Zum Inhalte wechseln

UEFA sperrt Mourinho für viel Spiele nach Schiedrichter-Ärger

Deftige Sperre für Mourinho nach Schiri-Attacken

Jose Mourinho wurde ein ums andere Mal vorstellig bei Schiedrichter Taylor.
Image: Jose Mourinho wurde ein ums andere Mal vorstellig bei Schiedrichter Taylor.  © DPA pa

Empfindliche Strafe für Jose Mourinho: Der portugiesische Starcoach ist für seine Schiedsrichter-Attacken rund um das Finale der Europa League für vier Europacup-Spiele gesperrt worden.

Dies teilte die Europäische Fußball-Union UEFA am Mittwoch mit. Zudem muss die AS Rom das nächste internationale Auswärtsspiel ohne ihre Fans bestreiten und 55.000 Euro Strafe für Fanvergehen bezahlen. Dies entschied das UEFA-Kontrollkomitee.

Mourinho hatte den englischen Unparteiischen Anthony Taylor nach dem verlorenen Finale (1:4 i.E.) am 1. Juni scharf attackiert. Der Referee sei "eine verdammte Schande", brüllte der 60-Jährige in Richtung Taylors, wie auf einem millionenfach geklickten Video zu sehen war. Taylor wurde am Tag danach am Budapester Flughafen von Tifosi angegriffen und beschimpft, Mourinho wurde für sein Verhalten deutlich kritisiert.

Der 60 Jahre alte zweimalige Champions-League-Sieger wird aller Voraussicht nach auch in der kommenden Saison die Roma trainieren. Er hatte nach der Niederlage gegen Sevilla betont, bleiben zu wollen. Gleichzeitig fordert er aber von der Klubführung Garantien für den Kauf neuer Spieler, um sein Team auf ein Königsklassen-Niveau zu bringen.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten