Zum Inhalte wechseln

Tennis News: Norrie und Badosa gewinnen in Indian Wells

Norrie und Badosa gewinnen in Indian Wells

24.10.2021 | 09:26 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Cameron Norrie hat als erster Brite das Tennisturnier in Indian Wells gewonnen. Die Nummer 26 der Weltrangliste setzte sich mit 3:6, 6:4, 6:1 gegen Nikolos Bassilaschwili durch und holte seinen ersten Masters-Titel - die Highlights im Video.

Cameron Norrie hat als erster Brite das Tennisturnier in Indian Wells gewonnen.

Die Nummer 26 der Weltrangliste setzte sich in der kalifornischen Wüste mit 3:6, 6:4, 6:1 gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili durch und holte seinen ersten Masters-Titel. Alexander Zverev (Hamburg) war im Viertelfinale ausgeschieden.

Tennis-Kalender 2021

Tennis-Kalender 2021

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2021.

Badosa bei den Frauen erfolgreich

Bei den Frauen rang Paula Badosa aus Spanien die zweimalige Turniersiegerin Viktoria Asarenka (Belarus) nieder. Die 23-Jährige, die im Viertelfinale die frühere Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel) geschlagen hatte, sicherte sich mit einem 7:6 (7:5), 2:6, 7:6 (7:2) ihren zweiten WTA-Titel.

"Ich bin so glücklich, das ist mein größter Sieg", sagte Norrie. Dem 26-Jährigen gelang, was seine großen Landsleute vergeblich versucht hatten: Der zweimalige Olympiasieger Andy Murray hatte 2009 im Endspiel ebenso verloren wie Tim Henman 2002 und 2004. Auch Greg Rusedski verpasste 1998 den letzten Schritt zum Titel.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Zweiter Turniersieg für Norrie

Für Norrie war es der zweite Turniersieg im sechsten Finale auf der ATP-Tour. Seinen Premierentitel hatte er sich dieses Jahr im mexikanischen Los Cabos gesichert. Mit seinem Triumph stößt er erstmals in seiner Karriere in die Top 20 der Weltrangliste vor.

SID

Weiterempfehlen: