Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig News: Kampl & Forsberg vor dem DFB-Pokal-Finale im Interview

Kampl & Forsberg: "Werden alles reinwerfen - für Stadt & Verein"

Sky Sport

12.05.2021 | 19:21 Uhr

Emil Forsberg und Kevin Kampl wollen den DFB-Pokal nach Leipzig holen.
Image: Emil Forsberg und Kevin Kampl wollen den DFB-Pokal nach Leipzig holen. © DPA pa

Emil Forsberg und Kevin Kampl "brennen" darauf, den DFB-Pokal nach Leipzig zu holen. Vor dem Finale (ab 19:45 Uhr live auf Sky Sport 1) gegen Borussia Dortmund sprechen die RB-Stars im Sky Interview über ihren großen Traum.

Kevin Kampl über …

… die verpatzte Generalprobe gegen den BVB:

"Wir nehmen auf jeden Fall eine sehr gute zweite Halbzeit mit. Als wir dann noch mutiger gespielt haben, ist Dortmund nicht so gut in das Spiel reingekommen. Wenn man sie spielen lässt, dann haben sie enorme Qualitäten, gerade im letzten Drittel. Und das haben wir dann in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Wir hatten sie weitestgehend im Griff, haben natürlich zwei doofe Gegentore bekommen. Aber das sind Dinge, die haben wir gut analysiert und die werden wir auch noch weiter analysieren bis Donnerstag.

Und dann bin ich mir absolut sicher, dass wir ein Top-Spiel abliefern werden. Ich glaube, dass es im DFB-Pokal sowieso immer andere Spiele sind als in der Bundesliga. Deswegen musst du das Spiel auch ein Stück schnell abhaken. Das wird am Donnerstag keine große Rolle mehr spielen. Da kommt es auf die Tagesform an, auf den Matchplan, und da bin ich mir sicher, dass uns der Trainer super einstellen wird. Und dann werden wir auch die Chancen haben, das Spiel zu gewinnen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Jesse Marsch wird neuer Cheftrainer bei RB Leipzig. Für Kevin Kampl und Emil Forsberg ist er allerdings kein Unbekannter, da er bereits vor zwei Jahren als Co-Trainer von Ralf Rangnick fungierte (Videolänge: 50 Sek.).

… seine BVB-Vergangenheit:

"Es war ein sehr turbulentes halbes Jahr für mich. Ich kam aus Salzburg, wo wirklich alles super lief. Wir waren Tabellenführer, spielten Europa League, haben gerade alles gewonnen und dann bin ich damals zum 17. gewechselt. Wir haben trotzdem eine super Rückrunde gespielt, mit DFB-Pokalfinale, sind noch Achter geworden in der Liga. Für mich persönlich war es jetzt nicht so toll. Ich hätte es mir natürlich ein bisschen anders gewünscht, aber es war auch mal gut zu merken, wenn es nicht so gut läuft und es zu versuchen wieder besser zu machen.

Im Allgemeinen würde ich es trotzdem als richtigen Schritt betrachten. Dortmund ist eine fantastische Mannschaft mit fantastischen Fans, die mich auch alle super aufgenommen haben und am Ende war es ja auch mein Wunsch, den Verein zu wechseln. Ich glaube, dass ich in Dortmund durchaus meine Chancen weiterhin bekommen hätte. Aber die Möglichkeit nach Leverkusen und zu Roger Schmidt zu wechseln war für alle das Beste, auch weil der BVB mir keine Steine in den Weg gelegt hat."

Mehr Fußball

… die Sehnsucht und der Wille nach einem Titel:

"Das ist schwierig in Worte zu fassen. Wenn du immer oben mitspielst und immer knapp an einem Titel vorbeischrammst, ist irgendwann klar, dass du so sehr darauf brennst, irgendwann diesen Titel auch mal zu gewinnen. Und jetzt ist der Moment dafür da. Wir sind in einem Finale. Wir spielen gegen eine Top-Mannschaft. Wir sind auch eine Top-Mannschaft und wenn wir dann ein super Spiel hinlegen, dann bin ich mir sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen können, uns dann endlich alle zusammen und freudig in den Armen liegen und das Ding hochhalten können.

Wir sind extrem heiß darauf, weil wir vor zwei Jahren gesehen haben, wie geil und wie schön es hätte sein können, wenn wir das Ding holen. Damals haben wir noch keine Erfahrung gehabt mit Finals. Jetzt haben wir sie ein Stück weit. Und wenn ich in die Kabine gucke und die Spieler beobachte, dann weiß ich, wie sehr sie auf Donnerstag brennen und wie sehr jeder nochmal alles da reinwerfen wird. Für die Stadt, den Verein und die wirklich harte Arbeit der letzten Jahre."

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

… ein Abschiedsgeschenk für Julian Nagelsmann und das, was er in Leipzig erreicht hat:

"Natürlich wollen wir nochmal für ihn alles geben, weil auch für ihn ist es ja das Schönste, sich mit einem Titel von hier zu verabschieden. Das hat er ja auch schon gesagt, dass wär für uns alle eine super Sache, dass wir diese zwei Jahre, die wir unter Julian Nagelsmann hatten, krönen mit einem Pokal. Ich glaube, es gibt nichts Besseres. Und deswegen haben wir uns auch schon alle gesagt: ‚Lasst uns das Ding jetzt endlich holen und alles nochmal reinhauen als Team.'

Und so werden wir es machen. Julian Nagelsmann hat sehr viel Frische reingebracht. Er ist ein Trainer, der noch sehr jung ist, aber ich habe noch nie jemanden gesehen, der in so jungen Jahren als Trainer so viel Ahnung hat vom Fußball. Er macht so gute Matchpläne, stellt die Mannschaft immer perfekt ein und beschäftigt sich so viel mit Fußball. Das merkt man ihm einfach an. Dass er jetzt zu seinem Herzensverein Bayern München geht, kann ihm keiner verübeln.

Wenn so eine einmalige Chance kommt, muss man sie auch ergreifen. Ich bin sehr dankbar für die zwei Jahre, die ich unter ihm war, weil sie sehr lehrreich waren. Und ja, ich wünsche ihm natürlich alles Gute. Er ist ein super Typ, ein super Trainer und da dürfen sich die Bayern auf einen guten Trainer freuen."

… über Nagelsmanns Nachfolger Jesse Marsch:

"Er kennt die Spielphilosophie vom Verein. Jesse war ja unser Co-Trainer vor zwei Jahren unter Ralf Rangnick. Er hat jetzt einen super Weg gemacht mit Salzburg und war dort sehr erfolgreich. Und ja, ich glaube, dass ist eine sehr gute Lösung für den Verein und für uns alle. Jesse wird da auch wieder neue Impulse reinbringen. Und dann werden wir wieder versuchen nächstes Jahr anzugreifen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Emil Forsberg lobt den scheidenden Trainer Julian Nagelsmann, während Kampl schon früh das Potenzial des neuen Bayern-Trainers erkannt hat (Videolänge: 48 Sek.).

Emil Forsberg über …

… das, was man aus dem verlorenen Pokalfinale 2019 mitnehmen kann:

"Die Anspannung, wissen, um was es geht. Ich finde, wir haben da auch gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Leider haben wir 3:0 verloren. Aber wir haben ein gutes Spiel gemacht und das war eine Erfahrung für jeden von uns. Damals haben wir verloren. Jetzt wollen wir gewinnen. Das ist das Einzige, was wir von diesem Spiel mitnehmen."

… die Gründe, warum RB Leipzig den Pokal holt:

"Ich will nicht sagen, dass wir gewinnen, weil wir besser sind und dann verlieren wir. Wir müssen einfach rausgehen mit Mut, Leidenschaft, Mentalität und bereit sein, alles zu geben, alles reinzuhauen, um zu gewinnen. Und wenn wir das machen, haben wir große Chancen zu gewinnen, weil ich finde, dass wir eine sehr gute Mannschaft sind. Wir haben es dieses Jahr auch oft bewiesen."

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

… die Weiterentwicklung der Mannschaft:

"Wir sind besser mit dem Ball, finden öfter Lösungen auch im letzten Drittel. Wir haben vielleicht nicht so viele Tore gemacht wie letztes Jahr, aber wir haben Spiele mit einer anderen Art Fußball gewonnen. Und das hat, glaube ich, jedem gefallen."

… eine mögliche Vertragsverlängerung:

"Da kann ich leider nichts sagen, aber ich liebe Leipzig. Ich bin seit sechs Jahren in diesem Verein. Ich bin eins mit der Stadt, eins mit dem Verein, eins mit den Fans. Aber wir haben jetzt wichtige Spiele vor uns und wir müssen uns auf die Spielen konzentrieren. Dann schauen wir mal, was passiert."

Forsberg kurz vor Verlängerung in Leipzig

Forsberg kurz vor Verlängerung in Leipzig

Gute Nachrichten für RB Leipzig vor dem DFB-Pokalfinale: Emil Forsberg wird seinen Vertrag bei den Roten Bullen nach Sky Informationen verlängern.

… Leipzigs neuen Trainer Jesse Marsch:

"Jesse ist ein super Mensch, ein super Trainer. Der wird hier in Leipzig super reinpassen. Ich glaube, der ist der richtige Mann für Leipzig. Und wir freuen uns natürlich, dass er hierher kommt. Er hat einen super Job in Salzburg und ich hoffe wir können nächste Saison genauso weitermachen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten