Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Wolverhampton Wanderers - Chelsea. England, Premier League.

Wolverhampton Wanderers 2

  • D Podence ()
  • P Neto ()

Chelsea 1

  • O Giroud ()

Live-Kommentar

comment icon

Wir danken für Ihr Interesse und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Vielleicht ja mit unserer Live-Berichterstattung vom Spiel Manchester City gegen West Brom, das gerade begonnen hat. Bis bald.

comment icon

Am kommenden Montag spielen die Wanderers in Burnley, Chelsea empfängt dann West Ham.

comment icon

Nach der zweiten Niederlage in Folge rutscht Chelsea wohl aus den Top 6 in der Premier League. Aktuell ist man zwar noch Fünfter, aber das wird nicht so bleiben. Die Wolves dagegen verkürzen den Rückstand auf die Blues. Zwei Zähler weniger hat der momentane Tabellenzehnte nun nur noch.

comment icon

Nach einer weitgehend ereignisarmen ersten Halbzeit und dem frühen Giroud-Treffer nach dem Seitenwechsel sah alles nach einem Pflichtsieg für die Blues aus. Aber dann lief nichts mehr bei Chelsea, dafür aber alles zugunsten der Gastgeber. Podence hatte bei seinem Schuss in der 66. Minute Glück, dass der Ball von James unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde. Danach überraschten die Wanderers, da sie sich nicht zurückzogen, sondern weiter vorne ihre Chancen suchten. Belohnt wurden sie ganz spät, als Chelsea vorne alles auf eine Karte setzte und dann ausgekontert wurde. Ein glücklicher, aber auch irgendwie nicht unverdienter Erfolg der Mannschaft von Trainer Nuno Espirito Santo.

full_time icon

Jetzt ist das Spiel vorbei. Wolverhampton schlägt Chelsea 2:1 (0:0).

comment icon

Wolverhampton übersteht den Standard und kontert noch mal über Neto.

comment icon

Es läuft die achte Minute der Nachspielzeit. Und es gibt noch einmal eine Ecke für die Blues, für die nun auch Keeper Mendy vorne ist.

goal icon

Tooooor! WOLVERHAMPTON WANDERERS - FC Chelsea 2:1. Unglaublich, aber wahr: Die Gastgeber gehen wenige Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit in Führung und werden die Partie mutmaßlich überraschend gewinnen. Nach einem Ballverlust der Londoner kontern die Wolves rasend schnell links durch Mittelfeld. Vitinha passt den Ball in den Strafraum zu Pedro Neto, der aus zwölf Metern flach ins lange Eck trifft zum 2:1.

comment icon

Vorlage Vítor Machado Ferreira

yellow_card icon

Nelson Semedo foult kurz hinter der Mittellinie Pulisic und sieht Gelb. Noch ein Freistoß also für Chelsea.

comment icon

Wolverhampton ist im Angriff - und die Blues sind weit, weit weg vom erhofften und von vielen auch erwarteten Auswärtssieg.

comment icon

Fünf Minuten werden nachgespielt.

substitution icon

Mit der Auswechslung von Daniel Podence und der Hereinnahme von Vitinha gewinnen die Gastgeber wichtige Zeit.

comment icon

Viele kleinere Fouls und Unterbrechungen. Chelsea kommt nicht mehr in Abschlusspositionen.

comment icon

Knapp fünf Minuten trennen die Wolves von einem unerwarteten Punktgewinn am 13. Spieltag.

comment icon

Klarer Fall: Nach dem 0:1 in Everton am vergangenen Wochenende läuft nun auch heute im Team von Trainer Frank Lampard einiges verkehrt. Eine Mini-Krise? Es hat zumindest den Anschein ...

yellow_card icon

Nach einem Foul an der Seitenlinie gegen Pedro Neto sieht Chelseas N'Golo Kante die Gelbe Karte - es ist seine dritte seit dem Saisonbeginn.

highlight icon

Elfmeter für Wolverhampton? Reece James soll Pedro Neto gefoult haben.

comment icon

Es ist eine zweite Halbzeit mit bisher zwei Toren, aber kaum weiteren Torraumszenen.

comment icon

Traore und Semedo sind rechts im Strafraum der Londoner, sie kommen aber nicht frei zum Abschluss.

yellow_card icon

Die erste Gelbe Karte in dieser Spielzeit sieht Wolves-Torschütze Daniel Podence wegen Meckerns.

highlight icon

Rui Patricio ist rechtzeitig im rechten Eck, um einen Freistoß von Reece James abzufangen.

comment icon

Die Schlussphase hatte sich Chelsea nach dem 1:0 von Giroud in der 49. Minute sicher deutich einfacher vorgestellt, als sie dann jetzt wird. Die Wanderers rühren hinten Beton an, die Blues müssen die Lücken finden.

comment icon

Nach einer weiten Flanke von der rechten Seite schafft es Timo Werner links im Strafraum nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Es geht weiter mit einem Abstoß vom Tor der Hausherren.

substitution icon

Und Olivier Giroud wird von Tammy Abraham ersetzt. Nur noch mal zur Erinnerung: Bei der letzten Partie der beiden Teams im Molineux Stadium erzielte Abraham drei Treffer. 5:2 gewann Chelsea in der vergangenen Saison das Auswärtsspiel.

substitution icon

Zwei Wechsel im Lampard-Team: Für Kai Havertz kommt Mateo Kovacic aufs Feld.

comment icon

Noch 20 Minuten. Im Moment ist es wirklich schwer vorherzusehen, in welche Richtung sich die Partie noch entwickeln wird. Der Treffer zum 1:1 hat den Schwung von Chelsea auf jeden Fall gestoppt.

comment icon

Nach dem Ausgleich wird es hektisch auf dem Rasen. Chelsea will nicht wahrhaben, dass eine Ecke, die keine war, einen Gegentreffer zur Folge hatte. Bei den Wanderers hadert man noch damit, dass Traore angeschlagen ist nach dem Giroud-Foul.

goal icon

Tooooor! WOLVERHAMPTON WANDERERS - FC Chelsea 1:1. Das Bemühen der Hausherren hat Erfolg. Die Ecke wird zwar von den Londonern zunächst abgewehrt, aber die Gastgeber kommen schnell wieder an den Ball. Daniel Podence hat dann ein wenig Platz, den er zum Dribbeln nutzt. Sein Abschluss mit rechts aus etwa zwölf Metern wird dann von James mit dem Rücken unhaltbar für seinen Keeper Mendy ins linke Eck abgefälscht. Es ist der dritte Saisontreffer von Podence. 

comment icon

Vorlage Ebeguowen Otasowie

comment icon

Auch eine Ecke von den Wanderers von der linken Seite verteidigen die Gäste. Thiago Silva klärt zur nächsten Ecke. So jedenfalls sieht es das Schiri-Gespann. Eigentlich aber war wohl mit Boly ein Spieler der Hausherren zuletzt am Ball.

comment icon

Traore steht wieder, er macht erst einmal weiter. Der Freistoß aus dem rechten Halbfed verursacht keine Gefahr im Strafraum der Londoner.

comment icon

Giroud foult Traore im Mittelfeld, der Einwechselspieler der Wolves bleibt mit dem rechten Fuß im Rasen hängen.

substitution icon

Die Wolves wechseln: Adama Traore kommt für Fabio Silva in die Begegnung.

yellow_card icon

Chelseas Mason Mount sieht seine zweite Gelbe Karte in dieser Saison, nachdem er kurz zuvor Romain Saiss von hinten - allerdings nicht allzu hart - zu Fall brachte.

comment icon

Gut 30 Minuten bleiben den Gastgebern noch, aber im Moment sind sie den Londonern klar unterlegen. Sie bekommen im Mittelfeld keinen richtigen Zugriff aufs Geschehen.

comment icon

Für Chelsea hätte die Partie gar keine bessere Wendung nehmen können. Die Lampard-Schützlinge können nun das Tempo bestimmen, ohne in Hektik verfallen zu müssen.

highlight icon

Fabio Silvo bejubelt sein vermeintlich erstes Premier-League-Tor, doch vor seinem Abschluss in der Strafraummitte steht er bei einem Pass von Neto im Abseits.

comment icon

Die Wanderers müssen nun die richtige Balance finden: Sie müssen Aktionen im Angriff kreieren, ohne hinten in Unterzahl zu kommen nach Balverlusten in der Offensive. Es gibt leichtere Aufgabenstellungen ... 

comment icon

Ein James-Schuss von außerhalb des Strafraums fliegt am Tor vorbei.

comment icon

Die Partie wird einen ganz anderen Verlauf nehmen im zweiten Durchgang nach diesem Treffer. Die Wolves müssen nun selbst in der Offensive aktiv werden. Chelsea freut sich schon über mehr Räume im Angriff. 

goal icon

Tooooor! Wolverhampton Wanderes - FC CHELSEA 0:1. Ein toller Angriff der Gäste bringt sie mit 1:0 in Führung. Nach einem Diagonalball von der rechten Seite spielt Werner den Ball links in den Lauf von Chilwell. Dessen halbhohe Hereingabe nimmt an der Fünfergrenze Olivier Giroud direkt ab mit links. Keeper Rui Patricio rutscht die Kugel durch die Hände ganz knapp hinter die Linie. Es ist das zweite Saisontor für den Franzosen.

comment icon

Vorlage Ben Chilwell

comment icon

Die Blues legen gleich den Vorwärtsgang ein, Wolverhampton wird hinten rein gedrängt.

match_start icon

Das Spiel geht weiter.

substitution icon

Für Leander Dendoncker spielt bei den Hausherren nun Ebeguowen Otasowie.

half_time icon

Jetzt ist Pause. Es steht noch 0:0 zwischen Wolverhampton und Chelsea.

highlight icon

Fast das 1:0 für die Gäste nach der Ecke: Zouma ist sechs Meter vor dem Tor komplett frei. Er köpft den Ball aber oben rechts an die Latte.

comment icon

In der Schlussphase drücken die Blues mächtig, doch die Wanderers sind mit allen Mann hinten und immer rechtzeitig am Ball. Noch eine Ecke für die Londoner.

comment icon

Eine Flanke aus dem linken Halbfeld soll in der Strafraummitte Giroud erreichen, doch zwei Wolves-Verteidiger sind zur Stelle und klären per Kopf am Elfmeterpunkt.

comment icon

Wolverhampton übersteht auch diese Standardsituation ohne Gefahr für das eigene Tor.

comment icon

Ecke für Chelsea nach einem Block von Saiss hinten links.

comment icon

Chelsea spielte in dieser Saison bereits einmal 0:0 - das war Ende November gegen Tottenham. Damals mag es als Erfolg gewertet worden sein, heute wäre ein Unentschieden deutlich zu wenig - gemessen an den eigenen Ansprüchen.

comment icon

Was die Wolves gut machen: Wenn Chelsea zu pressen versucht, dann löst der Gegner diese Situationen oft spielerisch.

comment icon

Timo Werner kommt bisher auf gerade einmal zehn Ballkontakte. Der deutsche Nationalspieler muss sicher besser in Szene gesetzt werden, aber auch selbst mehr vorne arbeiten, um Chancen zu bekommen, seine Torlos-Serie zu beenden (sieben Spiele in Folge ohne Treffer).

comment icon

Noch immer haben es die Gäste nicht geschafft, den Ball mal aufs Tor der Mannschaft von Trainer Nuno Espirito Santo zu bringen. Das alles spricht ganz eindeutig für die Hausherren.

comment icon

Zehn Minuten sind noch zu Spielen in einem bisher nur mäßig unterhaltsamen Spiel. Wolverhampton verteidigt konzentriert und wirkungsvoll, die Chelsea-Offensive um Giroud tut sich auf engem Raum mehr als schwer.

comment icon

Chilwell legt sich den Ball auf dem linken Flügel zurecht für einen Freistoß.

comment icon

Die Partie ist bisher sehr, sehr fair. Ein Foul der Wolves gab es, drei von den Gästen.

comment icon

Thiago Silva klärt gegen Pedro Neto auf Kosten einer weiteren Wolves-Ecke.

comment icon

Da Wolverhampton seine eigenen Angriffe nicht sehr schnell vorträgt, ist das Tempo in dieser Partie insgesamt eher überschaubar.

comment icon

Was für die Gäste spricht: Giroud, Pulisic und Co. spielen sehr geduldig. Da ist keine Hektik zu sehen in den Aktionen und auch kein Kopfschütteln nach verlorenen Bällen oder Fehlpässen.

comment icon

Mehr als die Hälfte des ersten Abschnitts ist bereits gespielt. Chelsea tut sich ziemlich schwer bisher, über die Flügel kommt das Lampard-Team selten hinter die Abwehrkette der Hausherren. Die Defensive der Wolves steht dicht und sicher. Erst in drei Pflichtspielen haben sie übrigens in dieser Saison mehr als einen Gegentreffer kassiert.

comment icon

Nach der Ecke muss Mendy wieder zum Ball, dieses Mal fängt er ihn im Strafraum ab. Ruben Neves hatte nach der Ecke einen Abpraller noch einmal aufs Tor gebracht.

highlight icon

Kaum schreibe ich das, schon muss sich Mendy im Tor der Londoner lang machen: Bei einem Schuss von Pedro Neto aus knapp 20 Metern auf Vorarbeit von Fabio Silva ist der Schlussmann rechtzeitig unten im linken Eck und lenkt den Ball zur Ecke ab.

comment icon

Für beide Teams weist die Statistik nun je drei Abschlüsse aus, aber die Keeper Rui Patricio und Mendy mussten da nicht eingreifen.

highlight icon

Die erste Großchance in dieser Begegnung: Nach einer Ecke von Chilwell von der rechten Seite steigt Oliver Giroud sieben Meter vor dem Tor hoch zum Kopfball und setzt diesen dann nur knapp über die Latte.

comment icon

Chelsea versucht den Druck zu erhöhen, aber bisher halten die Gastgeber im Mittelfeld gut dagegen.

comment icon

Bei den Zweikämpfen und auch beim Passspiel unterscheiden sich die statistischen Werte in dieser Partie bisher nicht sehr. Es ist weiter ein ausgeglichenes Spiel - ohne Höhepunkte in den Strafräumen.

comment icon

Nach einem Angriff von Pulisic über die linke Seite holen die Blues immerhin auch ihre erste Ecke heraus - mehr aber dann nicht.

comment icon

Nach knapp 15 Minuten haben die Lampard-Schützlinge zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber da sie sich bisher nicht entscheidend am gegnerischen Strafraum in Szene setzen können, ist es ein ausgeglichenes Spiel in der Anfangsphase.

comment icon

Beim Standard zeigt Wolverhampton keine Schwäche in der Luft. Der Ball wird ohne Probleme geklärt.

comment icon

Freistoß für die Londoner nach einem Schubser in der Luft gegen Giroud. Der Ball liegt gut 25 Meter vom Tor entfernt.

comment icon

Giroud zieht links bis an die Torauslinie, seine flache Hereingabe in die Mitte fängt aber Wanderers-Keeper Rui Patricio am Fünfer ab.

comment icon

Chelsea gewinnt jetzt langsam die Hoheit im Mittelfeld. Ballsicher lassen die Gäste die Kugel durch die eigenen Reihen laufen und nähern sich so der Wolves-Box.

comment icon

Wolves-Keeper Rui Patricio fängt eine hohe Flanke ab und prallt dann an der Fünfergrenze mit Romain Saiss zusammen. Beide können aber schnell weiterspielen.

comment icon

Nach einem Fehlpass von Kante in der Spieleröffnung fängt Wolves-Verteidiger Coady den Ball im Mittelfeld ab. Ein paar Meter geht er dann in Richtung Chelsea-Box, sein Schuss mit rechts aus etwa 25 Metern verfehlt das Tor deutlich.

comment icon

Chelsea spielt in der Rückwärtsbewegung in der Anfangsphase noch etwas sorglos. Richtig eng dran an ihren Gegenspielern sind die Schützlinge von Trainer Frank Lampard noch nicht.

comment icon

Einen Schuss von Nelson Semedo aus knapp 20 Metern fälscht Thiago Silva zur Ecke ab. Infolge dieses Standards köpft dann Saiss aus etwa zwölf Metern hoch über das Tor.

comment icon

Pedro Neto bringt den Ball auf der linken Seite bis an den Sechzehner, aber eben nicht in den Sechzehner. Chelsea blockt den Flankenversuch ab.

comment icon

Der Favorit ist gefordert. Die Wolves werden Chelsea sicher erst einmal nicht den Gefallen tun, viele Räume in der Abwehr zu öffnen.

match_start icon

Dann geht es jetzt endlich los.

comment icon

Kurz vor dem Anpfiff ein Blick aufs Wetter in Wolverhampton: Es ist 7 Grad kühl bei teilweise bewölktem Himmel. Regen wird es nicht geben heute Abend, da sind sich die Wetterfrösche sehr sicher.

comment icon

Das 83. Duell der beiden Mannschaften in der Premier League wird von Referee Stuart Attwell geleitet. Der 38-Jährige pfiff in dieser Saison bisher sechs Partien im englischen Fußball-Oberhaus - nur einmal gewann dabei das Heimteam.

comment icon

Die jüngsten Serien: Wolverhampton verlor - erst zum zweiten Mal in dieser Saison - zwei Liga-Partien in Folge. Für Chelsea war das 0:1 beim FC Everton die erste Pflichtspiel-Niederlage seit dem 4:5 gegen Tottenham im Achtelfinale des League Cups Ende September. Danach waren neun Siege und fünf Unentschieden gefolgt.

comment icon

Chelsea-Coach Frank Lampard setzt aber erst einmal darauf, dass bei einem seiner anderen Stürmer der Knoten platzt: Timo Werner hat in sieben Pflichtspielen hintereinander nicht getroffen. Davor gab es sieben Tore in sieben Partien. So mögen ihn die Londoner lieber ...

comment icon

Bei den Wanderers will sich wahrscheinlich am liebsten niemand an das letzte Heimspiel gegen Chelsea erinnern: Es ging 2:5 verloren. Tammy Abraham, der heute zunächst auf der Bank sitzt, traf damals dreifach. Er hat überhaupt eine sehr gute Quote gegen Wolverhampton: In vier Partien erzielte er sechs Tore.

comment icon

Gelingt Wolverhampton dagegen eine Überraschung - sprich ein Sieg -, dann würde man den Rückstand auf die Blues auf zwei Punkte verkürzen. Sehr wahrscheinlich ist das aber natürlich nicht.

comment icon

Zu Beginn des 13. Spieltags kann Chelsea heute vorlegen und die Konkurrenz an der Tabellenspitze unter Druck setzen: Gelingt der vierte Auswärtssieg im siebten Spiel, geht es für eine Nacht rauf auf Platz 1. Morgen werden dann Tottenham und/oder Liverpool auf jeden Fall wieder vorbeiziehen.

comment icon

Anders als die Hausherren (3-4-3) startet Chelsea in einem 4-3-3. Die einzige Veränderung in der Startformation im Vergleich zum Everton-Spiel (0:1): Pulisic ist wieder fit und beginnt anstelle von Kovacic (Bank). Nicht dabei sind beim Lampard-Team die angeschlagenen Hakim Ziyech und Callum Hudson-Odoi.

comment icon

So gehen die Londoner in die Begegnung: Mendy - James, Zouma, Thiago Silva, Chilwell - Havertz, Kante, Mount - Pulisic, Giroud, Werner. Trainer: Lampard.

comment icon

Bei den Gastgebern fehlt heute Mittelfeldspieler Joao Moutinho nach seiner Gelb-Roten Karte beim 0:1 gegen Aston Villa am vergangenen Wochenende. Neves kommt für ihn ins Team. Zudem wird Traore durch Boly ersetzt. Raul Jimenez und Jonny fehlen weiter als Langzeit-Verletzte im Kader der Wolves. 

comment icon

Die Aufstellung der Gastgeber: Rui Patricio - Boly, Coady, Saiss - Semedo, Dendoncker, Neves, Marcal - Neto, Silva, Podence. Trainer: Espirito Santo.

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 13. Spieltages zwischen den Wolverhampton Wanderers und dem FC Chelsea.