Zum Inhalte wechseln

FC Chelsea News: Thomas Tuchel als Sympathieträger der Blues

Ekstase pur! Tuchels Metamorphose zum Sympathieträger

Sky Sport

24.06.2021 | 15:37 Uhr

Diesen Abend wird Thomas Tuchel nie vergessen. Im größten Triumph seiner Karriere zeigt sich der Coach des FC Chelsea sogar von einer neuen Seite.

In nur 124 Tagen hat Thomas Tuchel die "verwirrte" Mannschaft von Vorgänger Frank Lampard in "taktische Maschinen" verwandelt - und ihr die Krone Europas aufgesetzt.

Dem 47-Jährigen eilt im Januar, als er von Paris Saint-Germain nach London kam, ein "eiskalter" Ruf voraus, aber er hat sich in der kurzen Zeit beim FC Chelsea scheinbar selbst neu erfunden. In der Vergangenheit galt Tuchel eher als menschlich schwierig, als besessener Charakter. Am gestrigen Abend jedoch ein komplett anderes Bild. Tuchel, der Sympathieträger!

Schon während des Finals peitscht Tuchel nicht nur Werner, Havertz & Co. immer wieder nach Vorne - sondern auch mit ungewohnt emotionalen Gesten die Anhänger der Blues. Tuchel hat damit das Beste aus seinen Spielern herausgeholt - und definitiv eines Finales in der Königsklasse würdig!

Tuchel am Sky Mikrofon sehr emotional

Nach Anpfiff brechen dann fast alle Dämme beim neuen Champions-League-Sieger. Tuchel freut sich wie ein Kind und wirkt emotional wie selten zuvor.

"Ich laufe wie durch einen Film. Meine Familie ist hier, meine Frau und meine Kinder. Das ist das Schönste und wenn ich darüber nachdenke, fange ich fast an zu weinen. Meine Eltern sind mit mir auf alle Fußballplätze gefahren. Meine Großmutter sitzt zuhause auf dem Sofa. Das war für sie heute. Es ist so schön das alles zu teilen. Das Ganze ist natürlich auch für die Fans", beschreibt Tuchel am Sky Mikrofon seine Gefühlslage nach dem größten Triumph seiner Karriere.

Viel Lob gibt es auch von den Sky Experten Lothar Matthäus und Didi Hamann. "Thomas Tuchel hat die Mannschaft an seine Seite gebracht. Sie haben tollen Fußball gespielt. Er kann stolz darauf sein, was er geleistet hat", sagt der deutsche Rekordnationalspieler.

Mehr dazu

Hamann schwärmt vor allem vom taktischen Geschick des 47-Jährigen: "Tuchel hat in den letzten Jahren sehr stark aufgeholt. Er kommt Pep Guardiola nun sehr nahe. Er hat heute hervorragend aufgestellt und das Team war super eingestellt. In den letzten fünf, sechs Jahren hat er in Dortmund und Paris sehr viel Erfahrung gesammelt, das hat man jetzt gemerkt."

Chelseas zweiter Triumph nach 2012

Chelseas zweiter Königsklassen-Triumph nach 2012 hat indessen für Tuchel möglicherweise eine Vertragsverlängerung zur Folge. "Ich bin nicht hundertprozentig sicher, aber vielleicht habe ich durch diesen Sieg schon einen neuen Vertrag. Das könnte sein", sagte ein lachender Tuchel. "Mein Manager hat davon gesprochen, aber ich wusste das nicht. Das müssen wir erst checken."

Klubbesitzer Roman Abramowitsch traf Tuchel derweil erstmals bei den Feierlichkeiten auf dem Rasen des Estadio do Dragao. "Ich denke, das war der beste Moment für ein erstes Treffen. Oder der schlechteste, denn ab jetzt kann es nur schlechter werden", sagte der Deutsche schmunzelnd.

Bislang lief Tuchels Kontrakt bis Sommer 2022. Überraschenderweise fürchtete Tuchel die Kürze seines 18-monatigen Vertrages nicht. Tuchel war nach der Vertragsunterschrift der Meinung, dass selbst ein Fünf-Jahres-Vertrag ihn nicht retten würde, sollte er unterdurchschnittliche Leistungen bringen.

Unterdurchschnittlich war es gestern Abend keinesfalls: Nach dem Triumph in der Champions League 2021 hat London, England und ganz Europa einen sympathisch lachenden und emotionalen, fußballliebenden Fachmann Thomas Tuchel erleben dürfen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: