Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Polen - Slowakei. EURO 2020 Gruppe E.

Polen 1

  • K Linetty ()
  • G Krychowiak (s/o )

Slowakei 2

  • W Szczesny ( ET)
  • M Skriniar ()

Live-Kommentar

comment icon

Aus St. Petersburg soll es das gewesen sein. Um 21 Uhr steigt die andere Partie der Gruppe E zwischen Spanien und Schweden. Bei diesem Spiel wünsche ich Ihnen viel Spaß und von meiner Seite heißt es vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

comment icon

Damit hat die Slowakei einen großen Schritt in Richtung einer erneuten Qualifikation fürs Achtelfinale gemacht. Polen wird sich dagegen fangen müssen und darf sich beim nächsten Spiel gegen Spanien (kommenden Samstag um 21 Uhr) keinen weiteren Fehltritt erlauben - gegen die favorisierten Spanier muss die Elf von Paulo Sousa mindestens einen Punkt, wenn nicht sogar einen Dreier holen. Für die Slowakei geht es am Freitag (15 Uhr) gegen Schweden weiter, die "Repre" wird an die heutige Leistung anknüpfen wollen, um sich vielleicht sogar schon vorzeitig offiziell für die nächste Runde zu qualifizieren.

comment icon

Die Slowakei startet mit einem überraschenden, aber nicht unverdienten 2:1-Sieg gegen Polen ins Turnier. Zwar kamen die Polen nach einer schwachen ersten Hälfte gut aus der Kabine und erzielten weniger als 60 Sekunden nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Der Platzverweis von Krychowiak nach einer guten Stunde nahm ihnen aber den Wind aus den Segeln und Skriniar konnte sein Team wieder in Front bringen. In Unterzahl war dann für Polen nichts mehr zu holen. 

full_time icon

Das Spiel ist vorbei!

highlight icon

Lewandowski macht einen Ball mit Rücken zum Tor im Strafraum fest und legt zu Swiderski ab. Der nimmt ihn direkt, aber sein Schuss ist nicht platziert genug. Dubravka lässt ihn erst nach vorne abprallen und kann ihn dann festhalten.

substitution icon

Für Duda, der ein starkes Spiel gemacht hat, kommt nun Gregus in die Partie.

comment icon

Vier Minuten sollen nachgespielt werden.

highlight icon

Bednarek! Frankowski legt den Ball von rechts in den Rückraum und findet Bednarek, der direkt schießen will. Er streift den Ball mit rechts nur, bekommt aber eine zweite Chance und schießt diesmal mit links - knapp am Tor vorbei.

comment icon

Puchacz flankt aus dem Halbfeld - Skriniar kann ganz entspannt klären.

comment icon

Das Spiel von Lewandowski in Zahlen: Vier mal hat er geschossen, kein einziger Ball ging aber aufs Tor, dreimal wurde er geblockt. Der Bayern-Stürmer hat auch keinen einzigen Schuss aufgelegt. Damit wäre auch schon erklärt, warum Polen sich heute offensiv so schwer tut.

substitution icon

Und Tomas Suslov kommt für Robert Mak, der großen Anteil am ersten Treffer der Slowaken hatte.

substitution icon

Bei den Slowaken macht Haraslin Platz für Duris.

substitution icon

Auch Zielinski hat Feierabend, für ihn kommt Stürmer Swiderski.

substitution icon

Sousa nimmt Klich runter und bringt mit Moder einen anderen Mittelfeldspieler.

highlight icon

Eine geklärte Ecke geht am Strafraumeingang zu Puchacz, der es mit einer schwierigen Volleyabnahme versucht. Der Ball rutscht ihm aber ein wenig über den Fuß und segelt weit am Tor vorbei.

comment icon

Bereszynski will Frankowski die Linie runter schicken, aber Skriniar hat den Pass erahnt, fängt ihn ab und holt sich dann den Freistoß, nachdem er einen leichten Kontakt von Frankowski gespürt hat. Abgezockt vom Inter-Verteidiger.

comment icon

Die Polen rennen nun an und haben fast keine Absicherung mehr. Ein riskantes Spiel, aber eine andere Wahl haben die Weiß-Roten einfach nicht.

substitution icon

... und rechts hinten muss Pekarik für Koscelnik Platz machen.

substitution icon

Jetzt die ersten slowakischen Wechsel: Im defensiven Mittelfeld kommt Hrosovsky für Hromada ...

comment icon

Bednarek chippt einen Freistoß aus dem Mittelfeld auf Lewandowski, der ihn per Kopf vors Tor bringen will. Aber die Kugel geht zu nah an den Kasten und Dubravka fängt sie ohne Probleme.

substitution icon

Außerdem ersetzt Puchacz Rybus, ein positionsgetreuer Wechsel.

substitution icon

Sousa nimmt nun einen Doppelwechsel vor: Torschütze Linetty geht runter, für ihn kommt mir Frankowski ein offensiverer Spieler.

comment icon

Ganz bitter für Polen, die perfekt in den zweiten Durchgang gestartet waren und sicherlich gehofft hatten, das Spiel dann drehen zu können. Jetzt wird es für die Elf von Paulo Sousa äußerst schwierig werden.

goal icon

Toooor! Polen - SLOWAKEI 1:2. Die Slowaken führen wieder! Eine slowakische Ecke wird am ersten Pfosten von Hamsik per Kopf verlängert und geht zum Elfmeterpunkt. Dort kann Skriniar den Ball annehmen, und obwohl vier Gegenspieler auf ihn zusprinten bleibt er eiskalt und versenkt den Ball im linken unteren Eck.

comment icon

Vorlage Marek Hamšík

comment icon

Wird sich Polen in Unterzahl nun mit dem einen Punkt zufriedengeben oder weiterhin auf Sieg spielen? Und wie sieht es mit der Slowakei aus? Ein Dreier kann bei dieser EM reichen, um die nächste Runde zu erreichen. Können die Slowaken sich also mit einem Mann mehr mit einem Remis zufriedenstellen? Es wird auf jeden Fall eine interessante Schlussphase werden.

comment icon

Der Trainerstab der Polen diskutiert nun, was zu tun ist. Mit Krychowiak ist eine der zentralen Figuren im polnischen Mittelfeld vom Platz gestellt worden. Vorerst formiert sich Polen im 4-4-1 mit Zielinski und Jozwiak auf den Außenbahnen und Klich und Linetty in der Mittelfeldzentrale.

comment icon

Die Gelb-Rote Karte ist hart, aber nachvollziehbar. Beide Fouls waren gelbwürdig, beim zweiten Foul hätte eine letzte mündliche Verwarnung es zwar vielleicht auch getan. Aber das kann man schon so entscheiden und wirklich zu beschweren braucht sich Krychowiak nicht.

second_yellow_card icon

Polen ist nur noch zu zehnt! Krychowiak, der im ersten Durchgang für ein taktisches Foul Gelb gesehen hatte, tritt Hromada mit den Stollen voraus auf den Fuß. Hategan zückt erneut Gelb und Krychowiak muss in die Kabine.

comment icon

Jetzt muss Polen den Fuß ein wenig vom Gas nehmen und kurz durchschnaufen. Die Slowakei darf den Ball ein wenig halten.

comment icon

Einen Freistoß aus halblinker Position will Lewandowski direkt ausführen. Er bleibt aber an Skriniar in der Mauer hängen.

comment icon

Polen belagert den slowakischen Strafraum, die Slowaken können kaum noch Entlastungsangriffe fahren. Aber: Großchancen hat es seit dem Ausgleichstreffer keine gegeben, rund um den eigenen Sechzehner verteidigt die Slowakei das weiterhin gut.

comment icon

Zielinski flankt nach einer kurz ausgeführten Ecke auf den Kopf von Glik, der Ball ist aber etwas zu hoch angesetzt und rutscht Glik über den Schädel.

highlight icon

Klich wird auf rechts geschickt und legt den Ball in die Mitte. Linetty steht frei und schließt direkt ab. Der Schuss ist nicht gut genug platziert, Dubravka hat das Leder.

comment icon

Besser hätte der zweite Durchgang für Polen nicht beginnen können. Wie reagieren die Slowaken auf diesen Dämpfer?

goal icon

Tooooor! POLEN - Slowakei 1:1. Der Ausgleich!  Klich steckt für Rybus durch, der an die Grundlinie geht und für Linetty zurücklegt. Aus kurzer Distanz schiebt er den Ball in Richtung des langen Ecks - Dubravka macht sich lang, er kommt aber nicht an die Kugel, die langsam über die Linie rollt.

comment icon

Vorlage Maciej Rybus

comment icon

Wechsel hat es auf beiden Seiten nicht gegeben.

match_start icon

Es geht weiter!

half_time icon

Pause!

comment icon

Eine Minute gibt es obendrauf.

comment icon

Bezeichnend für das polnische Spiel: Linetty will den Ball zu Bereszynski rauslegen, sein Zuspiel ist aber zu steil und rollt ins Toraus. 

comment icon

Rybus bricht an die Grundlinie durch und flankt halbhoch in den Sechzehner. Lewandowski kann den Ball runterpflücken, sein Abschluss unter Druck geht aber weit am Tor vorbei.

comment icon

Die Slowaken machen das weiterhin gut, sie verteidigen diszipliniert, schaffen es immer wieder, den Ball länger zu halten und setzen auch wiederholt Nadelstiche. Die Führung ist nicht unverdient.

comment icon

Hamsik kann ungestört durchs Mittelfeld marschieren und haut aus der zweiten Reihe flach drauf. Er trifft den Ball schlecht und verfehlt sein Ziel um mehrere Meter.

comment icon

Zielinski lässt Kucka mit einer einer guten Bewegung stehen und schließt vom Sechzehnereingang mit links ab. Er setzt den Ball aber deutlich neben das Tor.

highlight icon

Krychowiak nutzt ein Missverständnis zwischen Hamsik und Hromada, um aus 20 Metern frei zum Schuss zu kommen. Der Ball steigt etwas zu sehr an und segelt einen guten Meter über den Querbalken hinweg.

highlight icon

Pekarik flankt mit Gefühl an den Elfmeterpunkt, Kucka schraubt sich hoch und köpft aufs Tor - zu zentral, Szczesny hat den Ball sicher.

comment icon

Von den Polen kommt einfach viel zu wenig, eine zwingende Aktion hat es nach einer guten halben Stunde noch nicht gegeben.

comment icon

Duda schickt Mak mit einem Hackentrick bis an die Grundlinie, die Flanke von Mak findet aber keinen Abnehmer - Glik steht richtig und klärt per Kopf.

highlight icon

Kucka hat 20 Meter vor dem Tor Platz und visiert mit einem Innenristschuss das Kreuzeck an. Nur knapp drüber, der Ball streift das obere Tornetz.

comment icon

Jowiak passt von rechts flach in den Strafraum, Lewandowski verpasst den Ball, aber Rybus kommt aus dem Rückraums angerauscht. Den Schuss des Außenverteidigers kann Satka aber blocken.

comment icon

Pekarik tut sich beim Luftduell mit Rybus weh, sein Schrei ist im ganzen Stadion zu hören. So schlimm wird es dann aber doch nicht gewesen sein, denn der Herthaner verneint die Frage, ob er die Hilfe der Teamärzte braucht und läuft dann auch munter weiter.

yellow_card icon

Jetzt sieht auch Krychowiak Gelb, weil er Hubocan nicht ziehen lassen will und ihn einfach festhält.

yellow_card icon

Hubocan begeht im Mittelfeld ein taktisches Foul an Krychowiak und sieht die erste Gelbe Karte des Spiels.

own_goal icon

Tooooor! Polen - SLOWAKEI 0:1. Mak mit dem Solo: Auf links nimmt er Fahrt auf, tunnelt Bereszynski und marschiert in den Strafraum. Der Winkel ist äußerst spitz, dennoch entscheidet er sich für den Abschluss - und überwindet den überraschten Szczesny mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Der Ball springt vom Pfosten auf den Tormann und von dort in die Maschen. Da sah Szczesny nicht gut aus und der Treffer wird auch als Eigentor gewertet.

highlight icon

Duda legt sich den Ball am Sechzehnereingang auf den rechten Fuß und zieht leicht aus der Drehung ab. Sein Schuss streift das Außennetz, Szczesny wäre aber da gewesen.

comment icon

Die Polen haben sich den Ball in der Anfangsphase geschnappt und wollen erst mal Sicherheit in ihr Spiel bekommen. Die Slowakei ist zumindest vorerst damit zufrieden, tief zu stehen und die Kugel dem Gegner zu überlassen, um nach Möglichkeit schnelle Konter zu fahren.

comment icon

Jozwiak wird auf rechts geschickt, seine Flanke fliegt an den zweiten Pfosten. Rybus wirft sich rein, Pekarik ist aber vor ihm mit dem Kopf zur Stelle.

comment icon

Drei Spieler, die in deutschen Vereinen aktiv sind, stehen auf dem Feld. Neben Lewandowski findet man bei den Slowaken den Herthaner Pekarik und den Kölner Duda. Auf der Bank sitzt außerdem bei den Polen Kownacki von Fortuna Düsseldorf, die Slowakei könnte noch den Augsburger Benes bringen.

comment icon

Zielinski kommt im Zentrum an Kucka vorbei und steckt für Lewandowski durch. Der versucht, sich mit einer Schussantäuschung Platz zu schaffen, aber Skriniar passt auf und unterbindet den Abschluss des Torjägers..

comment icon

Hamsik bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld hoch an den zweiten Pfosten, Skriniar steht dort und köpft den Ball vors Tor. Dort lauert Duda, aber Krychowiak ist vor dem Slowaken am Ball.

comment icon

Schon bei den ersten Aktionen ist zu sehen: Polen spielt zwar nominell mit einer Viererkette, bei eigenem Ballbesitz wird daraus aber sehr schnell eine Dreierkette. Bereszynski zieht von rechts nach innen, Rybus orientiert sich auf links weiter nach vorne und Zielinski bewegt sich von der linken Außenbahn ins Zentrum.

match_start icon

Das erste Spiel der Gruppe E hat begonnen!

comment icon

Es ist Zeit für die Hymnen, in wenigen Minuten geht es los.

comment icon

Die Partie wird vom 40-jährigen Rumänen Ovidiu Hategan geleitet werden.

comment icon

Es handelt sich um das erste Aufeinandertreffen zwischen Polen und der Slowakei bei einem Großereignis. Das letzte Duell endete im November 2013 mit einem 2:0-Sieg der Slowaken durch Tore von Kucka und Mak, wobei letzterer sein erstes Tor für die Nationalmannschaft erzielte.

comment icon

Etwas überraschend ist aber, dass Jakob Hromada von Slavia Prag Kucka und Hamsik im Mittelfeld begleitet. Eigentlich konnte man davon ausgehen, dass Tarkovic auf den soliden Patrik Hrosovsky vom KRC Genk setzen würde oder Stanislav Lobotka, der beim SSC Neapel unter Vertrag steht, aufstellen würde. Hromada hat aber schon im letzten Freundschaftsspiel gegen Österreich (0:0) von Anfang an gespielt und dabei wohl seinen Trainer überzeugen können.

comment icon

Bei den Slowaken stehen die Schlüsselpersonalien im Mittelfeldzentrum, wo die Altstars Hamsik und Kucka für die spielerische Gestaltung sorgen sollen. Hamsik ist nach kurzer Pause für dieses Turnier in die Nationalelf zurückgekehrt und auch aus China nach Schweden gewechselt - er spielt nun beim IFK Göteborg -, um vor der EM Spielpraxis zu sammeln.

comment icon

Zentrale Figur bei den Polen ist natürlich Robert Lewandowski. Vor allem angesichts der Ausfälle von Milik und Piatek wird fast das gesamte Offensivspiel auf den Schultern des Bayern-Stürmers ruhen. Wie Lewandowski mit dieser Verantwortung umgeht, wird sicherlich einen großen Einfluss darauf haben, wie weit Polen bei dieser EM kommen kann.

comment icon

Die beiden Teams verbindet auch, dass sie noch nicht allzu viele Spiele unter ihren aktuellen Trainern gemacht haben: Sousa ist seit Januar Polens Trainer, die Slowakei setzte Tarkovic im vergangenen Herbst ein.

comment icon

Beide Nationen erreichten bei der letzten EM ihr jeweils bestes Ergebnis in diesem Wettbewerb: Die Polen schafften es bis ins Viertelfinale und verloren im Elfmeterschießen gegen den späteren Sieger Portugal, für die Slowaken war im Achtelfinale gegen Deutschland (0:3) Schluss.

comment icon

Austragungsort dieses Duells zwischen zwei Nachbarstaaten ist St. Petersburg, circa 25 000 Zuschauer werden dort erwartet.

comment icon

Wirklich gewichtige Ausfälle gibt es bei der Slowakei keine, einzig David Strelec, 20-jähriger Mittelstürmer von Slovan Bratislava, konnte aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel nicht anreisen.

comment icon

Der slowakische Trainer Stefan Tarkovic formiert sein Team im 4-2-3-1: Dubravka - Pekarik, Satka, Skriniar, Hubocan - Kucka, Hromada - Haraslin, Hamsik, Mak - Duda.

comment icon

Trainer Paulo Sousa hat vor allem in der Offensive zwei wichtige Ausfälle zu verkraften: Neben Arkadiusz Milik, der sich vor einer Woche eine Knieverletzung zuzog, muss der Portugiese auch auf den Herthaner Krzysztof Piatek (Knöchelbruch) verzichten.

comment icon

Zu den Aufstellungen - Polen wird im 4-3-3 antreten: Szczesny - Bereszynski, Glik, Bednarek, Rybus - Linetty, Krychowiak, Klich - Jozwiak, Lewandowski, Zielinski.

comment icon

Herzlich willkommen zum 1. Spieltag der Europameisterschaft 2020 in der Gruppe E zwischen Polen und der Slowakei.