Zum Inhalte wechseln

Tottenham Hotspur News: Harry Kane bleibt bei Spurs - doch wie geht es weiter?

Kane bleibt Spurs treu: Kann die "Ehe" mit Tottenham weiter funktionieren?

Lennard Göttner

28.08.2021 | 09:07 Uhr

Harry Kane wird erst einmal weiter für Tottenham-Coach Nuno Espirito Santo auflaufen.
Image: Harry Kane wird erst einmal weiter für Tottenham-Coach Nuno Espirito Santo auflaufen.  © Imago

Nachdem Harry Kane in den vergangenen Wochen immer wieder mit einem Abgang von Tottenham in Verbindung gebracht wurde, gab der Stürmer nun selbst eine offizielle Entscheidung bezüglich seiner Zukunft bekannt. Wie kam es zu seinem Entschluss und wie geht es nun weiter mit dem 28-Jährigen?

Sein Statement sorgte am Mittwoch für großes Aufsehen im Netz: Harry Kane wird die Spurs vorerst nicht verlassen. "Ich werde in diesem Sommer bei Tottenham bleiben und mich zu 100 Prozent darauf konzentrieren, der Mannschaft zum Erfolg zu verhelfen.", erklärte der Engländer via Twitter.

Dabei hatte Kane bereits im Mai die Gespräche zu Tottenham-Boss Daniel Levy bezüglich eines Wechsels gesucht. Manchester City hat nach Sky Informationen zudem noch vor kurzer Zeit ein Angebot von knapp 117 Millionen Euro für den Spurs-Stürmer vorgelegt. Wie kam es also zu Kanes Entscheidung, vorerst auch weiterhin im Tottenham-Dress aufzulaufen?

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Sky UK Reporter Paul Gilmour ordnet die Situation wie folgt ein: "Wenn ein Spieler wie Harry Kane den Wunsch äußert, den Verein zu verlassen, kann nahezu alles passieren. Er will nicht in der Europa Conference League spielen, er will in der Champions League auflaufen und den Premier League-Titel holen. Natürlich würde er das alles am liebsten mit Tottenham tun. Doch die Spurs waren in den vergangenen Saisons weit entfernt von alldem - die Situation war kompliziert." Denn Tottenhams Vereinsbosse saßen am längeren Hebel.

Kane hat keine Ausstiegsklausel

Kanes Arbeitspapier bei Tottenham läuft nämlich noch bis 2024. Zudem hat der 28-Jährige keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, die ihn bereits vorzeitig "befreien" könnte. In den vergangenen Wochen trat Kane trotzdem weiterhin immer wieder in Kontakt zu den Spurs-Bossen. Doch die Ansage von Levy war eindeutig: Der Superstar muss trotz des City-Angebots bleiben.

Am Ende war es vielleicht die Kombination aus mehreren Faktoren, die Kane zu einem Verbleib brachten. Denn auch der Stürmer selbst weiß um sein Standing bei Tottenham. Er ist Fanliebling, Identifikationsfigur und fühlt sich grundsätzlich sehr wohl in Nordlondon. Das dürfte Kane bei seiner Entscheidungsfindung letztendlich auch im Hinterkopf behalten haben.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Tottenhams Teammanager Nuno Espirito Santo über den Verbleib von Harry Kane. (Videolänge: 42 Sekunden)

Auf der anderen Seite sind die Vereins-Bosse nun dementsprechend glücklich über den Verbleib ihres Star-Stürmers, wie Chefcoach Nuno Espirito Santo auf der Pressekonferenz schilderte: "Das sind super Nachrichten. Für jeden hier einfach großartige Nachrichten. Jetzt ist es geschafft. Er arbeitet weiter hart. Es ist ein fantastischer Klub, ein gutes Team. Wir stecken gerade in einem Entwicklungsprozess und wir brauchen jeden Einzelnen dafür."

Mehr dazu

Denn auch in sportlicher Hinsicht können die Spurs mit Blick auf die kommende Saison nun weiter aufatmen. Kane ist seit Jahren absoluter Leistungsträger und sowas wie die Tor-Versicherung bei den Spurs. Santo dürfte sich dank des Verbleibs vorerst keine großen Sorgen um die Tottenham-Offensive machen.

Kane bleibt in diesem Sommer - Was kommt danach?

Bedenken über die Motivation oder Professionalität Kanes hat Gilmour nicht: "Die Informationen, die wir erhalten, sind nahezu identisch: Kane liebt Tottenham. Ja, er wollte weg. Ja, er hatte die persönlichen Ambitionen, sich noch einmal weiterzuentwickeln. Aber seine Gedanken sind jetzt einzig und allein bei Tottenham. Er hat Respekt vor dem Verein und vor allem vor den Fans, dafür wird er alles geben."

Gilmour führt weiter aus, dass Kane in den vergangenen Tagen immer wieder viele progressive Gespräche mit Sportdirektor Fabio Paratici und dem Trainer geführt habe, die ihn letztendlich vom Plan und den Zielen der Spurs überzeugten.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ilkay Gündogan über Harry Kane vor dem Duell von Manchester City gegen Tottenham Hotspur. (Videolänge: 38 Sekunden)

Und trotz all der positiven Nachrichten aus Sicht von Tottenham werden die Spekulationen um Kanes Zukunft nicht ruhiger. Denn vor allem der Wortlaut "in diesem Sommer" sorgt weiter für Gesprächsstoff und lässt die Gerüchteküche in Nordlondon brodeln. Werden ManCity oder andere Top-Klubs einfach in der Winterpause oder im nächsten Sommer nochmal bei Levy & Co. anklopfen? Die berechtigte Frage lautet: Wie geht es also weiter mit dem Star-Stürmer?

Nun, die Antwort hängt vor allem mit der sportlichen Entwicklung Tottenhams zusammen. Kane wünscht sich weiterhin Titel und Pokale - daran hat sich trotz des Verbleibs nichts geändert, wie der Sky UK Reporter weiß: "Er will sehen, dass Tottenham Ehrgeiz zeigt. Er möchte sportliche Fortschritte sehen und mit den Spurs mit den ganz Großen mithalten können. Falls Tottenham zu sehr von seinem Weg und seinen Zielen abkommt, wird das der entscheidende Faktor für einen Wechsel Kanes sein - zu welchem Zeitpunkt auch immer."

Auch Haaland wird eine Rolle spielen

Und trotzdem gibt es keine Garantie für Tottenham, dass Kane auch in der Spielzeit 2022/23 noch für die Spurs auflaufen wird - auch wenn sie sich sportlich weiterentwickeln würden und sich beispielsweise wieder für die Champions League qualifizieren könnten. Doch ein entscheidender Aspekt kommt hier hinzu: Auch für Harry Kane gibt es keine Garantie, dass er auch im kommenden Sommer so heiß umworben werden wird und die Angebote von City und Co. nur so reinflattern werden.

Das allein zeigt der Blick auf die vergangenen Wochen, wie Gilmour fortfährt: "Als Kane bereits im Mai mit Daniel Levy bezüglich eines Abgangs in Kontakt getreten ist, gab es drei konkrete Interessenten: Manchester United, Manchester City und Chelsea. An der Stamford Bridge läuft nun Romelu Lukaku auf."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

United verpflichtete indes Jadon Sancho und Raphael Varane. "Es gibt also immer etwas Neues, das auftaucht. Vieles hängt davon ab, wo andere Stürmer sind und wo sie hingehen. Eine Art Dominoeffekt. Was passiert beispielsweise mit einem Spieler wie Erling Haaland im nächsten Sommer? Auch seine Zukunft wird Einfluss auf die von Kane nehmen", erklärt Gilmour.

Ein Hauch von Euphorie

Für den Moment dürfte jedoch jeder bei Tottenham - egal ob Fans oder Verantwortliche - erst einmal aufatmen. Harry Kane war zwar nie weg, doch ist in gewisser Weise trotzdem zurück bei den Spurs. Dabei hat Tottenham an den ersten beiden Spieltagen bereits gezeigt, dass die Mannschaft auch ohne ihren Top-Stürmer Tore schießen und Siege einfahren kann - und das sogar gegen den amtierenden Meister Manchester City. Zwei Spiele, sechs Punkte: Espirito Santo kann von einem gelungenen und in fußballerischer Hinsicht durchaus überzeugenden Saisonstart sprechen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Manchester City hat beim Debüt von Jack Grealish einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt. Die Citizens verloren bei Tottenham Hotspur. (Videolänge: 3:00 Minuten)

Am kommenden Sonntag (15:00 LIVE aus Sky) trifft Tottenham dann auf den FC Watford. Eine vermeintlich machbare Aufgabe. Tottenham ist auf Kurs und es liegt ein Hauch von Euphorie in der Luft Nordlondons.

Auch, weil sich sein wertvollster Spieler erst einmal zum Klub bekannt hat und weiterhin im Spurs-Dress auf Torejagd gehen wird. Zumindest für die nächsten Monate…

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten