Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Paris Saint-Germain - Newcastle United. UEFA Champions League Gruppe F.

Parc des PrincesZuschauer46.435.

Paris Saint-Germain 1

  • K Mbappe (98. minute 11m)

Newcastle United 1

  • A Isak (24. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Bis es in zwei Wochen so weit ist, haben wir am morgigen Mittwoch noch die weiteren Partien der Champions League für Sie im Liveticker-Angebot. Unter anderem trifft Bayern München auf den FC Kopenhagen, Union Berlin reist zu Sporting Braga. Beide Begegnungen gibt es live bei uns ab 21 Uhr. Seien Sie doch auch morgen wieder dabei. Wir danken für das Interesse an dieser Partie und wünschen eine angenehme Restwoche. Bis bald.

comment icon

Großer Gewinner in der Gruppe F ist Borussia Dortmund, das mit einem 3:1 beim AC Mailand die K.o.-Phase nun buchen darf. Paris ist Zweiter mit sieben Punkten. Newcastle und Milan haben beide fünf Punkte und treffen am letzten Spieltag direkt aufeinander. Paris reist nach Nordrhein-Westfalen, um das Achtelfinale dann klarzumachen.

comment icon

Was für eine Leistung vom gebeutelten Team aus Newcastle. Mit der bestmöglichen Elf, die noch zur Verfügung steht, schaffen es die Magpies doch tatsächlich, fast einen Auswärtssieg einzufahren. Grund dafür waren engagierte 20 Minuten in der Offensive und überragende 95 Minuten in der Defensive. Paris hatte lange Zeit überhaupt keine Ahnung, wie sie die massierte Abwehr knacken sollen. Mit den vielen offensiven Wechseln wurde es zwar besser, doch irgendwie hielt Pope zusammen mit seinen Vorderleuten die Null fest. Bis zur 90.+5 Minute, als Livramento unabsichtlich den Ball mit der Hand berührte und einen Elfmeter nach VAR-Eingriff verursachte. Am Ende steht ein 1:1-Remis, das eher den Hausherren als Newcastle hilft.

full_time icon

Paris kommt noch zu einem Abschluss, doch Barcola jagt die Kugel über das Tor. Und dann ist Schluss. Szymon Marciniak pfeift ab. Paris rettet sich zu einem Unentschieden gegen stark kämpfende Magpies.

penalty_goal icon

Tooor! PARIS ST. GERMAIN - Newcastle United 1:1. Mbappe tritt an und schießt halbhoch und ziemlich mittig. Pope ist zu schnell unten und kann den unplatzierten Schuss damit nicht mehr parieren. Paris kommt doch noch zum Ausgleich.

highlight icon

Es gibt den Elfmeter. Marciniak zeigt auf den Punkt. 

comment icon

Beschwert er sich zu Recht? Dembele von rechts mit der hilflosen Hereingabe. Die springt Livramento aus einem Meter Entfernung an den Bauch. Und von dort an den Ellbogen. Das darf nie und nimmer Elfmeter geben, der VAR bittet Marciniak aber trotzdem zum Bildschirm. Bitte nicht...

yellow_card icon

Ramos holt sich für massives Beschweren bei Marciniak Gelb ab. Er forderte einen Handelfmeter.

comment icon

Newcastle bekommt die Kugel nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Doch Paris steht mit seinen sechs Offensivleuten auf einer Linie, kommt nicht in die Tiefe, erarbeitet sich keine Chancen mehr.

yellow_card icon

Natürlich holt sich auch Pope noch Gelb für massives Zeitspiel.

highlight icon

Es ist Einbahnstraßenfußball und grenzt an einem Wunder, dass Paris noch immer kein Tor erzielt hat! Hakimi geht mit Entschlossenheit rechts an Gordon vorbei zur Grundlinie, sucht im Zentrum Mbappe, der aber nicht an die Hereingabe kommt. Macht nichts, dahinter ist Barcola eingelaufen, kommt am zweiten Pfosten zum Abschluss, setzt den Volley aus fünf Metern aber weit über den Kasten. Unglaublich!

comment icon

Acht Minuten werden nachgespielt. Das ist ehrlicherweise etwas viel.

highlight icon

Mittlerweile spielt sich alles natürlich in der Newcastle-Hälfte ab. Doch die elf Spieler halten dem Druck weiter Stand. Beeindruckende Teamleistung. Und dann haut Asensio aus 25 Metern mal drauf. Zehn Meter über den Kasten hinweg. Erneut wertvolle Zeit für die Magpies.

comment icon

Barcola steht bei einem Angriff im Abseits. Das darf ihm in der Situation nicht passieren. Viel Zeit für Newcastle.

highlight icon

Pope, Pope, immer wieder Nick Pope! Mbappe setzt sich rechts in der Box zu einfach gegen Schär und Livramento durch und zieht aus sieben Metern wuchtig ab, schießt im kurzen Eck aber Newcastles starken Keeper an. Den Rebound nimmt Mbappe direkt, feuert dieses Mal aufs lange Eck - Zentimeter am Ausgleich vorbei!

substitution icon

Alles auf eine Karte: Defensivmann Pereira geht raus, Angreifer Goncalo Ramos kommt neu rein.

comment icon

Lascelles verhindert den Beinschuss von Mbappe, spielt den Ball raus und zieht das Foul gegen Lucas Hernandez. Der Innenverteidiger verdient sich bisweilen die Bestnote.

yellow_card icon

Almiron holt sich für sein Zeitspiel Gelb ab.

substitution icon

Für Lee wird Marco Asensio ins Spiel gebracht. Scheint nun ein 4-4-2-System für die letzten Minuten zu werden.

highlight icon

Wieder PSG mit einer Großchance! Mbappe schickt Hernandez links an die Grundlinie, die flache Hereingabe kommt punktgenau an den ersten Pfosten, doch Dembele schießt den Ball unter Bedrängnis neben den linken Pfosten. Pope wäre wohl geschlagen gewesen.

comment icon

Dembele legt zurück zu Hakimi, der den Ball in den Pariser Nachthimmel jagt.

comment icon

Man merkt den Gästen an, dass die Kräfte schwinden. Aber Paris ist weiterhin nicht in der Lage, konsequent für Torgefahr zu sorgen. Die Zeit läuft ihnen davon. Wer hat noch die zündende Idee?

comment icon

Zumindest ist jetzt aber offensichtlich, dass Paris die Schlagzahl eindeutig erhöht hat. Newcastle muss nun mit allem verteidigen, was man hat. Der Druck wird immer höher. Noch rund 20 Minuten müssen sie das überstehen.

yellow_card icon

Donnarumma beschwert sich lautstark über einen vermeintlichen Handelfmeter, der nicht gepfiffen wird. Marciniak bekommt das mit und zückt Gelb.

highlight icon

Marciniak unterbricht die Partie kurzzeitig, alle denken, dass er wegen eines vermeintlichen Foulelfmeters für Paris gleich zum Videomonitor geht. Doch nach wenigen Augenblicken steht die Entscheidung schon fest: Gordon trifft im Zweikampf mit Hakimi zwar nicht den Ball, aber auch nicht den Fuß des Außenverteidigers, der zu leicht fällt. Kein Elfmeter ist die richtige Entscheidung.

highlight icon

Wieder der neue Mann, wieder von Mbappe in Szene gesetzt, doch vorm Tor versagen ihm die Nerven. Pope steht zwar nicht gut, doch Barcola legt den Ball von links ans linke Außennetz. Da hätte er mal lieber das lange Eck anvisiert.

highlight icon

Barcola hat den Ausgleich auf dem Fuß! Mbappe narrt Schär auf der rechten Seite und kommt so mit Platz in den Strafraum, von der Grundlinie aus bedient er Barcola am ersten Pfosten. Aus fünf Metern kann dieser mit dem ersten Kontakt abschließen, doch irgendwie kommt Pope noch mit den Fingerspitzen dran und lenkt den Ball am Tor vorbei. Das hätte der Ausgleich sein müssen!

comment icon

Mbappe rückt von links ins Sturmzentrum. Bradley geht auf die linke Seite, zusammen mit Vitinha. Wann beginnt die PSG-Offensive zu zünden?

comment icon

Dortmund führt wieder. Keine guten Nachrichten für Paris.

substitution icon

Schwacher Auftritt von Kolo Muani, der für Bradley Barcola ausgewechselt wird.

substitution icon

Für Ugarte ist Feierabend. Vitinha kommt ins Spiel.

comment icon

Der fällige Freistoß von Trippier wird zu einer Ecke abgefälscht, die nichts einbringt. Derweil machen sich die ersten Spieler bei PSG am Seitenrand bereit.

yellow_card icon

Skriniar muss in höchster Not eingreifen und Gordon kurz vor dem Strafraum von den Beinen holen. Dafür sieht er Gelb und kann damit gut leben.

yellow_card icon

Die Nerven liegen langsam blank. Dembele verliert das Laufduell gegen Livramento, der clever das Foul annimmt. Das frustriert den Offensivstar so sehr, dass er den Ball mal in die Zuschauerränge jagt. Und dafür sieht er dann Gelb, mit der er für das Duell gegen Borussia Dortmund gesperrt sein wird.

comment icon

Da war die Möglichkeit. Schöner Steckpass auf Dembele, der an Pope scheitert. Die Kugel fliegt zu Mbappe, der es mit dem Seitfallzieher probiert. Den trifft er überhaupt nicht. Über Umwege kommt die Kugel zu Ruiz, der mit seinem Pass in die Mitte aber an Schär scheitert.

yellow_card icon

Nächster Ballverlust von Lee, der daraufhin Joelinton am Kontern hindert und ihn am Trikot zieht. Nimmt der Brasilianer dankend an und Marciniak zeigt dem Südkoreaner Gelb.

comment icon

Wo bleibt der Brustlöser? Paris kommt auf die mannschaftliche Geschlossenheit der Engländer defensiv überhaupt nicht klar, so kann und darf es aus Sicht von Paris nicht weitergehen. Außer Mbappe oder ein anderer Ausnahmespieler hat mal einen Glanzmoment.

comment icon

Das 1:1 in Mailand bedeutet im Übrigen, dass sich an der Konstellation in der Gruppe F vor dem letzten Spieltag einiges tut. Newcastle läge vor Paris, Milan wäre Letzter, könnte aber genauso noch die K.o.-Runde erreichen wie alle anderen Mannschaften. Spannend.

comment icon

Kaum gehts weiter, schon hat Isak die nächste Schussgelegenheit, verdribbelt sich im Duell mit Pereira aber und legt daraufhin per Hacke zurück, doch da steht niemand von seinen Mitspielern. Der direkte Abschluss wäre die bessere Lösung gewesen.

match_start icon

Weiter gehts im Prinzenpark. Tatsächlich ohne personelle Wechsel bei PSG.

comment icon

Das ist alles andere als das, was sich Paris hier erlauben darf. Die erste Halbzeit starteten die Gastgeber stark, doch mit der ersten Chance der Franzosen wendete sich das Blatt. Newcastle ließ sich nicht mehr hinten reindrängen, hatte plötzlich mehr vom Spiel und überraschte das Spitzenteam damit schon gehörig. Dass Donnarumma mal wieder einen Fehler macht, kommt noch obendrauf. Isak war der Nutznießer. Nun muss sich das Enrique-Team strecken.

half_time icon

Pause in Paris. Das nennen wir mal eine Überraschung. Newcastle führt zum Pausentee.

comment icon

Auch aus der Ferne will es nicht klappen. Guimares blockt den Distanzschuss von Ugarte zur Ecke. Die kann Newcastle klären, allerdings vor die Füße von Fabian, der es schnell aus 20 Metern versucht. Doch auch er schießt genau in die Arme des gut aufgelegten Pope. 

comment icon

Mal ein klein bisschen Raum für PSG, weil das Pressing von Newcastle umspielt wird. Lee treibt das Leder nach vorne, verschleppt aber das Tempo, nimmt dann Dembele auf der rechten Seite mit. Und der flankt in die Arme von Pope. 

comment icon

Haben sich die Franzosen in den ersten Minuten noch stark präsentiert, so nimmt die Qualität ihrer Angriffe minütlich ab. Eddie Howe hat seine Elf hervorragend auf das Tempospiel von PSG eingestellt. Vor allem Schär, Lascelles und im Mittelfeld Bruno Guimares verdienen sich aktuell Bestnoten.

comment icon

Mit viel Laufarbeit, Engagement und Leidenschaft kauft das personell so gebeutelte Newcastle all den Edeltechnikern von PSG bislang den Schneid ab. Ständig steht ein Spieler der Gäste den PSG-Stars auf den Füßen. 

yellow_card icon

Ugarte räumt den gut mitarbeitenden Almiron ab und sieht dafür die Gelbe Karte. 

comment icon

Luis Enrique schaut am Seitenrand teilweise etwas konsterniert zu. Die Übergänge zwischen Mittelfeld und Angriff stimmen einfach nicht. Das schreit nach dem ein oder anderen Halbzeitwechsel.

comment icon

Schöne Kombination der Hausherren über Hakimi, Dembele und Kolo Muani, der im Strafraum per Hacke zurück zu Dembele legen will. Der Ball gerät einen Tick zu weit, doch Lee kommt noch leicht an den Ball. Sein Torschussversuch wird allerdings direkt abgewehrt.

comment icon

Damit wäre momentan Newcastle sogar auf Platz 2, Paris nur noch Dritter und hätte nichts mehr in der eigenen Hand. Das Horrorszenario für PSG - aktuell läuft es darauf hinaus.

goal icon

Tooor! Paris St. Germain - NEWCASTLE UNITED 0:1. Donnarumma mit dem nächsten Fehler, das Ding geht auf seine Kappe. Livramento darf sich durch die halbe Pariser Mannschaft am Strafraumrand durchdribbeln und rechts raus auf Almiron legen. Der täuscht einmal nur kurz an und schießt vom rechten Strafraumrand aufs lange Eck. Der Ball fliegt tückisch, doch ein Torwart seiner Klasse muss den Ball besser klären, als er es tut - nämlich nach vorne. Dort steht Isak perfekt für den Abstauber und drückt die Kugel in die Maschen.

yellow_card icon

Joelinton holt Hernandez im Laufduell unfair von den Beinen. Dafür gibts aufgrund der Angriffssituation auch noch die Gelbe Karte.

comment icon

Die Mbappe-Chance aus der neunten Minute ist die bislang letzte Torgelegenheit von PSG. Zu wenig. Das merken auch die Fans, die ersten Pfiffe im Prinzenpark sind zu vernehmen.

comment icon

Daher ist auch das Tempo im Spielaufbau bei der Enrique-Mannschaft nicht wirklich hoch. Eddie Howe fordert seinem Team einiges ab, schließlich gehen sie immer wieder ins Gegenpressing über. Und das bei diesem ausgedünnten Kader.

comment icon

In der Anfangsphase machen die Gäste das recht ordentlich, nehmen die Zweikämpfe früh an, zeigen sich selbstbewusst und machen vor allem dem hochkarätig besetzen Mittelfeld der Hausherren zu schaffen, die damit Mbappe, Kolo Muani und Dembele kaum in Szene setzen können.

highlight icon

Donnarumma bringt mit einem Pass Hakimi rechts an der Grundlinie in die Bredouille, der Marokkaner verliert die Kugel prompt gegen den aufmerksamen Almiron. Der Angreifer kann so unbedrängt in den Strafraum eindringen und legt zu Isak ab, der in der Box freisteht, den Ball aber aus kurzer Distanz über den Kasten hinwegschießt. Da wäre der italienische Keeper machtlos gewesen. Glück für Paris.

comment icon

Da Borussia Dortmund soeben in Mailand in Führung gegangen ist, befindet sich Newcastle nun auf dem 3. Rang in der Livetabelle. Solang es hier noch Unentschieden steht.

highlight icon

Da haben wir die erste dicke Chance für PSG: Hakimi und Dembele treiben den Ball über rechts an. Der Marokkaner läuft in den Strafraum und legt flach zu Mbappe. Dessen Hackentrick vor Pope ist gut getimed, doch der Keeper bleibt stehen und wehrt damit den Torschuss mit einem Fuß ab.

comment icon

Newcastle mit dem Ballgewinn im Mittelfeld und einem ersten zaghaften Konterversuch. Am Ende der Kette spielt Joelinton per Hacke in den Lauf von Almiron, doch der erreicht diesen Ball nicht, bevor er ins Toraus kullert.

comment icon

Tempodribbling von Dembele über rechts, wobei er zwei Spieler auf sich zieht, trotzdem die Flanke zu Lee am zweiten Pfosten anbringen kann. Der Südkoreaner schlägt beim Volleyschuss eine Bogenlampe, die bei Ruiz landet. Dessen Volley ist um einiges besser, fliegt aber übers Tor hinweg.

comment icon

Mit den ersten Angriffen auf das Newcastle-Tor geht es nach nur wenigen Augenblicken los. Die Engländer scheinen in einem 4-5-1-System gegen den Ball zu agieren, vor allem das Zentrum wird verdichtet.

match_start icon

Nicht ganz pünktlich geht es im Prinzenpark los. Die Gastgeber haben soeben angestoßen. 

comment icon

Die Mannschaften stehen bereit und betreten den Rasen. Nach der Champions-League-Hymne und der Seitenwahl geht es dann rund.

comment icon

Im Prinzenpark steht der Anpfiff kurz bevor. Wir haben aber auch selbstverständlich das Parallelspiel im Blick. Dortmund tritt beim AC Mailand an. Auch dieses Ergebnis wird große Signalwirkungen auf den letzten Spieltag im Dezember haben. Dort wird sich höchstwahrscheinlich dann erst alles final entscheiden. Oder auch nicht. Schiedsrichter ist im Übrigen der polnische Top-Referee Szymon Marciniak.

comment icon

Für die Franzosen ist ein Weiterkommen selbstverständlich absolute Pflicht. Etwas anderes als ein Erreichen der K.o.-Runde in der Königsklasse wäre eine Riesenenttäuschung, um es klar auszudrücken. Der Klub ist in Form, kann aktuell in dieser Spielzeit nur nicht auswärts in der Champions League gewinnen (1:4 in Newcastle, 1:2 in Mailand). Zum Glück für die Fans ist heute Heimspieltag.

comment icon

Eine der Fragen wird sein, wie gut die Gästeabwehr heute Mbappe, Kolo Muani und Dembele in Griff bekommt. Läuft einer der Drei zu Höchstform auf, könnte es schon schwierig werden. Fabian Schär und seine Kollegen sind selbstverständlich alarmiert. Es ist zu erwarten, dass Newcastle heute erstmal tiefstehend beginnt, um auf gut durchdachte Konterangriffe zu setzen.

comment icon

Doch allein das Hinspiel hat gezeigt, dass Paris auf dem Papier vielleicht Favorit ist, doch werden sie dieser Rolle gerecht? Das 4:1 in Newcastle war einer der berühmten Statement-Siege, der das Team von Eddie Howe viel Lob einbrachte. Mit Burn, Tonali und Longstaff fehlen drei Stammspieler aus dem Hinspiel, auch die eingewechselten Spieler Murphy, Targett und Anderson sind heute nicht dabei. Der Aderlass bei den Engländern ist derzeit immens groß und könnte heute den Unterschied ausmachen.

comment icon

Die spannendste Gruppe in der Champions League ist die Gruppe F. Jeder kann sich noch fürs Achtelfinale qualifizieren, jeder kann auch noch als Letzter ganz aus dem Europapokal fliegen. Die schlechtesten Karten hat aktuell Newcastle, mit vier Punkten auf dem Konto, Paris liegt vor dem Spieltag auf Platz 2 mit sechs Zählern.

comment icon

Die Elf stellt sich von selbst auf. Mitentscheidend dafür ist die hohe Verletztenanzahl im Team der Magpies. Mit Longstaff, Burn, Botman, Barnes, Targett, Wilson und dem monatelang gesperrten Tonali fehlt eine halbe Stammmannschaft. So kommt es, dass Newcastle mit nur fünf Ersatzspielern in Paris antritt, darunter zwei Jugendspieler mit Ndiweni und Parkinson. Geht man die Liste an fehlenden Spielern durch, kommen wir auf sage und schreibe zwölf Akteure! Daher spielt auch der 17-jährige Lewis Miley, der am Wochenende beim 4:1 gegen Chelsea ein starkes Spiel ablieferte.

comment icon

Bei Newcastle lässt Eddie Howe diese Mannschaft auflaufen: Pope - Livramento, Schär, Lascelles, Trippier - Joelinton, Bruno Guimares, Miley - Almiron, Isak, Gordon.

comment icon

Luis Enrique entscheidet sich für drei Wechsel gegenüber dem 5:2 in der Liga gegen Monaco: Randal Kolo Muani erhält heute den Vorzug gegenüber Goncalo Ramos. In der Verteidigung kehrt Danilo Pereira zurück, für ihn weicht Mukiele. Außerdem darf Lee Kang-In im Mittelfeld ran, Vitinha sitzt vorerst auf der Bank.

comment icon

Die Aufstellung von Paris St. Germain im Überblick: Donnarumma - Hernandez, Pereira, Skriniar, Hakimi - Lee, Ugarte, Ruiz - Mbappe, Kolo Muani, Dembele.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Paris St.-Germain und Newcastle United.