Zum Inhalte wechseln

FC Bayern fällt bei Pleite in Frankfurt mit individuellen Fehlern auf

Fehler-Festival in Frankfurt! Bayerns Patzer-Protokoll

Der FC Bayern erlebt bei Eintracht Frankfurt eine denkwürdige 1:5-Klatsche. Auffällig: Die Expected Goals sprechen eigentlich für die Münchner, doch zahlreiche individuelle Fehler lassen den Rekordmeister bei der SGE untergehen.

1,61 zu 1,98! Die Expected Goals (erwartbare Tore anhand der Chancenqualität) sprachen am Ende für den FC Bayern. Eigentlich hätte die Eintracht im Hinblick auf ihre Chancen nicht einmal zwei Tore erzielen dürfen. Am Ende waren es fünf!

"Das zeigt auch, dass wir in Überzahlsituationen Tore zugelassen haben. Wir haben nicht gut gespielt. Wir haben verdient verloren", analysiert Bayern-Coach Thomas Tuchel nach dem Spiel am Sky Mikrofon.

Tuchel: "War unterm Strich zu viel"

Die individuellen Fehler hätten "sich heute durchgezogen. Das war unterm Strich zu viel. Wir sind knallhart bestraft worden. Die Bereitschaft, Giftigkeit, die Energie, die es benötigt, um auswärts Spiele zu gewinnen, war mit Sicherheit nicht da."

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Doch bei aller fehlender Energie und Bereitschaft, waren es am Ende die teilweise eklatanten Defensiv-Aussetzer, die die heftige Bayern-Klatsche verursachten. Sky blickt auf die einzelnen Situationen vor den Gegentreffern und liefert Bayerns Patzer-Protokoll:

0:1 - 12. Minute: Omar Marmoush

Alphonso Davies lässt auf der linken Bayern-Seite Frankfurts Buta ohne Druck flanken, in der Mitte legt Noussair Mazraoui den Ball Fares Chaibi genau vor die Füße. Der Frankfurter trifft nur die Latte, doch im Nachschuss ist Omar Marmoush zur Stelle und erzielt die SGE-Führung. Dabei hebt Mazraoui auch noch das Abseits auf.

0:2 - 31. Minute: Junior Dina Ebimbe

Bei einem lagen Ball in Bayerns Hälfte lässt sich Kim Min-Jae vom schnelleren Ansgar Knauff abkochen. Der Frankfurter leitet den Ball auf Junior Dina Ebimbe weiter. Der Franzose dringt in den Strafraum ein, wo er Davies tunnelt. Dayot Upamecano hilft nur halbherzig. Ebimbe kommt im Fünfmeterraum - durch die Beine von Davies (!) - zum Abschluss und überwindet Manuel Neuer, der den Einschlag nicht mehr verhindern kann.

Mehr Fußball

0:3 - 36. Minute: Hugo Larsson

Joshua Kimmich spielt kurz vor der Mittellinie vollkommen unbedrängt einen Fehlpass in die Beine von Hugo Larsson. Nach einem leicht verzögerten Doppelpass mit Marmoush ist Larsson bereits im Sechzehner. Dort wackelt der Schwede den hüftsteifen Upamecano, der überhaupt nicht in den Zweikampf kommt, aus und trifft aus gut zehn Metern ins lange Eck.

1:4 - 50. Minute: Junior Dina Ebimbe

Upamecano legt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte viel zu weit vor und verliert diesen gegen Dina Ebimbe. Frankfurt fährt einen schnörkelosen Konter, den Dina Ebimbe letztendlich zum vierten SGE-Treffer vollendet.

1:5 - 60. Minute: Ansgar Knauff

Leon Goretzka und Kimmich lassen rund 20 Meter vor dem eigenen Tor dem dribbelnden Mario Götze zu viel Platz. Dieser steckt den Ball auf Chaibi durch, der weder von Upamecano noch von Min-Jae aufgenommen wird. Der Frankfurter lässt den Ball auf Knauff prallen und der schnelle Flügelflitzer besorgt freistehend aus wenigen Metern den Endstand.

Tuchel zeigt sich selbstkritisch

Auch Tuchel nimmt sich am Sky Mikro selbst in die Kritik und gesteht einen Fehler kurz vor dem Spiel ein.

"Wenn wir eine Woche Training haben und spielen so, dann kann man sich nicht hinsetzen und sagen, wir haben alles richtig gemacht. Wir hatten eine Viererkette erwartet, das war auch eine Viererkette, aber auf dem Spielberichtsbogen sah es von den Namen her wie eine Fünferkette aus. Vielleicht haben wir kurz vor dem Spiel nach dem Aufwärmen den Spielern zu viele Informationen gegeben und haben dadurch ein bisschen den Fokus weggebracht, von dem, was wir eigentlich haben wollten."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Trainer Thomas Tuchel versucht die Niederlage in Frankfurt zu erklären

Tuchel kündigte im Anschluss an, nun in die Analyse zu gehen. Doch eines ist bereits ohne eindringliche Aufarbeitung klar. Die Bayern müssen die individuellen Fehler in der Defensive abstellen. Ansonsten droht spätestens am kommenden Wochenende, wenn der gut aufgelegte und offensivstarke VfB Stuttgart zu Gast ist, die nächste Gegentorflut ...

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: