Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Chelsea - Arsenal. England, Premier League.

Chelsea 0

    Arsenal 1

    • E Smith-Rowe ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute soll es das aus der Premier League gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen eine geruhsame Nacht sowie einen schönen Feiertag.

    comment icon

    Noch muss Chelsea mit Blick auf die nächste Champions-League-Saison nicht bange werden. Der Tabellenvierte baut weiterhin auf sechs Punkte Vorsprung. Die Verfolger aber dürfen an diesem 36. Spieltag noch ran. Arsenal schnuppert dank dieses Sieges noch einmal richtig an die internationalen Plätze heran. Die Conference wie auch die Europa League sind plötzlich wieder in Reichweite. Die Gunners aber werden weiter punkten müssen - als als nächstes in genau einer Woche bei Crystal Palace. Für Chelsea steht jetzt erstmals das FA-Cup-Finale am Samstag gegen Leicester auf dem Programm.

    comment icon

    Viel zum Spiel beigetragen haben die Männer von Mikael Arteta nicht. Bei den fünf statistisch erfassten Torschüssen war neben dem Treffer kein weiterer dabei, der das Prädikat Chance verdient hatte. Chelsea agierte beinahe über 90 Minuten dominant und überlegen. Doch die Blues machten einfach das Tor nicht. Gelegenheiten waren genug vorhanden - wenn auch nicht in Hülle und Fülle. Der Ball aber wollte heute einfach nicht in die Kiste. Und so blieben all die Spielanteile letztlich brotlose Kunst.

    comment icon

    Tatsächlich zieht der FC Chelsea daheim an der Stamford Bridge gegen den Londoner Rivalen vom FC Arsenal mit 0:1 den Kürzeren. Vermutlich wissen die Gäste selbst nicht so richtig, wie sie zu diesem Dreier gekommen sind. Die über weite Strecken harmlosen Gunners nutzten einen krassen Fehler des Gegners aus und schaukelten die knappe Führung aus der 16. Minute über die Zeit.

    full_time icon

    Dann beendet Schiedsrichter Andre Marriner das Treiben auf dem Platz.

    comment icon

    In Folge dieser Ecke möchte Gabriel für Arsenal einen hohen Ball per Kopf klären, bringt das Spielgerät aber nicht weg. Doch Jorginho ist rechts in der Box zu überrascht und vermag nichts draus zu machen.

    comment icon

    Christian Pulisic holt mit einem Schussversuch aus halbrechter Position noch eine Ecke für Chelsea raus. Vermutlich wird das den Blues die letzte Gelegenheit bieten.

    yellow_card icon

    Dann gibt es mal einen Entlastungsangriff der Gäste. Thomas Partey kommt aber nicht zum Abschluss, versucht stattdessen, einen Elfmeter rauszuholen - und reklamiert auch noch. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte in dieser Begegnung.

    comment icon

    Natürlich werfen die Blues jetzt alles nach vorn, gehen volles Risiko und entblößen die Abwehr immer mehr.

    comment icon

    Soeben ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Chelsea bekommt noch sechs Minuten Gnadenfrist eingeräumt.

    highlight icon

    Dann liegt der Ausgleich in der Luft. Bei einer Flanke von der rechten Seite, getreten von Hakim Ziyech, steht Kurt Zouma unglaublich hoch in der Luft, bringt einen Kopfball aus ziemlich zentraler Position an. Bernd Leno lenkt das Ding mit den Fingerspitzen an die Latte. Rechts im Torraum holt sich Olivier Giroud den Abpraller und nagelt den aus zwei, drei Metern ebenfalls an die Querstange.

    substitution icon

    Dann geht eingewechselte Hector Bellerin doch wieder runter. Immerhin tut er das auf eigenen Beinen, weshalb die Verletzung eventuell nicht ganz so schwer ist. Calum Chambers kommt dafür ins Spiel. Mit den Wechseln sind wir damit für heute durch.

    highlight icon

    Über die linke Seite ist Callum Hudson-Odoi unterwegs, bringt den Ball in die Mitte. Auf Höhe des zweiten Pfostens gelangt Christian Pulisic nicht so richtig hinter den Ball und bekommt keinen druckvollen Schuss hin. Bernd Leno hält ohne Mühe.

    comment icon

    Kurz darauf sind Arsenals Betreuer zur Stelle und nehmen das Kniegelenk von Bellerin in Augenschein. Offenbar hat der Spanier Glück gehabt, es ist nichts kaputtgegangen.

    comment icon

    Ein langer Ball in den Sechzehner ist für Callum Hudson-Odoi gedacht. Mit einem ganz langen Ausfallschritt und hoch gestrecktem rechten Bein klärt Hector Bellerin, verdeht sich dabei aber unglücklich das linke Knie.

    comment icon

    So langsam wird die Zeit knapp für Chelsea. Weit mehr als zehn Minuten haben die Blues nicht mehr aufs Tor geschossen. So ist das natürlich zu wenig, um hier noch etwas umzubiegen. Jetzt gelingt Olivier Giroud ein Kopfball, der das Tor verfehlt.

    substitution icon

    Auf Seiten der Gäste geht Pierre-Emerick Aubameyang kopfschüttelnd vom Feld, ist trotz seiner Torvorbereitung gar nicht zufrieden. Ab sofort soll vorn Alexandre Lacazette für Gefahr und Entlastung sorgen.

    substitution icon

    Thomas Tuchel zieht seinen letzten Trumpf. Der heißt Hakim Ziyech und ersetzt Cesar Azpilicueta.

    comment icon

    Nach einem abgewehrten Freistoß probiert es Kieren Tierney aus dem Hintergrund. Der abgefälschte Ball fliegt aufs Tor zu und wird von Kepa ohne Probleme gehalten.

    comment icon

    Zumindest sporadisch zeigen sich die Gäste jetzt wieder. Von Torgefahr sind die Männer von Mikel Arteta nach wie vor weit entfernt. Aber die Gäste führen noch immer. Und darauf kommt es letztlich an.

    comment icon

    Nochmals tritt Arsenal offensiv in der Erscheinung. Der Angriff läuft über die linke Seite. Von dort bringt Kieran Tierney die Kugel in die Mitte. Aus halbrechter Position und etwa 15 Metern schießt Martin Ödegaard mit dem linken Fuß über die Kiste.

    comment icon

    Nach einem Zuspiel von Mason Mount haut Olivier Giroud gleich mal von außerhalb des Sechzehners drauf. Der Linksschuss verfehlt das Gehäuse von Bernd Leno.

    highlight icon

    Kaum auf dem Platz sorgt Hector Bellerin halbrechts in der Box nach einem Zuspiel von Martin Ödegaard für den ersten Abschluss der Gäste seit dem Tor. Den flachen Rechtsschuss hält Kepa sicher.

    substitution icon

    Auf Seiten der Gäste verlässt Bukayo Saka den Rasen, den Hector Bellerin betritt.

    substitution icon

    Dann wird getauscht. Anstelle von Kai Havertz bringt Thomas Tuchel nun mit Olivier Giroud einen echten Mittelstürmer.

    comment icon

    Über die rechte Seite schickt Reece James den Teamkollegen Callum Hudson-Odoi auf die Reise. Dessen Pass in die Mitte ist dann ganz schwach. Die völlig falsche Entscheidung und die schwache Ausführung müssen dem 20-Jährigen angelastet werden, auch wenn er aus dem Abseits gestartet ist und ohnehin zurückgepfiffen wird.

    highlight icon

    Von der linken Seite tritt Mason Mount einen Eckstoß für Chelsea in die Mitte. Kai Havertz verlängert per Kopf. Rechts im Torraum taucht Christian Pulisic frei auf und netzt aus kurzer Distanz ein.

    comment icon

    Recht zügig ist Tierney dann wieder auf den Beinen und wird weiterspielen können.

    comment icon

    Mit gestrecktem Bein trifft Callum Hudson-Odoi im Zweikampf Kieran Tierney am rechten Knie. Der Linksfuß muss behandelt werden.

    comment icon

    Von der rechten Seite flankt Reece James scharf in den Torraum. Dort kommt Kai Havertz einen Schritt zu spät. So greift Bernd Leno sicher zu.

    comment icon

    Nach einem flachen Zuspiel von Ben Chilwell zieht rechts an der Strafraumgrenze Callum Hudson-Odoi direkt mit dem rechten Fuß ab. Der Schuss aber ist deutlich zu hoch angesetzt.

    comment icon

    Erneut war der Moment der Gästebefreiung nur von kurzer Dauer. Längst sind die Hausherren wieder am Zug - stetig auf der Suche nach Räumen.

    comment icon

    Erst jetzt befreien sich die Gunners mal, weiterhin aber ohne zum Abschluss zu kommen. Zumindest lösen sich die Gäste damit etwas vom Druck.

    comment icon

    Chelsea agiert seit Wiederbeginn genauso dominant wie im ersten Durchgang. Das Geschehen spielt sich ausnahmslos in der gegenrischen Hälfte ab. Dort gelangt Arsenal gar nicht mehr raus.

    comment icon

    Im Sechzehner nimmt Kai Havertz den Ball an, dreht sich, doch dann springt ihm die Kugel zu weit vom Fuß. Während Pablo Mari für Arsenal klärt, geht Havertz nach einem Kontakt mit Gabriel zu Boden. Für einen Elfmeter reicht das nicht.

    comment icon

    Ohne personelle Veränderungen schickt Mikel Arteta seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.

    match_start icon

    Das Runde rollt wieder über das Grüne.

    substitution icon

    Thomas Tuchel wechselt zur Pause. Billy Gilmour bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Callum Hudson-Odoi.

    half_time icon

    Dann bittet Schiedsrichter Andre Marriner die Akteure zur Pause in die Kabinen.

    comment icon

    Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.

    comment icon

    Längst haben die Blues ihre kurze Pause beendet und das Zepter schon wieder in die Hand genommen. Aktuell fehlt es an den nötigen Ideen.

    comment icon

    Jetzt schwimmen sich die Gäste mal wieder ein wenig frei. Doch erneut bleibt es bei Ansätzen. Seit dem Tor haben die Gunners nicht mehr in Richtung Kasten des Gegners geschossen.

    comment icon

    Chelsea tritt weiterhin sehr dominant auf, muss allerdings noch mehr Zug zum Tor entwickeln, wenn sich das irgendwann auszahlen soll.

    comment icon

    In Folge der Ecke von der linken Seite, getreten von Mason Mount, erwischt Kai Havertz den Kopfball nicht gut genug. Da muss Bernd Leno mal keinen Finger krümmen.

    comment icon

    Links in der Box holt sich Ben Chilwell den Ball von Bukayo Saka, passt dann scharf und flach in die Mitte. Bernd Leno wirft sich dazwischen. Anschließend bekommen es die Gunners gemeinschaftlich auf Kosten einer Ecke geklärt.

    comment icon

    In dieser Phase verzeichnen die Gäste mal etwas Ballbesitz. Sonderlich tief dringen die Jungs von Mikel Arteta dabei aber nicht in die gegnerische Hälfte ein.

    highlight icon

    Mason Mount kümmert sich um die erste Chelsea-Ecke dieser Begegung. Die ist für Kurt Zouma auf Höhe des zweiten Pfostens gedacht. Zwar kommt dieser unter Bedrängnis nicht klar zum Abschluss. Das übernimmt aus spitzem Winkel Christian Pulisic, dessen Kopfball auf dem Tornetz landet.

    comment icon

    Von Arsenal ist kaum noch etwas zu sehen. Nur sporadisch setzen die Gäste mal an, kommen allerdings bei Weitem nicht mehr über Ansätze hinaus.

    highlight icon

    Über halbrechts dringt Chelsea in den Sechzehner ein. Kai Havertz bedient Mason Mount. Dessen strammen Linksschuss pariert Bernd Leno gut.

    comment icon

    Pierre-Emerick Aubameyang muss wegen einer blutenden Lippe mal eben kurz an den Spielfeldrand. Die Sache lässt sich dort zügig beheben und der Stürmer kann weiter mitmachen.

    highlight icon

    Auf der rechten Seite schickt Cesar Azpilicueta Christian Pulisic zur Grundlinie. Von dort passt dieser zurück in die Mitte. Mason Mount schießt mit dem rechten Fuß direkt aus acht Metern und bleibt an Rob Holding hängen.

    comment icon

    Einerseits geht es durchaus intensiv zur Sache. Zugleich aber lassen es einzelne Profis an der Konzentration vermissen. So rutscht jetzt Ben Chilwell der Ball über die Seitenlinie.

    comment icon

    Im weiteren Verlauf tut sich nicht viel. Chelsea ist bemüht, das Geschehen an sich zu reißen, bekommt aktuell aber kaum etwas auf die Reihe. Arsenal zieht sich erst einmal etwas zurück.

    goal icon

    Toooooor! FC Chelsea - FC ARSENAL 0:1. Jetzt haben die Blues ihren Aussetzer. Jorginho spielt zurück aufs eigene Tor. Keeper Kepa aber wartet rechts neben dem Kasten, hetzt dem Rückpass hinterher, wirft sich danach und erwischt die Kugel gerade noch vor der Linie. Ein indirekter Freistoß wird noch nicht verhängt, da Arsenal am Ball bleibt - und zwar mit Pierre-Emerick Aubameyang links am Torraum. Dieser passt in die Mitte zu Emile Smith Rowe, der mit dem linken Fuß äußerst platziert ins linke Eck schießt und seinen zweiten Saisontreffer in der Premier League markiert.

    comment icon

    Vorlage Pierre-Emerick Aubameyang

    comment icon

    Auf der Gegenseite bekommen die Gunners den ersten Eckstoß des Abends zugesprochen. Kurz darauf bringt Martin Ödegaard den ersten Torschuss der Gäste an. Der Versuch aus der Distanz kommt nicht durch.

    highlight icon

    Bei einem schwachen Pass von Gabriel geht Pablo Mari auch noch zu zögerlich zum Ball. Kai Havertz spritzt dazwischen und hat freie Bahn. Im Strafraum angekommen, behält der deutsche Nationalspieler die Nerven nicht und schießt mit dem rechten Fuß kläglich über den Kasten von Bernd Leno, der damit gar nicht eingreifen muss.

    comment icon

    Nun zeigt sich auch Arsenal wieder. Die Kanoniere jedoch laufen innerhalb kurzer Zeit zweimal ins Abseits. Somit bleiben Abschlusshandlungen der Gäste weiterhin aus.

    comment icon

    Mittlerweile gibt Chelsea ganz klar den Ton an. Die Männer von Thomas Tuchel nisten sich dauerhaft in der gegnerischen Hälfte ein. Ein zweites Mal jedoch bekommt man es noch nicht zu Ende gespielt.

    comment icon

    Inzwischen mischen die Hausherren viel besser mit, attackieren den Kontrahenten früh und kommen entsprechend zu Ballgewinnen. So gelangen die Blues mit Mason Mount links in den Sechzehner. Dessen Rechtsschuss stoppt Bernd Leno ohne große Mühe.

    comment icon

    In der Anfangsphase führt Arsenal sehr ausgiebig den Ball. Da läuft die Kugel schon sehr gut durch die eigenen Reihen, ohne dass der Gegner dazwischenfunkt.

    match_start icon

    Soeben ertönt der Anpfiff. Bei trockenen 14 Grad stoßen die Gäste auf dem bestens bespielbaren Grün an.

    comment icon

    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Andre Marriner betraut. Der ehemalige FIFA-Referee kommt zu seinem 357. Einsatz in der Premier League. Dabei gehen dem 50-Jährigen die Assistenten Scott Ledger und Simon Long zur Hand. Als vierter Offizieller fungiert Lee Mason.

    comment icon

    Übrigens ging die Hinrundenpartie vom 15. Spieltag am Boxing Day mit 3:1 an den FC Arsenal, der auch das letztjährige FA-Cup-Finale gegen Chelsea für sich entschied (2:1). Das letzte Aufeinandertreffen an der Bridge gab es in der vergangenen Ligasaison (2:2). In der Spielzeit davor feierten die Blues ihren letzten Heimsieg gegen die Gunners (3:2). Arsenals letzter Auswärtssieg beim FC Chelsea geht auf Oktober 2011 zurück (5:3).

    comment icon

    Chelsea tanzt noch auf drei Hochzeiten, hat im FA Cup (am Samstag gegen Leicester) und in der Königsklasse (Ende Mai gegen Manchester City) große Endspiele vor der Brust. Die Blues gelten derzeit als eine der formstärksten Mannschaften Europas. Seit Thomas Tuchel dort das Zepter schwingt, läuft es für die Westlondoner. In der Premier League ist man die zweitbeste Rückrundenmannschaft und verweist momentan auf eine Serie von fünf Begegnungen ohne Niederlage. Die letzte Pleite fing man sich Anfang April völlig unerwartet an der heimischen Stamford Bridge gegen Absteiger West Brom ein (2:5).

    comment icon

    Arsenal ist lediglich Neunter. Vier Punkte fehlen zu Platz 7, der angesichts der Situationen in den Pokalwettbewerben den Trostpreis Conference League bedeuten würde. Noch ein Pünktchen weiter weg ist die Europa League, in der die Gunners in der laufenden Saison bis ins Halbfinale vorgedrungen sind. In der Premier League fuhren die Nordlondoner zuletzt zwei Siege in Folge ein - 2:0 in Newcastle und 3:1 daheim gegen West Bromwich Albion. Die letzte nationale Niederlage setzte es zu Hause gegen Everton (0:1). Auswärts hingegen ist man aktuell fünf Ligapartien ungeschlagen. Die letzte Pleite in der Fremde kassierte man Anfang Februar in Birmingham bei Aston Villa (0:1).

    comment icon

    Wichtige Entscheidungen sind in der Premier League bereits gefallen. Seit gestern steht Manchester City als Meister auch rechnerisch fest. Die drei Absteiger sind ebenfalls gefunden. Fortan kann alle Konzentration dem Kampf ums internationale Geschäft gelten. Und da kommt Chelsea als aktuell Vierter ins Spiel. Die Blues bauen auf ein Polster von sechs Punkten bis zum ersten Verfolger Wast Ham und sieben auf dem FC Liverpool, der ein Nachholspiel in der Hinterhand hat und daher maximal noch zwölf Zähler holen kann.

    comment icon

    Bei den Gästen nimmt Mikel Arteta nach der letzten Partie am Sonntag fünf Umstellungen vor. Anstelle von Calum Chambers, Dani Ceballos, Willian, Nicolas Pepe und Gabriel Martinelli (alle Bank) rücken Pablo Mari, Kieran Tierney, Thomas Partey, Martin Ödegaard und Pierre-Emerick Aubameyang in Arsenals Anfangsformation. Das Tor der Gunners hütet Bernd Leno.

    comment icon

    Auf Seiten der Hausherren lässt Thomas Tuchel im Vergleich zum letzten Punktspiel am Samstag massiv rotieren. So pausiert Antonio Rüdiger komplett (nicht im Kader). Timo Werner wird auf der Bank Platz nehmen. Mit Billy Gilmour und Christian Pulisic verbleiben lediglich zwei Spieler in Chelseas Startelf, zu der darüber hinaus heute Kai Havertz gehört.

    comment icon

    Dem stellt sich der FC Arsenal in folgender Besetzung entgegen: Leno - Holding, Pablo Mari, Gabriel - Saka, Elneny, Partey, Tierney - Ödegaard, Smith Rowe - Aubameyang.

    comment icon

    Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der FC Chelsea geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Kepa - Azpilicueta, Thiago Silva, Zouma - James, Gilmour, Jorginho, Chilwell - Mount, Pulisic - Havertz.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 36. Spieltages zwischen dem FC Chelsea und dem FC Arsenal.