund hat der Rennstall den Vertrag des Briten bis mindestens 2026 verlängert. © Imago
  8. Oscar Piastri (McLaren) brilliert in Spa-Francorchamps.
    Image: Auch Oscar Piastri wird bei McLaren mindestens bis Ende 2026 fahren. © DPA pa
  9. s
    Image: Esteban Ocon fährt auch 2024 für Alpine. © DPA pa
  10. Pierre Gasly behält bis zum 22. Mai seine zehn Strafpunkte.
    Image: Pierre Gasly besitzt bei Alpine einen Kontrakt bis mindestens 2024. © DPA pa
  11. Darf sich Fernando Alonso auch am kommenden Wochenende freuen?
    Image: Routinier Fernando Alonso hat bei Aston Martin bis 2024 unterschrieben. © DPA pa
  12. Aston-Martin-Pilot Lance Stroll trägt bei seinem Heim-GP in Kanada einen speziellen Helm sowie ein besonderes Rennoutfit.
    Image: Lance Stroll hat bei Aston Martin eine Sonderrolle, weil sein Vater Lawrence Teambesitzer ist. © Imago
  13. 28.04.2023, Baku City Circuit , Baku, FORMULA 1 AZERBAIJAN GRAND PRIX 2023 ,im Bild Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo F1 Team Stake
    Image: Valtteri Bottas sitzt bei Sauber die Saison 2024 im Auto. © DPA pa
  14. Holte im Qualifying einen starken fünften Platz: Alfa-Romeo-Pilot Guanyu Zhou.
    Image: Auch Guanyu Zhou fährt die Saison 2024 für Sauber. © Imago
  15. Bleibt Nico Hülkenberg bei Haas?
    Image: Nico Hülkenberg ist aktuell der einzige deutsche Pilot in der Formel 1. Sein Vertrag bei Haas läuft 2024 aus. © Imago
  16. d
    Image: Auch Teamkollege Kevin Magnussen steht bis 2024 beim US-Rennstall unter Vertrag. © DPA pa
  17. Bald bereit für Red Bull? Yuki Tsunoda.
    Image: Der Kontrakt von Yuki Tsunoda läuft nach der Saison aus. © DPA pa
  18. Holte einen starken 13. Platz im Qualifying: Daniel Ricciardo.
    Image: Die Zukunft von Daniel Ricciardo bei den Racing Bulls und in der Formel 1 ist noch offen. © Imago
  19. fc
    Image: Alexander Albon hat im Mai einen neuen mehrjährigen Vertrag bis mindestens 2026 bei Williams unterschrieben. © DPA pa
  20. In der Formel 2 steht das große Saisonfinale 2022 an und für manche Fahrer steht viel auf dem Spiel. Kann Logan Sargeant genügend Punkte sammeln, um ein Cockpit in der Formel 1 zu ergattern?
    Image: Logan Sargeant fährt mit einem Einjahresvertrag in der Saison 2024. © Sky

Ricciardo kann eigene und McLarens Ansprüche nicht erfüllen

Eine weitere Personalie, die derzeit heißer diskutiert wird, ist Daniel Ricciardo. Der Australier in Diensten von McLaren fährt bislang eine durchwachsene Saison. Lediglich elf Punkte stehen für den 32-Jährigen nach sieben Rennen bislang zu Buche. Teamkollege Lando Norris bringt es hingegen bereits auf 48 Zähler und vergrößert die Lücke zwischen den beiden Piloten immer weiter.

Mehr dazu

Die Enttäuschung beim Australier und beim Team ist dementsprechend groß. Dennoch ließ Teamchef Andreas Seidl am Sky Mikrofon kein kritisches Wort über die Zusammenarbeit fallen: "Die Formel 1 ist ein Teamsport und für mich spielt das keine Rolle, ob es Mechaniker*innen, Ingenieur*innen oder auch der Fahrer ist. Wichtig ist, dass wir eine Kultur im Team haben, wo wir intern Dinge ganz klar ansprechen, die wir verbessern müssen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Daniel Riccardo liegt bei McLaren in dieser Saison noch weit hinter den Erwartungen zurück.

Seidl schützt Ricciardo und stellt klar: "Haben Vertrag für nächstes Jahr"

Und weiter: "Gleichzeitig ist auch ganz klar, dass es meine Aufgabe als Teamchef ist, das Team nach außen hin zu schützen. Ich habe in den letzten 20 Jahren nicht miterlebt, dass ein Fahrer schneller geworden ist, weil man ihn öffentlich kritisiert hat. So sehe ich das und so handhaben wir das auch bei uns."

Was eine Zukunft von Ricciardo über die Saison hinaus bei McLaren angeht, findet Seidl ebenfalls klare Worte: "Wir haben mit Daniel einen Vertrag für das nächste Jahr und deswegen bleiben wir alle ruhig, arbeiten hart weiter und versuchen diese Prozente jetzt zu finden, die ihm im Moment fehlen. Und dann freuen wir uns wieder auf bessere Ergebnisse mit ihm."

Sieben unbesetzte Cockpits für kommende Saison

Auch wenn die jeweiligen Teamchefs bei den Personalien Gasly und Ricciardo nun (erstmal) Klartext gesprochen haben, bliebt die Silly Season in den kommenden Wochen weiterhin auf Tour, denn nicht weniger als sieben Cockpits sind für die nächste Saison noch unbesetzt.

Eine Übersicht über die Cockpit-Situation für die Saison 2023 - Stand: Juni 2022.
Image: Eine Übersicht über die Cockpit-Situation für die Saison 2023 - Stand: Juni 2022.  © Sky

Lediglich bei den vier Spitzenteams Red Bull, Ferrari, Mercedes und McLaren sind beide Plätze fix. Bei allen anderen Teams ist mindestens ein Cockpit vakant.

Die Gerüchteküche wird in naher Zukunft also weiterhin zahlreiche Zutaten geliefert bekommen und so fleißig weiter köcheln ...

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.