Zum Inhalte wechseln

FC Barcelona News: Barça will wohl Dani Olmo als Agüero-Ersatz verpflichten

Barça will wohl Dani Olmo als Agüero-Ersatz verpflichten

04.11.2021 | 14:42 Uhr

Leipzigs Dani Olmo soll auf dem Wunschzettel beim FC Barcelona stehen.
Image: Leipzigs Dani Olmo soll auf dem Wunschzettel beim FC Barcelona stehen.  © Imago

Der FC Barcelona erwägt nach Medienberichten ungeachtet seiner großen finanziellen Probleme die Verpflichtung von RB-Leipzig-Profi Dani Olmo.

Der katalanische Verein wolle den 23 Jahren alten spanischen Fußball-Nationalspieler in der Winter- Transferperiode als Ersatz für Stürmerstar Sergio Kun Agüero holen, berichteten AS und andere Fachblätter am Mittwoch unter Berufung auf den Club von Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen. Der Argentinier Agüero (33) fällt wegen Herzproblemen mindestens bis Ende Januar und möglicherweise auch deutlich länger aus.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Olmo sei mit Abstand die erste Option von Barça, hieß es. Falls es aber mit dem Profi von RB Leipzig nicht klappen sollte, sei auch Stürmer Raheem Sterling (26) von Manchester City im Gespräch. Der finanziell und sportlich angeschlagene spanische Top-Club wolle auf jeden Fall einen Spitzenmann holen und keine halben Sachen mehr machen. In der jüngeren Vergangenheit sei mit "Notlösungen" wie Kevin-Prince Boateng, Martin Braithwaite oder zuletzt Luuk De Jong wenig Erfolg erzielt worden.

Barca drückt Milliarden-Schulden

Doch kann sich der Club, der Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden Euro hat und deshalb im Sommer Stars wie Lionel Messi (zu Paris Saint-Germain) oder Antoine Griezmann (Atletico Madrid) ziehen lassen musste, einen teuren Nationalspieler wie Olmo oder Sterling leisten? AS erinnert daran, dass der für Finanzen zuständige Vizepräsident von Barça, Eduard Romeu, jüngst versichert hatte, man habe ein "finanzielles Polster". Das im Saison-Etat vorgesehene Ausgabenlimit für Gehälter sei noch nicht erreicht worden.

DPA

Weiterempfehlen: