Zum Inhalte wechseln

PSG News: Darum scheiterte Rückkehr von Neymar zu Barcelona

Netflix-Doku enthüllt: Darum scheiterte Neymars Rückkehr zu Barca

Neymar
Image: Neymar wollte Paris Saint-Germain bereits nach zwei Jahren wieder verlassen.  © Imago

2017 wechselte Neymar für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Doch nur zwei Jahre später wollte der Brasilianer bereits wieder zurück. Den Grund verrät er in seiner Netflix-Doku. Zudem wird enthüllt, warum der Deal scheiterte.

Neymar so nah wie nie zuvor! In der Netflix-Doku "Neymar: Das vollkommene Chaos" gibt der brasilianische Superstar Einblicke in sein berufliches sowie privates Leben. Neben der Beziehung zu seinem Vater spielt auch sein Wechselwunsch von Paris Saint-Germain zurück zum FC Barcelona eine große Rolle.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Neymar: "Festgestellt, dass ich mich anderswo besser fühle"

In der Dokumentation verrät der 29-Jährige, warum er bereits nach nur zwei Jahren wieder zurück wollte. "Als ich die Entscheidung traf, PSG zu verlassen, war das nicht wegen der Anhänger oder des Vereins. Ich habe festgestellt, dass ich mich anderswo besser fühle." Und mit anderswo meinte Neymar konkret Barcelona, wo er unter anderem die Champions League, die spanischen Meisterschaft (2x) und den spanischen Pokal (3x) gewonnen hatte.

Neymars Vater bestätigte in der Doku den Wechselwunsch seines Sohnes, wollte aber nicht, "dass er PSG verlässt." Letztendlich unterstützte er jedoch Neymar Jr. bei dessen Vorhaben. Man habe versucht, den Abgang von PSG einvernehmlich zu bewältigen, "aber es hat nicht geklappt."

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN jetzt über Sky buchen und alle Bundesliga-Spiele mit SkyQ auf einer Plattform und Rechnung genießen. Alle Infos.

Barcelona-Angebot für PSG nicht ausreichend

Barcelona bot damals 110 Millionen Euro für den Offensivstar. Zudem sollten Jean-Clair Todibo und Ivan Rakitic zu PSG wechseln und auch Ousmane Dembele war zumindest als Leihgeschäft in den Deal integriert.

Doch für Paris war das Angebot der Katalanen trotz hoher Ablöse und zahlreicher Spieler zu gering. Der französische Hauptstadtklub wollte 20 Millionen Euro mehr, die Barcelona jedoch nicht bereit war, zu zahlen.

Neymar blieb letztendlich bei PSG. Dort bringt es der derzeit verletzte Superstar auf insgesamt 130 Spiele - inklusive 90 Tore und 55 Vorlagen.

Mehr Fußball

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur UEFA Champions League auf skysport.de:

Alle News & Infos zur UEFA Champions League
Spielplan zur UEFA Champions League
Ergebnisse zur UEFA Champions League
Tabellen zur UEFA Champions League
Videos zur UEFA Champions League
Liveticker zur UEFA Champions League

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: