Zum Inhalte wechseln

Europa League News: Eindoven und Monaco teilen die Punkte

Dämpfer für Eindhoven, Gisdol punktet mit Moskau

09.12.2021 | 22:34 Uhr

Kein Sieger zwischen AS Monaco und PSV Eindhoven
Image: Kein Sieger zwischen AS Monaco und PSV Eindhoven  © DPA pa

Im Duell der Ex-Bundesliga-Trainer trennen sich Eindhoven mit Roger Schmidt und Monacos Niko Kovac torlos. Markus Gisdol punktet mit Lok Moskau in Istanbul.

Trainer Roger Schmidt hat mit der PSV Eindhoven in der Europa League einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen. Der niederländische Fußball-Spitzenklub kam bei der vom früheren Bundesligacoach Niko Kovac betreuten AS Monaco nicht über ein 0:0 hinaus. Die PSV, bei der Philipp Max durchspielte und Mario Götze erkrankt fehlte, muss als Dritter der Gruppe B ums Weiterkommen fürchten.

Lok Moskau punktet in Istanbul

Besser ergeht es Monaco, das auch im vierten Spiel im laufenden Wettbewerb ohne Niederlage blieb. Das Team um EM-Teilnehmer Kevin Volland und Torhüter Alexander Nübel führt die Tabelle an.

Der deutsche Trainer Markus Gisdol verbuchte bei seinem zweiten Europa-League-Spiel mit seinem neuen Klub Lokomotive Moskau einen Achtungserfolg. Bei Galatasaray Istanbul erkämpfte sich der russische Klub ein 1:1 (0:1), Moskaus Torschütze Francois Kamano (73.) war von Gisdol kurz vor dem Treffer eingewechselt worden.

Meyer und Berisha treffen für Fenerbahce

In Eintracht Frankfurts Gruppe D konnte sich Fenerbahce Istanbul derweil auf seine deutschen Profis verlassen. Beim 3:0 (3:0) bei Royal Antwerpen trafen Max Meyer (16.) und U21-Europameister Mergim Berisha (29.) zum ersten Sieg im laufenden Wettbewerb. Istanbul wird sich mutmaßlich ein Duell mit Olympiakos Piräus um den zweiten Tabellenplatz liefern, die Frankfurter sind bereits ein gutes Stück enteilt.

Das gilt auch für Bayer Leverkusen, das die Gruppe G vor Betis Sevilla anführt. Leverkusens nächster Gegner Celtic Glasgow feierte am Abend ein 3:2 (2:1) bei Ferencvaros Budapest. Für den ungarischen Klub, der vom früheren Kölner Bundesligatrainer Peter Stöger betreut wird, war es die vierte Pleite im vierten Spiel.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten