Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Wuppertaler SV - VfL Bochum. DFB-Pokal 1. Runde.

Wuppertaler SV 1

  • S Saric ()
  • K Pires-Rodrigues (s/o )

VfL Bochum 2

  • S Zoller ()
  • R Tesche ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für heute aus dem Stadion am Zoo. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!

comment icon

Der Wuppertaler SV lässt sich für den couragierten Auftritt zu Recht von den Zuschauern feiern, der Außenseiter durfte von der Sensation träumen. Nun geht es am kommenden Samstag zum Auftakt der Saison in der Regionalliga West mit dem Heimspiel gegen den SV Rödinghausen weiter. Bochum hat esdrei Ligen höher auswärts mit dem VfL Wolfsburg zu tun.

comment icon

Am Ende zieht der VfL Bochum verdient in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit fand der Aufsteiger nach der Pause durch den sehr agilen Antwi-Adjei angetrieben sehr viel besser ins Spiel. In der regulären Spielzeit wollte dann nur noch der Ausgleich gelingen. Aber in der Verlängerung sorgte Robert Tesche schließlich für die späte Entscheidung. 

full_time icon

Aus! Bochum gewinnt nach Verlängerung mit 2:1!

second_yellow_card icon

Kevin Rodrigues-Pires lässt Pantovic über die Klinge springen. Er ist schon verwarnt und muss nun mit Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche. 

yellow_card icon

Milos Pantovic schlägt den Ball weg und sieht Gelb.

comment icon

Bochum lässt Ball und Gegner nun laufen. Wuppertal kommt kaum noch in die wichtigen Zweikämpfe. 

comment icon

Nun muss natürlich noch einmal Wuppertal alles in die Waagschale werfen, doch der Regionallist lief in der Verlängerung meist hinterher. 

goal icon

Tor! Wuppertaler SV - VFL BOCHUM 1:2. Zoller verlängert die Ecke von Pantovic am ersten Pfosten. Im Rückraum stimmt dann die Zuordnung nicht, so das Robert Tesche aus acht Metern volley zum Abschluss kommt. Der Schuss schlägt rechts unten ein. 

comment icon

Vorlage Simon Zoller

highlight icon

Pantovic prüft aus 20 Metern Patzler, der mit einer sehr guten Parade zur Ecke klärt. 

comment icon

Gamboa verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball gegen Aboagye, der sein Glück im Sololauf sucht und aus fast 25 Metern draufhält. Leitsch fälscht mit seinem Rücken den Ball noch zur Ecke ab. 

match_start icon

Das Spiel läuft wieder. 

half_time icon

Wuppertal hält auch zur Pause der Verlängerung das 1:1.

comment icon

Nach einer kurz ausgeführten Ecke kommt Pantovic aus spitzem Winkel zum Abschluss, der Schuss geht am langen Pfosten vorbei ins Aus. 

comment icon

Bochum geht nun noch konsequenter über die Außen und will in jedem Fall die Entscheidung vor dem Elfmeterschießen herbeiführen. Doch Bilogrevic wird immer mehr zum Turm in der Schlacht. Er klärt ein ums andere Mal die hohen Hereingaben, dieses Mal die Flanke von Antwi-Adjei. 

comment icon

Gamboa bringt von der rechten Seite den Ball hoch durch den Strafraum in den Rücken der Wuppertaler Abwehr. Pantovic bekommt nicht genug Druck hinter den Schuss aus kurzer Distanz. Und so kann Patzler mit einem Reflex auf der Linie noch abwehren. 

yellow_card icon

Wieder ist Antwi-Adjei zu schnell für Noah Salau, der für das Foul die Gelbe Karte sieht. 

comment icon

Pantovic passt nach links zu Soares, der dann aus der Distanz den Abschluss sucht. Der heute sichere Rückhalt Patzler ist zur Stelle und packt zu. 

comment icon

Die neuen Wuppertaler Spieler bringen noch Offensivschwung mit. Aboagye schickt Tabaku über die linke Seite. Der Schussversuch aus spitzem Winkel wird dann erfolgreich geblockt. 

comment icon

Zoller ist auf der rechten Seite in Strafraumnähe von Pytlik nur mit einem Foul zu stoppen. Der anschließende Freistoß führt zu zwei Ecken, die Wuppertal jeweils per Kopf aus der Gefahrenzone klären kann. 

match_start icon

Die Verlängerung läuft. 

substitution icon

Vor der Verlängerung bringt Thomas Reis mit Milos Pantovic noch einen frischen Mann und nimmt Elvis Rexhbecaj aus dem Spiel. 

full_time icon

Aus! Das Spiel geht in die Verlängerung. 

substitution icon

Und Lion Schweers übernimmt für Felix Backszat.

substitution icon

Xhuljo Tabaku ersetzt Kevin Hagemann.

substitution icon

Nun gibt es bei den Hausherren gleich einen Dreierwechsel.Phillip Aboagye kommt für Semir Saric.

comment icon

Der Wuppertaler Co-Trainer Samir El Hajjaj ist zu weit von der Coaching-Zone entfernt und meckert zudem lautstark. Dafür gibt es Rot und eine Verbannung aus dem Innenraum. 

comment icon

Die vierminütige Nachspielzeit läuft. 

comment icon

Zoller holt sich am eigenen Strafraum den Ball und leitet den vielleicht schon letzten Angriff der regulären Spielzeit ein. Er nimmt Ganvoula über die rechte Seite mit, der dann aber mit seiner Hereingabe hängen bleibt. 

comment icon

Antwi-Adjej dreht sich um zwei Gegenspieler herum und dann noch um die eigene Achse. Dann folgen im Strafraum zwei Flankenversuche vor das Tor. Wuppertal wirft sich im Strafraum mit großen Engagement in jeden Versuch und klärt.  

comment icon

Die Ecke von Rexhbecaj kommt hoch in den Fünfmeterraum. Patzelt macht zwei Schritte aus seinem Kasten und pflückt die Kugel aus der Luft. 

comment icon

Antwi-Adjej bringt die Kugel von links durch den Strafraum, Ganvoula rutscht am zweiten Pfosten knapp an der Hereingabe vorbei. 

comment icon

Egal, wer der Gegenspieler nun ist, Antwi-Adjej ist schneller. Er kommt einmal mehr über links durch, doch sein Zuspiel ins Zentrum bleibt hängen. 

substitution icon

Nächster Wechsel bei den Hausherren. Marco Königs hat sich in vorderster Linie aufgerieben. Roman Prokoph, der zwischen 2008 und 2011 für den heutigen Gegner aktiv war, soll für neuen Schwung sorgen. 

comment icon

Bochum schnürt den WSV im eigenen Strafraum ein. Am Ende rutscht aber Soares die hohe Hereingabe über den Schlappen und geht hoch ins Toraus. 

highlight icon

Rexhbecaj erobert am rechten Strafraumeck mit gutem Pressing den Ball, zieht nach innen und sucht den Abschluss. Der Schuss aus 17 Metern geht rechts am Tor vorbei ins Aus. 

yellow_card icon

Kevin Pires hakelt nach Ballverlust gegen Losilla nach und sieht dafür die Gelbe Karte. Hart, aber vertretbar. 

substitution icon

Dritter Wechsel beim VfL, Silvere Ganvoula kommt für Takuma Asano.

yellow_card icon

Und auch Simon Zoller ist fortan vorbestraft.

yellow_card icon

Maxim Leitsch stoppt Montag mit der Hand im Gesicht und sieht Gelb.

highlight icon

Zoller sieht, dass Patzelt sehr weit vor seinem Kasten steht und sucht kurz hinter der Mittellinie den Abschluss. Der Keeper ist geschlagen, aber der Schuss geht knapp rechts am Tor vorbei. 

comment icon

Saric schickt aus dem Mittelfeld Hagemann mit einem langen Ball. Hagemann sucht im Strafraum die Lücke, am Ende wird sein Schussversuch erfolgreich geblockt. 

comment icon

Das Schussverhältnis geht nach der Pause mit 5:0 klar an die Gäste. 

comment icon

Mit jedem Angriff suchen die Gäste nun Antwi-Adjej auf der linken Seite. Dieses Mal kommt das Zuspiel von Asanao. Der Ex-Paderborner treibt im Strafraum Salau vor sich her, der Verteidiger fälscht den Schussversuch aber noch entscheidend ab. 

substitution icon

Philipp Hanke war auf seiner Seite gegen Antwi-Adjej überfordert und muss nun raus, Moritz Montag übernimmt den schnellen Mann. 

comment icon

Wuppertal ins nach der Pause bislang noch nicht gefährlich ins letzte Drittel gekommen. 

highlight icon

Wieder ist Antwi-Adjej über links zu schnell für die Wuppertaler Abwehr, wieder kommt der Ball passgenau ins Zentrum. Asano knallt die Kugel an die Unterkante der Latte, der Ball springt knapp vor der Linie auf. Der Nachschuss wird zur Ecke geblockt. 

comment icon

Bochum will nun nachlegen und geht sehr viel aggressiver ins Pressing. Da scheint Thomas Reis in der Pause die richtigen Worte und Wechsel gefunden zu haben. 

comment icon

Wuppertal hat die zweite Hälfte schon tiefer stehend begonnen Jetzt wird es gegen den Bundesligisten natürlich auch eine Frage der Kraft. WSV-Coach Björn Mehnert war sich im Vorfeld sicher, dass sie für 120 Minuten reicht. 

goal icon

Tor! Wuppertaler SV - VFL BOCHUM 1:1. Die Einwechslung von Antwi-Adjej macht sich schnell bezahlt. Nach der Balleroberung von Losilla ist Antwi-Adjej zu schnell für die Wuppertaler Abwehr. Mit Übersicht passt der Neuzugang aus Paderborn quer in die Mitte. Simon Zoller muss am zweiten Pfosten nur noch den Fuß in die Hereingabe halten. 

comment icon

Vorlage Christopher Antwi-Adjej

comment icon

Backszat erobert in der eigenen Hälfte den Ball und startet durch. Doch der Pass von Pires war sehr optimistisch und kommt nicht an. 

comment icon

Nach einer Ecke behauptet Antwi-Adjei im Strafraum den Ball, doch der Schussversuch aus der Drehung ist dann nicht kontrolliert und geht vorbei. 

match_start icon

Das Spiel läuft wieder. Keine Wechsel bei Wuppertal.

substitution icon

Und Christopher Antwi-Adjei ersetzt Gerrit Holtmann.

substitution icon

Doppelwechsel bei den Gästen, Vassilios Lambropoulos kommt für Armel Bella-Kotchap.

half_time icon

Pause im herrlichen Stadion am Zoo. 

yellow_card icon

Robert Tesche bleibt im sehr stumpfen Rasen hängen und stoppt nach dem Ballverlust Hagemann. Dafür gibt es Gelb. 

highlight icon

Pires nimmt über die rechte Seite Königs mit, der dort sehr viel Platz hat und in Richtung des lauernden Hagemann passt. Riemann ist aber aufmerksam und klärt die Situation mit einem Befreiungsschlag. 

comment icon

Immerhin bekommt Rexhbecaj den noch leicht abgefälschten Ball aus 18 Metern mal aufs Tor. Doch bei Patzler reicht der rechte Fuß, um das Schüsschen zu stoppen. 

comment icon

Asano ist im Strafraum von drei Gegenspielern nicht am Abschluss zu hindern. Doch der Versuch rechts im Strafraum geht bestimmt drei Meter über das Tor und bleibt harmlos. 

comment icon

Königs nimmt über die linke Seite Fahrt auf und sucht aus spitzem Winkel den Abschluss aufs lange Eck. Letztlich geht der Schuss deutlich am langen Pfosten vorbei, doch Riemann ist über die Leistung seiner Vorderleute auf Zinne. 

comment icon

Hanke dringt auf der rechten Seite in den Strafraum ein und überläuft Soares. Der passt in die Mitte, bleibt dann aber hängen. 

comment icon

Tesche flankt an den zweiten Pfosten, Asano legt per Kopf ins Zentrum zurück. Rexhbecaj kommt aus 13 Metern relativ ungestört zum Schuss, der dann aber deutlich über den Kasten geht. Für die Freunde der Statistik: Bochum hat in der 32. Minute einen ersten Torabschluss. 

comment icon

Asano - noch der auffälligste Bochumer bis hierhin - behauptet auf der rechten Seite den Ball und will dann über die Abwehr hinweg an den zweiten Pfosten flanken. Die Hereingabe ist aber zu lang und geht ins Toraus.  

comment icon

Eine erste Bochumer Ecke fliegt hoch in den Strafraum, Salau kann mit dem Kopf aus der Gefahrenzone klären.

comment icon

Die Führung des Außenseiters ist hochverdient. Bochum wartet zur Mitte des ersten Durchgangs weiter auf den ersten Torabschluss und kann zu diesem Zeitpunkt die Bundesligatauglichkeit noch nicht unter Beweis stellen. 

goal icon

Tooor! WUPPERTALER SV - VfL Bochum 1:0. Und dann fällt das Wuppertaler Tor mit der nächsten Chance. Der spätere Schütze leitet den Treffer aus der Mitte selber ein. Links kommt dann Hagemann völlig ungestört zur Hereingabe. Semir Saric kann sich auf Höhe des Elfmeterpunktes die Ecke aussuchen und lässt dieses Mal Riemann unten links keine Chance.  

