Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg. Bundesliga.

Commerzbank-ArenaZuschauer55.800.

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich von dieser Partie und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

comment icon

Weiter geht es für Frankfurt am kommenden Samstag in Wolfsburg, Freiburg empfängt einen Tag später den FC Augsburg.

comment icon

Frankfurt bleibt also ungeschlagen, holt zum vierten Mal in Folge aber nur einen Punkt. Damit steht die Eintracht nun auf Platz 8, punktgleich dahinter steht der SC Freiburg.

comment icon

Wir haben schon schlechtere 0:0 gesehen, aber auch bessere. Schon in der ersten Hälfte gab es kaum Höhepunkte, beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, ohne dabei große Chancen zu haben. Nach der Pause wurde die Eintracht immer besser, biss sich allerdings die Zähne an der Freiburger Defensive aus. Weil Junior Adamus später Lucky Punch zu Recht nicht zählte, blieb es beim 0:0.

full_time icon

Danach ist Schluss! Frankfurt und Freiburg trennen sich torlos.

highlight icon

Es bleibt bei der Entscheidung, der Treffer zählt nicht. Nur leicht steht Junior Adamu bei der Flanke im Abseits.

comment icon

Das wäre es noch gewesen: Sallai flankt von der linken Seite an den Fünfer, wo Junior Adamu völlig frei ins linke Eck einköpft. Die Fahne ist sofort oben, der Angreifer steht wohl knapp im Abseits. Wir rufen den Kölner Keller ...

comment icon

Freiburg traut sich nochmal nach vorne: Bei einer Flanke von rechts setzt Junior Adamu zum Fallrückzieher an, trifft aber den Ball nicht. Im Nachgang zieht Schmidt aus der Distanz ab, schießt jedoch deutlich links vorbei.

comment icon

Die Nachspielzeit beträgt fünf Minuten!

comment icon

Frankfurt wird nun von den Fans nach vorne getragen, der Sieg soll doch noch her. Erinnerungen an den letzten Spieltag der vergangenen Saison werden wach, als die Eintracht spät noch mit 2:1 gegen Freiburg gewann.

yellow_card icon

... und Eggestein, die verantwortlich für die Rudelbildung waren, verwarnt.

yellow_card icon

... dann werden auch noch Trapp ...

yellow_card icon

Kaum ist Junior Adamu auf dem Feld, gibt es eine Rudelbildung. Ausgangspunkt ist ein Foul von Koch an Junior Adamu. Trapp wirft dem Joker Schauspielerei vor und wird dann von Eggestein angegangen. Erstmal sieht Koch Gelb für das Foul ... 

substitution icon

... und Lucas Höler weicht für Junior Adamu.

substitution icon

Bei den Gästen geht es nun noch darum, das 0:0 über die Zeit zu retten. Dementsprechend kommt Kenneth Schmidt für Lukas Kübler ...

comment icon

Der 18-jährige Spanier ist sofort dabei: Nacho Ferri behauptet sich am Strafraumrand und zieht sofort ab. Noch abgefälscht segelt der Ball rechts vorbei.

substitution icon

... zudem ist Philipp Max für Niels Nkounkou neu dabei.

substitution icon

Toppmöller zieht seine letzten Joker: Nacho Ferri darf sich für Fares Chaibi bei seinem Debüt zeigen ...

comment icon

Bei einer Ecke schießt Koch aus kurzer Distanz an den Kopf und trifft den Freiburger zudem leicht mit dem Fuß an der Schulter. Philipp bleibt kurz liegen, kann aber weiterspielen.

comment icon

Bezeichnend: Der erste Torschuss der Gäste im zweiten Durchgang landet im Seitenaus. Kübler zieht von links nach innen, hält aus 20 Metern drauf und verzieht völlig.

comment icon

Das Spielbild ändert sich weiterhin nicht. Frankfurt hält den Druck hoch, findet aber nach wie vor keine Lösungen. Auf der anderen Seite wartet Freiburg nun seit 40 Minuten auf einen Torschuss.

substitution icon

Auch Freiburg bringt nun zwei neue Spieler: Für Vincenzo Grifo ist Noah Weißhaupt in der Partie ...

substitution icon

... und Ritsu Doan macht Platz für Maximilian Philipp.

comment icon

Da war mehr drin: Larsson will von rechts den vollkommen freien Götze im Strafraum bedienen, spielt dem Teamkollegen aber etwas in den Rücken. So kommt Götze nicht zum Abschluss.

comment icon

Auch wenn die Chancen fehlen, es spielt aktuell nur die Eintracht. Freiburg reagiert eigentlich nur noch, hat aber weiterhin eine sattelfeste Defensive. Nur 42 Prozent Ballbesitz nach der Pause sind den Gästen zu wenig.

comment icon

Immerhin mal wieder ein Abschluss: Knauff geht auf der rechten Seite steil und findet Ngankam am Strafraumrand. Der Stürmer zieht aus dem Stand ab, zielt aber zu hoch.

comment icon

Im Ansatz zeigt Frankfurt aktuell ein sehr gutes Heimspiel, bis ins letzte Drittel sieht das gefährlich aus. Dort fehlen dann aber die Ideen. Wie spielt man die Angriffe aus? Darauf findet die Eintracht noch keine Antwort.

substitution icon

Auswechslung Aurélio Gabriel Ulineia Buta Ngankam Jessic Gaïtan Ngankam

substitution icon

Doppelwechsel bei der Eintracht, es gibt frische Kräfte für die Offensive: Ansgar Knauff kommt für Aurelio Buta ...

comment icon

Frankfurt ist bemüht, kommt aber nur bei Fehlern der Freiburger in den Strafraum. Der SCF bietet allerdings nur selten etwas an. Larsson hätte rechts etwas Platz, nimmt jedoch die Kugel nicht perfekt mit und wird gestoppt.

comment icon

Götze erkämpft sich die Kugel in der gegnerischen Hälfte und wieder wird dann Omar Marmoush rechts in die Box geschickt. Aus spitzem Winkel kann der Stürmer den Ball nur noch ans Außennetz schießen.

substitution icon

Derweil verlässt Eric Dina Ebimbe den Platz, Mario Götze ist neu dabei.

comment icon

Das Spiel wird offener, weil beide Teams mutiger nach vorne spielen. So eröffnen sich Räume bei den Gegenstößen, wir könnten also endlich mehr Torchancen erleben.

comment icon

Auch der nächste Angriff hat es in sich, die Flanke von Sallai landet am Fünfer, wo Grifo nachsetzt, die Kugel aber nicht richtig trifft. Trapp packt noch vor der Linie zu.

highlight icon

Der anschließende Freistoß ist brandgefährlich! Grifo spielt ihn kurz aus und schickt Ginter rechts an die Box. Die flache Hereingabe wird zur Bogenlampe an den langen Pfosten abgefälscht, wo Dina Ebimbe gerade so vor Höler klärt.

yellow_card icon

Pacho hat bei einem langen Pass die Hand im Gesicht von Doan, verursacht den Freistoß und sieht zudem die Gelbe Karte.

comment icon

Frankfurt erwischt also den besseren Start, verpasst es jetzt allerdings, eine Druckphase aufzubauen. Freiburg wirkt nicht geschockt und sammelt ebenfalls Ballbesitz.

highlight icon

Die bislang größte Gelegenheit hat Frankfurt nach 16 Sekunden! Nach einem Ballgewinn schickt Chaibi Omar Marmoush rechts in den Strafraum. Der Ägypter visiert aus 14 Metern das linke untere Eck an, Atubolu taucht jedoch ab und pariert stark.

match_start icon

Ohne personelle Wechsel geht es weiter!

comment icon

Es war eine Partie ohne große Highlights, weswegen das 0:0 ein gerechtes Zwischenergebnis ist. Frankfurt startete etwas besser in die Partie, die großen Chancen blieben jedoch aus. Chaibi hatte mit einem Distanzversuch noch die beste Möglichkeit. Gegen Ende der ersten Hälfte war dann wiederum Freiburg aktiver, mehr als eine Chance von Höler sprang auch dabei nicht heraus.

half_time icon

Trapp fängt nochmal eine Flanke ab und dann ist Pause!

highlight icon

Zwayer sieht das harte Trefferbild, doch weil Dina Ebimbe hier keinerlei Absicht vorzuwerfen ist, bleibt es bei der Gelben Karte.

yellow_card icon

Dina Ebimbe will am Strafraum den Ball spielen, steigt aber unglücklich auf den Knöchel von Sildillia. Für das Foul sieht der Frankfurter die Gelbe Karte - vorerst. Denn der VAR schaltet sich ein und schickt Zwayer an den Monitor.

comment icon

Zwei Minuten werden noch nachgespielt.

comment icon

Das Spiel plätschert nun eher dem Pausenpfiff entgegen. Freiburg erarbeitet sich in dieser Phase den ein oder anderen Eckball, Frankfurts Defensive lässt sich so nicht beeindrucken.

comment icon

Beide Teams haben in diesem Spiel gute Phasen, nun ist Freiburg einen kleinen Tick besser. Das ist auf beiden Seiten allerdings nicht zwingend genug, weswegen das 0:0 bislang in Ordnung geht.

highlight icon

Doan erobert die Kugel auf der rechten Seite und spielt den Ball dann flach an den Fünfer. Sallai setzt im Sitzen nach, am Ende zieht Höler aus 14 Metern ab. Noch abgefälscht kullert die Kugel rechts vorbei.

highlight icon

Jetzt müssen die Betreuer aufs Feld und Ginter behandeln. Der Abwehrmann prallt mit Dina Ebimbe zusammen und kommt dann unglücklich auf dem Boden auf. Auch hier wird es wohl weitergehen.

comment icon

Der anschließende Freistoß segelt an Freund und Feind vorbei, Lienhart hat sich dabei aber offensichtlich etwas verletzt. Der Abwehrmann bleibt kurz liegen, macht dann aber ohne medizinische Betreuung weiter.

yellow_card icon

Ginter verschätzt sich bei einem langen Pass, springt am Ball vorbei und hält ihn dann mit der Hand auf. Dafür muss es Gelb geben.

comment icon

Skhiri will es zu schön machen: Larsson zieht von rechts nach innen, sein Pass auf Omar Marmoush wird dann rechts in die Box zu Skhiri abgefälscht. Der Neuzugang aus Köln probiert es mit dem Außenrist, Atubolu packt sicher zu.

comment icon

Es bleibt dabei, dass Frankfurt einen Tick wacher ist. Chaibi dringt links in den Sechzehner ein, findet dann aber keinen Abnehmer im Zentrum. Omar Marmoush kommt mit etwas Glück aus 18 Metern zum Abschluss, ein Freiburger steht jedoch im Weg.

comment icon

Omar Marmoush erobert tief in der gegnerischen Hälfte den Ball, ist dann aber alleine auf weiter Flur. Er geht rechts in die Box und spielt den Ball dann in die Arme von Atubolu.

comment icon

Die ganz großen Chancen fehlen in dieser Partie noch. Die Eintracht hat etwas mehr vom Spiel mit 56 Prozent Ballbesitz und 4:3 Torschüssen, ein Treffer liegt allerdings nicht in der Luft.

comment icon

Ein Diagonalpass erreicht Ginter am rechten Strafraumeck, der per Kopf ins Zentrum legt. Höler lässt für Sallai prallen, der aus 16 Metern volley rechts am Tor vorbeischießt.

comment icon

Nach längerer Zeit wagt auch Freiburg wieder einen Vorstoß. Eggestein schickt Sallai auf die rechte Seite. Der Ungar sucht Höler im Zentrum, Koch ist jedoch rechtzeitig dazwischen.

comment icon

Erneut taucht Aurelio Buta rechts in der Box auf, diesmal chippt er die Kugel ins Zentrum. Ginter klärt per Kopf, dahinter wartete bereits Dina Ebimbe.

comment icon

Frankfurt ist in den letzten Minuten stärker geworden und kommt nun auf einen Ballbesitz von 56 Prozent. Steht Freiburg jedoch geordnet, gibt es für die Eintracht kein Durchkommen.

comment icon

Die erste anschließende Ecke wird noch abgeblockt, die zweite ist dann nicht ungefährlich: Omar Marmoush verlängert per Kopf an den langen Pfosten, wo Skhiri zum Kopfball kommt. Atubolu packt sicher zu.

comment icon

Kübler köpft einen langen Pass in die Füße von Chaibi, der mit Tempo auf den Strafraum zuläuft. Der Neuzugang zieht aus 20 Metern ab und zwingt Atubolu im rechten Eck zu einer guten Parade.

comment icon

War das wirklich kein Elfmeter? Dina Ebimbe schickt Aurelio Buta mit einem starken Pass rechts in die Box. Der Portugiese kommt nach einem leichten Schubser von Kübler zu Fall, Zwayer lässt jedoch weiterspielen.

comment icon

Freiburg erwischt den etwas besseren Start, dennoch ist auch Frankfurt gut im Spiel. Nach vorne geht es für die Eintracht noch nicht, zu aufmerksam ist die Defensive der Breisgauer.

comment icon

Da ist die erste Torchance der Partie: Doan kommt nach einer Sallai-Flanke von rechts im Strafraum zum Kopfball. Allzu gefährlich ist das nicht, Trapp muss dennoch ran und zur Ecke klären.

highlight icon

Es gab eine kurzfristige Änderung in der Startelf von Freiburg: Manuel Gulde hat leichte Kreislaufprobleme und muss passen. Kiliann Sildillia startet in der Innenverteidigung.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute Felix Zwayer geleitet wird. Seine Assistenten an den Linien sind Stefan Lupp und Thomas Gorniak, Timo Gerach ist der vierte Offizielle. Im Keller in Köln sitzen Sascha Stegemann und Christian Fischer.

comment icon

In der jüngsten Vergangenheit hatte Frankfurt in diesem Duell öfter die Nase vorn. Die Eintracht gewann sieben der letzten sieben Aufeinandertreffen, Freiburg nur eines. Im April 2022 gab es einen 2:1-Auswärtserfolg für die Freiburger. Das letzte Duell ist gar nicht so lange her: Am letzten Spieltag der vergangenen Saison drehte die Eintracht einen Rückstand, gewann spät mit 2:1 und sicherte sich so Platz 7 und die Conference League.

comment icon

Freiburg hat ebenfalls sechs Punkte nach vier Spielen, startete dennoch anders als die Eintracht in die neue Spielzeit. Nach zwei Siegen gegen Hoffenheim (2:1) und Bremen (1:0) gab es zwei bittere Niederlagen in Stuttgart (0:5) und gegen Dortmund (2:4). Gegen den BVB sah es lange nach einem Remis aus, doch durch die Rote Karte für Höfler wurde die Borussia nochmal aufgeweckt und traf letztlich noch zum Sieg.

comment icon

In der Liga ist Frankfurt als eines von vier Teams noch ungeschlagen, musste sich zuletzt aber mit drei 1:1-Unentschieden begnügen. Der Auftakt gelang mit einem 1:0-Sieg im Hessenderby gegen Aufsteiger Darmstadt, anschließend gab es die Remis gegen Mainz, Köln und Bochum. Der späte Verlust von Randal Kolo Muani zu PSG machte sich noch bemerkbar, so langsam taut das Team von Toppmöller aber auf.

comment icon

Beide Teams waren also unter der Woche europäisch unterwegs und das durchaus erfolgreich. Freiburg musste wie schon im vergangenen Jahr in der Europa League zu Olympiakos Piräus. Gab es damals noch ein klares 3:0, war es diesmal knapper. Durch ein spätes Jokertor von Philipp gewann der SCF mit 3:2. In der Conference League begann Frankfurt mit einem Heimspiel gegen Aberdeen und setzte sich ebenfalls knapp mit 2:1 durch.

comment icon

Christian Streich nimmt nach dem 3:2-Erfolg in Piräus zwei Veränderungen an der Startelf vor, eine davon gezwungenermaßen: Kapitän Nicolas Höfler ist nach seiner Roten Karte gegen Dortmund in der Liga gesperrt, Yannik Keitel rutscht dafür in die Mannschaft. In der Abwehr darf Manuel Gulde für Kenneth Schmidt starten.

comment icon

Freiburg schickt folgende Elf ins Rennen: Atubolu - Lienhart, Ginter, Gulde - Sallai, Keitel, Eggestein, Kübler - Doan, Grifo - Höler.

comment icon

Vier Wechsel findet man im Team von Trainer Dino Toppmöller nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Aberdeen in der Conference League. Sebastian Rode musste gegen die Schotten mit einer Wadenverletzung ausgewechselt werden und fällt heute aus. Für ihn startet Hugo Larsson. Auch Mario Götze war angeschlagen, sitzt aber zumindest auf der Bank und wird durch Fares Chaibi ersetzt. Zudem beginnen Tuta und Aurelio Buta für Hrvoje Smolcic und Paxten Aaronson.

comment icon

Wir starten mit den Aufstellungen, los geht es mit der Eintracht: Trapp - Tuta, Koch, Pacho - Aurelio Buta, Skhiri, Larsson, Nkounkou - Dina Ebimbe, Chaibi - Omar Marmoush.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 5. Spieltages zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg.