Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Preußen Münster - VfL Wolfsburg. DFB-Pokal 1. Runde.

Preußen Münster 1

  • M Hoffmeier ()

VfL Wolfsburg 3

  • J Brekalo ()
  • W Weghorst ()
  • B Baku ()

Live-Kommentar

comment icon

Wir melden uns nochmal - denn dem VfL Wolfsburg droht nachträglich Ärger: Weil Mark van Bommel sechs Mal gewechselt hat, könnte bei einem Protest das Spiel nachträglich für Preußen Münster gewertet werden.

comment icon

Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen schönen Sonntag. Bei uns geht es direkt im Anschluss um 18:30 Uhr mit weiteren Partien des DFB-Pokals wieder weiter. Bis dann!

comment icon

Verdienter Beifall für Preußen Münster zum Abpfiff. Die Adler haben sich heute wacker geschlagen gegen die haushohen Favoriten aus Wolfsburg. Bis in die Verlängerung haben sie aufopferungsvoll gekämpft und dem neuen Trainer Mark Van Bommel ein schweres Debüt beschert. Der niederländische Trainer des VFL ist einer Auftakt-Pleite bei seinem Debüt gerade nochmal entkommen. In der Bundesliga wird Wolfsburg in nächster Zeit jedenfalls mehr zeigen müssen. 

full_time icon

Abpfiff in Münster. Wolfsburg gewinnt 3:1 bei Preußen Münster.

yellow_card icon

Baku kassiert nochmal Gelb, weil er nach seinem Treffer den Anstoß verzögert hatte.

goal icon

Toooor! Preußen Münster - VFL WOLFSBURG 1:3. Deckel drauf - nach einem tollen Spielzug retten sich die Wölfe dann wohl doch über die Ziellinie. Arnold leitet das ganze im Halbfeld mit einem Pass in den Sechzehner auf Brekalo ein. Der Kroate überlegt nicht lange und leitet direkt an den zweiten Pfosten weiter. Vor der linken Fünfergrenze legt der mitgelaufene Gebhardt wiederum an den zweiten Pfosten quer, wo Baku nur noch den Fuß hinhalten muss

comment icon

Vorlage Yannick Gerhardt

comment icon

Vorlage Yannick Gerhardt

highlight icon

Unglaublich. Wolfsburg befördert einen Einwurf direkt zum Gegner. Bindemann kommt an den Ball und kann auf Scherer spielen, der in halblinker Position auf Höhe des Sechzehners frei zum Abschluss kommt. Der Schuss von Scherer geht aber leicht links am Tor vorbei. Da hatte er das Elfmeterschießen auf dem Fuß - wie bitter! 

comment icon

Wieder ein guter Ball von Holtby per Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld. Brooks kann die kugel aber auf Höhe des Elfmeterpunkts klären - der bei ihm stehende Wegkamp stand ohnehin im Abseits. 

comment icon

Die Wolfsburger werden im Spiel nach vorne nun immer geduldiger und nehmen sich viel Zeit. Insbesondere Casteels hält den Ball bei seinen Abschlägen lange. Sie wollen Münster vom Tor fernhalten. 

highlight icon

Fast der Ausgleich für die Preußen! Holtby mit einem guten Freistoß aus knapp 23 Metern halbrechter Position: Der Ball geht gut über die Mauer und ist präzise in Richtung rechtes Toreck gezirkelt - Casteels guckt nur zu, wohlwissend aber, dass die Kugel im Außennetz landet.

comment icon

Preußen Münster gibt sich nicht auf und hat Spaß am Spiel. Abwehrspieler Hoffmeier mit einer filigranen Balltechnik - umspielt zwei, drei Wolfsburger und geht einige Meter nach vorne ins Mittelfeld rein. Sein nächstes Zuspiel findet aber keinen Abnehmer

comment icon

Trainer Sascha Hildmann treibt seine Truppe weiterhin an und ist sich sicher, dass Münster noch mindestens eine Chance bekommt. Wolfsburg hält währendessen den Ball weitesgehend in den eigenen Reihen. 

comment icon

Der Ball läuft immer besser bei Wolfsburg - vor allem über Baku läuft der Ball gut. Baku zieht von rechts in den Strafraum rein - sein Schuss ist aber eher ein Pass und landet beim Keeper.

comment icon

Direkt wieder eine gute Gelegenheit für Wolfsburg. Schlager probiert es von der linken Seite mit einem Abschluss - Schulze Niehues kann parieren.

yellow_card icon

Wer hat an der Uhr gedreht...? Brooks ist der Übeltäter! Dingert sagt aber nein - noch ist es nicht so spät, Gelb! 

match_start icon

Es geht in die zweite Hälfte der Verlängerung!

comment icon

Jetzt wirds hier natürlich ganz schwer für die Preußen, die kurz vor dem Gegentreffer durch Weghorst selbst die große Chance auf den Führungstreffer vergaben. 15 Minuten bleiben dem Regionalligisten noch! 

half_time icon

Kurz darauf pfeift Dingert zur Pause in der Verlängerung! 

comment icon

Auf der Gegenseite kommen die Gäste wieder zum Abschluss: Für Mehmedi wird der Winkel rechts im Strafraum jedoch etwas zu spitz - mit seinem flachen Versuch trifft der Schweizer nur das rechte Außennetz. 

comment icon

Vom erneuten Rückschlag zeigen sich die Hausherren unbeeindruckt und drängen direkt auf den Ausgleich. Letztendlich kommt der Underdog im Sechzehner aber nicht entscheidend durch - mit Müh und Not kann Wolfsburg klären! 

goal icon

Toooor! Preußen Münster - VFL WOLFSBURG 1:2. Die Wölfe drehen die Partie. Nach einem Eckball von rechts durch Arnold leitet Bornauw per Kopf auf Höhe des ersten Pfostens gekonnt weiter auf den frei stehenden Weghorst. Der hat keine Mühe den Ball aus zwei Meter ins Tor unterzubringen. Vor allem mit Bornauw beweist Van Bommel ein glückliches Händchen - er war vor wenigen Momenten erst eingewechselt worden. 

substitution icon

Außerdem feiert Ex-Kölner Bornauw sein Pflichtspieldebüt für die Wölfe, Lacroix muss in der Innenverteidigung weichen. 

substitution icon

Doppelwechsel auf Seiten der Gäste: Mehmedi kommt für Lacroix. 

yellow_card icon

Die Kondition nimmt ab, die Anzahl taktischer Vergehen hingegen zu. Für ein solches an Mbabu sieht Wegkamp nun Gelb. 

highlight icon

Münster mit einer Wahnsinns-Gelegenheit. Bindemann wird von Remberg in den Sechzehner geschickt - Mbabu kann den Stürmer nicht mehr aufhalten. Bindemann scheitert aus etwa neun Metern zentral im direkten Duell mit Casteels. 

substitution icon

Gerhardt kommt für Roussillion in die Partie. Er übernimmt die Linksverteidiger-Positon.

comment icon

Für jeden geklärten Ball werden die Adler nun von ihren 7.000 Anhängern frenetisch gefeiert. Nach vorne können sie sich bisher kaum noch etwas erarbeiten. 

comment icon

Münster macht den Wölfen weiterhin das Leben schwer. Wolfsburg aktuell mit viel Ballbesitz - aber kaum Anspielstationen im Spiel nach vorne. 

substitution icon

Der Nächste Wechsel auf Seiten der Preußen, bei denen jetzt frische Beine gefragt sind: Daube wird durch Kloth ersetzt.

comment icon

Wolfsburg erarbeitet sich früh einen Freistoß - unnötiges Foul von Münster etwa dreißig Meter vor dem Tor. Die Freistoßsituation kann Arnold allerdings nicht nutzen. 

comment icon

Als Münster übrigens zuletzt einen Erstligisten im Pokal bezwingen konnte, ging es ebenfalls in die Verlängerung. Im August 2012 gewannen die Adler gegen Werder Bremen mit 4:2 nach Verlängerung und zogen in die zweite Pokalrunde ein.

match_start icon

Die Verlängerung beginnt! 

substitution icon

Die Hausherren nutzen die Pause für einen weiteren Wechsel: Bindermann ersetzt Teklab zu Beginn der Verlängerung.

comment icon

Die große Sensation bleibt vorerst aus. Wolfsburg ist dem Pokal-Aus nach 90 Minuten gerade nochmal von der Schippe gesprungen. Münster ging dank einem Tor nach einer Ecke in Führung und setzte die Wölfe brutal unter Druck. Dem Team von Mark Van Bommel gelingt erst kurz vor Schluss noch der Ausgleich. 

full_time icon

Die reguläre Spielzeit ist in Münster vorbei. Es geht in die Verlängerung. 

comment icon

Sascha Hildmann macht seinen Team aber Mut nicht die Köpfe hängen zu lassen, um wenigstens noch in die Verlängerung zu kommen.

comment icon

Wolfsburg hat sogar noch die Möglichkeit die Partie zu drehen. Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

goal icon

Tooor! Preußen Münster - VFL WOLFSBURG 1:1. Und da ist doch noch der Ausgleich des VFL Wolfsburg! Schade für Münster - aber nach den letzen Minuten verdient. Brekalo mit dem Jokertor. Mbabu mit einer Flanke von rechts - im Zentrum steht der Kroate völlig frei und kann aus wenigen Metern ins Tor schießen. Wolfsburg konnte Keeper Schulze Niehues kurz vor Schluss endlich überwinden. 

comment icon

Vorlage Melingo Kevin Mbabu

comment icon

Wieder Power-Play von Wolfsburg. Schulze Niehues verhindert den Einschlag - indem er eine gute Flanke von links durch Roussilion abfängt - ansonsten wäre Mbabu mit dem Kopf zur Stelle gewesen. 

comment icon

Wolfsburg kämpft weiter an gegen das Pokal-Aus. Inzwischen haben sie schon 18 Schüsse abgegeben - es fehlen klare Hochkaräter um hier noch den Ausgleich zu schaffen. 

highlight icon

Preußen Münster ist nun vermehrt im Glück. Schlager dringt gut von links in den Strafraum ein und kann den Ball in die Mitte geben. Brekalo lässt die Kugel auf Philipp durch - sein Schuss aus acht Metern ist zu zentral - kein Problem für den Torwart.

comment icon

Bei den Wölfen liegen die Nerven weiterhin blank. Kein Wunder - es wäre mal wieder ein Erstrunden-Aus für den VFL nach genau zehn Jahren. Wolfsburg scheiterte zuletzt im Juli 2011 in der ersten Runde an RB Leipzig. 

comment icon

Bei Wolfsburg geht jede Offensiv-Aktion nur noch über Baku. Das restliche Team wirkt angesichts des Rückstands weiterhin angeschlagen. 

comment icon

Nur noch wenige Minuten trennen die Münsteraner von der Pokal-Sensation. Van Bommel zeigt sich an der Seitenlinie sichtlich schockiert über den Rückstand. 

comment icon

Fast der Ausgleich für die Wölfe. Ein indirekter Freistoß von rechts n die Strafraummitte wird von Brooks per Kopf verwertet. Der US-Amerikaner erwischt den Ball aber eher mit der Stirn, die Kugel landet ungefährlich auf dem Tornetz. 

goal icon

Tooor! PREUßEN MÜNSTER - VFL Wolfsburg 1:0. Die Adler gehen durch Hoffmeier in Führung. Nach einem Eckball von links wird der Innenverteidiger Hoffmeier von Weghorst stehen gelassen und kann per Kopf ins linke Toreck einnicken. Eine nicht unverdiente Führung für Münster, es lebt die Hoffnung auf die große Sensation. 

comment icon

Vorlage Joshua Holtby

comment icon

Preußen Münster verschafft sich etwas Entlastung. Zunächst ist es Wegkamp der die Kugel nach einem langen Ball vorne halten kann - nach einem Ballverlust kommt Langlitz auf der rechten Seite zum Ball und kann ins Zentrum flanken. Lacroix klärt zur Ecke. 

highlight icon

Schulze Niehues rettet sein Team ein weiteres mal. Brekalo kann sich im Strafraum gegen die Münsteraner Abwehr gut durchsetzen und hat fünf Meter rechts vor dem Tor nur noch den Keeper vor sich. Der stellt das Tor aus spitzem Winkel aber gut zu und pariert gut gegen den Kroaten. 

highlight icon

Die beste Chance für Wolfsburg im zweiten Durchgang! Baku bekommt von Arnold ein sehr gutes Zuspiel auf der rechten Seite in Strafraumhöhe. Aus etwa 17 Metern kann der 23-jährige mit dem linken Fuß in Richtung linkes Toreck abzielen - der Ball geht Milimeter am linken Pfosten vorbei. 

substitution icon

Der Tank von Dahlke ist leer - der abgekämpfte Stürmer verlässt den Platz - für ihn ist nun Wegkamp auf dem Feld.

comment icon

Mit jeder Sekunde werden die Gastgeber zuversichtlicher hier heute was zu holen. Wolfsburg kann von seiner individuellen Klasse zumindest kaum etwas zeigen. 

comment icon

Die Partie wird hektischer - beide Teams kommen schnell ins letzte Drittel - es fehlt ein zwingender Abschluss aufs Tor von beiden Teams. 

yellow_card icon

Remberg mit einem harmlosen Foul gegen Schlager. Da er sich über den Pfiff lautstark beschwert sieht er die Gelbe Karte für Meckerns. 

substitution icon

Nmecha hat heute durchaus Spaß gemacht - in seinen Aktionen fehlte allerdings die nötige Effizienz - er wird von Mbabu ersetzt. Baku wird dadurch mehr in die Offensive rücken. 

comment icon

Die Partie ist durch die Wechsel- und Verletzungsunterbrechungen jetzt etwas zerfahren. Ein richtiger Spielfluss kann gerade nicht aufkommen.

substitution icon

Olympia-Teilnehmer Maxi Arnold ersetzt den heute eher schwachen Guilavogui. 

substitution icon

Der verletzte Schwadorf wird direkt ausgewechselt. Joshua Holtby, der Bruder von Lewis Hotlby, ist nun in der Partie.

substitution icon

Erster Wechsel bei Münster - Deters geht raus - für ihn kommt Teklab in die Partie. Ebenfalls ein Neuzugang (Bayern Alzenau). 

comment icon

Nächste Szene die richtig wehtut. Schwadorf räumt auf der rechten Offensivseite Baku ab und verletzt sich dabei. Baku kann ohne Mühen wieder aufstehen. Schwadorf hätte für sein überhartes Foul durchaus die Gelbe Karte sehen können. 

comment icon

Wolfsburg im Spiel nach vorne weiterhin zu unpräzise. Brekalo versucht einen Angriff über rechts einzuleiten und passt in Richtung Nmecha. Allerdings geht die Kugel ins Aus - der hinterherlaufende Nmecha verletzt sich bei der Aktion sogar noch leicht und stoßt in die Bande. 

comment icon

Wolfsburg kommt mal wieder zu einer Torchance. U21-Nationalspieler Baku bekommt immer mehr Freiraum und nutzt ihn auf der rechten Offensivseite. In Strafraumnähe versucht er den Ball mit links ins Tor zu zirkeln. Die Kugel landet allerdings auf dem Tornetz. 

comment icon

Als Preußen Münster zuletzt die erste Pokalrunde übrigens überstanden hat - war ein heutiger Akteur schon im Kader. Torwart Schulze Niehues war beim 1:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli im August 2013 Erstatzkeeper. 

yellow_card icon

Die erste Gelbe Karte für Preußen Münster. Hoffmeier unterbindet früh einen Wolfsburger Konter und sieht zurecht Gelb. 

comment icon

Die Intenstität in dieser Partie ist weiterhin hoch - die heimischen Fans skandieren schon, dass ihr Verein hier regiert. Allerdings haben beide Teams gerade gute Gelegenheiten. Ein heißer Schlagabtausch in der ersten Pokalrunde hier. 

highlight icon

Gute Gelegenheit auf der Gegenseite. Der eingewechselte Brekalo dreht etwa 30 Meter vor dem Tor mal auf und kann die Kugel in den Lauf von Weghorst spielen - der Stürmer scheitert aus etwa zehn Metern an Schulze Niehues. 

highlight icon

Was eine Chance für Preußen Münster! Dahlke leitet von links auf den in der Mitte freistehenden Remberg weiter. Wolfsburg ist noch völlig unsortiert, weswegen der Mittelfeldspieler einfach mal frei aus 25 Metern abziehen kann. Der gute Schuss landet nur einem halben Meter links neben dem Tor.

substitution icon

Der gerade sehr glücklose Steffen verlässt den Platz. Brekalo kommt in die Partie. 

match_start icon

Wiederanpfiff in Münster! 

half_time icon

Halbzeit in Münster. Was für eine kuriose Schlussszene. 

highlight icon

Vierfach-Möglichkeit von Wolfsburg vor dem Halbzeitpfiff! Nmecha wird rechts geschickt und scheitert aus etwa acht Metern am Keeper. Der Abpraller landet bei Weghorst, dessen Schuss zunächst auf der Linie geklärt wird. Steffen kommt aus zwei Metern zum Schuss, wieder Klärungsaktion auf der Linie - die Kugel landet wieder bei Steffen. Der Schweizer verzieht und haut die Kugel aus wenigen Metern noch über das Tor. Zu seinem Glück stand er im Abseits.

comment icon

Wolfsburg zeigt zumindest nach Standard-Situationen immer wieder mal Torgefahr. Nach einem langen Freistoß von der linken Seite kommt Brooks im Fünfmeterraum zum Kopfball. Das Leder landet aber direkt in den Händen von Schulze Niehues.

comment icon

Trainer Sascha Hildmann wird mit seiner Mannschaft bisher mehr als zufrieden sein, vor allem bei den Grätschen wirken die Adler mehr als nur abgeklärt. Gerade war es Hoffmeier der entscheidend gegen Roussilion auf der Linken Offensivseite zum Einwurf grätscht. 

yellow_card icon

Der dritte Wolf sieht die Gelbe Karte. Schwadorf läuft auf der linken Seite gut in Richtung Strafraum und kann von Lacroix nur noch per Ziehen gestoppt werden. Gelbe Karte für sein taktisches Vergehen. 

comment icon

Jetzt wird Münster im Defensivspiel etwas nachlässiger. Weghorst kann auf Strafraumhöhe eine Flanke gut verwerten und Philipp im Rückraum anspielen. Der zieht direkt gut ab, sein strammer Schuss wird allerdings abgeblockt. 

yellow_card icon

Unterbrochen wurde die Partie von einem weiteren Foul durch Steffen. Für sein zu spätes Einsteigen gegen Schwadorf sieht auch er den Gelben Karton. Wolfsburg sieht also zweimal Gelb in einer Spielsituation.

yellow_card icon

Wolfsburg kassiert gleich doppelt Gelb. Philipp will mit einem harten taktischen Foul den Konter von Münster unterbinden - Schiedsrichter Dingert gibt Vorteil. Als die Partie unterbrochen wird, gibt es für den Offensivspieler die Gelbe Karte. 

highlight icon

Nmecha kann sich auf der linke Seite mal frei laufen und bis zur Grundlinie ziehen. In der Mitte sucht er natürlich Goalgetter Weghorst. Das Leder wird ihm aber gerade noch von der Preußen-Abwehr weggespitzelt. 

comment icon

Wolfsburg wird zwar mit jeder Minute besser  - die Partie ist aber dennoch relativ ausgeglichen und das liegt an dem tollen Einsatz der Münsteraner. 

comment icon

Wolfsburg sorgt nun für etwas Entlastung. Roussilion agiert über die linke Seite und kann sich nach ein zwei guten Tricks bis zur Grundlinie durchtanken, seine Flanke in der Mitte landet aber beim Torwart. Sein Gegenspieler Langlitz scheint sich bei der Aktion wohl vertreten zu haben und muss behandelt werden. 

comment icon

Seit mehr als zwei Minuten spielt sich alles nur noch in der Wolfsburger Hälfte ab. Münster drückt mehr auf das Tor und erarbeitet sich die nächste Ecke. Aber auch dem Team aus der Regionalliga fehlt weiterhin ein gefährlicher Abschluss.

comment icon

Münster ist weiterhin am Drücker und erarbeitet sich einen Eckball durch Langlitz. Wolfsburg kann die anschließende Ecke von rechts in Bedrängnis zum Einwurf klären. 

comment icon

Defensiv zeigt sich Wolfsburg immer noch sehr anfällig. Münster tut mit seinen Nadelstichen den Wölfen immer wieder weh. Aus dem Spiel heraus tut sich der Favorit aus Niedersachsen offensiv schwer Räume zu finden. 

comment icon

Kuriose Szene. Da behindern sich zwei Münsteraner in einer aussichtsreichen Überzahl-Situation selbst. Dahlke und Deters bekommen einen langen Ball zugespielt, bei Wolfsburg steht nur noch Lacroix hinten - der kommt nicht an das Leder. Die beiden Preußen-Stürmer können sich nicht entscheiden - deswegen landet die Kugel bei den Wölfen.

highlight icon

Die beste Chance des Spiels vergibt Weghorst nach einem Eckball von links durch Baku. Der Niederländer steht am zweiten Pfosten völlig frei und köpft aus vier Metern links am Tor vorbei. 

comment icon

Im Wolfsburger Strafraum geht Dahlke nach einem Zweikampf mit Guilavogui zu Boden. Schiedsrichter Dingert winkt schnell ab. Auch wenn Guilavogui den Ball nicht trifft - für einen Elfmeter wäre der Kontakt zu wenig gewesen. 

comment icon

Der VFL ist hinten weiterhin brutal anfällig. Nach der Ecke geht es wieder schnell in die Hälfte von Wolfsburg. Münster hat mit einem langen Ball die Defensive ausgeschaltet und kommt aus 25 Metern zum Abschluss durch Thiel. Der Schuss geht aber weit über das Tor. 

comment icon

Wolfsburg hat inzwischen mehr Ballkontrolle und holt sich dank einer guten Einzelaktion von Nmecha immerhin die erste Ecke. 

comment icon

Die Wölfe finden im Spiel nach vorne weiterhin keine Abnehmer für kurze Aufbaupässe. Münster arbeitet gut in der Manndeckung, Wolfsburg probiert es in ihrer Verzweiflung dann mit langen Bällen. Auch die finden keinen Abnehmer und landen bisher immer bei den Preußen. 

comment icon

Das Spielkonzept von Münster überzeugt bisher. Die Truppe von Mark Van Bommel scheint mehr und mehr Respekt zu zollen und findet bisher kaum statt. Nicht nur offensiv ist Münster stark, sondern auch bei den Balleroberungen kämpferisch. Der VFL wartet noch auf eine klare Abschlussmöglichkeit. 

comment icon

Nächste gute Chance für Preußen Münster! Die Wolfsburger offenbaren große Lücken in der Defensive. Münster zunächst mit einer guten Seitenverlagerung von links nach rechts, alle Wolfsburger gehen zu sehr in Richtung Ball. Weswegen bei einer Flanke von rechts in der Mitte Schwadorf fast völlig frei steht. Baku kann auch hier gerade noch vorm Flügelspieler klären und einen Schuss aus gut neun Metern verhindern.

comment icon

Die Preußen spielen mutig auf und versuchen viel über die linke Seite. Schwadorf kombiniert sich auf der linken Seite gut durch und kann auf Thiel an der Grundlinie legen. Dessen sehr gute Flanke kann in der Mitte aber von Guilavogui in höchster Not geklärt werden. 

comment icon

Wieder langen die Wolfsburger hart zu. Nach einem Angriff von Münster ist es Lacroix auf der linken Flügelseite mit einer wuchtigen Attacke gegen Hoffmeier. Vom Schiedsrichter gibt es auch schon eine erste Ermahnung. Der lange Freistoß aus etwa 40 Meter bringt die Wolfsburger Abwehr nicht in Gefahr. 

comment icon

Münster geht gleich robust in die Partie. Nmecha gelingt die erste Ballaktion in der Hälfte der Münsteraner, kann aber auf der linken Offensivseite direkt gut gestoppt werden. Foulpfiff gibt es keinen. Wenige Sekunden später ist es Nmecha der Schauerte foult und sich beschwert.

comment icon

Die heute in blauen Trikots auflaufenden Wolfsburger ziehen sich zu Spielbeginn erstmal in die eigene Hälfte zurück. Münster macht früh dicht. 

match_start icon

Leicht verspäteter Anpfiff in Münster bei 21 Grad und leichtem Sonnenschein! Die Fans im Stadion feiern schon zu Spielbeginn ihre Mannschaft ab. 

comment icon

Insgesamt 7000 Fans sind heute im Preußenstadion zugelassen und schon bereit die Adler gehörig anzufeuern. Die Partie wird vom sehr erfahrenen Schiedsrichter Christian Dingert geleitet. Für den 41-jährigen Diplom-Verwaltungswirt ist es bereits das 27. Pokalspiel seiner Schiedsrichter-Karriere. 

comment icon

Van Bommel ist zurecht skeptisch. Münster hat alle sieben Testspiele in der Vorbereitung gewonnen. Wolfsburg hat fünf Tests in Folge verloren, nur das erste Testspiel haben die Wölfe gewonnen.

comment icon

Der neue Wolfsburger Trainer Mark Van Bommel ist dagegen vorgewarnt: "Wir dürfen nicht lässig in das Spiel gehen. Auch Vereine aus den niedrigen Ligen können mal gewinnen. Wir wissen ganz genau, wie die Preußen spielen. Wir wissen, wie sie sich verhalten, wenn sie den Ball haben und wie, wenn sie den Ball nicht haben."

comment icon

Im Vorfeld der Partie ist sich Münster-Trainer Hildmann der Außenseiter-Rolle gegen Wolfsburg klar bewusst: "Wenn du 20 Mal gegen Wolfsburg spielst, verlierst du 18 Mal deutlich, einmal knapp und gewinnst vielleicht einmal knapp - und dieses eine Spiele müssen wir Sonntag schaffen."

comment icon

Im Pokal trafen die beiden Teams bereits einmal aufeinander. Im August 2010 entschied der VFL Wolfsburg das Duell mit 2:1 für sich. Damals waren noch Stars wie Edin Dzeko und Grafite bei den Wölfen unter Vertrag. In ingesamt sieben Pflichtspielduellen gab es bisher nur einen Sieg für Preußen Münster - im März 1977 gab es aber gleich einen 7:0-Sieg für Münster in der damaligen 2. Bundesliga Nord. 

comment icon

Für Preußen Münster ist es heute die erste Pokalteilnahme seit sieben Jahren. In der Saison 2014/15 scheiterte das Gründungsmitglied der der Bundesliga bereits in der ersten Runde mit 1:4 an Bayern München. 

comment icon

Im Gegensatz zu manch anderen Viertligisten geht Preußen Münster erst mit der heutigen Partie in die neue Pflichtspielsaison. Denn die RL West startet erst am 14. August - erster Gegner ist dort Alemannia Aachen. Der späte Saisonstart ist für Münster also ein weiteres Handicap heute. 

comment icon

Beim VFL Wolfsburg ist der wichtigste Neuzgang der Mann an der Seitenlinie. Der Niederländer Mark Van Bommel ist der Nachfolger des nach Frankfurt abgewanderten Oliver Glasner und kommt heute zu seinem Pflichtspieldebüt für den VFL. Mit Nmecha ist dazu ein Neuzugang gleich in der Startelf.

comment icon

Der Trainer der Münsteraner Sascha Hildmann setzt gleich auf drei Neuzugänge in der Startelf. Thiel und Deters kamen in der Sommerpause von 3.Liga-Absteiger VFB Lübeck nach Münster, während Stürmer Dahlke aus Worms dazugestoßen ist. 

comment icon

Wolfsburg-Coach Mark Van Bommel schickt bei seinem Debüt diese Startelf ins Rennen: Casteels - Baku, Lacroix, Brooks, Roussillion – Schlager, Guilaogui – Steffen, Philipp, Nmecha – Weghorst. 

comment icon

Regionalligist Münster startet mit folgender Elf ins heutige Pokal-Duell: Schulze Niehues - Schauerte, Scherder, Hoffmeier, Thiel - Remberg - Schwadorf, Daube -  Langlitz, Deters, Dahlke.  

comment icon

Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen Preußen Münster und dem VfL Wolfsburg.