Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Eintracht Frankfurt - Aberdeen. UEFA Europa Conference League Gruppe G.

Commerzbank-ArenaZuschauer55.500.

Eintracht Frankfurt 2

  • O Marmoush (11. minute 11m)
  • R Koch (61. minute)

Aberdeen 1

  • D Polvara (22. minute)

Conference League: Eintracht Frankfurt gewinnt gegen Aberdeen

SGE beweist Köpfchen & bejubelt umkämpften Dreier gegen Aberdeen

Eintracht-Jubel gegen Aberdeen! Die Adler starten mit einem Dreier in die neue Europapokal-Saison.
Image: Eintracht-Jubel gegen Aberdeen! Die Adler starten mit einem Dreier in die neue Europapokal-Saison.  © DPA pa

Eintracht Frankfurt ist erfolgreich ins nächste Europa-Abenteuer gestartet.

Die Mannschaft von Trainer Dino Toppmöller setzte sich nach einem lange äußerst mühevollen Auftritt mit 2:1 (1:1) im ersten Gruppenspiel der Conference League gegen den FC Aberdeen durch und machte in Gruppe G den ersten kleinen Schritt Richtung Traumziel Athen. "Ich habe mich unglaublich gefreut auf das Spiel", sagte Matchwinner Robin Koch bei RTL+: "Dann gelingt mir noch ein Tor - so ist es perfekt gelaufen."

Die Hessen gingen zwar früh durch Omar Marmoush (11., Foulelfmeter) in Führung, Aberdeen kam aber nur wenig später dank des Treffers von Dante Polvara (22.) aus dem Nichts zum Ausgleich. Lange bissen sich die Frankfurter die Zähne am schottischen Abwehrriegel aus, ehe Robin Koch (61.) die SGE vor 55.500 Fans erlöste.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Koch lässt SGE jubeln

Die Eintracht sei "eine der Mannschaften, die sich Chancen auf den Titel ausrechnen kann", hatte Toppmöller mit Blick auf das Finale in der griechischen Hauptstadt gesagt. Wie ein Anwärter auf den großen Coup präsentierte sich der Europa-League-Sieger von 2022 vor den Augen von DFB-Sportdirektor Rudi Völler in der ersten Hälfte aber kaum.

Auf einen druckvollen Start folgte ein ideenloses Anrennen. Nachdem Junior Dina Ebimbe von Jack MacKenzie gefoult worden war, verwandelte Marmoush zwar den fälligen Elfmeter sicher. Einer der vielen Frankfurter Ballverluste führte aber zum Ausgleich: Ellyes Skhiri vertändelte den Ball, Polvara vollendete einen blitzsauberen Konter.

Alles zu Eintracht Frankfurt auf skysport.de:

Alle News zu Eintracht Frankfurt
Alle Videos zu Eintracht Frankfurt
Spielplan von Eintracht Frankfurt
Ergebnisse von Eintracht Frankfurt
Zur Bundesliga-Tabelle

Mehr dazu

Eintracht muss zittern

Bis zur Pause fand die neu formierte Offensive der Hessen keine Lösungen gegen die tief stehenden Schotten. Dazu verletzte sich Kapitän Sebastian Rode, der nach Erkrankung erst wieder zurückgekehrt war. Einzig Paxten Aaronson sorgte für Gefahr (43.).

Erst nach der Pause schlugen die Frankfurter aus dem deutlichen Plus an Ballbesitz Kapital - und belohnten sich. Nach einer Ecke köpfte Koch aus vollem Lauf ein. Von den Schotten kam in der Folge wenig, die Eintracht dominierte das Geschehen und erspielte sich vereinzelt weitere Chancen. Am Ende mussten die Hessen aber noch einmal zittern.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.