Zum Inhalte wechseln

DFB-Pokal Finale: Die Stimmen zum Triumph von RB Leipzig gegen Freiburg

"Hatte nicht die Eier zu schießen": Freiburger nehmen Pechvogel Günter in Schutz

Freiburgs Trainer Christian Streich hat seine Mannschaft nach dem verlorenen DFB-Pokal-Finale für deren tolle Saison gelobt. Die Akteure haben zudem Elfer-Pechvogel Christian Günter in Schutz genommen.

Christian Streich (Trainer SC Freiburg):

...über das Spiel: "Heute gab es für uns nichts zu verlieren. Wir haben eine wahnsinnig gute erste Halbzeit gespielt und dann kam Leipzig, das war klar. Nach der Roten Karte hat der Mut ein wenig gefehlt und der ein oder andere Spieler hatte etwas Angst, einen Fehler zu machen. Leipzig hatte es verdient, aber wir hätten es auch."

...über den Günter-Fehlschuss: "Der Christian ist so stark, er war im ersten Jahr B-Jugend kein Stammspieler beim SC Freiburg und jetzt spielt er DFB-Pokalfinale, zieht ein in den Europapokal und ist deutscher Nationalspieler. Das gehört dazu. Das ist kein Problem für ihn."

Christian Günter (SC Freiburg):

... über das Spiel: "Wir hätten es so verdient gehabt nach dieser Saison. Leider muss es einen Verlierer geben. Ich hoffe nach zwei, drei Bier ist das heute vergessen. Es war unglaublich, was die Fans heute abgerissen haben. Sie hätten den Titel verdient gehabt. Wir bekommen ein Scheiß-Tor, das war unnötig. Ich glaube, wir hätten es nach 120 Minuten entscheiden müssen. Es sollte heute einfach nicht sein, es ist extrem bitter."

…über seinen Fehlschuss: "Ich hätte der Mannschaft gerne geholfen. Es tut einfach nur weh. Wenn man verschießt, ist es immer 'scheiße'. Danach gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf. Manchmal weiß man gar nicht, was man in dem Moment so gut."

Nico Schlotterbeck (SC Freiburg):

...zum Spiel: "Ich habe mein letztes Spiel für den SC gehabt, meine Seele herausgespielt und alles gegeben für diesen Verein. Deswegen tut es mir umso mehr weh, dass wir heute ein Gegentor kassiert haben, das wir nicht hätten kassieren dürfen. Wenn wir das nicht kassieren, verlieren wir hier nicht. Nach dem Platzverweis haben wir es nicht ganz so gut gespielt. Bis zum 1:1 haben wir nicht viel zugelassen. Wir haben alles gegeben, um dieses Ziel zu erreichen. Aber wir haben es leider nicht geschafft. Ich bi trotzdem brutal stolz auf die Mannschaft."

...zum Günter-Fehlschuss: "Ich habe mit jedem hier mitgelitten. Aber Günter hat Verantwortung übernommen. Ich hab keine Verantwortung übernommen. Ich hatte nicht so die Eier, im Elfmeterschießen zu schießen. Deswegen haben es andere übernommen. Elfmeterschießen ist immer ein bisschen Glück."

Mehr Fußball

...über die Auszeichnung zum Man of the Match: "Ehrlich gesagt, ist das kein kleiner Trost. Es ist schwer zu akzeptieren, dass wir hier verloren haben."

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig):

...über das Spiel: "Ich glaube, dass die Mannschaft bewiesen hat, dass sie Charakter hat. Es waren ganz viele heiße Duelle, war sehr emotional und ich bin überglücklich, alle Einwechslungen waren Wahnsinn."

Lukas Klostermann (RB Leipzig):

...über das Spiel: "Heute lief lange nicht alles in unsere Richtung. Aber jeder hat daran geglaubt, auch nach der Roten Karte. Einfach geil heute."

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig):

...über das Spiel: "Die Niederlagen waren abgehakt. Wenn du im Finale bist, willst du mit etwas Silbernem nach Hause fahren. Diese Mentalität, die die Mannschaft gezeigt hat, ist fantastisch."

...über die Schiedsrichterleistung: "Wir waren einfach nicht zufrieden mit der Schiedsrichterleistung. Aber das soll heute nicht das Thema sein. Der Fokus liegt heute auf der Party."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten