Zum Inhalte wechseln

FC Barcelona Transfer News: Lionel Messi - Fragen und Antworten

Barca-Ära beendet? Fragen und Antworten zur Causa Messi

Sky Sport

01.07.2021 | 19:43 Uhr

Der Vertrag von Lionel Messi beim FC Barcelona ist ausgelaufen. Endet damit die Ära des argentinischen Superstars bei den Katalanen? Welche anderen Optionen hätte Messi? Sky Sport beantwortet die wichtigsten Fragen.

Messis Vertrag ist ausgelaufen: Ist die Ära beim FC Barcelona damit beendet?

Nein. Messi wird fast sicher bei Barca bleiben. Laut mehrerer Quellen ist man sich grundsätzlich einig, aber die Details müssen noch genau ausgehandelt werden.

Wann ist mit einer Verlängerung zu rechnen und wie lange wird der Vertrag laufen?

Höchstwahrscheinlich noch in dieser Woche. Mit einer Einigung wird täglich gerechnet. Es dürfte sich um einen Zwei-Jahres-Vertrag oder einen Einjahres-Vertrag mit Option handeln.

ZUM DURCHKLICKEN: Diese Stars sind derzeit ohne Verein

  1. Lionel Messi (FC Barcelona): Der 33-jährige Rechtsaußen spielt seit 15 Jahren bei Barca. Dank 919 Scorerpunkten in 739 Spielen, sowie 32 Titel gehört Messi zu den Vereins-Legenden.
    Image: Lionel Messi (zuletzt FC Barcelona): Der 33-jährige Superstar spielt seit 16 Jahren bei Barca. Dank 977 Scorerpunkten in 778 Spielen sowie 35 Titeln ist Messi die Vereins-Legende schlechthin. Er wird seinen Vertrag wahrscheinlich verlängern. © Imago
  2. Sergio Ramos (Real Madrid): Seit 15 Jahren Madrilene und heute Abwehrboss und unumstrittener Kapitän bei den Königlichen. Der Spanier bestreitet 658 Spiele, trifft 99-mal selbst und verbucht 40 Assists. Insgesamt 14 Titel (u.a WM, EM und CL-Sieg).
    Image: Sergio Ramos (zuletzt Real Madrid): Seit 16 Jahren war er der unumstrittene Abwehrboss bei den Königlichen. Nun soll er sich für die Unterschrift bei PSG entschieden haben. Offiziell ist dies aber noch nicht. © Imago
  3. Jerome Boateng (FC Bayern): Für den Rekordmeister verteidigt der gebürtige Berliner seit 2011. Beim Triple-Sieger absolviert Boateng insgesamt 331 Spiele, verwandelte selbst achtmal und legte 24-mal auf. 13 Titel (u.a. WM, CL).
    Image: Jerome Boateng (zuletzt FC Bayern): Für den Rekordmeister verteidigte der gebürtige Berliner seit 2011. Beim Triple-Sieger absolvierte Boateng insgesamt 363 Spiele, verwandelte selbst zehn Mal und legte 25 Mal auf. © Imago
  4. Niederlage zum Einstand: Neuzugang Shkodran Mustafi hat sich sein Bundesliga-Debüt für den FC Schalke 04 anders vorgestellt.
    Image: Shkodran Mustafi (zuletzt FC Schalke 04): Im Winter erst gekommen, lief sein Vertrag bei Königsblau auch schon wieder aus. In 13 Partien konnte auch er nicht den Abstieg verhindern. © DPA pa
  5. Tomas Vaclik (FC Sevilla): Der Keeper hütet seit zwei Jahren das Tor der Andalusier und hält in 87 Spielen 32-mal die Null. Sieben Titel hat der Tscheche schon gewonnen (u.a. Europa League, Schweizer Meister).
    Image: Tomas Vaclik (zuletzt FC Sevilla): Der Keeper hütete drei Jahre lang das Tor der Andalusier und hielt in 94 Spielen 34-mal die Null. Sieben Titel hat der Tscheche schon gewonnen (u.a. Europa League, Schweizer Meister).  © Imago
  6. Juan Mata (Man United): Die 32-jährige Passmaschine im Mittelfeld kommt 2014 im Old Trafford an. Seitdem absolviert der Spanier 259 Partien, legt 46-mal vor und vollstreckt 50-mal selbst. Eine Trophäensammlung von sechs Titeln (u.a. WM, EM, CL).
    Image: Juan Mata (zuletzt Man United): Die 33-Jährige Passmaschine kam 2014 ins Old Trafford. Seitdem absolvierte der Spanier 273 Partien, legte 47 Mal vor und vollstreckte 51 Mal selbst. Eine Trophäensammlung von sechs Titeln (u.a. WM, EM, CL). © Imago
  7. Max Meyer:
    Image: Max Meyer (zuletzt 1. FC Köln): Im Januar kam er von Crystal Palace zum Effzeh. Im Sommer ist nun schon wieder Schluss. Zwölf Mal lief er für Köln auf, blieb dabei aber ohne Torbeteiligung. © DPA pa
  8. Gonzalo Castro erhält keinen neuen Vertrag beim VfB Stuttgart.
    Image: Gonzalo Castro (zuletzt VfB Stuttgart): Der Kapitän erhält keinen neuen Vertrag und muss sich umorientieren. 87 Mal streifte er sich das Trikot mit dem Brustring über. Er erzielte neun Tore und bereitete weitere 14 vor. © Imago
  9. Robin Quaison (Mainz 05): Der Schwede kam 2016 in die Bundesliga. Seine Statistik bei den Mainzern: 32 Tore und elf Assists in 127 Spielen.
    Image: Robin Quaison (zuletzt Mainz 05): Der Schwede spielt 2016 in der Bundesliga. Seine Statistik bei den Mainzern: 34 Tore und zwölf Assists in 130 Spielen. © Imago
  10. Franck Ribery wird künftig wohl nicht mehr das Trikot der AC Florenz tragen.
    Image: Franck Ribery (AC Florenz): 2019 wechselte der Franzose zur Fiorentina. Insgesamt absolvierte er 51 Spiele, dabei gelangen ihm fünf Treffer und zehn Assists. Der neue Trainer plant nicht mehr mit dem 38-Jährigen. © Imago

Warum ist es Barca nicht gelungen, mit Messi vor Vertragsablauf zu verlängern?

Weil es ein extrem komplizierter Vertrag ist. Es geht auch um Sachen, wie eine Position nach dem Karriere-Ende. Messi wollte zudem erst verlängern, wenn abzusehen war, wie die Mannschaft aussieht. Die Transfers - vor allem von Sergio Agüero - haben ihm aber sehr zugesagt.

Mehr dazu

Messi ist nun ein Free Agent - was bedeutet das?

Im Grunde gar nichts. Andere Vereine durften bereits seit sechs Monaten mit ihm verhandeln.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Welche Auswirkungen hat der ausgelaufene Vertrag von Messi für Barca?

Derzeit sind die Folgen noch nicht allzu gravierend, allerdings hat die Nachricht des ausgelaufenen Vertrags bei den bestehenden und potenziellen Sponsoren alles andere als Freude ausgelöst. Nike kann beispielsweise das Trikot zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Messi promoten. Und andere Partner wollen laut Marca derzeit keine Verträge abschließen, solange nicht garantiert ist, dass Messi ein Teil des Vereins bleibt.

Aber: Die Auswirkungen dürften sich gegen Null belaufen, wenn Messi in den nächsten Tagen unterschreibt. Wenn er den Verein verlässt, sieht das natürlich anders aus.

Welche Optionen hätte Messi noch neben dem FC Barcelona?

Manchester City will Harry Kane und auch PSG hat seine Hoffnungen wohl begraben. Sollte Messi aber doch nicht verlängern, wären beide Teams wieder denkbar. Ein Wechsel in die MLS kommt dagegen zu früh. Das käme erst ab 2023 in Frage - frühestens...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: