Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1899 Hoffenheim - FC Schalke 04. DFB-Pokal 2. Runde.

WIRSOL Rhein-Neckar-ArenaZuschauer15.633.

1899 Hoffenheim 5

  • M Dabour (5. minute, 43. minute)
  • Angeliño (16. minute)
  • O Kabak (51. minute)
  • P Kaderábek (63. minute)

FC Schalke 04 1

  • D Drexler (69. minute)

Live-Kommentar

Aus Sinsheim soll es das gewesen sein. Vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Dienstagabend und bis zum nächten Mal!

Hoffenheim steht damit im Achtelfinale des DFB-Pokals. Auf wen sie dort treffen, erfahren die Kraichgauer am Sonntag bei der Auslosung. Zuvor wartet ein Topspiel auf sie, am Samstag (15:30 Uhr) empfangen sie den FC Bayern. Königsblau blickt derweil einem Kellerduell entgegen, am Sonntag (17:30 Uhr) ist man bei Hertha BSC zu Gast.

Viel gibt es bei diesem Spiel nicht zu sagen: Eine tolle Vorstellung der Hoffenheimer, eine erschreckend schwache Leistung der Schalker und am Ende ein 5:1, das auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Die TSG hat gezeigt, dass sie in dieser Saison nicht grundlos vorne dabei ist. Und S04 liegt weiterhin auf der fußballerischen Intensivstation, demnächst wird man es wohl mit der Behandlungsmethode "Trainerwechsel" versuchen. Ob das hilft? Denn das, was die Schalker Spieler heute gezeigt haben, kann nicht allein am Trainer festgemacht werden.

full_time icon

Nachspielzeit ist hier nicht nötig, das Spiel ist vorbei!

highlight icon

Ecke Ouwejan, Karaman steigt höher als seine Gegner - inklusive Baumann, der sich beim Rauskommen verschätzt. Der Kopfball ist aber schwierig und Karaman köpft am Tor vorbei.

substitution icon

Bülter kommt für Larsson ins Spiel.

highlight icon

Larsson hat sich bei einem Zweikampf wehgetan und humpelt vom Feld. Schalke ist vorerst zu zehnt.

comment icon

Das Spiel geht in Richtung Ende. Hoffenheim ist verständlicherweise zufrieden und auch Schalke wartet nur auf den Schlusspfiff.

substitution icon

Baumgartner, den die Schalker Abwehr nie unter Kontrolle bekommen hat, wird ausgewechselt. Bischof wird die letzten zehn Minuten bestreiten.

highlight icon

Kral steht wieder und es geht mit Freistoß Hoffenheim weiter. Bruun Larsen versucht es aus 20 Metern direkt, sein Schuss streift die Oberseite des Tornetzes.

comment icon

Kral ist bei einer Ecke mit Vogt zusammengerasselt und hat Schmerzen an der Rippe. Er muss behandelt werden.

yellow_card icon

Nächste Gelbe für ein taktisches Foul, Flick bekommt sie, nachdem er Rutter umgerissen hat.

comment icon

Baumgartner geht auf rechts an die Grundlinie und flankt an den Elfmeterpunkt. Der Ball kommt etwas zu hoch für Prömel, der ihn deshalb per Kopf nicht aufs Tor lenken kann.

yellow_card icon

Nach einer missglückten Schalker Ecke unterbindet Larsson den Hoffenheimer Konter mit einem Foul an Angelino. Klare Gelbe Karte.

highlight icon

Noch mal Schalke! Flick steckt für Polter durch, der den Ball mitnimmt und aus halbrechter Position schießt. Baumann ist mit beiden Fäusten dran.

comment icon

Damit hat Kramer immerhin gut gewechselt, denn sowohl Drexler als auch Polter hat er im zweiten Durchgang gebracht.

goal icon

Toooor! Hoffenheim - SCHALKE 5:1. Polter macht den Ehrentreffer: Drexler wird auf rechts angespielt, passt flach durch Vogts Beine und am Elfmeterpunkt ist Polter vor Akpoguma da und haut den Ball direkt unter die Latte. Schöner Angriff der Knappen!

comment icon

Vorlage Sebastian Polter

comment icon

Die Ecke kann Karaman am ersten Pfosten nicht überwinden.

comment icon

Rutter dribbelt von rechts nach innen und kommt relativ ungestört zum Abschluss. Yoshida fälscht zur Ecke ab.

substitution icon

... und Stiller ersetzt Geiger.

substitution icon

Breitenreiter nimm noch mal zwei Spieler runter: Kabak geht, Akpoguma kommt ...

comment icon

"Kramer raus!", heißt es jetzt aus dem Schalker Block. Dieser Wunsch dürfte den S04-Fans bald erfüllt werden.

comment icon

Selbst Breitenreiter scheint sein Ex-Verein langsam leid zu tun.

goal icon

Toooor! HOFFENHEIM - Schalke 5:0. Angelino wird auf links geschickt, passt flach in den Strafraum. Yoshida bekommt den Fuß an den Ball, um Prömels Schuss zu verhindern, aber die Kugel rutscht zu Kaderabek durch, der sie mit dem Innenrist flach ins rechte Eck schiebt.

substitution icon

... und Terrode macht Platz für Polter.

substitution icon

Zwei Wechsel bei den Knappen: Latza weicht für Karaman ...

comment icon

Baumgartner ist von drei Gegnern umgeben, trotzdem weiß sich Yoshida nur mit einem Foul zu helfen. Dann sind die Schalker beim schnell ausgeführten Freistoß schläfrig und haben Glück, dass Matriciani bei Baumgartners Flanke vor Bruun Larsen am Ball ist.

highlight icon

Das Scheibenschießen geht weiter: Matricianis Klärungsversuch trifft Ouwejan, wodurch der Ball in den Lauf von Baumgartner geht. Er will Scholow überlupfen, aber der Keeper ist mit einer Hand zur Stelle.

substitution icon

Außerdem geht Doppeltorschütze Dabbur runter, Bruun Larsen betritt den Platz.

substitution icon

Breitenreiter fängt schon an, ein paar Spieler auszunehmen, um sie für die nächsten Partien zu schonen: Skov, der ein sehr starkes Spiel gemacht hat, hat Feierabend. Kaderabek kommt.

comment icon

Kabak trifft gegen seinen Ex-Klub, sein Torjubel war dementsprechend verhalten.

goal icon

Toooor! HOFFENHEIM - Schalke 4:0. Und noch eins! Einen Freistoß von links haut Skov mit viel Zug vors Tor, wo Kabak viel zu frei zum Kopfball kommt und locker einnickt.

comment icon

Vorlage Robert Skov

highlight icon

Larsson marschiert über die rechte Seite, zieht am Strafraumeingang nach innen und schießt mit links aufs lange Eck - knapp vorbei. Guter Versuch!

comment icon

Wechsel hat es zur Pause übrigens keine gegeben.

highlight icon

Tor? Geiger steckt für Rutter durch, der Schwolow im Eins gegen Eins zu einer starken Parade zwingt. Der Ball geht aber zu Dabbur, der wieder aufs Tor köpft. Der durchgelaufene Baumgartner verwirrt Schwolow und der Ball segelt ins Tor. Aber die Fahne geht hoch, Baumgartner stand im Abseits.

match_start icon

Es geht weiter!

half_time icon

Pause!

highlight icon

Nach einem geklärten Freistoß von Ouwejan nimt Latza den Ball mit der Brust runter und versucht es mit einem Volleyschuss aus 25 Metern. Die Kugel zischt knapp links am Pfosten vorbei. Beste Gelegenheit der Schalker.

comment icon

Desolate Vorstellung von S04. Dafür spielt die TSG richtig ansehnlichen Fußball. 

goal icon

Toooor! HOFFENHEIM - Schalke 3:0. Toll gespielt! Die TSG spielt 18 Meter vor dem Tor One-Touch-Fußball, bis Geiger Dabbur in den Strafraum schicken kann. Aus spitzem Winkel nagelt er die Pille unter die Latte - Schwolow kann die Arme nicht rechtzeitig hochreißen.

comment icon

Vorlage Dennis Geiger

yellow_card icon

Matriciani sieht die erste Gelbe Karte der Partie für ein Foul an Rutter auf der Außenbahn.

substitution icon

Schon der erste Wechsel bei S04: Mohr, der immer wieder von Angelino überlaufen wurde, muss runter. Aydin kommt. Mohr ist nicht angeschlagen und sieht auch nicht glücklich aus.

highlight icon

Dabbur chippt den Ball vom Strafraumkreis zu Prömel, der ihn mit der Hacke ins Tor weiterleiten will. Er lenkt ihn aber in die Arme von Schwolow.

comment icon

Schalke lässt beim Freistoß den gesamten Rückraum frei und Baumgartner legt zu Angelino zurück. Dessen Direktabnahme wird von Yoshida geblockt.

comment icon

Rutter geht an Ouwejan vorbei und wird dann von ihm am Trikot festgehalten. An der Grundlinie kurz vor dem Sechzehner erhält die TSG einen Freistoß ...

comment icon

Auf der anderen Seite versucht es Ouwejan aus der Distanz, ist dabei nicht wirklich erfolgreicher als Nsoki kurz zuvor.

comment icon

Nsoki fasst sich aus 30 Metern ein Herz, befördert die Kugel gut fünf Meter am Tor vorbei.

comment icon

Die Hoffenheimer sind richtig spielfreudig, während man bei Königsblau das Gefühl hat, dass man sich schon nach dem Ende der Partie sehnt.

comment icon

Angelino schlägt den Eckstoß an den ersten Pfosten, Kral will klären trifft den Ball aber nicht richtig. Die Kugel springt vom überraschten Terodde wieder zu Kral, der sie überhastet wegschlägt. Geiger kommt an den Ball und verfehlt mit seinem Fernschuss das Tor um einen guten Meter.

comment icon

Baumgartner will links an Kral vorbeigehen und flanken, aber Kral bekommt den Fuß dazwischen. Es gibt Ecke für die TSG ...

comment icon

Skov geht auf rechts an Ouwejan vorbei und flankt vors Tor. Dabbur erreicht den Ball nicht und dahinter kann Kabak vor Rutter klären.

comment icon

Hoffenheim ist noch immer dominant, Schalke befreit sich nur selten aus der eigenen Hälfte.

comment icon

Schalke fordert einen Handelfmeter, nachdem Flick aus kurzer Distanz an Vogts Unterarm schießt. Jöllersbeck winkt ab - und damit ist die Szene auch durch, denn in der 2. Runde gibt es noch keinen Videobeweis. Es war aber sowieso die richtige Entscheidung.

comment icon

Spielunterbrechung, weil Mollet beim Versuch an den Ball zu kommen, in den Schiedsrichter hineingelaufen ist und sich am Kopf wehgetan hat. Aber er steht nach kurzer Zeit wieder auf.

comment icon

Prömel hat 20 Meter vor dem Tor etwas Platz und zieht ab - Schwolow ist zur Stelle. Das war schon der sechste Torschuss der TSG.

comment icon

Es ist bislang eine Machtdemonstration der Kraichgauer, die nach einer guten Viertelstunde verdient 2:0 führen.

goal icon

Toooor! HOFFENHEIM - Schalke 2:0. Die TSG legt nach! Skov geht auf rechts ins Dribbling und legt zurück zu Angelino, der aus 20 Metern wuchtig aufs Tor schießt. Schwolow sieht den Ball zu spät und kann nicht verhindern, dass er im Tor einschlägt.

comment icon

Vorlage Robert Skov

highlight icon

Angelino spielt aus dem Halbraum hinter die Abwehr und der eingelaufene Prömel legt mit der Hacke zurück zu Dabbur. Der nimmt das Leder direkt mit dem Vollspann - Schwolow ist schnell unten und pariert sicher.

comment icon

Hoffenheim will das Tempo etwas verlangsamen und lässt den Ball nun durch die eigenen Reihen laufen.

comment icon

Mohr versucht es mit links aus der zweiten Reihe, trifft den Ball aber nicht wirklich gut. Baumann hat die Kugel sicher.

comment icon

Schlechter hätte es für Schalke kaum losgehen können. Die Negativspirale der Knappen setzt sich fort.

goal icon

Tooor! HOFFENHEIM - Schalke 1:0. Die frühe Führung! Kabak steckt für Dabbur durch, der lässt mit einer Schussantäuschung Kral ins Leere laufen und haut den Ball dann aus zehn Metern flach ins linke untere Eck.

comment icon

Vorlage Ozan Muhammed Kabak

highlight icon

Erste Hoffenheimer Chance: Baumgartner findet Angelino links im Strafraum, der Linkverteidiger visiert mit dem Innenrist das lange Eck an. Er setzt den Ball knapp neben das Tor.

match_start icon

Der Ball rollt!

Die Spieler betreten das Feld, in Kürze wird der Anpfiff ertönen.

Der 35-jährige Matthias Jöllenbeck wird die Begegnung leiten.

Dementsprechend erreichte Hoffenheim nur zweimal in den vergangenen sieben Spielzeiten das Achtelfinale im DFB-Pokal. Für Schalke war nach einer Niederlage gegen 1860 München (0:1) in der vergangenen Saison auch in der 2. Runde Schluss, zuvor erreichten die Knappen das Achtelfinale aber fünfmal in Folge. 

Den letzten Pokalerfolg der Hoffenheimer gegen ein anderes Team aus dem Oberhaus gab es im Dezember 2013. Der Gegner damals: Schalke. Die TSG ging schon im ersten Durchgang durch Tore von Herdling, Volland und Firmino in Führung und gewann am Ende 3:1.

In der 2. Runde ist dieses Duell eines von nur zwei zwischen zwei Bundesligisten (neben Augsburg - Bayern). Statistisch gesehen ist das eine schlechte Nachricht für die TSG. Sie verlor die letzten sieben Pokalduelle gegen Bundesligisten allesamt.

In der ersten Runde durften beide Teams gegen Regionalligisten ran. Schalke setzte sich mühelos beim Bremer SV durch (5:0), Hoffenheim tat sich beim SV Rödinghausen dagegen deutlich schwerer. Die Kraichgauer mussten nach torlosen 90 Minuten in die Verlängerung und erzielten erst in der 115. und 119. Minute die entscheidenden Tore.

Die Knappen sind zudem ein Gegner, den die TSG nur zu gern empfängt: Sie verlor nur eins der 13 Pflichtspiele zu Hause gegen sie (sieben Siege, fünf Unentschieden, alle in der Bundesliga): 1:4 am 34. Spieltag 2015/16. Es war damals das letzte Pflichtspiel vom heutigen TSG-Trainer Breitenreiter als Schalker Chefcoach.

Auch ganz abgesehen vom Ergebnis am Freitagabend gehen die Kraichgauer als klarer Favorit in diese Partie. Sie stehen in der Bundesliga auf dem 4. Platz, während Schalke aktuell Vorletzter ist.

Bei Königsblau hat man sich nach dem 0:3 verständlicherweise für mehrere Wechsel entschieden, es sind fünf an der Zahl: Matriciani, Mohr, Latza, Flick und Larsson ersetzen Brunner, Greiml, Krauß, Drexler und Bülter.

Frank Kramer hat sich für ein 3-4-1-2 entschieden: Schwolow - Kral, Yoshida Matriciani- Mohr, Latza, Flick, Ouwejan - Mollet - Terodde, Larsson.

Andre Breitenreiter vertraut auf dieselbe Elf, die Schalke am Freitag 3:0 geschlagen hat.

Blicken wir aber zunächst auf die Aufstellungen - Hoffenheim formiert sich im 3-5-2: Baumann - Kabak, Vogt, Nsoki - Skov, Prömel, Geiger, Baumgartner, Angelino - Rutter, Dabbur.

Vor gerade mal fünf Tagen trafen diese zwei Kontrahenten bereits in der Bundesliga aufeinander. Auf Schalke gewann Hoffenheim 3:0 - wobei das Spiel nicht so einseitig war, wie das Ergebnis es erscheinen lässt.

Herzlich willkommen zum Spiel der 2. Runde im DFB-Pokal zwischen 1899 Hoffenheim und dem FC Schalke 04.