Zum Inhalte wechseln

FC St. Pauli: Genderstern statt Meisterstern: FC St. Pauli mit Sondertrikot

Genderstern statt Meisterstern: FC St. Pauli mit Sondertrikot

Der FC St. Pauli bejubelt das 1:0 gegen Nürnberg
Image: Der FC St. Pauli streift sich am Wochenende ein Sondertrikot über.  © Imago

Der FC St. Pauli wird im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg mit einem Sondertrikot auflaufen.

Auf dem Shirt ist über dem Vereinsemblem ein Gendersternchen zu sehen. Der Klub pflegt mit der Aktion wieder einmal sein Image und gibt einmal mehr ein Statement zu einem gesellschaftspolitischen Thema ab. Die Hamburger spielen am Sonntag (13:30 Uhr live und exklusiv auf Sky) gegen den Aufsteiger aus Magdeburg.

"Wo bei anderen Klubs der Meisterstern prangt, strahlt bei uns das Sternchen des Nordens", sagte Präsident Oke Göttlich laut Mitteilung vom Freitag. "Bereits seit zwei Jahren ist unsere Satzung gegendert, im Sprach- und Schriftverkehr nutzen wir den Genderstern regelmäßig." Beim FC St. Pauli sei das Alltag. Man erkenne aber an "einigen Meinungsäußerungen in der Genderdiskussion deutlich, wie nötig das Ganze nach wie vor ist".

Der FC St. Pauli läuft gegen den 1. FC Magdeburg mit einem Sondertrikot auf (Bildquelle: fcsp-shop.com).
Image: Der FC St. Pauli läuft gegen den 1. FC Magdeburg mit einem Sondertrikot auf (Bildquelle: fcsp-shop.com).

Gendersternchen ist Teil einer Saisonkampagne

Das Gendersternchen ist Teil einer Saisonkampagne des Kiezklubs. Es ist laut Verein auf den Dauerkarten und Kommunikationsflächen zu sehen.

Das Tragen eines solchen Sondertrikots sei möglich geworden durch eine neue Richtlinie der Deutschen Fußball Liga. Demnach dürfen zusätzliche Shirts in dieser Saison getragen werden, sofern sie Diversität oder Nachhaltigkeit zum Thema haben.

dpa

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten