Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Borussia Dortmund - FC Sevilla. UEFA Champions League Achtelfinale.

Borussia Dortmund 2

  • E Haaland (, 11m)

FC Sevilla 2

  • Y En-Nesyri ( 11m, )

5-4

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das aus der Champions League gewesen sein. Morgen um 21:00 Uhr geht es weiter. Einstweilen danken wir für das Interesse und wünschen noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht.

comment icon

Dortmund also bleibt in drei Wettbewerben vertreten und wird gespannt schauen, welchen Gegner das Los bescheren wird. Zunächst aber geht es weiter in der Bundesliga - mit dem Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC. Sevilla kann sich fortan ganz auf die Primera Division konzentrierten. Dort trifft der Tabellenvierte am Sonntag zu Hause auf den Stadtrivalen Real Betis.

comment icon

Ganz am Ende ist das doch noch ein echter Krimi geworden. Doch das 2:2 reichte Borussia Dortmund letztlich, um den FC Sevilla nach dem 3:2-Hinspielsieg im Achtelfinale der Champions League aus dem Wettbewerb zu kegeln. Der BVB überzeugte mit einer starken Defensivleistung. Zwar standen die Hausherren im ersten Durchgang ab und an sehr tief, verteidigten dann aber auf der letzten Linie sehr aufmerksam und konsequent. So ließ es Sevilla trotz aller Überlegenheit an der Durchschlagskraft vermissen, verzeichnete lange Zeit kaum Torszenen. Dafür gingen die Schwarz-Gelben umso effizienter zu Werke, nutzten gleich ihre erste Chance. Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Westfalen längst nicht mehr so weit hinten rein drängen, spielten nun viel regelmäßiger nach vorn. Die kuriosen Szenen um das zwischenzeitliche 2:0 brachten dann den entscheidenden Vorsprung. Ein Tor wurde aberkannt, dafür ein Foulelfmeter verhängt. Den verschoss Haaland, durfte aber noch einmal antreten, weil sich der Keeper zu früh von der Torlinie bewegt hatte. Und dann saß das Ding. Sevilla kam ebenfalls mittels Strafstoß noch einmal näher, startete die Schlussoffensive aber letztlich zu spät, um doch noch eine Verlängerung erzwingen zu können.

full_time icon

Nun ist es vollbracht. Das Spiel ist aus. Borussia Dortmund steht im Viertelfinale!

highlight icon

Knapp eine Minute bleibt den Andalusiern noch. Sevilla wirft noch einmal alles nach vorn, schafft es nochmals in den Sechzehner. Die Borussen aber blocken alle Schussversuche ab. Und dann hat Marwin Hitz den Ball.

goal icon

Tooooor! Borussia Dortmund - FC SEVILLA 2:2. Eine Ecke wird den Gästen noch zugesprochen. In dessen Folge segelt noch eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum. Die Hereingabe von Ivan Rakitic findet exakt den Kopf von Youssef En-Nesyri, der die Pille aus fünf Metern unwiderstehlich oben ins rechte Eck schädelt.

comment icon

Vorlage Ivan Rakitić

substitution icon

Ein wenig dreht Edin Terzic noch an der Uhr. Für Mateu Morey betritt Thomas Meunier den Platz.

comment icon

Sevilla schafft es nicht mehr in die Nähe des Sechzehners. Und so viel Zeit bleibt nicht mehr. Zur Erinnerung: Die Gäste benötigen zwei Tore.

comment icon

In der Nachspielzeit verwickeln die Dortmunder den Gegner in Zweikämpfe, halten das Geschehen gut vom eigenen Tor fern. Es schaut ganz so aus, als brennt da nichts mehr an.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Sechs Minuten soll es noch obendrauf geben.

substitution icon

Erdin Terzic bringt einen frischen Spieler für die Schlussminuten. Der heißt Dan-Axel Zagadou und ersetzt Nico Schulz.

comment icon

Nach einer Flanke von Papu Gomez wirft sich Jules Kounde irgendwie in die Hereingabe und befördert das Spielgerät aufs Tor. Dort aber wartet Marwin Hitz und pariert.

substitution icon

Ferner macht Suso vorzeitig Feierabend. Dafür bestreitet Munir El Haddadi die Schlussphase. Damit schöpft Julen Lopetegui sein Wechselkontingent restlos aus.

substitution icon

Dann räumt Fernando das Feld zugunsten von Ivan Rakitic.

highlight icon

Dann schwärmen die Hausherren zum Konter aus. Den möchte mittig im Sechzehner Mahmoud Dahoud abschließen, verzögert noch kurz und schießt flach mit dem rechten Fuß. Yassine Bounou ist aufmerksam und pariert.

comment icon

Und hinten lassen die Dortmunder kaum noch etwas zu. So blocken die Schwarz-Gelben einen Schussversuch von Luuk de Jong ab.

comment icon

Schon wieder befinden sich die Borussen auf dem Weg nach vorn. Jude Bellingham schießt nach einem Zuspiel von Marco Reus mit dem rechten Fuß knapp über die Querlatte.

comment icon

Weiterhin gerät der BVB nicht ernsthaft unter Druck, schafft sich immer wieder Entlastung, die nun zu eimem Rechtsschuss von Marco Reus führt, der am rechten Pfosten vorbeistreicht.

substitution icon

Auf Seiten der Gäste verlässt Oscar Rodriguez den Rasen, den dafür Oliver Torres betritt.

yellow_card icon

Dann ist Diego Carlos fällig, der sich etwas abseits des Geschehens Erling Haaland vorgeknöpft hat. Das schaut fast schon nach einer Tätlichkeit aus. Der Brasilianer hat Glück, da mit Gelb davonzukommen - ebenfalls seine erste Karte.

yellow_card icon

Fernando springt rücksichtslos in die Beine von Jude Bellingham und holt sich dafür die erste Gelbe Karte in dieser internationalen Spielzeit ab.

comment icon

Ganz ähnlich ergeht es auf der Gegenseite einem Kopfstoß von Luuk de Jong, der eine Flanke von Marcos Acuna somit nicht gewinnbringend verarbeiten kann.

comment icon

Zumindest bleiben die Hausherren auch weiterhin aktiv, tun viel mehr nach vorn als noch vor der Pause. Jetzt kommt Marco Reus im Strafraum zum Kopfball, platziert diesen aber über die Querlatte.

yellow_card icon

Wegen Ballwegschlagens - so viel Zeit hat Sevilla doch gar nicht - kassiert Oscar Rodriguez seine dritte Verwarnung und sieht im Falle eines Weiterkommens einer Gelbsperre entgegen.

comment icon

Zwei Tore fehlen den Andalusiern nun noch. Gut 20 Minuten bleiben. Da kommt also noch einiges an Arbeit auf den BVB zu.

penalty_goal icon

Tooooor! Borussia Dortmund - FC SEVILLA 2:1. Youssef En-Nesyri verwandelt den Elfmeter mit ganz viel Überzeugung, wuchtet seinen Linksschuss mittig unter die Querlatte und lässt Marwin Hitz nicht den Hauch einer Chance. Der marokkanische Stürmer markiert seinen fünften Treffer im laufenden Wettbewerb.

yellow_card icon

Emre Can fängt sich für diesen Einsatz seine erste Gelbe Karte in dieser Champions-League-Saison ein.

highlight icon

Elfmeter für den FC Sevilla! Ein hoher Ball segelt in den Dortmunder Strafraum. Während Marwin Hitz sich die Kugel greift, schubst Emre Can von hinten gegen Luuk de Jong. Das sieht der Referee und verhängt einen Foulstrafstoß.

substitution icon

Erstmals greift Edin Terzic aktiv ins Geschehen ein, nimmt Thorgan Hazard aus dem Spiel, um Felix Passlack bringen zu können.

comment icon

Mittlerweile setzen die Dortmunder regelmäßiger eigene Angriffe dagegen und strahlen damit ansatzweise Gefahr aus. Zu Ende gespielt bekommen es die Schwarz-Gelben nach ihrem zweiten Treffer nicht mehr.

highlight icon

Jetzt zieht Papu Gomez aus der zweiten Reihe ab. Der Rechtsschuss des Argentiniers fliegt unten aufs rechte Eck zu und wird von Marwin Hitz pariert.

comment icon

Auch aufgrund der aktuellen Lage bleibt Sevilla optisch tonangebend. Youssef En-Nesyri kommt mittig im Sechzehner zum Abschluss, lässt es per Kopf aber gehörig an der Zielgenauigkeit vermissen.

substitution icon

Und anstelle von Lucas Ocampos soll nun Luuk de Jong für die Tore sorgen.

substitution icon

Für die Aufholjagd bringt Julen Lopetegui frisches Personal. Für Joan Jordan kommt Papu Gomez.

comment icon

Die Situation ändert sich für den Europa-League-Sieger mit diesem Gegentreffer nicht so entscheidend. Es braucht nach wie vor drei Tore, die dann für eine Verlängerung reichen würden.

yellow_card icon

Dafür werden beide mit Gelb bedacht. Für den Norweger ist das die zweite Karte. Der Spanier steht jetzt bei vier Verwarnungen, hat also bereits eine Sperre hinter sich.

yellow_card icon

Nach dem Tor gibt es noch einiges zu klären zwischen Erling Haaland, der den gegenrischen Torhüter nach dem verwandelten Elfmeter vehönhte, und Joan Jordan, der den Norweger dafür zur Rede stellen will und eine Rudelbildung verursacht.

penalty_goal icon

Toooooor! BORUSSIA DORTMUND - FC Sevilla 2:0. Im zweiten Versuch behält Erling Haaland die Nerven, hat aber auch etwas Glück, denn Yassine Bounou ahnt erneut die Ecke. Der Linksschuss jedoch sitzt jetzt unten rechts und macht den Angreifer zum besten norwegischen Torschützen der Champions-League-Geschichte.

yellow_card icon

Jules Kounde kassiert für den Trikotgriff seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb.

highlight icon

Nach einem Zuspiel von Mahmoud Dahoud macht sich Erling Haaland in halblinker Position auf den Weg, bewegt sich zur Mitte. Nach einem Doppelpass mit Thorgan Hazard rauscht die norwegische Dampfwalze in den Sechzehner, räumt mit viel Körpereinsatz Fernando aus dem Weg und bleibt stabil. Der Winkel wird spitz, doch der unglaubliche Haaland befördert die Pille dennoch in die Maschen. Dann aber wird videotechnsich überprüft.

comment icon

Dem andalusischen Spiel mangelt es bei aller Überlegenheit bislang massiv an Durchschlagskraft. Diese muss nun schleunigst her, denn der Europa-League-Sieger benötigt drei Tore, hat dafür 45 Minuten Zeit. Eine sportliche Aufgabe!

highlight icon

Bei einem langen Ball befindet sich Erling Haaland nicht im Abseits, passt von der linken Seite flach in die Mitte. Der abgefälschte Ball landet bei Thorgan Hazard, der aus etwa zwölf Minuten direkt mit dem linken Fuß schießt, aber knapp links am Kasten von Yassine Bounou vorbei zielt.

comment icon

Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne.

comment icon

Nach 45 Minuten schaut es im Achtelfinalrückspiel der Champions League glänzend für Borussia Dortmund aus. Die Westfalen führen gegen den FC Sevilla mit 1:0. Allerdings muss dieses Ergebnis als schmeichelhaft bezeichnet werden, denn das Spiel machten beinahe ausnahmslos die Gäste. In Phasen entwickelten die Andalusier auch gehörig Druck, kamen jedoch nicht über zwei Halbchancen hinaus. Der BVB ließ sich sehr weit hinten rein drängen. Spielerische Befreiung gab es in diesen Phasen selten, Befreiungsschläge landeten direkt beim Gegner. Doch was Sevilla versäumte, machte der BVB dann umso besser. Als die Dortmunder mal selbst früh drauf gingen und den Ball eroberten, bekamen es die Jungs von Edin Terzic auch mal zu Ende gespielt. Und gleich diese ersten Torchance nutzten die Schwarz-Gelben.

half_time icon

Kurz darauf bittet Schiedsrichter Cüneyt Cakir die Akteure zur Pause in die Kabinen.

comment icon

Nach einem Luftduell mit Marco Reus geht Jules Kounde zu Boden. Der Innenverteidiger rappelt sich nach kurzer Zeit wieder auf, damit der Freistoß für Sevilla ausgeführt werden kann. Nach dem langen Schlag Richtung Sechzehner tut sich nichts Nennenswertes.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Dann versuchen die Gäste zumindest mal wieder, sich dem gegnerischen Tor anzunähern. Der Distanzschuss von Fernando allerdings ist deutlich zu hoch angesetzt.

yellow_card icon

Wegen heftigen Reklamierens bei einer Einwurfentscheidung zugunsten der Hausherren fängt sich Marcos Acuna seine dritte Gelbe Karte in dieser Königsklassensaison ein und würde im Falle eines Weiterkommens im Vietelfinalhinspiel gesperrt fehlen.

comment icon

So kann das gehen. Die überlegenen Spanier versäumen es, sich für ihren Aufwand zu belohnen. Dann taucht die Borussia erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und nutzt die Chance effizient. Die Ausgangslage des BVB verbessert sich damit erheblich. Sevilla benötigt drei Tore.

goal icon

Toooooor! BORUSSIA DORTMUND - FC Sevilla 1:0. Thomas Delaney und Nico Schulz erobern den Ball im Zusammenwirken von Suso und Jules Kounde. Mahmoud Dahoud passt dann steil in den Sechzehner. Auf links nähert sich Marco Reus der Grundlinie, passt im richtigen Moment in die Mitte und nimmt so den etwas zögerlich agierenden Gästetorwart aus dem Spiel. Auf Höhe des ersten Pfostens ist Erling Haaland zur Stelle und schließt aus fünf Metern mit dem linken Fuß zielsicher ab. Der beste Torschütze der aktuellen Champions-League-Saison schraubt sein Konto auf neun Treffer.

comment icon

Vorlage Marco Reus

comment icon

Mit einer Freistoßvariante wollen die Gäste den BVB überraschen. Das funktioniert letztlich nicht. Und auch der Nachschuss von Oscar Rodriguez bleibt hängen.

comment icon

Dann bittet der behandelte Abwehrspieler um eine Rückkehr in die Partie. Das wir ihm vom Unparteiischen gewährt.

comment icon

Intensiv wird der rechte Oberschenkel von Diego Carlos bearbeitet. Das könnte eine wärmespendende Creme sein, die da einmassiert wird. Das geschieht am Spielfeldrand, womit die Partie nun fortgesetzt werden kann.

comment icon

Diego Carlos hat Probleme. Auf dem Rasen sitzend, erwartet der Innenverteidiger medizinische Hilfe.

comment icon

Nach wie vor geizen beide Mannschaften mit Torabschlüssen, wir stehen noch immer bei 2:1 Torschüssen für die Gäste. Die Tatsache, dass es Sevilla nicht zu Ende gespielt bekommt, ist das bislang Positivste aus Sicht des BVB.

comment icon

Tief stehen die Dortmunder jetzt wieder hinten drin, schlagen die Bälle nur nach vorn. Und dort ist einzig Erling Haaland unterwegs, für den all diese Dinger nicht präzise genug kommen.

comment icon

Alles in allem bleibt Sevilla tonangebend, auch wenn den andalusischen Bemühungen der letzte Nachdruck fehlt. Dabei profitieren die Gäste davon, dass der BVB die Kugel immer mal wieder sehr schnell herschenkt.

yellow_card icon

Mateu Morey springt der Ball zu weit vom Fuß. Entsprechend ist der Rechtsverteidiger gegen Oscar Rodriguez dann zu spät dran. Nach dem Foul greift Schiedsrichter Cakir erstmals zur Gelben Karte - der ersten für Morey im laufenden Wettbewerb.

comment icon

Darüber hinaus halten die Hausherren das Geschehen jetzt besser vom eigenen Sechzehner weg, bekommen so auch ein paar Spielanteile ab. Das bedeutet fürs Erste schon einen Fortschritt.

highlight icon

Dann zieht Lucas Ocampos wieder von seiner linken Seite zur Mitte, legt kurz quer auf Suso. Aus halbrechter Position und etwa 15 Metern schießt der Offensivmann mit dem rechten Fuß knapp am kurzen Eck vorbei.

comment icon

Was Sevilla bei aller Überlegenheit fehlt, ist die Torgefahr. Mit Ausnahme des Schusses von Lucas Ocampos ist da noch nichts in Richtung Marwin Hitz passiert. So verkommt all das Bemühen der Gäste zur brotlosen Kunst.

comment icon

Nach einem langen Ball hat plötzlich Thorgan Hazard freie Bahn, sieht aber offenbar nicht, dass Diego Carlos in seinem Rücken zu Boden geht. So folgt der überhastete Passversuch auf Marco Reus, der nicht ankommt.

comment icon

Allerdings bedrängen die Gäste den Sechzehner des BVB sehr energisch. Das lässt sich schon als Belagerungszustand bezeichnen. Was glauben die Borussen wohl, wie lange das so noch gut geht?

comment icon

Sonderlich souverän schaut das nicht aus, was die Dortmunder dort treiben. Die Schwarz-Gelben stehen durchaus schon unter Druck, schaffen sich keine Entlastung und sehen sich kurz nacheinander zwei Ecken gegenüber. Daraus macht der spanische Tabellenvierte nichts.

comment icon

Mit dem Spielaufbau ist es beim BVB derzeit nicht weit her. Sevilla attackiert früh - und das mit Erfolg. Immer wieder gibt es spanische Ballgewinne.

comment icon

So erarbeiten sich die Andalusier fürs Erste die größeren Spielanteile, zeigen sich ausgiebig in der gegnerischen Hälfte. Dagegen läuft bei den Borussen nach vorn noch nicht viel zusammen - mit Ausnahme eines Distanzschusses eben von Mahmoud Dahoud, der Yassine Bounou nicht ernsthaft auf die Probe stellte.

highlight icon

Aus halblinker Position und etwa 18 Metern bringt Lucas Ocampos den ersten Torschuss dieser Begegnung an. Und da ist tüchtig Druck dahinter. Marwin Hitz reißt den rechten Arm nach oben und wehrt zur Seite ab.

comment icon

Beide Mannschaften legen engagiert los. Die Gäste wissen, was sie aufzuholen haben. Der BVB möchte sich nicht auf dem Vorsprung aus dem Hinspiel ausruhen.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff. Bei bewölkten sechs Grad stoßen die Gäste an. Der Rasen präsentiert sich in guter Verfassung.

comment icon

Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Cüneyt Cakir betraut. Der türkische FIFA-Referee hat als Assistenten seine Landsleute Bahattin Duran und Tarik Ongun dabei.

comment icon

Sevilla kassierte zuletzt drei Niederlagen. Dabei setzte es zwei davon gegen den FC Barcelona, wovon eine das Aus im Halbfinale der Copa del Rey bedeutete. Davor allerdings waren die Andalusier überaus eindrucksvoll unterwegs. Die Hinspielpleite gegen den BVB ausgeklammert, gewann man national acht Partien in Folge zu Null. Insgesamt umfasste die Erfolgsserie zehn Siege - neun davon ohne Gegentreffer. In der Champions-League-Gruppe E hatte der FC Sevilla einzig gegen den FC Chelsea (0:0, 0:4) das Nachsehen. Alle anderen Begegnungen gegen Krasnodar und Rennes wurden gewonnen, was letztlich Platz 2 ergab.

comment icon

Trotz der jüngsten 2:4-Pleite beim FC Bayern München sollte die aktuelle Form der Schwarz-Gelben passen. Fünf Pflichtspiele waren die Dortmunder davor ungeschlagen. Von den vier Siegen gelangen drei ohne Gegentreffer. Zu Hause steht die Serie bei sechs Pflichtspielerfolgen. Die letzte Heimniederlage setzte es im Dezember gegen den VfB Stuttgart (1:5). Den bisherigen Weg in der Champions League bestritt der BVB trotz einer Auftaktpleite bei Lazio Rom (1:3) im weiteren Verlauf ungeschlagen und als Erster der Gruppe F.

comment icon

Apropos Hinspiel: Trotz eines frühen Rückstandes durch den Treffer von Suso (7.) gewann der BVB die Partie im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan vor knapp drei Wochen mit 3:2. Noch vor der Pause hatten die Westfalen durch Mahmoud Dahoud und zweimal Erling Haaland eine Wende herbeigeführt. Nach dem Seitenwechsel traf dann lediglich noch Luuk de Jong und sorgte für andalusische Ergebniskosmetik. Somit ergibt sich für die Borussen eine komfortable Ausgangsposition, die es auf heimischem Terrain zu nutzen gilt, um erstmals seit 2017 mal wieder das Viertelfinale der Königsklasse zu erreichen.

comment icon

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel gibt es auf Seiten der Gäste nahezu eine Total-Rotation. Mit Jesus Navas und Lucas Ocampos verbleiben lediglich zwei Profis in Sevillas Startelf. In diese kehrt Torwart Yassine Bounou nach auskurierter Handverletzung zurück. Blicken wir also aufs Hinspiel. Da ergeben sich schon eher Parallelen. Bis auf Sergio Escudero, Ivan Rakitic und Papu Gomez sind alle wieder dabei. Die drei genannten Spieler setzt Julen Lopetegui auf die Bank. Dafür spielen Marcos Acuna, Lucas Ocampos und Oscar von Beginn an.

comment icon

Im Vergleich zum letzten Punktspiel am Samstag nimmt Edin Terzic zwei Veränderungen vor. Anstelle von Dan-Axel Zagadou und Thomas Meunier, die beide auf der Bank Platz nehmen werden, rutschen Mateu Morey und Jude Bellingham in die Dortmunder Anfangsformation. Mit Blick auf das Hinspiel sind es drei Umstellungen. Raphael Guerreiro (muskuläre Probleme), Manuel Akanji (Muskelfaserriss) und Jadon Sancho (Muskelverletzung) können nicht mitwirken. Dafür sind heute Mateu Morey, Thomas Delaney und Thorgan Hazard im Einsatz.

comment icon

Dem stellt sich der FC Sevilla in folgender Besetzung entgegen: Bono - Navas, Kounde, Carlos, Acuna - Jordan, Fernando, Oscar - Suso, En-Nesyri, Ocampos.

comment icon

Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Borussia Dortmund geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Hitz - Morey, Can, Hummels, Schulz - Bellingham, Delaney, Dahoud - Hazard, Reus - Haaland.

comment icon

Herzlich willkommen zum Rückspiel des Achtelfinales der Champions League zwischen Borussia Dortmund und dem FC Sevilla.