comment icon

Vorlage Niklas Heidemann

comment icon

Mit einen blitzsauber ausgespielten Konter kommt der Außenseiter zur ersten richtigen Chance des Nachmittags. Backszat passt aus dem Halbfeld in die Tiefe, im Strafraum legt Hagemann sofort quer und bringt Königs so in die perfekte Schussposition. Riemann war schon in die falsche Ecke unterwegs, bekommt aber den Fuß noch an die Kugel. Der Nachschuss von Pires geht über das Tor.

comment icon

Hanke flankt von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Riemann kommt aus seinem Tor und fischt die Kugel sicher aus der Luft. Im letzten Testspiel gegen Utrecht unterlief dem Keeper ein folgenschwerer Patzer. 

comment icon

Bella Kotchap spielt über die rechte Seite in die Schnittstelle der Abwehr, doch auch hier steht dann Asano knapp im Abseits. Beide Teams sind noch ohne Torabschluss

comment icon

Der VfL zeigt sich vom Mut des Regionalligisten ein wenig beeindruckt. Vom Offensivschwung der ersten Minuten ist erst einmal nicht viel übrig geblieben. 

highlight icon

Pytlik stört Riemann beim Abstoß. Er wird bei seiner Flugeinlage angeschossen, der Ball prallt ins Tor. Doch schon früh erfolgt der Pfiff wegen Torwartbehinderung - so richtig klar ist die aber nicht. 

comment icon

Wuppertal wird mutiger und stört nun den Bundesligisten immer wieder mal auch tief in dessen eigener Hälfte. 

comment icon

Doch dann kontert der WSC mal schnell von Backszat ausgehend über zwei Stationen. Saric sucht von der rechten Seite Königs, der dann aber von Leitsch geschickt abgelaufen wird. 

comment icon

Bochum übernimmt schon früh die Initiative und schnürt die Hausherren im eigenen Strafraum ein. 

comment icon

Pires erobert an der Mittellinie stark den Ball und spielt ihn sofort in die Spitze. Doch Königs löst sich einen Tick zu früh und steht so am Strafraum knapp im Abseits.

match_start icon

Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist Patrick Alt.

comment icon

Thomas Reis setzt heute auf seine Aufsteiger, mit Rexhbecaj und Asano haben nur zwei Neuzugänge den Sprung in die Startelf geschafft. Hinten spielt die die bekannte Viererkette aus dem Vorjahr.  

comment icon

Der VfL Bochum hat in der Vorsaison in der 2. Runde zunächst den Bundesligisten Mainz aus dem Pokal gekegelt und ist dann im Achtelfinale klar am späteren Finallisten Leipzig gescheitert.

comment icon

Beim 2:1-Sieg gegen Straehlen sorgten Saric und Hagemann für die beiden Wuppertaler Tore. Beide stehen auch heute auf dem Platz und hoffen vor 5.000 Zuschauern im Stadion am Zoo auf die Sensation.

comment icon

Der Wuppertaler SV hat die Regionalliga West auf dem 12. Platz im grauen Mittelfeld abgeschlossen. Im Landespokal Niederrhein führte der Finalsieg gegen den Ligakonkurrenten SV Straehlen zum Einzug ins Konzert der Großen.

comment icon

Zwischen 1972 und 1975 gab es dieses Duell sogar sechsfach in der Bundesliga, dann spielten Bochum und Wuppertal in der Saison 1993/94 noch in der 2. Bundesliga gegeneinander. Die Bilanz ist mit je drei Siegen und zwei Unentschieden ausgeglichen.

comment icon

In diesem Duell treffen zwei Traditionsklubs aus dem Westen treffen im Pokal aufeinander - gerade einmal 40 Kilometer trennen Wuppertal und Bochum.  Doch in der jüngeren Geschichte sind  die Vereine lange nicht in einem Pflichtspiel aufeinander getroffen.

comment icon

Der VfL Bochum ist mit dieser Startelf angereist: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla, Tesche, Rexhbecaj - Asano, Zoller, Holtmann.

comment icon

Der Wuppertaler SV beginnt wie folgt: Patzler - Hanke – Salau, Pytlik, Heidemann - Bilogrevic, Backszat - Kevin Pires, Saric, Hagemann - Königs.

comment icon

Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem Wuppertaler SV und dem VfL Bochum.