Zum Inhalte wechseln

FC Chelsea Transfer: Tuchel plant die nächste Transfer-Offensive

90-Mio.-Mann & Ex-BVB-Stürmer! Tuchel plant weitere große Deals

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Pierre-Emerick Aubameyang und der FC Chelsea - was ist dran?

Nach dem Eins-gegen-Eins-Duell mit Spurs-Trainer Antonio Conte möchte Chelsea-Coach Thomas Tuchel nun auch auf dem Transfermarkt noch einmal so richtig heißlaufen. Drei Kandidaten stehen bei den Blues hoch im Kurs. Sky Sport klärt auf und ordnet ein.

Über 186 Millionen Euro! Kein Verein hat in dieser Transferperiode mehr Geld ausgegeben als der FC Chelsea. Die Transfers von City-Star Raheem Sterling, Napoli-Abwehrriese Kalidou Koulibaly und Brighton-Schienenspieler Marc Cucurella sollen aber nicht die letzten millionenschweren Deals gewesen sein. Vor allem in der Innenverteidigung und im Sturmzentrum dürfte noch einmal nachgelegt werden.

Mit Antonio Rüdiger (ablösefreier Wechsel zu Real Madrid, Anm. d. Red.) hat Tuchel seinen absoluten Abwehrchef verloren, dazu hinterlässt der Abgang von Andreas Christensen zum FC Barcelona eine weitere große Lücke im Defensivzentrum. Mit dem Transfer von Neapels Koulibaly ist der erste Schritt bereits gemacht worden, ein weiterer Innenverteidiger soll und muss allerdings noch kommen.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Wie schließt Tuchel die Lücke im Abwehrzentrum?

Tuchel hat bei den Blues das 3-4-2-1-System etabliert und perfektioniert. Neben Koulibaly und dem Routinier Thiago Silva fehlt es allerdings an hochklassigen Optionen im Abwehrzentrum. Beim intensiven und hochemotionalen 2:2 im Derby gegen Tottenham musste Rechtsverteidiger Reece James in der Dreierkette aushelfen, ist dabei von Ruben Loftus-Cheek unterstützt worden.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 2. Spieltag: Chelsea ist durch einen späten Ausgleich von Harry Kane nicht über ein 2:2 gegen die Tottenham Hotspur hinausgekommen. Nach dem Schlusspfiff kam es zu einem Zoff zwischen Tuchel und Spurs-Coach Conte.

Die jungen und zweifelsohne talentierten Innenverteidiger Trevoh Chalobah und Ethan Ampadu werden sicherlich weiter an die erste Elf herangeführt und dürften auch immer wieder zum Einsatz kommen. Dennoch wird bei den Blues an einer größeren Lösung gearbeitet: Das Team um Kai Havertz ist heiß auf Leicester-City-Star Wesley Fofana. Über 90 Millionen Euro möchte der FC Chelsea für den Franzosen auf den Tisch legen. Mit einem Transfer würde der 21-Jährige zum teuersten Innenverteidiger der Welt avancieren und ManUniteds Harry Maguire ablösen, der 2019 für 87 Millionen gewechselt ist. Auch er kam von Leicester City.

"Das Angebot soll noch eingehen", betonte Sky Reporter und Transfer Experte Marc Behrenbeck bei Transfer Update - die Show. Die Chelsea-Verantwortlichen möchten Fofana unbedingt haben, der Poker wird sich allerdings noch etwas ziehen.

Wer folgt auf Werner und Lukaku?

Tuchel möchte nach den Abgängen von Timo Werner (RB Leipzig) und Romelu Lukaku (Inter) aber auch noch einmal in der Offensive nachlegen. Eine Spur führt dabei zu Barca-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang. "Er ist ein Thema und Tuchel möchte ihn gerne haben", betonte Behrenbeck. "Er hat von ihm geschwärmt und auch auf der Pressekonferenz sehr schöne Worte für ihn gefunden."

Mehr dazu

Die gemeinsame Zusammenarbeit beim BVB habe Tuchel laut eigener Aussage sehr genossen: "Es war ein echtes Vergnügen (…) Manche Spieler bleiben eben deine Spieler, denn man hat sich sehr gut verstanden." Ein Transfer dürfte sich allerdings als schwierig gestalten. Aubameyang würde gerne beim FC Barcelona bleiben, zudem möchte Trainer Xavi ihn gerne als Lewandowski-Backup halten.

Auf der anderen Seite sind die Katalanen jedoch gezwungen, Spieler zu verkaufen. "Deshalb ist das Thema Aubameyang heiß," sagte Behrenbeck. Im Falle des ehemaligen BVB-Angreifers müsste allerdings ein Angebot von 30 Millionen Euro eingehen, damit die Blaugrana zum Umdenken bereit wären. Gespräche laufen, der Ausgang ist offen.

Millionenschwere Alternative

Eine Alternativlösung könnte aus der Premier League kommen. Mit Evertons Anthony Gordon steht ein neuer Kandidat auf der Transferliste der Blues. "Er hat eine richtig gute Saison gespielt, aber natürlich noch keine Konstanz gehabt. Das erste Angebot lag bei 47 Millionen Euro", weiß Behrenbeck und ergänzte: "Man will erhöhen."

Premier League Tabelle

Premier League Tabelle

Alle Informationen zu Punkten, Toren, Differenz etc. Hier geht es zur Tabelle der Premier League!

Der 21-jährige Engländer erzielte in der vergangenen Spielzeit vier Treffer bei 35 Premier-League-Einsätzen. Im Gegensatz zu Aubameyang ist Gordon allerdings eher auf den Flügelpositionen zu Hause. In den ersten beiden Spielen der noch jungen Saison setzte ihn Trainer Frank Lampard jedoch auch im Sturmzentrum ein - als Ersatz für den abgewanderten Richarlison.

Eine Position, die der hochtalentierte Offensivspezialist in Zukunft auch bei den Blues begleiten könnte.

Transfer Update - die Show

Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? In "Transfer Update - die Show" bringen Marc Behrenbeck und Florian Plettenberg alle Fußballfans auf den neuesten Stand hinsichtlich aktueller Transfergerüchte, fixen Deals und den wichtigsten Marktwertentwicklungen im Profifußball.

Bis zur Schließung des Transferfensters am 1. September bietet Sky nun "Transfer Update - die Show" im kostenlosen Live-Stream hier auf skysport.de und in der Sky Sport App an.

Mehr zum Autor Nico Ditter

Weiterempfehlen: