Zum Inhalte wechseln

Cristiano Ronaldo: US-Gericht weist Klage wegen Vergewaltigungsvorwürfen ab

Vergewaltigungsvorwürfe: US-Gericht weist Klage gegen Ronaldo ab

Cristiano Ronaldo hat mit dem Verlust seines Sohnes einen Schicksalsschlag erlitten.
Image: Eine Vergewaltigungsklage gegen Cristiano Ronaldo wurde abgewiesen.  © Imago

Ein Gericht in Las Vegas hat eine Vergewaltigungsklage gegen Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (37) abgewiesen.

In ihrem 42-seitigen Urteil beschuldigte Richterin Jennifer Dorsey die Anwälte der Klägerin des "Missbrauchs und der eklatanten Umgehung eines ordnungsgemäßen Prozesses". Es sei wiederholt auf "gehackte, vertrauliche Dokumente" zurückgegriffen worden. Die Klägerin verliere dadurch die Chance, "diesen Fall weiterzuverfolgen".

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Ronaldo weist Vorwürfe zurück

Das ehemalige US-Model Kathryn Mayorga aus Nevada hatte behauptet, der fünfmalige Weltfußballer habe sie 2009 in einem Hotelzimmer vergewaltigt. Ronaldo wies die Vorwürfe stets zurück und beteuerte, der Sex sei einvernehmlich gewesen.

Ein Strafverfahren gegen den Portugiesen wurde bereits 2019 eingestellt, weil die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung des Angreifers von Manchester United als unwahrscheinlich einstufte.

SID

Weiterempfehlen: