Zum Inhalte wechseln

Die voraussichtliche DFB-Aufstellung nach der Rückkehr von Toni Kroos

Neuer Leader im Maschinenraum! So verändert Kroos das DFB-Mittelfeld

Toni Kroos ist 2021 aus dem DFB-Team zurückgetreten. Kehrt er bald zurück?
Image: Toni Kroos ist wieder da! Dirigiert der Weltmeister von 2014 die DFB-Elf auch zu einer erfolgreichen Heim-EM?  © Imago

Toni Kroos ist wieder da und direkt als Anführer in der DFB-Schaltzentrale gefordert. Während Julian Nagelsmann ab sofort auf die königliche Passmaschine bauen darf, bleibt die endgültige Formation ein Rätsel. Zauberer vorne, Arbeiter hinten: Auf diese Aufstellung könnte der Bundestrainer bei der EM-Generalprobe setzen.

"Er wird als Verbindungsspieler im Mittelfeld perfekt in das Team passen, das wir im Kopf haben", skizzierte Nagelsmann Kroos' Rolle in einem Interview im Spiegel am Freitag. "Er wird uns guttun mit seiner Erfahrung und Routine. Kroos hat bei seinem Verein Real Madrid eine besondere Rolle, er leitet junge Spieler an, zeigt ihnen, wie sie im Gefüge miteinander gut funktionieren können."

Kontrolle, Organisation, Stabilität: Das hatte die DFB-Elf nicht nur zuletzt beim Debakel in Österreich vermissen lassen. "Es kann aus meiner Sicht nicht schlechter werden", betonte Sky Reporter Kerry Hau am Donnerstag auf Sky Sport News. Vor allem im Mittelfeld ließ sich die deutsche Nationalmannschaft überrumpeln, klare Kommandos Fehlanzeige!

Veränderungen im Maschinenraum

Die designierten Leader Joshua Kimmich und Leon Goretzka haben schon auf Klubebene beim FC Bayern zu kämpfen, sind in der Folge auch im DFB-Mittelfeld nicht mehr unantastbar. "Dann musst du eben schauen, wer es aktuell besser macht", sagte Hau und legte nach: "Kroos ist mit Real Madrid in LaLiga unangefochten, der spielt nicht umsonst seit zehn Jahren bei diesem Verein. Den müssen wir fast schon in einer Riege mit Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus nennen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ab März wird Toni Kroos für die Heim-EM in die deutsche Nationalmannschaft zurückkehren. Über sein Comeback haben wir mit unseren Reportern Kerry Hau und Patrick Berger sprechen können.

Im Falle Kimmich hat Nagelsmann bereits eine Entscheidung getroffen, er wird nicht neben Kroos auf der Sechs, sondern auf der Rechtsverteidigerposition beginnen. "Er hätte im Übrigen auch rechts hinten gespielt, wenn Kroos nicht zurückgekehrt wäre", stellte der Bundestrainer klar. Jeder Spieler müsse sich unterordnen und sei "ein Diener für sein Land. Kimmich ist das." Neben dem Bayern dürften zum aktuellen Stand Jonathan Tah und Antonio Rüdiger im Abwehrzentrum beginnen. Auf der Linksverteidigerposition spricht vieles für RB-Profi David Raum.

Zauberer vorne, Arbeiter hinten

Das Mittelfeld wird dagegen zum Rätsel - mit einer Ausnahme: Kroos wird spielen, soviel dürfte feststehen. Einen fünfmaligen Champions-League-Sieger zurückholen, um ich dann auf die Bank zu setzen? Undenkbar. Nagelsmann hat die Mannschaft gefragt, ob es im Angesicht der Rückkehr hierarchische Bedenken gibt: Es gab keine. Die Frage ist, wen Nagelsmann neben ihn stellt. Seine Spielphilosophie möchte der 36-Jährige möglichst einfach halten und seine Mannschaft anhalten, "leidenschaftlich" zu verteidigen.

Leidenschaft und Wille - Attribute, die beispielsweise Robert Andrich oder Pascal Groß verkörpern. Vor allem der Brighton-Star darf sich aufgrund der jüngsten Nagelsmann-Aussagen Hoffnungen auf einen Startelfplatz machen: "Wir werden mehr Spieler im Kader haben wie Pascal Groß, die sich auch mal für andere reinwerfen und denen es weniger darum geht, mit einem tollen Pass zu glänzen", ließ er aufhorchen.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In ''Triple – der Schüttflix Fußballtalk'' werden die wichtigsten und brisantesten Fußball-Themen der Woche kritisch analysiert und leidenschaftlich diskutiert. Das große Thema heute: das DFB-Comeback von Toni Kroos

Denkbar ist ein 4-3-2-1-System mit Kroos, Groß (alternativ Andrich/Goretzka) und Kapitän Ilkay Gündogan im Mittelfeld. Während defensiv gearbeitet werden soll, dürfte Nagelsmann die Zauberer Jamal Musiala und Florian Wirtz in der Offensive wirbeln lassen. Im Sturmzentrum wird sich Niclas Füllkrug mit VfB-Überflieger Deniz Undav um den letzten verbliebenen Platz in der Startelf streiten. Der BVB-Angreifer dürfte auch aufgrund seiner Nationalmannschaftserfahrung und einer starken Quote (13 Spiele, acht Tore) die Nase vorn haben.

Toni Kroos ist zurück! So könnte die DFB-Elf im März starten.
Image: Toni Kroos ist zurück! So könnte die DFB-Elf im März starten.  © Sky

Kroos im Scheinwerfer

Bei den letzten Länderspielen vor der Heim-EM gegen Frankreich in Lyon (23.3.) und gegen die Niederlande in Frankfurt (26.3.) werden sich die Blicke aber natürlich vor allem auf das neue alte Uhrwerk im Maschinenraum richten. Kroos, ein Rückkehrer, der "Bock hat" und sicher ist, "dass mit der Mannschaft bei der EM viel mehr möglich ist, als die meisten gerade glauben!"

Die Worte des Hoffnungsträgers einer ganzen Nation…

Mehr zum Autor Nico Ditter

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: