Zum Inhalte wechseln

Skispringen: Geiger siegt erneut in Titisee-Neustadt

Topform vor Olympia: Geiger siegt erneut in Titisee-Neustadt

Skispringer Karl Geiger hat beim Weltcup in Titisee-Neustadt auch den zweiten Wettkampf gewonnen und seinen vierten Saisonsieg gefeiert.

Der 28 Jahre alte Oberstdorfer setzte sich im Schwarzwald wie schon 24 Stunden zuvor vor dem Slowenen Anze Lanisek und seinem Teamkollegen Markus Eisenbichler durch. Keine zwei Wochen vor Olympia springen die DSV-Adler weiter in bestechender Form.

Mit dem 13. Erfolg seiner Karriere baute Geiger zudem die Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Sein Kontrahent Ryoyu Kobayashi (Japan), der nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte, wurde Vierter.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Geiger zur Halbzeit noch Vierter

Geiger, zur Halbzeit noch Vierter, siegte nach Sprüngen auf 131,0 und 143,0 m (282,7 Punkte) knapp vor Lanisek (280,5). Eisenbichler (Siegsdorf/275,3) fiel bei schwierigen Bedingungen von Platz zwei zurück. Stephan Leyhe (Willingen) konnte als Zehnter erneut überzeugen.

Severin Freund (Rastbüchl), der am Samstag seine letzte Chance auf die Peking-Norm vergeben hatte, kam auf den 14. Platz, der ihm am Vortag wahrscheinlich das Olympia-Ticket gesichert hätte. Der am Sonntag für die Winterspiele nominierte Constantin Schmid (Oberaudorf) wurde 16., Pius Paschke (Kiefersfelden), der ebenfalls am Sonntag noch sein Peking-Ticket erhalten hatte, schied als 31. wie am Vortag im ersten Durchgang aus.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Weltcuppunkte sammelten erneut aus der starken deutschen nationalen Gruppe auch Justin Lisso (Schmiedefeld) auf einen starken Rang 13, Philipp Raimund (Oberstdorf) als 19. und der dreimalige Weltmeister Richard Freitag (Aue/21.).

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten