Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern. 2. Bundesliga.

Stadion am LaubenwegZuschauer15.680.

SpVgg Greuther Fürth 2

  • R Wagner (53. minute, 95. minute)

1. FC Kaiserslautern 1

  • R Ache (18. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Wir verabschieden uns hiermit und danken für das Interesse. Wir verweisen damit auf die weiteren Spiele in der 2. Bundesliga am Wochenende und hoffen, dass Sie auch dann wieder einen oder mehrere unserer Ticker verfolgen. Schönes Wochenende und bis bald.

comment icon

Fürth atmet gleichzeitig auf, kann in diesem Frühjahr doch noch gewinnen. Robert Wagner wird heute sicherlich das ein oder andere Kaltgetränk zu sich nehmen dürfen. Und mit 42 Punkten ist auch rein obligatorisch der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Nach oben ist wahrscheinlich nichts mehr möglich, außer Düsseldorf, Hamburg und Co. patzen so wie sie in den vergangenen Wochen. 

comment icon

Lautern bleibt damit auf 17. Rostock verliert gleichzeitig hoch in Berlin, immerhin ein positives Zeichen für den heutigen Abend aus Pfälzer-Sicht. Doch auch Braunschweig und Wehen Wiesbaden müssen Punkte lassen, sonst wird der Abstand größer.

comment icon

Die Serie bleibt also bestehen. Kein Unentschieden zwischen beiden Mannschaften seit 2006 - to be continued. Greuther Fürth dreht in Person von Robert Wagner das Spiel und kann sich endlich wieder über Punkte freuen. Dagegen muss Pokalfinalist Kaiserslautern sich eingestehen, nach eigener Führung wieder einmal planlos agiert zu haben und eine Partie aus der Hand gegeben zu haben. Für die Hoffnungen auf den Klassenerhalt ein herber Dämpfer. Jetzt muss die Konkurrenz patzen, sonst sieht es düster aus.

full_time icon

Kurze Zeit später ist Feierabend. Fürth schlägt den FCK in der letzten Minute mit 2:1. Was für eine bittere Pille für die Pfälzer.

goal icon

Tooooor! GREUTHER FÜRTH - 1. FC Kaiserslautern 2:1. Das gibt es doch nicht, die Spielvereinigung schlägt noch zu und schickt Lautern ins Tal der Tränen. Hrgota wird auf links nicht wirklich angegriffen und kann eine perfekte Flanke schlagen. In der Mitte rauscht Wagner rein und drückt ihn mit der Fußspitze in den rechten Winkel, Himmelmann kann da mal gar nichts halten.

comment icon

Vorlage Branimir Hrgota

substitution icon

Hanslik ersetzt den angeschlagenen Ritter.

comment icon

Marlon Ritter muss noch behandelt werden. Er scheint wahrscheinlich auch noch ausgewechselt werden zu müssen.

comment icon

Wir bekommen noch vier Minuten Aufschlag.

yellow_card icon

Abiama haut Asta am Seitenrand unnötig auf den Boden. Auch dafür gibt es noch Gelb.

substitution icon

Wird er der Joker zum Glück? Ba-Muaka Simakala kommt rein. Ragnar Ache geht runter.

yellow_card icon

Klares Foul von Raschl an Lemperle, wofür er sich auch noch Gelb abholt.

highlight icon

Latte! Eine verunglückte Flanke von Lemperle fliegt über Himmelmann hinweg ans Aluminium. Glück für den FCK!

comment icon

Die Gäste sind wieder besser, wollen über Flanken in die Spitze Torchancen generieren. Fürth hat seine extremen Offensivbemühungen aktuell eingestellt.

comment icon

Ache verpasst eine Abiama-Flanke um Haaresbreite. Meyerhöfer ist zuerst am Ball.

comment icon

Dicke Chance für Tomiak, der ziemlich frei nach einem Freistoß zum Kopfball kommt, aber nur in die Arme von Urbig köpft.

comment icon

Kaiserslautern hat sich etwas stabilisiert, Fürth ist nicht mehr so dominant. Die letzte Viertelstunde verspricht viel Spannung.

substitution icon

Zudem geht auch Jomaine Consbruch runter, für ihn ist Philipp Müller nun dabei.

substitution icon

Feierabend für Niko Gießelmann, der sich ausgepowert hat. Oualid Mhamdi ersetzt ihn.

comment icon

Könnte es nach 18 Jahren mal wieder ein Unentschieden zwischen beiden Teams geben? Noch sind wir ein Stück davon entfernt und beide zeigen, dass sie etwas gegen ein Remis haben.

substitution icon

Srbeny geht etwas angeschlagen vom Feld. Ihn ersetzt Lukas Petkov.

yellow_card icon

Der gerade erst eingewechselte Hercher sieht für ein taktisches Foulspiel Gelb.

yellow_card icon

Hrgota sieht Gelb für einen vermeintlichen Ellbogeneinsatz gegen Puchacz. Das kann der Fürther Kapitän nicht nachvollziehen, die Entscheidung ist aber vertretbar.

comment icon

Ache mit einem Schuss vom Strafraumrand, der offensichtlich noch abgefälscht wird, zumal sich Meyerhöfer für seine Grätsche abfeiert, doch Patrick Alt entscheidet auf Abstoß. Fragwürdig.

highlight icon

Immer wieder Himmelmann, erst im Eins gegen Eins gegen Hrgota, dann noch gegen den strammen Schuss von Srbeny aus zehn Metern. Lauterns Torwart bewahrt den Klub vor dem Rückstand, der mittlerweile verdient wäre.

substitution icon

Zudem kommt Dickson Abiama für Aaron Opoku.

substitution icon

Hercher wird für Tachie eingewechselt.

comment icon

Funkel bereitet die nächsten Wechsel vor, es wird etwas offensiver.

highlight icon

Der FCK scheint wieder wach zu sein. Ritter auf Opoku, dessen Schuss wird abgeblockt, landet aber auf dem Fuß von Tachie, doch der Flügelspieler drischt das Ding mit Karacho in die Zuschauer, statt ins Tor.

comment icon

Jetzt aber: Ritter schickt Ache, doch Jung klärt mit einer perfekten Grätsche im letzten Moment. Stark gemacht vom Innenverteidiger.

comment icon

Mal wieder ist eine Führung für Lautern dahin. Können sie sich davon erholen? Sie brauchen mal ein Zeichen in der Offensive, kommen bislang aber noch überhaupt nicht zu einer gefährlichen Aktion.

highlight icon

Himmelmann verhindert das zweite Gegentor. Klasse Steckpass auf Srbeny, der frei vor dem Keeper auftaucht, und ins lange Eck legen will. Allerdings hat der Ersatzkeeper noch seinen Fuß an den Ball bekommen und klärt damit noch zu einer Ecke. Lautern ist gerade völlig von der Rolle.

goal icon

Tooor! GREUTHER FÜRTH - 1. FC Kaiserslautern 1:1. Irgendwie hat es sich abgezeichnet. Lautern verteidigt nicht mehr aggressiv genug, Elvedi legt einen vertändelten Ball von Srbeny unfreiwillig für Wagner vor, der aus zwölf Metern das Ding in die Maschen jagt. Ausgleich Fürth.

comment icon

Wagner jagt den Ball aus 18 Metern über den Kasten. Fürth wird aktiver, hat wohl eine kleine Ansage von Alexander Zorniger bekommen. Der FCK ist erstmal nur mit Verteidigen beschäftigt.

comment icon

Da haben wir den ersten Schuss aufs Tor im zweiten Abschnitt. Srbeny vom Strafraumrand - in die Arme von Himmelmann.

comment icon

Wie reagieren die Gäste auf den Verletzungsschock, wie lässt Friedhelm Funkel generell sein Team nun auflaufen, wohl wissend, dass gegen Düsseldorf eine 1:0-Führung nur bis zur 70. Minute gehalten hat.

match_start icon

Es geht weiter. Im Ronhof rollt der Ball wieder.

substitution icon

Und wie zu erwarten ist Julian Niehues nicht mehr dabei. Gute Besserung an dieser Stelle. Tobias Raschl übernimmt.

substitution icon

Zum zweiten Abschnitt gibt es auf beiden Seiten einen Wechsel. Tim Lemperle kommt für Armindo Sieb bei den Fürthern rein.

comment icon

Die wohl schwere Verletzung von Mittelfeldmann Niehues überschattet am Ende diese erste Halbzeit, die eigentlich mit dem Treffer des 1. FC Kaiserslautern ihren Höhepunkt finden sollte. Die Gäste aus der Pfalz kamen stark aus der Kabine, drückten die Fürther in die eigene Hälfte und ließen sie kaum mal durchschnaufen. Die logische Konsequenz war dann am Ende das Tor über einen Eckball. Fortan zeigte sich das Zorniger-Team engagierter, hatte aber in 45 Minuten noch keinen wirklich gefährlichen Schuss aufs Tor. Das muss sich ändern, wenn sie hier was mitnehmen und den Negativtrend stoppen wollen.

half_time icon

Patrick Alt pfeift zur Halbzeit. Niehues wid derweil auf dem Platz behandelt. Ein Dämpfer für das eigentlich starke Spiel der Gäste, die zur Pause mit 1:0 führen.

highlight icon

Jetzt liegt Niehues nach einem Zweikampf auf dem Boden und schreit lauthals auf und zeigt an, dass er definitiv raus muss. Sein Schreien ist über den ganzen Platz zu hören.

comment icon

Wieder mal eine Verletzungspause, diesmal kriegt Wagner von Tachie einen mit. Er kann aber ohne Behandlung weitermachen.

comment icon

Zwei Minuten werden nachgespielt.

comment icon

Im Parallelspiel liegt Rostock mit 0:2 bei Hertha BSC zurück. Bedeutet für die FCK-Anhänger, dass sie sich aktuell über einen Platz über dem Strich freuen dürfen.

comment icon

Opoku und Puchacz haben auf links deutliche Feldvorteile. Consbruch und Asta sind meist zweite Sieger. Noch aber machen die Lauterer daraus zu wenig.

comment icon

Greuther Fürth prallt an den beiden Abwehrketten der Lauterer immer wieder in Strafraumnähe ab. Bis auf Distanzschüsse kann der Gastgeber noch für keine Gefahr sorgen.

comment icon

Etwas weniger Spielfluss in der jetzigen Phase. Viele kleine Fouls, die Patrick Alt ahnden muss.

comment icon

Hrgota auf der Gegenseite ebenfalls mit einem Schuss aus über 20 Metern, in die Arme von Himmelmann.

comment icon

Kaloc probiert es mit einem Distanzschuss und wird dabei sträflich alleingelassen. Gideon Jung hält seinen Fuß in den Schuss und wehrt so noch zu einem Eckball ab.

comment icon

Puchacz bekommt einen Ball aus nächster Nähe in die Weichteile und bleibt erstmal liegen. Kann die männliche Zunft nachvollziehen.

comment icon

Ob jetzt wieder das Funkelsche Verteidigen losgeht oder Lautern auf den zweiten Treffer gegen nun wieder verunsicherte Fürther geht, werden wir dann im Laufe der nächsten Minuten sehen. Fürth ist zwar um eine direkte Antwort bemüht, kommt aber noch nicht in Strafraumnähe.

comment icon

Vorlage Marlon Ritter

goal icon

Tooor! Greuther Fürth - 1. FC KAISERSLAUTERN 0:1. Da ist die Führung für die Gäste. Urbig boxt die Ecke zur Seite, doch Marlon Ritter hat nicht vor, wieder eine Flanke zu schlagen, legt sich den Ball auf links per Hacke über seinen Gegenspieler hinweg vor und schießt einfach mal aus spitzem Winkel in die Mitte. Dort stehen Hrgota, Ache und Meyerhöfer. Ache setzt sich im Kampf um den Ball letztendich durch und lenkt ihn mit dem Knie und unter freundlicher Mithilfe der Unterkante der Latte über die Linie, Urbig ist zu spät und kann nicht mehr rechtzeitig retten.

comment icon

Zimmer holt auf der rechten Seite gegen zwei Mann einen Eckball heraus. Die FCK-Wühlmaus ist schon auf Betriebstemperatur.

comment icon

Ein wirklich munterer Auftakt in dieses Spiel. Lautern beweist, dass sie hier keineswegs auf Fehler des Gegners warten wollen. Fürth spielt mutiger als gedacht.

comment icon

Srbeny nimmt den Ball im linken Halbfeld an, zieht in Richtung Zentrum und knallt aus 20 Metern einfach mal drauf. Kein schlechter Versuch, die Kugel rauscht knapp links am Kasten vorbei.

yellow_card icon

Nicht einmal zehn Minuten gespielt, schon gibts die zweite Gelbe. Diesmal an Filip Kaloc, der für ein klar taktisches Foulspiel im Mittelfeld die Karte sieht.

highlight icon

Und auf der Gegenseite rutscht eine Tachie-Flanke bis zu Ache durch, der direkt abschließt, im letzten Moment klärt Asta zu einer Ecke. Damit macht er seinen Fehler sofort wieder gut.

yellow_card icon

Billiger Versuch von Asta, gegen Niehues im Strafraum einen Elfmeter zu schinden. Darauf fällt Alt nicht herein und zeigt Asta Gelb für Schwalbe.

