Zum Inhalte wechseln

Golf: Martin Kaymer wird bei BMW Open nur 36. - von Dellingshausen mit Top-Ergebnis

Kaymer bei Li-Sieg abgeschlagen - von Dellingshausen mit Top-Rang

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Li Haotong hat die BMW International Open in München-Eichenried gewonnen. Li setzte sich in einem Herzschlagfinale im Stechen am ersten Extraloch gegen Thomas Pieters durch.

Golfprofi Martin Kaymer hat bei der 33. BMW International Open in München-Eichenried eine Spitzenplatzierung weit verpasst.

Beim Zittersieg des Chinesen Li Haotong belegte der 37-Jährige aus Mettmann nach vier Runden auf dem Par-72-Kurs mit neun unter Par nur den geteilten 36. Rang. Bester Deutscher des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers war Nicolai von Dellingshausen mit 17 unter Par auf einem starken fünften Platz.

+++ Zum Leaderboard der BMW International Open +++

Alles zum Golf auf skysport.de:

Li setzte sich in einem Herzschlagfinale mit 266 Schlägen und 22 unter Par im Stechen am ersten Extraloch gegen Thomas Pieters aus Belgien durch. Für seinen dritten Erfolg auf der DP World Tour kassierte der 26-Jährige, der drei Runden souverän geführt, am Sonntag aber Nerven gezeigt hatte, 333.330 Euro.

Kieffer rutscht am Schlusstag ab

"Ich bin mit meinem Spiel im Großen und Ganzen zufrieden, mit dem Ergebnis nicht ganz. Ich hätte mir gewünscht, am Sonntag noch eine Chance zu haben", sagte Kaymer. Der zweimalige Majorsieger war seit Wochen wegen einer Handgelenksverletzung gehandicapt gewesen. Aber, so Kaymer, "die Schmerzen werden weniger".

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Von Dellingshausen war indes "total glücklich. Es war sehr gutes Golf und hat sehr viel Spaß gemacht", sagte der 29-Jährige. Marcel Schneider (Pleidelsheim/-13) belegte den geteilten 15. Rang. Maximilian Kieffer (Düsseldorf/-11), nach der zweiten Runde noch Sechster, musste sich mit dem 26. Platz begnügen.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: