Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Heidenheim - Dynamo Dresden. 2. Bundesliga.

1. FC Heidenheim 2

  • T Mohr ()
  • R Leipertz ()

Dynamo Dresden 1

  • C Löwe ()

Live-Kommentar

comment icon

Vielen Dank für das Interesse, machen Sie es gut und bis zum nächsten Mal in Liga 2!

comment icon

Wir schauen aufs kommende Wochenende. Heidenheim gastiert am Samstagmittag beim SV Sandhausen, der gestern dem HSV unterlag. Heute in einer Woche steht dann für Dynamo das zweite Auswärtsspiel in Folge an, die Sachsen sind bei Darmstadt 98 geladen.

comment icon

Dynamo Dresden kassiert nach einem erfolgreichen Saisonstart heute also die zweite Niederlage in Folge. Mit zehn Punkten stehen die Sachsen dennoch am oberen Tabellenende. Heidenheim feiert den zweiten Saisonsieg und hat nun einen Punkt Rückstand auf den heutigen Gegner.

comment icon

Am Ende feiert Heidenheim verdient den ersten Heimsieg in dieser Saison, die Hausherren belohnen sich für einen engagierten Schlussspurt im zweiten Durchgang, in dem Dresden die Puste ausgegangen ist. Wir haben wechselhafte 90 Minuten von beiden Mannschaften gesehen, das spielerische Niveau war schwankend und insgesamt wurden nur sehr wenige gute Torraumszenen produziert. Am Ende sind die Tore nunmal ausschlaggebend, Glückwunsch an Heidenheim.

full_time icon

... und dann ertönt der Schlusspfiff! Heidenheim schlägt Dresden mit 2:1.

yellow_card icon

Schöppner sieht für das Foulspiel noch die Gelbe Karte...

comment icon

Wird es jetzt nochmal richtig heiß? Vlachodimos wird im Dribbling an der Strafraumkante gelegt, links neben der Box gibt es den Freistoß für Dresden. Doch Müller faustet die Flanke von Löwe raus!

substitution icon

Siersleben nimmt Mohr die letzten Meter ab.

comment icon

Wir spielen vier Minuten nach!

goal icon

Toooor! 1. FC HEIDENHEIM - Dynamo Dresden 2:1. Joker Leipertz sticht! Ist das die Entscheidung? Theuerkauf serviert wieder von der linken Seite und findet tatsächlich einen Abnehmer. Schimmer platziert den Kopfball aus zehn Metern am linken Pfosten! Broll fliegt und ist dadurch geschlagen, denn der zweite Ball landet bei Leipertz, der nur noch einschieben muss!

comment icon

Dresden muss wieder in Unterzahl agieren, Torschütze Löwe muss nach einem offenbar schweren Krampf an der Seitenlinie lange behandelt werden.

substitution icon

Wechsel in vorderster Front bei Dresden, Sohm kommt für Daferner.

comment icon

Heidenheim drückt jetzt, die Hausherren sind der Entscheidung wieder näher als Dresden, das nach dem guten Start in den zweiten Durchgang viele Körner gelassen hat.

highlight icon

Dresden kassiert fast das Eigentor! Sessa serviert die Ecke von der rechten Seite an den ersten Pfosten. Niemand will so richtig hin, Daferner fälscht die Hereingabe dann aber und fordert so Broll einen überragenden Reflex ab! Mit der Schulter lenkt der Keeper den Ball über die Latte.

comment icon

Beide Mannschafen arbeiten engagiert, die Grundgeschwindigkeit des Spiels ist hoch. Heute überwiegen aber klar die Defensivreihen beider Klubs, vor den Toren passiert gar nichts.

substitution icon

Und jetzt wird Königsdörffer abgelöst, Will betritt den Rasen.

comment icon

Für Aidonis geht es jetzt wieder weiter. Nach seinem Zusammenprall mit Mitspieler Sollbauer ist sein Kopf dick bandagiert.

substitution icon

Der nächste Wechsel bei den Hausherren, Schimmer ersetzt Malone in der Offensive.

comment icon

Selbes Muster drei Minuten später. Heidenheim kommt über die Seite, auf der Aidonis nach wie vor fehlt. Erneut schlägt Theuerkauf die Flanke, dieses Mal landet der Ball direkt in den Armen des Dresdner Schlussmanns.

comment icon

Aidonis muss am Spielfeldrand behandelt werden und Heidenheim läuft in Überzahl an. Von der linken Seite bringt Theuerkauf die Flanke vor das Tor und Kleindienst kommt zum Kopfball, Broll packt aber sicher zu.

substitution icon

Der nächste Joker kommt bei der SGD. Akoto klatscht mit Aidonis ab.

comment icon

Die Partie ist intensiver und hektischer, die Zweikämpfe werden härter geführt. Auch das kann unterhaltsam sein, die spielerische Qualität hat darunter aber zu leiden.

comment icon

Und der Gefoulte macht es nicht nur selbst, sondern auch gut! Den fälligen Freistoß bringt er aus 25 Metern flach aufs Torwarteck per Aufsetzer, Broll ist aber da und pariert zur Seite.

yellow_card icon

Mai sieht als erster Dresdner des Tages die Verwarnung, weil er Mohr mit der offenen Sohle von hinten in die Wade geht. Klare Sache.

comment icon

Dresden macht es also wie Heidenheim zu Spielbeginn und schockt den Gegner eiskalt nach Wiederbeginn. Damit verbleiben 35 Minuten, um hier den Sieger auszuspielen.

substitution icon

Und der Unglücksrabe muss sofort runter. Rittmüller wird ausgewechselt, Leipertz ersetzt ihn.

goal icon

Toooor! 1. FC Heidenheim - DYNAMO DRESDEN 1:1. Löwe macht es mit dem schwächeren Rechten! Dresden startet furios, Heidenheim hat dem Tempo der Gäste hier nichts entgegenzusetzen. Vlachodimos sticht schon wieder in den Sechzehner, in höchster Not stolpert Rittmüller den Ball noch weg. Löwe schnappt sich an der Sechzehnerkante den Ball und zirkelt ihn unten rechts ins Tor!

highlight icon

Vlachodimos hat den Ausgleich auf dem Fuß! Löwe setzt seinen neuen Vordermann auf der linken Seite mit einem langen Ball in Szene. Rittmüller stolpert und ist aus dem Spiel - Vlachodimos zieht mit viel Tempo in die Box, umkurvt Mainka und drückt aus acht Metern ab - doch der Ball schlägt im Fangzaun ein!

comment icon

Erste Flugshow für Broll im zweiten Durchgang. Rittmüller will Kleindienst in der Box per Flankenball bedienen, Broll sieht die Hereingabe aber sehr früh kommen und fängt das Ding am Fünfer ab.

match_start icon

Der zweite Durchgang läuft.

substitution icon

Ebenso wird bei Heidenheim einmal gewechselt. Kühlwetter bleibt in der Kabine, Sessa ist neu mit dabei.

substitution icon

Und Hosiner darf für Mörschel ran.

substitution icon

Es wird zahlreich gewechselt zum zweiten Durchgang. Vlachodimos kommt für Schröter.

half_time icon

Pünktlich gehen wir in die Kabinen.

comment icon

Was ist los mit Königsdörffer? Dem Youngster ist sein Ausflug zur deutschen U21-Nationalmannschaft wohl nicht gut bekommen, der Junge läuft seit 40 Minuten vollkommen teilnahmslos auf dem Platz rum.

comment icon

Es rappelt im Luftduell zwischen Theuerkauf und Daferner, weil sich dann auch noch Hüsing einschaltet und der Innenverteidiger mächtig aufräumt. Daferner und Theuerkauf müssen sich schütteln, machen aber weiter. 

comment icon

7:5 Torschüsse pro Dresden, 2:2 Torschüsse aufs Tor. Dazu steht Heidenheim bei 50.1 Prozent Ballbesitz. Mein Kollege im Geiste vom Fernsehen hat schon dreimal erwähnt, dass sich die Mannschaften neutralisieren.

comment icon

Und wie auf der Gegenseite bringt auch der Heidenheimer Standard nichts ein. Beide Mannschaften haben in der laufenden Saison noch kein Gegentor nach ruhendem Ball kassiert.

comment icon

Gute Spieleröffnung von Schöppner, der den Ball aus dem Stand auf die rechte Außenbahn verlagert. Rittmüller hat da viel Grün vor sich und macht die Meter, sein Flankenversuch wird aber von Löwe zur Ecke abgeblockt.

comment icon

Dresden hält den Ball lange in der gegnerischen Hälfte. Es segeln Ecken, Flanken aus dem Spiel und lange Einwürfe vor das Heidenheimer Tor, ohne Dynamik im Strafraum passiert da aber gar nichts.

comment icon

Und Kleindienst beendet seine erste Abschlussaktion glücklos. Von der rechten Seite kommt eine frühe Flanke an den Elfmeterpunkt und Kleindienst fliegt artistisch in die Hereingabe rein, befördert den Kopfball aber in Richtung Eckfahne.

comment icon

Zehn Minuten ist der letzte Torschuss in dieser Partie von Löwe, der mehr als ungefährlich war, jetzt her. Verstehen Sie das nicht falsch, spielerisch ist diese Partie sehr ordentlich anzugucken, aber ohne Torraumszenen könnte das auf Dauer eine zähe Nummer werden.

yellow_card icon

Eieiei, ist das unnötig. Kleindienst ist tatsächlich bislang noch überhaupt kein Faktor in dieser Partie und das äußert sich jetzt im Frustfoul gegen Akoto. Wirklich ohne jede Not, den gelben Karton gibt es trotzdem von Schiedsrichter Thomsen.

comment icon

Wir sehen bei Dresden im Spielaufbau ganz klar die Viererkette vor Keeper Broll. Sobald aber Dynamik in Aktionen in höheren Linien kommt, präsentieren sich die Gäste variabel und positionslos. Heidenheim ist aber wie gesagt sehr gut darauf eingestellt.

comment icon

Dresden hat sich vom furiosen Start der Hausherren erholt und gewinnt jetzt immer mehr Spielkontrolle. Die Gäste wollen spielerische Lösungen finden, bislang scheitert Dynamo aber noch konsequent im letzten Drittel.

comment icon

Löwe macht auf seiner linken Seite, über die für Dresden bislang viel geht, wieder mit und wird von Heidenheim quasi zum Distanzschuss eingeladen. Der Linksverteidiger verzieht aber deutlich am rechten Pfosten vorbei.

comment icon

Königsdörffer leistet sich vor dem gegnerischen Strafraum leichtfertig einen Ballverlust und verpasst so eine sehr gute Schusschance, dann schaltet aber Heidenheim um und kontert im Eiltempo. Zwei lange Bälle aus der eigenen Hälfte und die Hausherren stehen schon wieder in Überzahl vor dem Dresdner Tor, eine Abseitsposition von Theuerkauf beendet aber den aussichtsreichen Konter.

comment icon

Doch auch die Ecke ist ähnlich schwach getreten wie der Freistoß zuvor. Heidenheim kann sich befreien.

comment icon

Löwe steht nach einem Foul von Hüsing an Daferner zum Freistoß im rechten Mittelfeld bereit. Der Linksfuß will den Ball mit Schnitt zum Tor hin spielen, die Hereingabe kommt aber schon an der Strafraumkante wieder runter. Mit Dusel holt Dresden noch eine Ecke raus.

comment icon

Rittmüller bleibt nach einen Zusammenprall mit Mörschel liegen, doch der Dresdner Spielmacher bleibt aktiv und schickt den Ball in die Sturmspitze. Keeper Müller kommt raus und packt sich den Ball vor Königsdörffer. Jetzt ist die Partie zunächst unterbrochen, Schiedsrichter Thomsen erkundigt sich bei Rittmüller.

goal icon

Tooooor! 1. FC HEIDENHEIM - Dynamo Dresden 1:0. Mohr mit dem Traumschlenzer in den rechten Knick! Dresden ist hier nicht auf dem Platz, die Gäste leisten sich im Kollektiv einen folgenschweren Fehler im Spielaufbau. Heidenheim läuft Drei gegen Drei aufs Tor zu, doch Mohr nimmt aus 20 Metern den Distanzschuss und schickt den Ball wunderbar rechts oben in die Maschen.

comment icon

Die Heidenheimer setzen also das erste Ausrufezeichen und Dresden wird auf unschöne Art und Weise am Samstagnachmittag wachgeküsst. 

highlight icon

Lattenkracher! Doppelchance Heidenheim! Ungestört lässt Heidenheim den Ball laufen, Dresden macht nur passiv mit und gerät ins Staunen, als Thomalla 20 Meter vor dem Tor frei steht und abzieht - der Ball schlägt am Querbalken ein und springt zurück ins Feld. Malone schnappt sich den zweiten Ball und schickt den Nachschuss ab, doch Broll reagiert stark und lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte!

match_start icon

Die Gastgeber mit dem Anstoß zur ersten Halbzeit!

comment icon

Eine starke Defensive zeichnet also den Gastgeber aus, ebenso lässt sich früh in dieser Saison die taktische Ausrichtung der SGD erkennen: Dresden hat bislang in fünf Zweitliga-Partien 49 Ballgewinne hoch in der gegnerischen Hälfte verzeichnet, Ligabestwert und durchschnittlich fast zehn pro Spiel! Dürfen wir uns heute auf die nächste Pressing-Performance freuen?

comment icon

Das sieht man nicht oft, doch Heidenheim stellt in der Momentaufnahme die schlechteste Offensive der Liga und die geteilt beste Defensive im deutschen Unterhaus. Der Tabellenzwölfte hat bislang erst drei Tore geschossen, aber auch ebenso nur drei Dinger kassiert. Regensburg und Nürnberg stehen ebenfalls noch auf drei Gegentoren.

comment icon

Im Vergleich dazu war der Saisonstart der Heidenheimer eher durchwachsen, aus fünf Spielen wurde nur ein Sieg geholt. Der Klub, der in den vergangenen Jahren immer wieder ein Wörtchen mitzureden hatte im Aufstiegskampf, steht aktuell mit sechs Punkten auf Rang 12.

comment icon

Dynamo Dresden belegt vor dieser Partie den 4. Tabellenplatz, mit zehn Punkten aus fünf Partien ist der Aufsteiger sehr erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Vor der Länderspielpause gab es dann allerdings die erste Euphorie-Bremse, die Sachsen kassierten nach vier ungeschlagenen Spielen in Folge eine herbe 0:3-Klatsche vom SC Paderborn.

comment icon

Dresdens Cheftrainer Alexander Schmidt nimmt nur eine Veränderung vor, Vlachodimos muss seinen Platz in der Startformation an Innenverteidiger Mai abgeben. Außerdem fehlt Becker nach seiner Roten Karte vor zwei Wochen den Gästen heute gesperrt.

comment icon

Und so laufen die Gäste aus Sachsen auf: Broll - Akoto, Sollbauer, Mai, Löwe - Schröter, Stark, Kade - Mörschel - Königsdörffer, Daferner.

comment icon

Im Vergleich zum 0:0 gegen den Hamburger SV vor der Länderspielpause gibt es drei Änderungen in der Startformation der Heidenheimer, die heute ihr zweites Heimspiel in Folge bestreiten dürfen. Busch und Burnic fehlen heute im Aufgebot, Leipertz rotiert auf die Bank. Dafür starten Rittmüller, Mohr und Malone.

comment icon

Das ist die Aufstellung des 1. FC Heidenheim: Müller - Rittmüller, Hüsing, Mainka, Theuerkauf - Schöppner, Mohr - Kühlwetter, Thomalla, Malone - Kleindienst.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 6. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Dynamo Dresden.