comment icon

Consbruch legt Opoku, Schiedsrichter Alt unterbricht das Spiel und es gibt einen frühen ersten Standard für die Gäste. Der komm maßgeschneidert auf den Fuß von Ache, der den Ball allerdings nicht annehmen kann. Im Anschluss schießt Kaloc den Ball weit am Kasten vorbei - ohnehin egal, weil nahezu alle Lauterer beim Freistoß im Abseits standen.

match_start icon

Pünktlich geht es los. Die Hausherren haben angestoßen, der Ball rollt.

comment icon

Die Spieler betreten den Rasen im Ronhof. Knapp 15.000 Zuschauer dürften es sein, die heute dabei sind. Das Wetter passt auch, kann also losgehen.

comment icon

Patrick Alt wird heute dieses Spiel leiten. Er kam am vergangenen Spieltag unverhofft zu einem Bundesligaeinsatz, als eigentlich vierter Offizieller. Doch da Robert Schröder wegen gesundheitlicher Probleme nur die erste Halbzeit pfiff, durfte Alt ran und leitete die Partie Heidenheim - Bayern München und wurde Zeuge des verrückten Comebacks von Heidenheim, die aus einem 0:2 noch ein 3:2 gegen den Rekordmeister machten.

comment icon

Dass es heute zu einem Unentschieden kommt, ist nahezu ausgeschlossen - wenn man nach dem direkten Vergleich geht. Denn seit 2006 - oder seit über 20 Spielen - gab es keine Partie mehr, die mit einem Remis endete. Fürth gewann von den letzten zehn Begegnungen gerade einmal zwei. Ist Kaiserslautern also heute sogar Favorit? Die Buchmacher sehen das ähnlich.

comment icon

Der Blick wird im Sportpark Ronhof aber nicht nur auf den Platz gehen, die Fans der Gäste werden wahrscheinlich auch gebannt auf das Ergebnis im anderen Spiel des Abends schauen, wenn Hertha BSC Hansa Rostock empfängt, das am letzten Spieltag an den Pfälzern vorbeizog und das Feld zwischen Magdeburg (12.) und Kaiserslautern (17.) noch enger als ohnehin machte.

comment icon

Andere Sorgen dagegen hat der FCK. Die Roten Teufel sind nach dem glorreichen Einzug ins DFB-Pokalfinale wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Gegen die Aufstiegskandidaten aus Hamburg und Düsseldorf gabs vermeidbare Niederlagen, die sie auf den 17. Platz zurückwarfen. Ein Sieg ist Pflicht, um den Abstand auf die Ränge über dem Strich nicht zu verlieren.

comment icon

Was für eine große Chance die Spielvereinigung Greuther Fürth in dieser Saison vergeben hat, wird beim Blick auf die die Tabelle deutlich. Die Franken sind zehn Punkte von Platz drei entfernt. Die Saison ist für die Zorninger-Elf gelaufen. Doch was viel schwerwiegender daran ist, ist die Tatsache, dass es "nur" zehn Punkte Rückstand sind. Denn seit Anfang Februar hat Fürth nur ein Spiel gewonnen, von den elf Saisonniederlagen gab es sieben im besagten Zeitraum. Die Aufstiegschance haben sie sich im wahrsten Sinne des Wortes verbockt.

comment icon

Friedhelm Funkel bringt wieder Pokalheld Marlon Ritter von Anfang an. Er soll heute für die nötigen Akzente in der Offensive setzen. Dafür weicht wenig überraschend Raschl. Zudem kehrt Jean Zimmer auf die rechte Verteidigungsposition zurück. Toure erhält eine Denkpause und sitzt wie Raschl erstmal auf der Bank.

comment icon

Beim 1. FC Kaiserslautern agieren folgende Spieler von Beginn an: Himmelmann - Zimmer, Elvedi, Tomiak, Puchacz - Kaloc, Niehues - Tachie, Ritter, Opoku - Ache.

comment icon

Alexander Zorniger will den Negativtrend gegen Kaiserslautern stoppen und mischt dafür das Team etwas durch. Für Michalski, Haddadi und Petkov (alle Bank) kommen Meyerhöfer, Gießelmann und Srbeny in die Startelf.

comment icon

Die Aufstellung der Kleeblätter gibt es hier in der Übersicht: Urbig - Jung, Meyerhöfer, Dietz - Asta, Wagner, Consbruch, Gießelmann - Hrgota - Srbeny, Sieb.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Kaiserslautern.