Zum Inhalte wechseln

Australian Open: Nadal und Medvedev kämpfen um den Titel

Nadal hat Rekordtitel vor Augen! Medvedev erneut der Spielverderber?

Rafael Nadal könnte bei den Australian Open seinen 21. Grand-Slam-Titel gewinnen.
Image: Rafael Nadal könnte bei den Australian Open seinen 21. Grand-Slam-Titel gewinnen.  © DPA pa

Rafael Nadal kann sich am Sonntag den historischen 21. Grand-Slam-Titel schnappen. Doch wie schon bei den US Open will Daniil Medvedev bei der Rekordjagd der Superstars Spielverderber sein.

In seiner Rolle als Spielverderber bei der Rekordjagd der Superstars fühlt sich Daniil Medvedev pudelwohl. "Es ist witzig", sagte der Russe, "dass ich schon wieder gegen jemanden spiele, der den 21. Grand-Slam-Titel holen will." Im September hatte Medvedev bei den US Open Novak Djokovic kurz vor dem historischen Triumph ein Bein gestellt - und mit Rafael Nadal will er es im Finale der Australian Open genauso machen.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Schauen Djokovic und Federer am Fernseher zu?

"Ich bin glücklich über die Chance, wieder jemanden daran hindern zu können, Geschichte zu schreiben", erzählte die Nummer zwei der Welt vor dem Finale am Sonntag (9.30 Uhr MEZ/Eurosport) gegen den spanischen Ausnahmespieler: "Ich schätze, letztes Mal hat Rafa daheim zugeschaut. Und ich denke, Novak wird am Sonntag auch zuschauen." Denn wieder einmal steht Tennis-Geschichte auf dem Spiel.

Ein Sieg würde für Nadal den 21. Grand-Slam-Erfolg bedeuten, mit dem er in der ewigen Bestenliste seine großen Rivalen Djokovic und Roger Federer (bisher alle 20) hinter sich lassen würde. Und er wäre erst der vierte Mann nach Djokovic, Rod Laver und Roy Emerson, der bei allen vier Majors mindestens zweimal triumphiert.

Aber so bedeutend dieser Meilenstein auch wäre - Nadal gibt sich zumindest nach außen völlig unbeeindruckt. Der alleinige Rekord, das betont der 35-Jährige dieser Tage in Melbourne fast gebetsmühlenartig, spiele sowieso nur eine untergeordnete Rolle für ihn.

Tennis-Kalender 2022

Tennis-Kalender 2022

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2022.

Nadal glücklich nach Comeback

"Es ist überraschend für mich, wieder auf diesem Niveau zu spielen und gegen die besten Spieler der Welt anzutreten", sagte Nadal nach dem Einzug in sein 29. Grand-Slam-Finale: "Für mich ist das etwas Unglaubliches." Denn noch vor zwei Monaten hatte er große Zweifel gehabt, überhaupt wieder Profitennis spielen zu können.

Monatelang hatte eine hartnäckige Fußverletzung Nadal außer Gefecht gesetzt, er verpasste Wimbledon, die Olympischen Spiele und die US Open. Mit seiner Familie habe er sogar über einen möglichen Rücktritt gesprochen. "Jetzt bin ich hier und danke dem Leben dafür", sagte Nadal, der zudem im Dezember während der Saisonvorbereitung auch noch eine Corona-Infektion wegstecken musste.

Mehr dazu

"Am Ende des Tages, und da bin ich ganz ehrlich, ist es für mich viel wichtiger, Tennis spielen zu können, als die 21 zu gewinnen", erklärte der Sandplatzkönig: "Denn das macht mich im Leben glücklicher." Bislang konnte er einzig 2009 den Titel in Melbourne gewinnen, seither verlor er dort vier Finals.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Holt Medvedev seinen zweiten Grand Slam in Folge?

Doch auch für Medvedev steht Großes auf dem Spiel. Mit seinem zweiten Grand-Slam-Titel am Sonntag dürfte er im Februar Djokovic von der Spitze der Weltrangliste verdrängen - ein Vorhaben, zu dem auch der bereits im Achtelfinale gescheiterte Olympiasieger Alexander Zverev in Australien angetreten war. Der 25 Jahre alte Russe kann nun aber sogar als erster Mann in der Geschichte des Profitennis (seit 1968) auf seinen ersten Grand-Slam-Titel direkt beim nächsten Turnier den zweiten folgen lassen.

Und da wären ja auch noch Revanchegelüste. 2019 in New York hatte Medvedev sein erstes Major-Finale erreicht, bei den US Open holte er gegen Nadal einen 0:2-Rückstand auf, verlor dann aber trotzdem knapp in fünf Sätzen. Auch die Scharte des verlorenen Melbourne-Endspiels gegen Djokovic im Vorjahr will er auswetzen - und als Spielverderber seine ganz eigene Geschichte schreiben.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zum Tennis auf skysport.de:

Alle Tennis News
Tennis Spielplan
Kalender & Ergebnisse
Tennis Weltrangliste
Tennis Livescores
Tennis Videos

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: