Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Finnland - Russland. EURO 2020 Gruppe B.

Finnland 0

    Russland 1

    • A Miranchuk ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Damit verabschiede ich mich aus St. Petersburg. In Sachen EM sind wir ab 18:00 Uhr wieder für Sie da, wenn die Türkei auf Wales trifft. Bleiben Sie dran!

    comment icon

    Die Finnen dagegen verlieren ihre erste EM-Partie und schaffen es nicht, den Lucky Punch im zweiten Durchgang zu setzen. Zwar liefen die Gäste immer wieder in der Offensive an, am Ende kamen Pukki und Co. aber zu selten in gute Abschlusspositionen. Finnland duelliert sich am Montag mit Dänemark.

    comment icon

    Die Sbornaja schafft damit den dringend benötigten Sieg, um die Tür zum Achtelfinale noch aufzuhalten. Die Gastgeber schafften es spät im ersten Durchgang in Führung zu gehen und verteidigten dann über weite Strecken gut, nach Wiederanpfiff fehlte den Finnen aber auch die Durchschlagskraft. Russland trifft am Montagabend auf Dänemark.

    full_time icon

    Dann ist Schluss! Russland schlägt Finnland mit 1:0!

    comment icon

    Barinov wird nochmal auf dem Rasen behandelt, auch diese Unterbrechung wird Makkelie noch nachspielen lassen.

    comment icon

    Unterdessen läuft die Nachspielzeit, fünf Minuten werden angezeigt.

    comment icon

    Sobolev bleibt nach einem Zweikampf mit O'Shaugnessy am Boden liegen, auch das wird sicherlich noch etwas Nachspielzeit geben.

    yellow_card icon

    O'Shaugnessy wird nach seinem Ellenbogenschlag verwarnt, Sobolev dagegen steht mit blutender Nase an der Seitenlinie.

    yellow_card icon

    Danny Makkelie holt nochmal die Gelbe Karte heraus, verwarnt wird Dzhikiya nach einem Tritt gegen Soiri.

    comment icon

    Hradecky schlägt einen langen Ball nach vorne, erneut kommen die Finnen aber nicht in gute Abschlusspositionen. Drei Minuten noch.

    substitution icon

    ... und Miranchuk verlässt den Rasen für Mukhin.

    substitution icon

    Russland dagegen tauscht direkt zweimal: Dzyuba wird durch Sobolev ersetzt ...

    substitution icon

    Die Finnen wechsel nochmal: Jensen kommt als Stürmer für Verteidiger Toivio.

    comment icon

    Crunchtime in St. Petersburg. Russland macht hinten dirch, die Finnen rennen weiter an. Russland kassierte in der Schlussphase gegen Belgien noch einen Treffer - setzt es heute das nächste Gegentor?

    comment icon

    Finnland steht sehr hoch, die letzte finnische Phalanx ist die Innenverteidigung noch vor dem Mittelkreis. Die Gäste machen nun auf.

    comment icon

    Die russischen Fans machen in der Schlussphase nochmal Stimmung, peitschen ihr Team nach vorne. Die Sbornaja agiert trotzdem immer tiefer, wirkt nun ein wenig angeschlagen.

    comment icon

    Die Russen machen das Zentrum nun enorm dicht, lassen kaum mal Chancen über die Außenbahnen zu. Die Sbornaja erkämpft sich mehr und mehr den ersten Turniererfolg.

    substitution icon

    ... und Lappalainen ersetzt Pukki.

    substitution icon

    Finnland tauscht zur Schlussviertelstunde nochmal doppelt: Soiri kommt für Raitala ...

    comment icon

    Die Finnen sind nun die spielbestimmende Mannschaft, drehen in der Offensive mehr und mehr auf. Für Russland wird das noch ein ganzes Stück Defensivarbeit.

    comment icon

    20 Minuten noch in St. Petersburg. Sehen wir noch einen Treffer oder bleibt es bei der russischen Führung?

    comment icon

    Blicken wir kurz vor Beginn der Schlussphase nochmal auf die tabellarische Situation: Aktuell hätten Russland, Finnland und Belgien drei Punkte auf dem Konto, Dänemark noch keinen. Sowohl die Dänen als auch die Belgier können morgen aber noch nachlegen.

    substitution icon

    Die Finnen tauschen Mitte des zweiten Durchgangs, bringen Kauko für Schüller. Frische Kraft im Mittelfeld, der Tausch ist auf den ersten Blick positionsgetreu.

    highlight icon

    Zhemaletdinov fast mit dem 2:0! Dzyuba steckt aus dem Zentrum heraus auf den eben erst eingewechselten Flügelspieler durch, der frei vor Hradecky vom Elfmeterpunkt aus abzieht. Sein Flachschuss geht knapp rechts am Kasten der Finnen vorbei.

    comment icon

    Die Finnen dagegen beharren auf ihr Umschaltspiel, oft muss Pukki aber alleine gegen die deutlich größeren russichen Verteidiger ankämpfen. Kommt es wie gegen Dänemark zum Lucky Punch?

    comment icon

    Russland agiert zu fährlässig! Immer wieder schieben die Gastgeber das Spielgerät am gegnerischen Sechzehner hin und her, drücken sich geradezu vor dem Abschluss. So wird das nichts mit einem erlösenden zweiten Treffer.

    substitution icon

    Die Russen tauschen nochmal auf dem Flügel: Zhemaletdinov kommt für Ozdoev in die Partie.

    comment icon

    Nach einer Stunde schraubt Russland das Tempo merklich herunter, die Sbornaja hat aber auch schon sechs Kilometer mehr auf dem Tacho als die Finnen. Könnte sich das in der Schlussphase noch rächen?

    comment icon

    Die Finnen bleiben noch bei ihrem gewohnten Umschaltspiel, müssen aber zwangsläufig irgendwann aufmachen. Eine Niederlage könnte den Kampf ums Achtelfinale nochmal richtig spannend machen.

    comment icon

    Es geht nach wie vor hin und her. Russland will nicht wirklich viel mit dem Ball machen, wird von den Finnen aber immer wieder weit in die eigene Hälfte gelockt. Das Umschaltspiel der Gäste ist noch nicht wirklich effizient, Russland steht defensiv aber auch alles andere als optimal.

    comment icon

    Pukki auf der Gegenseite! Der Finne zieht von links kommend nach kurzem Dribbling ins Zentrum und probiert es aus 14 Metern auf Höhe des kurzen Pfostens direkt, Safonov hat den mittig platzierten Schuss aber im Nachfassen.

    highlight icon

    Golovin mit dem nächsten Abschluss! Der Außenverteidiger von der AS Monaco probiert es einfach mal aus 18 Metern zentraler Position, sein hoppelnder Schuss geht aber knapp links am Kasten von Hradecky vorbei.

    comment icon

    Die Finnen kommen durchaus mutig aus der Kabine, schaffen es, Russland unter Druck zu setzen. Zu weit zurückziehen sollten sich die Gastgeber nicht, dafür sind die Finnen offensiv zu gut besetzt.

    comment icon

    Diveev verhindert den Ausgleich! Pohjanpalo steckt ohne hinzuschauen aus dem Mittelkreis per Steilpass auf Pukki durch, der am Elfmeterpunkt vor Safonov den Abschluss sucht. Diveev haut aber die Beine dazwischen und klärt sauber.

    match_start icon

    Weiter gehts! Beide Teams verzichten zur Pause auf Wechsel!

    half_time icon

    Dann ist Pause! Mit einer 1:0-Führung gehen die Russen vor heimischer Kulisse in die Kabinen.

    comment icon

    Russland zieht damit nach Punkten mit Belgien und Finnland gleich, bleibt im Rennen ums Achtelfinale also dabei. Die Russen haben durch die deutliche Niederlage zum Auftakt eine Hypothek, die sie vielleicht mit weiteren Treffern egalisieren könnten.

    goal icon

    Toooor! Finnland - RUSSLAND 0:1! Und Miranchuk erzielt die Führung für die Russen! Dzyuba steckt im Mittelfeld clever auf seinen Offensivkollegen durch, der das Spielgerät aus 15 Metern rechter Position oben links in den Winkel schlenzt. Keine Chance für Hradecky.

    comment icon

    Vorlage Artem Dzyuba

    comment icon

    Die Nachspielzeit im ersten Durchgang läuft, sechs Minuten werden nachgespielt.

    comment icon

    Aber auch die Finnen bleiben gefährlich. Pukki geht nach einem Steilpass von Kamara mal zwischen den gegnerischen Innenverteidigern durch, verstolpert dann aber den Ball und verpasst die Chance zur Führung.

    comment icon

    Die Russen agieren im Spiel nach vorne technisch versierter, setzen die Finnen in der Innenverteidigung dadurch immer unter Druck. Das Zentrum des Auftaktsiegers aus Skandinavien ist heute ein wenig wacklig.

    comment icon

    Fünf Minuten noch bis zur Pause, beide Mannschaften belauern sich. Wer schlägt im Spiel nach vorne zuerst zu.

    comment icon

    Stanislav Cherchesov ist an der Seitenlinie enorm aktiv, treibt seine Mannschaft immer weiter an. Die Russen wissen, dass ein 0:0 zu wenig ist, um in der Gruppe bestehen zu können.

    comment icon

    Die erneute Unterbrechung dürfte für reichlich Nachspielzeit sorgen, für die Finnen ist es ein unangenehmes Deja-vu nach dem Vorfall um Christian Eriksen zum Auftakt.

    yellow_card icon

    Auch Ozdoev sieht nun Gelb, der Russe hatte ebenfalls im Mittelfeld ordentlich zugelangt.

    comment icon

    Finnland wehrt sich nun, schiebt ein wenig höher und setzt die Russen so selbst ein wenig unter Druck. Es ist ein Kampf um die höheren Spielanteile.

    comment icon

    15 Minuten noch bis zur Pause. Sehen wir noch einen Treffer oder bleibt es beim 0:0?

    comment icon

    Die Russen haben in den letzten Minuten ein wenig die Oberhand gewonnen, drücken Finnland in den eigenen Strafraum. Die Gäste beginnen merklich zu schwimmen.

    yellow_card icon

    Barinov wird nach einem taktischen Foul ebenfalls verwarnt, der Russe hat da auch eher wenig beim Schiedsrichter zu meckern.

    substitution icon

    Und Fernandes muss vom Rasen - er wird durch Karavaev positionsgetreu ersetzt. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

    highlight icon

    Fernandes ist im finnischen Strafraum nach einem Eckball mit mehreren Mitspielern zusammengeprallt, der eingebürgerte Brasilianer wird auf dem Rasen behandelt.

    yellow_card icon

    Kamara kassiert nach einem taktischen Einsteigen im Mittelfeld die erste Gelbe Karte der Partie. Für den Finnen ist es die erste Verwarnung im Turnierverlauf.

    comment icon

    Die Begegnung ist von enorm viel Hektik geprägt, beide Mannschaften haben vor allem defensiv immer wieder den ein oder anderen Stellungsfehler drin. Ein munterer Auftakt in St. Petersburg.

    comment icon

    Glück für die Russen! Ein Rückpass der Innenverteidigung springt hoch perfekt in den Laufweg von Pohjanpalo, Safonov eilt aber schnell aus seinem Kasten und boxt das Spielgerät souverän weg.

    comment icon

    Beide Mannschaften zeigen sich offensiv deutlich präsenter als noch in ihrem ersten Gruppenspiel, gehen dennoch in der Anfangsphase nicht allzu viel Risiko. Die Finnen haben selbstverständlich deutlich weniger Druck als die Sbornaja, die heute eigentlich gewinnen muss, um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben.

    comment icon

    Finnische Nadelstiche, Teil 2! Plötzlich taucht - natürlich - Pohjanpalo zentral im Sechzehner mit der Kugel auf, schlägt einen Haken um die eigene Achse und lässt damit zwei Verteidiger stehen. Aber diesen Pohjanpalo haben sie jetzt auf dem Zettel, deshalb stehen da insgesamt vier Abwehrspieler um den Union-Stürmer, die ihn schließlich doch am Abschluss hindern können.

    comment icon

    Aber so kann es natürlich klappen für den "Tabellenletzten" der Gruppe B: schnelle, direkte Kombinationen, Fußball mit wenigen Kontakten. Denn bei langen Ballstaffetten können sich die Finnen stets ordnen und den Abwehrriegel vorschieben. Fragen Sie nach bei den Dänen, wenn Sie es nicht glauben.

    highlight icon

    Jetzt bewirbt sich auch die russische Auswahl um einen sehenswerten Treffer! Links baut die Sbornaja auf, Miranchuk setzt Linksverteidiger Kuzyaev in Szene und startet sofort durch, bekommt den Ball ans Fünfereck durchgesteckt. Etwas Probleme bei der Ballannahme, kurze Drehung, dann das ideale Auge für Ozdoev, der halbrechts sieben Meter vor dem Kasten freisteht und sofort abzieht. Das Risiko der Direktabnahme wird aber nicht belohnt, deutlich drüber!

    comment icon

    Korrekt muss übrigens heißen, dass Pohjanpalo beim Treffer mit der Nasenspitze im Abseits war, nicht mit der Fußspitze. Ansonsten bleibt festzuhalten, dass Finnland auf die bewährte Taktik des ersten Spiels setzt: Russland hat über 75 Prozent Ballbesitz, Finnland verteidigt mit acht, neun Mann, nur Pohjanpalo lauert vorne auf seine Chance.

    comment icon

    Russland drängt gleich wieder nach vorne, als hätte es diesen Schock nie gegeben. Etwas unorthodox kann Finnland aber auch die nächste Strafraumszene am Ende ohne Probleme klären.

    highlight icon

    Eigentlich schade, aber natürlich dennoch richtig: Pohjanpalo war einen Sekundenbruchteil zu früh gestartet und mit der Fußspitze im Abseits. Das entgeht den kalibrierten Linien natürlich nicht, deshalb wird der Treffer zurückgenommen. Da hilft auch die Schönheit des Angriffs nichts.

    comment icon

    Mächtig Dampf gleich von der Sbornaja, die sofort nach vorne prescht und sich einen ersten Eckstoß erarbeitet. Den bringt Golovin von der rechten Seite ins Zentrum, am ersten Pfosten kann aber ein finnischer Verteidiger per Kopf bereinigen.

    match_start icon

    Mit diesem Wissen geht es direkt rein ins Spiel, Russland stößt an!

    comment icon

    Aber: Russland ist bei der EM seit sechs Spielen sieglos (2 Remis, 4 Niederlagen) und hat die letzten drei Spiele in Folge verloren! Nach dem 1:0-Sieg gegen Dänemark könnte Finnland übrigens als erste Mannschaft seit Kroatien 1996 bei seiner EM-Premiere gleich die ersten beiden Spiele gewinnen.

    comment icon

    Was kann den Russen Mut machen? Seit der Auflösung der UdSSR hat Russland alle vier Spiele gegen Finnland gewonnen, dabei jeweils mindestens drei Tore geschossen und nur ein einziges Gegentor kassiert (15-1 Tore). Fun Fact: Dieses Tor erzielte Kim Suominen gegen Torhüter Stanislav Cherchesov, dem heutigen russischen Cheftrainer. Altmeister Zhirkov fehlt der Sbornaja übrigens verletzungsbedingt.

    comment icon

    Deutlich komfortabler hat es die Huuhkajat, gegen Dänemark war die finnische Auswahl zwar die klar schlechtere Mannschaft, hatte ganz 21 Schüsse weniger als der Gegner abgegeben - und doch gewonnen. Am selben Abend war dieser Sieg freilich erstmal sekundär und wenig wert, nach dem Herzinfarkt von Dänemarks Christian Eriksen war auch bei den Finnen niemandem zum Feiern zumute.

    comment icon

    Ein Hauch von Do-or-Die für Russland schwebt über diesem Spiel! Nach der klaren Pleite im ersten Spiel gegen Belgien ist der Ausrichter der WM 2018 bereits unter Zugzwang, sollte man gegen Finnland verlieren, ist es schwer vorstellbar (und morgen dann vermutlich unmöglich), dass die Sbornaja die Gruppe unter den ersten beiden Teams abschließt. Und das Endspiel gegen Dänemark kann dann ganz schnell ein Ticket für den Heimflug parathalten...

    comment icon

    Die Sbornaja kam zum Auftakt unter die Räder, verlor deutlich mit 0:3 - was gegen den Weltranglistenersten und Geheimfavoriten Belgien aber nicht unbedingt die größte Blamage war. Dennoch gibt es bei Stanislav Cherchesov drei Wechsel im Vergleich zum Spiel am Sonntag: Im Tor erhält heute Safonov den Vorzug gegenüber Shunin, zudem kommen Abwehrspieler Diveev und Mittelfeldmann Aleksey Miranchuk für die schwachen Defensivakteure Semyonov und Zhirkov in die Mannschaft.

    comment icon

    Und diese Elf hält die russische Auswahl entgegen: Safonov - Mario Fernandes, Diveev, Dzhikiya, Kuzyaev - Barinov, Zobnin, Ozdoev - Al. Miranchuk, Golovin, Dzyuba.

    comment icon

    Markku Kanerva entscheidet sich nach dem Auftaktsieg gegen Dänemark also für nur einen Wechsel: Sparv wird im Mittelfeld durch Rasmus Schüller ersetzt.

    comment icon

    Beginnen wir mit den Aufstellungen! Finnland startet mit dieser Elf: Hradecky - Toivio, Arajuuri, O'Shaughnessy - Raitala, Uronen, Schüller, Kamara, Lod - Pukki, Pohjanpalo. 

    comment icon

    Herzlich willkommen zum 2. Spieltag der Europameisterschaft 2020 in der Gruppe B zwischen Finnland und Russland.