Zum Inhalte wechseln

Manchester City: Pep Guardiola über Erling Haaland

Trotz "Chancentod" Haaland: Guardiola ohne Sorgen: "Wird uns helfen"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Erling Haaland hatte im Community Shield gegen den FC Liverpool das Tor verpasst. City verlor gegen die Reds. Dennoch ist der Trainer unbesorgt.

Die verpassten Chancen von Erling Haaland im englischen Supercupspiel gegen den FC Liverpool bereiten Manchester Citys Trainer Pep Guardiola keine Sorgen.

Der von Borussia Dortmund gekommene norwegische Stürmerstar hatte bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Liverpool am Samstag in Leicester zwei Gelegenheiten in der ersten Halbzeit ausgelassen und kurz vor dem Abpfiff aus bester Position nur die Oberkante der Latte getroffen.

"Ich bin absolut nicht besorgt deswegen. Er wird uns helfen", sagte der frühere Bayern-Coach Guardiola nach der Partie. Insgesamt hatte Haaland nur 16 Ballkontakte, wurde allerdings über weite Strecken auch kaum in Szene gesetzt. "Es ist gut für ihn, die Realität eines neuen Landes zu sehen und zu verstehen", sagte Guardiola. "Er war da, aber er hat nicht getroffen." Das einzige Tor für den englischen Meister erzielte der ebenfalls neu gekommene Julian Alvarez zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 70. Minute.

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

In "Klick and Rush" diskutieren die Sky Kommentatoren Joachim und Uli Hebel jeden Dienstag die heißesten Themen aus dem englischen Fußball. Hier findest Du alle Podcast-Folgen.

Nunez sorgt für Entscheidung

Auf der anderen Seite entschied für Liverpool, das Sadio Mane an den FC Bayern München abgegeben hat, Neuzugang Darwin Nunez in der Nachspielzeit die Partie mit dem dritten Treffer. "Gut, sehr gut, und mit der Zeit wird er besser werden", sagte Trainer Jürgen Klopp lächelnd, als er die Szene sah. "Wir wissen alle, dass Stürmer eine besondere Gattung sind. Jeder benötigt etwas Positives, und für einen Stürmer sind es Tore und Torbeteiligungen", erklärte Klopp.

dpa

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten