Zum Inhalte wechseln

Manchester City: Pep Guardiola nimmt Erling Haaland in Schutz

Nach kuriosem Auftritt: Guardiola verteidigt City-Star Haaland

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 2. Spieltag: Ilkay Gündogan hat Manchester City gegen den AFC Bournemouth auf die Siegerstraße geführt. Der Mittelfeldspieler erzielte beim 4:0 nach Doppelpass mit Erling Haaland das 1:0.

Erling Haaland hat am Wochenende sein Heim-Debüt für Manchester City in der Premier League gefeiert. Der Stareinkauf der Citizens legte dabei einen kuriosen Auftritt hin.

4:0 hieß es am Ende im Etihad Stadium zwischen Manchester City und dem AFC Bournemouth. Doch anders als bei seinem Premier-League-Debüt im Auswärtsspiel bei West Ham United am 1. Spieltag, als Haaland für beide City-Tore verantwortlich zeichnete, blieb der Ex-Dortmunder insgesamt blass. Coach Pep Guardiola nahm den Norweger im Anschluss vorsorglich in Schutz.

Seine kuriose Statistik: 74 Einsatzminuten, kein Tor, acht Ballkontakte. Diese setzten sich unter anderem aus zwei Pässen und einer Torvorlage zusammen. Das Heim-Debüt verlief damit alles andere als nach den Vorstellungen des neuen City-Mittelstürmers. Um jegliche aufkommende Kritik im Keim zu ersticken, hielt Pep Guardiola ein Plädoyer für seinen Schützling ab.

Guardiola verteidigt Haaland - Norweger glücklich

"Er hat den schwierigsten Job der Welt. Wenn man Stürmer ist und gegen defensive Teams wie Bournemouth spielt. Sie haben drei Innenverteidiger und zwei Spieler vor den Innenverteidigern und du stehst in der Mitte. Wie kann man da überleben?", so Guardiola auf der Pressekonferenz.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Pep Guardiola über Erling Haaland nach dem Sieg von Manchester City gegen Bournemouth.

"Es ist so schön, mein erstes Spiel im Etihad vor den Fans zu spielen. Es gibt kein besseres Gefühl", twitterte der Norweger nach der Partie und zeigte sich selbst alles andere als unzufrieden.

Zwei Tore und eine Vorlage nach zwei Premier-League-Partien geben objektiv betrachtet auch keinen Anlass für Unmut ...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: