Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Bayern München - 1899 Hoffenheim. Bundesliga.

Allianz ArenaZuschauer75.000.

FC Bayern München 1

  • B Pavard (17. minute)

1899 Hoffenheim 1

  • A Kramaric (71. minute)

Live-Kommentar

Das war es an dieser Stelle aus München, ich danke fürs Mitlesen und wünsche noch einen schönen Abend. Wenn Sie mögen mit dem Topspiel der Woche zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach ab 18:30 Uhr live bei uns im Ticker. Viel Spaß damit, bleiben Sie sportlich und gesund. Ciao!

Hoffenheim nimmt einen Bonuspunkt mit und bleibt fünf Zähler vor dem Relegationsplatz. Die TSG spielt ebenfalls am kommenden Samstagnachmittag wieder, der 1. FC Köln reist nach Sinsheim. Mit einem Heimsieg könnte 1899 die Geißböcke in der Tabelle überholen.

Trösten kann sich der Tabellenführer mit dem Ergebnis aus Stuttgart: Dortmund schenkt in Überzahl und in letzter Sekunde zwei Punkte her und spielt nur 3:3 beim VfB. Das kann in München aber nicht von den eigenen Problemen ablenken, die auch heute wieder offengelegt wurden. Der Misserfolg liegt dabei genauso wenig an Tuchel wie er an Nagelsmann lag, die sportlichen Ziele haben andere in Gefahr gebracht (looking at you, Hasan Salihamidzic). Bleibt nur zu hoffen, dass Choupo-Moting schon sehr bald wieder fit ist und der Mannschaft Selbstvertrauen gibt, denn der Weg zur Meisterschaft ist noch ein weiter. Und geht nächste Woche mit einem Spiel in Mainz weiter (Sa., 15:30 Uhr), zuvor steht noch das Spiel am Mittwoch gegen Manchester City an. Vom Wunder dürfte spätestens jetzt niemand mehr träumen.

Die Sinsheimer auf der anderen Seite ließen, insbesondere im ersten Durchgang, lange Zeit vieles vermissen, wurden nach dem Seitenwechsel aber mutiger, weil auch sie spürten, dass die Bayern heute weit weg von ihrer Bestform waren. Dass Hoffenheim am Ende mit nur vier Schüssen und dem einzigen Schuss AUF das Tor zum Erfolg kommt (Bayern: 22 Abschlüsse, 7 auf das Tor), ist dann genau die Effizienz, die dem Rekordmeister seit Wochen fehlt. Dass der Freistoßpfiff eine Fehlentscheidung war, passt zum ganzen Bild.

Die Bayern patzen zum dritten Mal innerhalb weniger Tage, die Probleme scheinen mit dem Trainerwechsel noch lange nicht behoben! Nach einer schwachen ersten Halbzeit führte der Rekordmeister zwar dank Pavards Zufallstreffer, doch nach der Pause legte Hoffenheim zu und kam, wenn auch schmeichelhaft, zum Ausgleich. Die Münchner rannten in der Folge zwar wütend an, gaben der TSG gar keine Luft mehr zum Atmen, doch es fehlt weiterhin das Selbstvertrauen und das Quäntchen Glück im Abschluss - und eben auch ein echter Stürmer.

full_time icon

Hoffenheim klärt und entführt einen Punkt aus München!

comment icon

Pavard holt einen letzten Eckball für die Bayern heraus.

comment icon

Die letzten 60 Sekunden laufen.

comment icon

Bayern will, aber es fehlt einer, der auch kann.

comment icon

Davies zieht von links in die Mitte und feuert, Brooks klärt zum nächsten Eckball! Es ist der elfte oder zwölfte für die Hausherren, aber richtig gefährlich wird auch der nicht.

highlight icon

Es bleibt das große Thema in München, sie machen ihre Tore nicht! Kimmich mit dem traumhaften Zuspiel rechts in die Box auf Gnabry, der sich drehen und abziehen kann - aber wegrutscht und das Leder so nicht voll trifft.

substitution icon

... und den ehemaligen Münchner Sebastian Rudy für Dennis Geiger.

substitution icon

Pellegrino Matarazzo dreht an der Uhr, bringt Tom Bischof für Ihlas Bebou ...

comment icon

Fünf Minuten Nachschlag bekommen die Bayern, um noch einen Lucky Punch zu setzen. Hoffenheim natürlich auch!

comment icon

Kimmich spielt rechts an die Grundlinie, Müller löst sich im richtigen Moment, aber auch dessen Hereingabe kann Hoffenheim zur Ecke klären. Es spielt nur noch der Rekordmeister.

comment icon

Tel hebt die Kugel vom rechten Strafraumeck in den Lauf von Musiala, der mit der Brust für Gnabry ablegen will, aber Nsoki klärt vor dem Nationalspieler zur Ecke.

highlight icon

Dann aber doch die Großchance! Müller am Strafraum mit dem Hackenabsatz für Musiala, der zweimal aufzieht und so ins Zentrum marschieren kann. Der Pass rechts raus auf Gnabry ist gut, dessen Haken ist es auch - aber der Abschluss mit dem linken Fuß nicht, zwei Meter drüber.

comment icon

Den Bayern läuft langsam die Zeit davon, aber es bleibt im letzten Drittel zu unpräzise.

comment icon

Während Tel sich wirklich zeigt, fällt Gravenberch mit vielen technischen Schwierigkeiten auf. Der Niederländer kann noch keine Eigenwerbung betreiben, weder für mehr Einsätze bei Bayern, noch für einen Wechsel nach England.

highlight icon

Nächste gute Aktion von Tel, der links am Sechzehner zum Tanz bittet und dann in die Mitte flankt. Nsoki kommt vor Müller in höchster Not an den Ball.

highlight icon

Wieder Baumann! Müller leitet rechts im Strafraum auf Tel weiter, der mit der rechten Innenseite den kontrollierten Abschluss wählt. Da hätte ein strammer Abschluss vielleicht mehr Erfolg versprochen, aber hinterher ist man bekanntlich immer klüger.

substitution icon

Hoffenheim legt in der Offensive nochmal nach, Kasper Dolberg kommt für Baumgartner.

yellow_card icon

Taktisches Foul von Akpoguma, was ihm seine neunte Gelbe Karte einbringt.

comment icon

Hoffenheim bekommt den Ball nicht wirklich aus der Gefahrenzone, so kommt letztlich Gnabry aus gut 20 Metern zentraler Position zum Schuss. Links unten visiert er das Eck an, aber Baumann greift sicher zu.

comment icon

Tel ist auch ein erfrischendes Element, zeigt sich nun links in der Box, aber Brooks blockt zur Ecke. Die fliegt an den zweiten Pfosten zu de Ligt, der per Kopf nochmal in die Mitte spielt. Wieder ist Brooks da.

substitution icon

Gravenberch kommt für den guten Joao Cancelo. Ob das als Offensivwechsel gilt?

comment icon

Was durch den Ausgleich etwas untergegangen war: Musiala hat das Spiel der Hausherren klar belebt, hat viele gute Aktionen. Die haben aber nun keine wirklichen Offensivspieler mehr auf der Bank, um nachzulegen.

highlight icon

Die Bayern sind jetzt gefordert! Tel marschiert rechts bis an die Grundlinie und spielt scharf ins Zentrum, Davies schlägt ein Luftloch. Glück für Hoffenheim!

comment icon

Es ist ein offenes Spiel im zweiten Durchgang, weil Hoffenheim längst erkannt hat, dass gegen derart verunsicherte Bayern was zu holen ist. Und auch mehr als ein Punkt möglich ist! Nach 7:0 Abschlüssen im ersten Durchgang stehen wir nach einer halben Stunde im zweiten Spielabschnitt bei 6:4 Torschüssen, auch die Spielanteile teilt sich Hoffenheim beinahe 50:50 mit den Hausherren.

comment icon

Bayern jubelt - aber nur kurz! Musiala bringt den Ball von der linken Seite scharf in die Box, de Ligt verlängert und Pavard drückt am zweiten Pfosten den Ball zum Doppelpack über die Linie. Aber beim Kontakt des Niederländers war Pavard bereits einen Schritt im Abseits, der VAR korrigiert den Feldschiedsrichter sofort.

yellow_card icon

Upamecano mit dem taktischen Foul, das bringt ihm seine sechste Gelbe Karte der Saison.

goal icon

Tooooor! FC Bayern - 1899 HOFFENHEIM 1:1. Andrej Kramaric lässt sich beim Freistoß viel, viel Zeit - und hebt die Kugel dann perfekt ins linke Eck. Sommer fehlen Zentimeter, das ist doppelt bitter, denn das wird auch die Diskussionen um seine Person nicht abklingen lassen.

highlight icon

Danach foult Müller Kramaric zentral vor der Box (eine klare Fehlentscheidung, aber nichts für den VAR), das ist eine weitere gute Chance für die Gäste! Aber erst einmal kann die medizinische Abteilung der Münchner sich um Pavard kümmern, der da ordentlich was abbekommen hatte.

highlight icon

Dann hat Hoffenheim die dicke Chance! Pavard bleibt nach einem Kopfballduell im Mittelfeld benommen liegen, Hoffenheim spielt aber weiter. Kramaric steckt links in den Lauf von Geiger durch, der vor Sommer querlegt - aber Bebous Schuss wird meine ich sogar von Kaderabek abgeblockt, ärgerliche Szene für die TSG!

highlight icon

Das sah gut aus! Wieder treibt Musiala durchs Zentrum an, links nimmt er Davies mit. Dessen flache Hereingabe kommt zu Tel, der mit dem ersten Kontakt auf Müller weiterleitet. Dessen Pass nach rechts ist schlampig, so kann Angelino den Schuss von Gnabry noch blocken. Gnabry hätte da bei einem besseren Zuspiel sehr viel Platz gehabt!

highlight icon

Die Bayern legen nach dem Dreifachwechsel wieder einen Zahn zu! Erst setzt Müller links in der Box Musiala in Szene, der sich aber festrennt, dann zieht Cancelo zentral aus 20 Metern ab. Baumann lenkt den Schuss aufs linke Eck um den Pfosten.

comment icon

Kimmich bringt den Standard an den ersten Pfosten, wo Gnabrys Kopfball sichere Beute für Baumann wird.

comment icon

Dann bietet sich den Bayern mal wieder etwas Raum, Musiala überbrückt diesen im Mittelfeld schnell und schickt dann Tel rechts in die Box. Akpoguma verfolgt den jungen Franzosen und klärt aufmerksam zur Ecke.

substitution icon

... und Stanley Nsoki übernimmt für Kabak in der Abwehr.

substitution icon

Nun auch Doppelwechsel bei den Gästen, Finn Ole Becker kommt Angelo Stiller ...

comment icon

Interessante Anordnung bei den Münchnern nun: Tel als Sturmspitze, Gnabry am rechten Flügel, Musiala links. Und Cancelo geht ins zentrale Mittelfeld neben Kimmich, dafür übernimmt Davies hinten links.

substitution icon

Tuchel wechselt dreimal! Mathys Tel kommt für den heute blassen Leroy Sane ...

substitution icon

... und anstelle von Kingsley Coman soll Davies frischen Schwung in die Offensive bringen.

substitution icon

... für den einmal mehr schwachen Goretzka darf nun Jamal Musiala von der Leine ...

comment icon

Bebou setzt sich über die rechte Seite durch, nimmt Baumgartner mit, der ins Zentrum ablegt. Pavard klärt in höchster Not, Bayern schwimmt!

comment icon

Bayern startete mit zwei frühen Warnschüssen in die zweite Halbzeit, aber seitdem hat Hoffenheim das Kommando übernommen. Tuchel ist nicht zufrieden mit dem, was er sieht und bereitet einen Dreifachwechsel vor.

yellow_card icon

Pavard kommt im Mittelkreis einen Schritt zu spät und trifft Baumgartner hart von der Seite. Es ist seine fünfte Gelbe Karte, damit fehlt er nächste Woche in Mainz.

highlight icon

Bayern macht Hoffenheim stark! Der nächste Anlauf der Gäste kommt über die rechte Seite, Sommer boxt die Hereingabe nicht weit genug weg - und Stiller platziert den Kopfball von der Strafraumgrenze aus knapp rechts neben dem leeren Tor.

comment icon

Erster Abschluss der Gäste! Eine Hereingabe von Angelino rutscht am zweiten Pfosten durch zu Kaderabek, der aber überrascht scheint und den Kasten verfehlt.

highlight icon

Sane und die Chanceverwertung! Plötzlich ist die Tür offen, Coman schickt den Rechtsaußen auf die Reise. Im Strafraum braucht Sane den Ball aber offenbar auf dem starken Linken, schlägt einen Haken - und dann wirft sich Akpoguma erfolgreich in den Schuss.

comment icon

Sommer musste da ordentlich einstecken, hat sichtbare Schmerzen. Aber es scheint beim Schweizer weiterzugehen.

highlight icon

Dann wird es auf der anderen Seite kniffelig! Angelino hat auf der linken Außenbahn Platz, flankt an den zweiten Pfosten. Sommer geht zum Ball, Kramaric rauscht ihm in die Rippen. Schmerzhaft, der Bayern-Keeper muss behandelt werden.

highlight icon

Es scheint nun mehr Tempo im Spiel drin zu sein! Sane schickt Gnabry links auf die Reise, der von Brooks im Strafraum gestellt, aber nicht vom Ball getrennt wird. Gnabrys kurze Ablage nimmt Sane an der Sechzehnerkante direkt, schießt aber zwei, drei Meter links am Tor vorbei.

comment icon

Da blieb gar keine Zeit zum Durchzählen. Aber nun kann ich Ihnen mitteilen: gab keine Wechsel zur Pause.

highlight icon

Nach wenigen Sekunden hat Bayern die erste gute Gelegenheit im zweiten Durchgang! Einen Ballverlust von Cancelo kann Hoffenheim nicht nutzen, läuft stattdessen in einen Konter. Müller legt links in den Strafraum auf Coman ab, der einen Haken in die Mitte schlägt und auf das kurze Eck zielt. Baumann pariert den guten Abschluss aus 13, 14 Metern.

match_start icon

Rein in den zweiten Abschnitt! Bayern stößt an und die große Hoffnung bleibt: Es kann (hoffentlich) nicht schlechter werden.

Und Hoffenheim? Wollte mit "breiter Brust" anreisen, zeigte davon aber noch nichts. Die Gäste nahmen in den ersten 25 Minuten quasi nicht am Spiel teil, hatten nach einer halben Stunde zwar ein paar Spielanteile, aber noch überhaupt keinen Zug im Spiel nach vorne: null Torschüsse zur Halbzeit sind ein Armutszeugnis.

Wer nach dem Dienstagabend noch Fantasie für eine Aufholjagd der Bayern im Champions-League-Rückspiel hatte, der wird nach dieser Halbzeit noch sehr viel mehr Fantasie brauchen. Kein Esprit, kein Elan, keine Überzeugung, dafür jede Menge schlechte Entscheidungen und technische Unzulänglichkeiten. Bayern München ist in den ersten 45 Minuten kaum wiederzuerkennen, bezeichnend, dass es schon wieder ein Innenverteidiger ist, der es richten musste und ein Zufallsprodukt zur Führung nutzte.

half_time icon

Und deshalb ist auch pünktlich Pause!

comment icon

Es ist mit Sicherheit die schwächste Halbzeit in der noch jungen Bayern-Ära unter Thomas Tuchel.

comment icon

Da passt so wenig heute Nachmittag! Gnabry erobert an der Mittellinie stark den Ball, will dann durch die Schnittstelle in den Lauf von Sane spielen - aber so schlampig, dass Brooks das locker unterbinden kann.

comment icon

Wieder Cancelo! Den Standard bekommt Hoffenheim geklärt, aus dem Mittelfeld schlägt Cancelo den Ball wieder nach vorne. Baumann pflückt die Kugel vor Upamecano, macht das Spiel schnell - aber auch Cancelo ist aufmerksam und grätscht Kramaric im Konter sauber ab.

comment icon

Cancelo ist der Beste bei den Münchnern! Der Außenverteidiger taucht nun mal rechts an der Eckfahne auf, hebt den Ball gefühlvoll an den zweiten Pfosten, wo Müller einläuft. Aber Kabak ist aufmerksam und klärt zur Ecke.

comment icon

"Mit breiter Brust" wollte Hoffenheim nach München kommen. Davon sieht man bislang wenig, obwohl die Form der Bayern eigentlich Mut machen könnte. Nun schickt Kramaric Bebou mal rechts ins Laufduell mit de Ligt, die flache Hereingabe klärt Upamecano zur Ecke. Die bereinigt Kimmich.

comment icon

Falls Sie sich wundern, warum hier so wenig Aufregendes passiert: So viele technische Fehler wie heute hat man vermutlich auch selten in einem Bayernspiel gesehen.

highlight icon

Da war mal wieder ein Abschluss! Bayern spielt es schnell durchs Zentrum, Sane legt mit der Hacke ab auf Gnabry, der noch zwei Haken um Akpoguma schlägt, dann wuchtig aus 15 Metern links am Tor vorbei feuert.

comment icon

Fast bringt der Zufall die Bayern zur nächsten Chance. Pavard flankt scharf ins Zentrum, am ersten Pfosten schießt er Müller damit fast etwas an. Der Münchner löst das technisch gut mit der Annahme, wird dann aber Akpoguma am Abschluss gehindert.

comment icon

Es ist ein Geduldspiel. Aber mehr für die Zuschauer als für eine der beiden Mannschaften.

comment icon

Weiterhin tut sich wenig, bei beiden Mannschaften fehlt es an Überzeugung und Präzision. Aber bei den Münchnern sind ja zum Glück genug Spieler, die wir zum Thema machen können. Upamecano? Noch nicht gefordert. Gnabry und Sane? Bemüht, aber ohne nennenswerte Aktionen. Goretzka? Trabt sehr viel.

comment icon

Erneut sucht Kimmich nach seinem Kapitän, dessen Kopfball aber doch recht deutlich am Ziel vorbeisegelt.

comment icon

Und gleich noch einmal der Portugiese, der links im Halbfeld von Geiger nur mit einem Foul zu stoppen ist. Den Freistoß schlägt Kimmich in die Box, wo Brooks vor Müller zur Ecke klärt.

comment icon

Wieder treibt Cancelo über links an, geht am Sechzehner ins Dribbling und flankt. Brooks klärt zu kurz, aber Pavards Ballannahme ist unsauber.

comment icon

Cancelo gibt der Bayernelf viel Ruhe und Sicherheit, macht seine Aufgabe bislang sehr ordentlich und ist ein Aktivposten im Spiel der Gastgeber. Kann ich Ihnen erzählen, weil gerade nicht viel auf dem Rasen passiert. Die Münchner lassen Hoffenheim mal machen, die scheinen davon etwas überrascht zu sein.

comment icon

Die Gäste nehmen nun erstmals aktiv am Spiel teil, haben ihre erste längere Ballbesitzphase. Bayern übt sich im Verteidigen und der Laufbereitschaft.

comment icon

Natürlich ist die Münchner Führung auf dem Papier hochverdient: 5:0 Abschlüsse, über 60 Prozent Zweikampfquote (!), knapp 80 Prozent Ballbesitz (!!). Die Bayern wollen, die Bayern führen. Mehr aber auch nicht.

comment icon

Bestes Beispiel für das Stürmerproblem: Coman hat am rechten Flügel mal etwas Platz - aber keine Option im Zentrum. So folgt der Rückpass, am Ende gibt es ein Missverständnis bei den Lauf- und Passwegen und Baumann bekommt einen Abstoß.

comment icon

Upamecano beim 1:2 im Pokal, de Ligt beim 1:0 in der Liga gegen Freiburg und Pavard heute - auch wenn Bayern wieder Kurs auf den Sieg nimmt, bleibt das Stürmerproblem offensichtlich.

goal icon

Toooooor! FC BAYERN - 1899 Hoffenheim 1:0. Hoffenheim vergibt die Chance leichtfertig, im Gegenzug ist Bayern sofort zu Stelle - und es ist schon wieder ein Verteidiger! Coman bekommt die Kugel nach einem Eckball rechts vor der Box, zieht ab, trifft das Leder schlampig. Aber zentral in der Box findet das Schüsschen seinen Weg zu Benjamin Pavard, der aus fünf Metern keine Schwierigkeiten hat und sein viertes Saisontor erzielt.

comment icon

Vorlage Kingsley Junior Coman

comment icon

Dann bietet sich den Gästen die große Chance zum Konter! Goretzka schenkt die Kugel im Mittelfeld schlafmützig her, sofort macht sich Bebou mit Siebenmeilenstiefeln durchs Zentrum auf den Weg. De Ligt und Upamecano schirmen den Passweg rechts zu Kramaric geschickt ab, bis Cancelo zurückgeeilt ist - und eben diesen Pass dann abfängt.

comment icon

Hoffenheim in dieser Phase mit allen elf Mann am und im eigenen Strafraum. Da wird es für die Hausherren enorm schwer.

comment icon

Feiner Haken von Cancelo links vor der Box, den wuchtigen Schuss aus der zweiten Reihe blockt dann aber Kabak.

comment icon

Die Bayern mal mit einer Umschaltgelegenheit nach Ballgewinn, aber da fehlt das Tempo und auch der Mut, den Ball schnell und direkt nach vorne zu spielen. Stattdessen wird sehr umsichtig agiert, die Flanke von Pavard wird zur Ecke geblockt. Die kann Hoffenheim am ersten Pfosten klären.

highlight icon

Zu kompliziert! Sane zieht von der rechten Seite ins Zentrum, an drei, vier blauen Slalomstangen vorbei, spielt dann scharf in den Strafraum, wo Kimmich mit der Hacke hinter dem Standbein auf Müller weiterleitet. So weit, so ansehnlich. Müller will von rechts in der Box dann aber nochmal ins Zentrum ablegen, wo Brooks aber aufräumt.

comment icon

Die Gäste sind in den ersten zehn Minuten sehr aufmerksam und gut geordnet, stehen aber auch sehr tief. Da hat man andere Mannschaften in diesem Jahr schon deutlich höher attackieren sehen in den Anfangsminuten gegen die Bayern.

comment icon

Hoffenheim übrigens gegen den Ball ganz klar im 5-3-2, wie das wohl auch zu erwarten war. Hätten wir das auch geklärt.

highlight icon

Baumgartner und Upamecano stoßen im Luftduell mit den Köpfen zusammen, der Hoffenheimer muss kurz behandelt werden und ein paar Fragen richtig beantworten, bevor man ihm zutraut, dass er weiterspielen kann.

comment icon

Pavard auf der anderen Seite! Die Münchner schieben sich den Ball hin und her, im letzten Drittel tut sich aber keine Lücke auf. Also zieht Pavard aus 25, 30 Metern halbrechter Position einfach mal ab. Ein gutes Stück drüber.

comment icon

Dann meldet sich Hoffenheim das erste Mal! Bebou lässt Goretzka und Upamecano mit einem Hackentrick alt aussehen, im Strafraum klärt Pavard vor Baumgartner zur Ecke. Die bekommen die Bayern bereinigt.

comment icon

Die erste lauwarme Offensivaktion gehört den Hausherren. Kimmich setzt Cancelo links am Strafraumeck in Szene, der kurz zum Tanz lädt und dann auf Coman zurücklegt. Dessen Hereingabe an den zweiten Pfosten erreicht Müller aber nicht.

match_start icon

Bei Temperaturen knapp unter 10 Grad Celsius geht es raus auf den Platz. Hoffenheim stößt an, der Ball rollt!

Bonuspunkte in der Allianz Arena wären da natürlich wünschenswert und Pellegrino Matarazzo weiß, wie das geht: Mit dem VfB Stuttgart holte der 45-Jährige in der Hinrunde ein 2:2. Als erster Trainer überhaupt könnte er nun zweimal in einer Saison auswärts in München punkten. Schiedsrichter ist Bastian Dankert, Guido Winkmann assistiert ihm am Videomonitor.

Dort hat man nun mit fünf Zählern Vorsprung auf den VfB Stuttgart (Platz 16) sowie sechs bzw. sieben Punkte auf Hertha und Schalke wieder ein etwas beruhigenderes Polster zwischen sich und die Abstiegszone gelegt. Allerdings stehen schwere Auswärtsspiele bevor: Nach München geht es in den nächsten Wochen auch noch nach Leipzig und Wolfsburg, ehe man am 34. Spieltag womöglich ein Schicksalsspiel in Stuttgart hat.

Aber Hoffenheim scheint rechtzeitig vor dem Spiel gegen die Bayern wieder zur Form gefunden zu haben, nachdem der Start ins Jahr 2023 denkwürdig schlecht verlief: neun der zehn Pflichtspiele verlor die TSG bei lediglich einem Unentschieden. Zuletzt aber rehabilitierte man sich, neun Punkte gegen die direkten Konkurrenten Hertha (3:1), Bremen (2:1) und Schalke (2:0) hievten das zwischenzeitliche Schlusslicht (24. Spieltag) wieder auf Platz 14.

Ist Hoffenheim da der gewünschte Aufbaugegner? Auf dem Papier: sehr gut möglich. Zwölf der 15 Heimspiele gegen die TSG haben die Bayern gewonnen, nur eines verloren (1:2 in der Saison 2019/20), in den vergangenen beiden Spielzeiten gewann der FCB seine Heimspiele mit 4:0 und 4:1 deutlich. Nur gegen Mainz (3.3) schießen die Münchner im eigenen Stadion im Schnitt mehr Tore als gegen Hoffenheim (3.1). Auch in der Hinrunde setzte sich der Rekordmeister eher ungefährt durch (2:0).

Das voraussichtliche Aus in der Königsklasse mitsamt der deutlichen Niederlage kommt auch nicht von ungefähr. Der sportliche Abwärtstrend begann schon nach der Winterpause, auch der Trainerwechsel konnte in der kurzen Zeit und bei der Vielzahl an wichtigen Spielen (4 in 15 Tagen) noch nicht seine Wirkung entfalten. Schon im Pokal gegen Freiburg (1:2) wirkten die Bayern uninspiriert und verunsichert, beim Wiedersehen in der Liga war der FCB zwar siegreich (1:0), das Fehlen eines hochklassigen Stürmers machte sich aber bei jeder der zahlreichen vergebenen Großchancen bemerkbar - und limitierte die Münchner im Eithad Stadium derart, dass man eigentlich nur durch Leroy Sanes Schüsse aus der zweiten Reihe etwas Gefahr versprühte.

Muss man sich Sorgen um die Bayern machen, wenn etwa Kimmich nach einem 0:3 von einem "echt ganz guten" Spiel redet oder ein "hochzufriedener" Tuchel "schockverliebt" in seine Mannschaft war? Sicher, die Münchner waren über weite Strecken des Spiels keine drei Tore schlechter als Manchester City, dennoch wurden ihnen am Dienstag die Grenzen und vor allem die schlechte Kaderplanung von Salihamidzic eindrucksvoll vorgeführt. Und hätte Sommer nicht noch zwei, drei starke Paraden gezeigt, die Watschen hätte noch heftiger ausfallen können.

Sie werden es schon gelesen haben, daher kurz und kompakt: Sadio Mane wurde nach seinem Kabinen-Eklat für das heutige Spiel suspendiert, schwerer wirkt wohl aber der erneute Ausfall von Stürmer Choupo-Moting. Und so überrascht es nicht, dass Thomas Tuchel in dieser heißen Phase auf viele Wechsel verzichtet, einzig Müller und Cancelo erhalten heute den Vorzug gegenüber Musiala und dem unter der Woche extrem schwachen Davies (beide Bank). Upamecano darf auf dem Platz Wiedergutmachung betreiben, Tel ist "ein Kandidat für 20 bis 30 Minuten" (Tuchel), sollte auch heute der Plan mit Gnabry nicht aufgehen.

Auf der anderen Seite wird aller Welt Augen heute auf diese Heimelf schauen (4-2-3-1): Sommer - Pavard, Upamecano, de Ligt, Cancelo - Kimmich, Goretzka - Coman, Müller, Sane - Gnabry.

Im Tor der Kraichgauer steht damit - natürlich - Oliver Baumann, der bei den Münchnern seinen langjährigen Torwarttrainer Michael Rechner wiedersieht. Übrigens: Nur Thomas Müller (435) und Manuel Neuer (478) haben von den aktuellen Bundesligaspielern mehr Einsätze als Baumann (420).

Ob Sie es nun 3-5-2 oder doch eher 5-3-2 oder mit Baumgartner als Mittelfeldspieler vielleicht sogar als 5-4-1 auslegen wollen, das überlasse ich Ihnen. Im Vergleich zur Vorwoche, als Hoffenheim 2:0 gegen Schalke gewann, tauscht Pellegrino Matarazzo zweimal: Vogt fehlt verletzt (Knieprobleme), dafür rückt Kabak in die Abwehr der Gäste, außerdem erhält der Ex-Münchner Stiller den Vorzug gegenüber Becker (Bank).

Wir starten mit den Aufstellungen und beginnen bei den Gästen. Das ist die Elf der TSG Hoffenheim (3-5-2): Baumann - Kabak, Brooks, Akpoguma - Kaderabek, Kramaric, Geiger, Stiller, Angelino - Bebou, Baumgartner.

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen Bayern München und 1899 Hoffenheim.