Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Neues Verbot sorgt für Unverständnis im Fahrerlager

Neues F1-Verbot sorgt für Unverständnis im Fahrerlager

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Verstappen hat auch im zweiten freien Training in Saudi-Arabien die beste Zeit geliefert. Der Niederländer lag damit vor Fernando Alonso auf dem zweiten Rang und Sergio Perez auf Platz drei.

Über sechs Kilometer zu Fuß sind lang. Rund anderthalb Minuten brauchen die Formel-1-Piloten für den schnellen Kurs in Jeddah mit ihren Rennwagen.

Ein bisschen länger wäre es mit Rad - für einige immer ein bewährtes Mittel zur Besichtigung der Strecke am Donnerstag vor einem Rennen. Einem Bericht des Fachportals motorsport.com zufolge bekamen die Teams vor dem Großen Preis von Saudi-Arabien aber Post vom Formula One Management.

Formel 1: Der "On-Board"-Channel im Livestream
Formel 1: Der "On-Board"-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de und in der Sky Sport App noch näher dran!

Demnach wurde der Gebrauch jeglicher Transportmittel - Fahrräder, E-Bikes, Scooter, E-Scooter und weiteres - während der festgeschriebenen Zeit des Streckenrundgangs auf der Strecke untersagt . Ausnahmen seien nicht erlaubt.

"Mit der neuen Vorschrift, nach der wir nicht mit dem Fahrrad um die Strecke fahren dürfen, werden Sie mich wahrscheinlich nicht mehr auf der Strecke sehen", zitierte das Portal den monegassischen Ferrari-Piloten Charles Leclerc: "Ich werde mir nur noch die Videos anschauen."

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: