Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SSV Ulm 1846 - 1. FC Nürnberg. DFB-Pokal 1. Runde.

SSV Ulm 1846 0

    1. FC Nürnberg 1

    • T Duman ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Vielen Dank für Ihr Interesse am DFB-Pokal! Der Nürnberger Erzrivale Fürth muss gegen Babelsberg in die Verlängerung und nachsitzen, später spielen noch der SV Wehen Wiesbaden und Borussia Dortmund gegeneinander - klicken Sie dort doch mal rein. Einen schönen Samstag noch!

    comment icon

    Der Club empfängt nächste Woche Samstag, dem 3. Spieltag der 2. Bundesliga, Fortuna Düsseldorf. Nach zwei Punkten aus zwei Spielen soll dem Team von Robert Klauß der erste Sieg im Ligabetrieb gelingen.

    comment icon

    Bei den Spatzen beginnt kommenden Freitag die Saison in der Regionalliga Südwest. Dort geht es gegen den FSV Frankfurt.

    comment icon

    Eine tolle Partie der Ulmer, die hinten sicher standen und nach vorne immer wieder ihr spielerisches Potenzial zeigen konnten. Eine starke Einzelleistung von Duman - ein herrlicher Schlenzer ins linke obere Eck - besiegelte die Niederlage der Spatzen. Der Club zieht mit großer Mühe, aber dennoch verdient, in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

    full_time icon

    Das Spiel ist aus! Nürnberg schlägt Ulm mit 1:0.

    yellow_card icon

    Reichert wird ebenso verwarnt wie Borkowski.

    yellow_card icon

    Dennis Borkowski freut sich und provoziert Gegenspieler Johannes Reichert damit etwas. Der schubst und es wird ein bisschen gerangelt.

    comment icon

    Rühle! Der Offensivspieler ist nach dem Freistoß der Hausherren links im Strafraum ungedeckt und kommt an den Ball. Er schließt etwas überhastet ab, die Kugel rutscht ihm über den Schlappen und geht mehrere Meter links vorbei.

    yellow_card icon

    Tom Krauß schnappt sich Gelb. Der defensive Mittelfeldspieler packt Tobias Rühle ungestüm ins Gesicht. Die beiden vertragen sich aber schnell wieder.

    substitution icon

    Mats Möller-Daehli, der Zehner, geht für den Abwehrspieler Mario Suver runter. Die Führung soll mit allen Mitteln verteidigt werden.

    comment icon

    Drei Zeigerumdrehungen bleiben den Ulmern noch, um sich 30 weitere Minuten zu erspielen.

    highlight icon

    Harres! Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld findet den Kopf des Stürmers. Der Angreifer setzt die Kugel aber knapp rechts am Tor vorbei. Das wäre beinahe das 1:1 gewesen.

    substitution icon

    Jonas Kehl darf sich abtrocknen, Nicolas Jann wird jetzt noch ein paar Minuten - oder doch mehr? - vollgeregnet.

    comment icon

    Der Club kontert. Im Anschluss an die Ulmer Ecke geht es über rechts schnell nach vorne. Shuranov wird in die Tiefe geschickt. Der Stürmer versucht es mit einem gefühlvollen Abschluss, doch der Ball rutscht ihm etwas über den rechten Schlappen und geht mehrere Meter links am Tor vorbei.

    comment icon

    Ulm drückt und wird zunehmend aggressiver in den Zweikämpfen. Der Underdog gibt sich hier noch nicht geschlagen. Eine Ecke bringt de Spatzen aber erst mal nichts ein.

    substitution icon

    Der starke Jannik Rochelt scheint müde geworden zu sein und wird deshalb durch Nicolas Wähling ersetzt.

    yellow_card icon

    Tobias Rühle ist dadurch etwas übermotiviert und handelt sich die Gelbe ein.

    comment icon

    Die Fans der Spatzen machen hier nochmal ordentlich Alarm und wollen ihre Mannen so noch zum Ausgleich peitschen.

    goal icon

    Toooor! SSV Ulm - 1. FC NÜRNBERG 0:1. Was für ein Geniestreich von Duman! Der eingewechselte Youngster, im Sommer von der Zweiten des BVB gekommen, zirkelt die Kugel mit links aus gut 20 Metern Entfernung oben links in den Knick. 

    substitution icon

    ... Goalgetter Anton Fink geht für Tobias Rühle vom Feld.

    substitution icon

    Der emsige Lennart Stoll macht für Bastian Allgeier Platz und...

    comment icon

    Zu Beginn der zweiten Hälfte war viel Tempo und Tiefgang bei beiden Teams drin. Nun wird es wieder etwas weniger. Kommt es im Donaustadion zur Verlängerung?

    substitution icon

    Fabian Nürnberger hat Feierabend. Der junge Taylan Duman ersetzt ihn nun.

    comment icon

    Borkowski! Einen Pass von Geis verlängert Krauß per Hacke zu Borkowski in der Spitze. Der braucht etwas zu lange bei der Verarbeitung des Spielgeräts und so kann sein Schuss noch abgelenkt werden. Der Ball geht über das Tor.

    comment icon

    Konter Ulm! Rochelt wird links tief geschickt, mit einem guten Kontakt legt er sich den Ball am herbeieilenden Handwerker vorbei. Im Strafraum kommt der Offensivspieler der Ulmer allerdings nicht mehr zum Abschluss, nach einem leichten Kontakt mit Handwerker geht er zu Boden. Das ist zu wenig für einen Strafstoß.

    yellow_card icon

    Lennart Stoll rauscht mit den Stollen voran in Tom Krauß hinein. Die Gelbe ist berechtigt.

    comment icon

    Kein Problem für Heimann: Handwerker ist links durch, doch seine Flanke kommt zu nah ans Tor. Der Keeper der Hausherren pflückt sie locker aus der Luft.

    comment icon

    Stoll fast sich ein herz und versucht es mit einem Rechtsschuss aus der zweiten Reihe. Der Ball segelt weit über das Tor von Keeper Klaus.

    substitution icon

    ... und das Eigengewächs Erik Shuranov kommt für Routinier Manuel Schäffler in die Partie.

    substitution icon

    Doppelwechsel im Sturm: Der gerade zu spät gekommene Felix Lohkemper  wird durch Dennis Borkowski ersetzt...

    comment icon

    Lohkemper verpasst! Valentini ist rechts durch und spielt die Kugel flach und scharf in den Strafraum. Schäffler ist etwas weiter von der Kugel entfernt, doch Lohkemper rutscht nur knapp an der Hereingabe vorbei.

    comment icon

    Hier wird es bald zu Wechseln kommen, der vierte Offizielle, Simon Marx, hat sich schon mal die digitale Nummern-Tafel geschnappt.

    comment icon

    Bei beiden Mannschaften ist mehr Tempo und Tiefgang im Spiel. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs macht durchaus Spaß.

    comment icon

    Rochelt kommt rechts gut durch bis zur Grundlinie. Er will in den Torraum zu Harres ablegen, doch die Nürnberger bekommen den Ball gerade noch geklärt. Eine große Chance lag hier in der Luft.

    highlight icon

    Da muss doch mehr herausspringen! Der Club kommt über einen Pass in die Tiefe auf Nürnberger schnell nach vorne. Der legt zu Schäffler ab. Der Ball wird abgewehrt und liegt dann im Strafraum. Nürnberger versucht es mit einem Linksschuss, doch der Abschluss gerät zu unplatziert. Heimann hält.

    comment icon

    Nürnberg kommt gut aus der Pause. Erst wird Nürnbergers Flanke abgewehrt, dann kommt Krauß an die Kugel. Sein versuchter Schlenzer mit links geht gut einen halben Meter links am linken Pfosten vorbei.

    match_start icon

    Weiter geht es im Ulmer Regen. Keinerlei Wechsel bei den Teams.

    half_time icon

    Pünktlich geht es in die Kabinen: Es bleibt beim 0:0 nach 45 Minuten.

    comment icon

    So wie hier: Mit wenigen Kontakten geht es rechts nach vorne. Fink kommt im Strafraum an den Ball und legt scharf quer. Allerdings war kein Mitspieler dort positioniert.

    comment icon

    Die Spatzen halten die Clubberer gut vom eigenen Tor weg. Mittendrin blitzen auch die spielerischen Fähigkeiten des Regionalligisten auf.

    comment icon

    Lennart Stoll ist bislang einer der auffälligsten Akteure auf dem Feld: 48 Ballaktionen hatte der Mittelfeldspieler der Ulmer bereits - die meisten von allen Spielern.

    comment icon

    Nürnberg hat knapp über 50 Prozent Ballbesitz und führt bei den Torschüssen mit 7:4. Dass der Club zwei Ligen höher spielt als der SSV fällt allerdings bislang noch nicht wirklich auf.

    yellow_card icon

    Tim Handwerker sieht die erste Gelbe Karte des Spiels. Mit einem taktischen Foul unterbindet er ein Eindringen des Gegenspielers in den Strafraum.

    comment icon

    Valentini kämpft sich buchstäblich auf rechts bis in den Strafraum hinein und flankt dann im Fallen in den Strafraum. Die Ulmer können vor Schäffler klären.

    highlight icon

    Nürnberger versucht es! Die Nummer der 15 der Nürnberger schließt mit links aus gut 19 Metern Torentfernung ab. Heimann kann den Flachschuss aber sicher parieren.

    comment icon

    Krauß versucht es mit einem Distanzschuss. Der Ball des Mittelfeldspielers geht aber gut zwei Meter rechts am Gehäuse von Heimann vorbei.

    comment icon

    Die Teams gehen bislang noch nicht das ganz große Risiko - aber warum auch? Es sind erst 25 Minuten rum. Je länger es 0:0 steht, desto größer könnte der Vorteil aber für die Spatzen sein.

    comment icon

    Die erste Hälfte der ersten Halbzeit ist nun gespielt. Die Ulmer bieten hier einen guten Auftritt, sie zeigen spielerische Akzente und halten in den Zweikämpfen aggressiv dagegen. Der Club hat mehr individuelle Qualität, bringt diese aber noch nicht richtig aufs Feld. Die Angriffe über außen sahen jedoch sehr vielversprechend aus bislang. Es mangelt noch an Präzision.

    comment icon

    Ulm kontert! Nach einem geblockten Schuss im eigenen Strafraum geht es schnell durchs Zentrum. Rochelt treibt den Ball über eine weite Strecke bis kurz vor den Strafraum der Nürnberger. Mit einem strammen Rechtsschuss schließt der Mittelfeldmann den Angriff ab. Der Ball fliegt weit drüber.

    comment icon

    Die erste Ecke der Ulmer bringt dem Außenseiter nichts Zählbares ein.

    comment icon

    Die mehr als 6000 Zuschauer im Donaustadion machen gut Lärm, hier kommt Stimmung auf.

    comment icon

    Nürnberg kommt über rechts in den Strafraum der Hausherren. Dort schnappt sich Lohkemper die Kugel und dreht sich schön an einem Verteidiger vorbei. Bevor es jedoch brenzliger werden kann, können die Spatzen klären.

    comment icon

    Nürnberg hat die individuell stärkeren Spieler, klar. Doch das Ulmer Kollektiv hält gut dagegen und macht es den Franken alles andere als leicht.

    highlight icon

    Handwerker wird links bis zur Grundlinie geschickt und flankt scharf in den Strafraum. Lohkemper nimmt den Ball direkt aus der Luft und schießt ihn nur knapp links am Ulmer Kasten vorbei.

    comment icon

    Der erste Abschluss: Valentini hat rechts etwas Platz und flankt aus dem Halbfeld in den Strafraum. Schäffler köpft die Hereingabe etwas über den Kasten der Hausherren.

    comment icon

    Wir sehen die erste längere Ballbesitzphase der Hausherren. Durchaus schön anzusehen, was die Spatzen da auf dem Feld veranstalten: Mit wenigen Kontakten geht es sauber bis ins Angriffsdrittel. Dort verengt Nürnberg die Räume aber sehr clever.

    comment icon

    Mit einem langen Ball wird Schäffler in den Rücken der Abwehr geschickt. Der Knipser stand aber zum Zeitpunkt des Abspiels knapp im Abseits - keine Torchance für den FCN.

    comment icon

    Ulm mach in den ersten Minuten einen guten Eindruck: Der Underdog geht bissig in die Zweikämpfe und stört den Favoriten bereits früh bei dessen Spielaufbau.

    comment icon

    Der FCN kommt links durch, doch die Flanke wird zur Ecke abgeblockt. Die Standardsituation bringt nur ein Abseits beim Club und Ballbesitz für Ulm.

    match_start icon

    Los geht es im verregneten Ulm!

    comment icon

    Die Mannschaften betreten den Rasen, gleich geht es los! Die Spatzen werden in Weiß spielen, der Club in Weinrot.

    comment icon

    Die Nürnberger stehen schon im Spielertunnel des Donaustadions und warten dort auf ihre Gegner.

    comment icon

    Schiedsrichter der heutigen Partie ist Michael Bacher. Tobias Fritsch und Johannes Huber assistieren ihm an den Seitenlinien. Simon Marx ist der vierte Offizielle.

    comment icon

    Heute kicken die Ulmer in der Regionalliga Südwest und haben einen spannenden Coach an der Seitenlinie: Thomas Wörle, der zwischen 2010 und 2019 die Frauenmannschaft des FC Bayern trainierte und 2015 sowie 2016 Deutscher Meister mit ihnen wurde. Nun will er im Männerfußball ebenfalls hoch hinaus.

    comment icon

    Das 2:1 vom 26. August 2001, Gerold Skowranek und Dragan Trkulja waren die umjubelten Torschützen der Spatzen gegen das von Weltmeister Klaus Augenthaler trainierte Nürnberg, ist bis heute ein historisches Ergebnis: Nie wieder hat es seitdem ein Fünft­li­gist geschafft, einen Bun­des­li­gisten zu schlagen.

    comment icon

    Vor allem der Erfolg aus dem Jahr 2001 bleibt in Erinnerung: Ulm gewann nach Insolvenz und Zwangsrelegation als erster und vor dieser Saison einziger Fünftligist dank des 2:1 gegen Nürnberg ein Pokalspiel gegen einen Bundesligisten.

    comment icon

    1994/95 gewann der SSV mit 1:0 und 2001/02 mit 2:1. 1988/89 hatte sich der FCN mit 4:1 durchgesetzt.

    comment icon

    Was den Ulmern Mut macht: Sie traten im Pokal stets als unterklassiges Team gegen den FCN an, gewannen aber zwei der drei Begegnungen. Und zwar alle in der ersten Runde, zuhause in Ulm. 

    comment icon

    Die Spatzen und der Club standen sich bereits in elf Pflichtspielen gegenüber: Keines dieser Spiele endete mit einem Remis. Sieben Mal siegte Nürnberg, vier Mal Ulm. Allerdings gewann der SSV die beiden letzten Duelle aus dem Jahr 2001. 

    comment icon

    Im Vergleich zum 2:2 gegen Paderborn vom vergangenen Wochenende gibt es fünf Wechsel beim FCN: Klaus, Schindler, Nürnberger, Lohkemper und Schäffler starten statt Mathenia, Hübner, Tempelmann, Shuranov und Borkowski.

    comment icon

    So geht es der Club heute an: Klaus - Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker - Geis - Krauß, Nürnberger - Möller-Daehli - Lohkemper, Schäffler.

    comment icon

    Auf Anton Fink muss der FCN heute besonders aufpassen: Der Stürmer der Spatzen ist der Rekordtorjäger der 3. Liga: 136 Treffer in 324 Spielen erzielte er dort. In der 2. Bundesliga hat Fink in 77 Einsätzen 14 Mal eingenetzt.

    comment icon

    So geht es der SSV Ulm heute an: Heimann - Stoll, Heilig, Reichert, Geyer, Kehl - Rochelt, Heußer, Beck - Fink, Harres.

    comment icon

    Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem SSV Ulm 1846 und dem 1. FC Nürnberg.