Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund. Bundesliga.

MHP ArenaZuschauer55.000.

VfB Stuttgart 2

  • D Undav (42. minute)
  • S Guirassy (83. minute 11m)

Borussia Dortmund 1

  • N Füllkrug (36. minute)

Borussia Dortmund verliert in Stuttgart trotz Führung - Guirassy mit Traum-Comeback

Guirassy feiert Traum-Comeback! BVB verliert trotz Führung beim VfB

Nach dem Debakel im Topspiel gegen den FC Bayern verliert Borussia Dortmund in der Bundesliga auch beim VfB Stuttgart. Zwar ging der BVB zunächst in Führung, musste sich am Ende aber den Schwaben um den Siegtorschützen und Comebacker Serhou Guirassy geschlagen geben.

Borussia Dortmund hat zum Abschluss einer wechselhaften Woche einmal mehr Rätsel aufgegeben. Nach der Demütigung gegen den FC Bayern und der darauffolgenden starken Antwort gegen Newcastle United verlor der BVB das Bundesliga-Spitzenspiel des elften Spieltags beim VfB Stuttgart völlig verdient mit 1:2 (1:1) und setzte seine schwankenden Leistungen fort.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Niclas Füllkrug (36.) hatte Dortmund, das auch im dritten Ligaspiel in Folge ohne Sieg blieb, trotz drückender Überlegenheit der Gastgeber zwar in Führung gebracht. Doch Deniz Undav (42.) und Torjäger Serhou Guirassy (83., Foulelfmeter), der in der 67. Minute sein Comeback nach überstandener Oberschenkelverletzung feierte, drehten die Partie für Stuttgart.

Führich verschießt Elfmeter für Stuttgart

Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß hatte vor allem in der ersten Halbzeit zeitweise Chancenwucher betrieben, unter anderem scheiterte Chris Führich mit einem Foulelfmeter an Gregor Kobel (10.). Schlussendlich durfte sich der VfB nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder über drei Punkte freuen und festigte den dritten Tabellenplatz.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Nach dem überzeugenden Champions-League-Auftritt gegen Newcastle am vergangenen Dienstag (2:0) setzte BVB-Trainer Edin Terzic wenig überraschend auf die exakt gleiche Startformation. Dennoch machte der VfB den deutlich besseren Eindruck.

Die Stuttgarter liefen die Defensivreihe des BVB sehr früh an und hatten nach knapp zehn Minuten die große Chance zur Führung, als Kobel den enteilten Undav im Strafraum foulte. Doch der Schweizer machte seinen Fehler direkt wieder gut und hielt als erster BVB-Torwart seit über zehn Jahren einen Elfmeter. Stuttgart vergab hingegen zwar bereits im dritten Spiel in Folge einen Strafstoß, ließ sich davon in der Folge aber keinesfalls beirren.

Undav antwortet auf Füllkrugs Führungstreffer

Dortmund fand kaum mehr Entlastung und hatte mit den zahlreichen Angriffen der Hausherren sichtlich Probleme. Mehrmals kam Stuttgart zu vielversprechenden Chancen, scheiterte aber entweder an der eigenen Kaltschnäuzigkeit oder am stark aufgelegten Kobel, der allen voran gegen Jamie Leweling (31.) glänzend parierte.

Mehr zum Thema Serhou Guirassy

Entsprechend überraschend ging der BVB in Führung. Bei einem der seltenen Entlastungsangriffe drückte Füllkrug den Ball völlig freistehend über die Linie, es war die erste Chance der Dortmunder im gesamten Spiel. Stuttgart wirkte aber nur kurz geschockt - und kam schon mit der nächsten Möglichkeit zum hochverdienten Ausgleich.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Guirassy krönt sein VfB-Comeback

Terzic reagierte und brachte zur zweiten Halbzeit Marco Reus und Donyell Malen für Julian Brandt und Karim Adeyemi in die Partie. Doch erneut waren es die Gastgeber, die den deutlich besseren Start erwischten, zum Leidwesen der Stuttgarter Zuschauer aber auch ihren Chancenwucher fortsetzen: Führich (54.) schob den Ball freistehend vor Kobel am Tor vorbei.

Das Spiel gestaltete sich im Anschluss ausgeglichener. Der BVB zeigte sich vor allem gegen den Ball verbessert, Stuttgart schien trotz der Hereinnahme von Guirassy zunehmend die Kraft auszugehen - bis zum entscheidenden Strafstoß.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: