Zum Inhalte wechseln

VfL Wolfsburg: Max Kruse macht eigene Youtube-Show "Schlag den Max"

Kruse scherzt bei eigener Show "Schlag den Max" über VfL-Ausbootung

Max Kruse kann trotz seiner Ausbootung in Wolfsburg noch lachen.
Image: Max Kruse kann trotz seiner Ausbootung in Wolfsburg noch lachen.  © Imago

Max Kruse widmet sich nach seiner Ausbootung beim VfL Wolfsburg neuen Projekten. Bei seinem YouTube-Format "Schlag den Max" tritt der Angreifer zunächst gegen Ex-Profi Kevin Pannewitz an - und scherzt dabei über seine Situation bei den Wölfen.

Zielschießen, Elfmeter verwandeln, Kosmetik-Artikel erraten: Kruse produziert auf YouTube nun seinen eigenen "Schlag den Raab"-Ableger mit dem Fokus auf Fußball-Spiele - zumindest weitestgehend. In der ersten Ausgabe tritt der 34-Jährige gegen den ehemaligen Wolfsburg-Profi und Reality-Star Kevin Pannewitz an.

Dabei kann sich der jüngst von VfL-Trainer Niko Kovac aussortierte Kruse Kommentare über seine Situation bei den Niedersachsen nicht verkneifen. Nach einem Fehschuss rutscht ihm mal ein "man merkt, dass ich aussortiert wurde" heraus - das Holen eines Balles kommentiert er süffisant mit: "Ist schon ein bisschen her, dass ich hinter einem Ball hergelaufen bin."

Kruse scherzt über Torwart-Training - Kovac als Gast?

Moderiert wird die Sendung von Kruses Lebensgefährtin Dilara, die sich schnell auf die Seite von Pannewitz schlägt. Auch sie liefert ihrem Partner Steilvorlagen für Kommentare zu seiner Wolfsburg-Misere. "Schatz, ist das nicht deine Aufgabe?", fragt sie, als der Gasttorhüter die ersten Bälle aufs Tor kriegt. Kruse trocken: "Torwart warmschießen? Ja, hab ich öfter gemacht, aber ich versuch mich langsam wieder auf andere Dinge zu konzentrieren."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Wolfsburg-Trainer Niko Kovac über Max Kruse.

Nach seiner Ausbootung beim VfL trainierte der 34-Jährige nicht mehr voll mit der Mannschaft, sondern half den Torwart-Trainern beim Einschießen der Wolfsburg-Schlussmänner. Kruse scheint die Situation weiter mit Humor zu nehmen. Aus "Schlag den Max" soll nun eine regelmäßige Sache werden. Gästevorschlage sollen in die Kommentare geschrieben werden. Bislang am meisten gefordert: Niko Kovac.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: