Zum Inhalte wechseln

Champions League Finale: Genervter Kroos bricht Interview ab

Zoff nach CL-Titel! Genervter Kroos bricht Sieger-Interview ab

Gewisse Reporterfragen brachten Toni Kroos nach dem CL-Triumph auf die Palme.
Image: Gewisse Reporterfragen brachten Toni Kroos nach dem CL-Triumph auf die Palme.  © Imago

Real Madrid ist Champions-League-Sieger 2022. Für den glücklichen Toni Kroos ist es ein ganz besonderer Titel. Auch, wenn er aufgrund so mancher Reporterfrage gereizt reagierte. Die Stimmen.

Toni Kroos begann sein Live-Interview nach dem Champions-League-Triumph überglücklich - nach nur 45 Sekunden brach er es genervt ab. "Du hattest 90 Minuten Zeit, dir vernünftige Fragen zu überlegen, dann stellst du mir zwei so Scheißfragen - das ist Wahnsinn", sagte der 2014er-Weltmeister von Real Madrid dem verblüfften ZDF-Reporter Nils Kaben. Dieser hatte gefragt, warum Real derart in Bedrängnis geraten war.

"Das ist doch nicht überraschend", schimpfte Kroos nach dem schmeichelhaften 1:0 (0:0) gegen den FC Liverpool in Paris, "das ist hier das Finale! Ganz schlimm, ganz schlimm, wirklich." Die Kamera hatte schon weggeschwenkt, da war der Streit auf dem Feld immer noch zu hören: "Du stellst erst zwei negative Fragen", rief Kroos: "Da weiß man direkt, dass du aus Deutschland kommst."

Für Kroos war es der fünfte Triumph in der Königsklasse, damit schloss er zum Rekordhalter Cristiano Ronaldo auf. "Das muss ganz bestimmt erstmal ein paar Tage sacken. Ich habe diesen Pokal einige Male gewonnen, aber das ist für mich ein ganz besonderer Tag, weil alle meine Kinder diesmal im Stadion sind", sagte der 32-Jährige. "Wie schön das ist, das ist für mich kaum zu beschreiben."

Für bestimmte Reporterfragen galt das offensichtlich nicht. ZDF-Kommentator Bela Rethy reagierte gelassen: "Naja, in zehn Jahren lachen wir darüber."

Toni Kroos (Real Madrid)...

...über den Stellenwert des fünften CL-Titels für ihn: "Das muss ein paar Tage sacken. Ich habe geschaut, wo meine Familie ist, weil das ein ganz besonderer Titel für mich ist, weil heute alle im Stadion waren. Ich habe zwar das eine oder andere Mal schon die Champions League gewonnen. Aber ich wollte einmal, dass alle Kinder im Stadion sind. Das war heute der Fall. Das ist nicht zu beschreiben, wie schön das ist."

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN jetzt über Sky buchen und alle Bundesliga-Spiele mit SkyQ auf einer Plattform und Rechnung genießen. Alle Infos.

...darüber, ob der Titel auch deshalb besonders war, weil er gegen starke Liverpooler nicht selbstverständlich war: "Was ist schon selbstverständlich. Die Champions League zu gewinnen ist auch nicht selbstverständlich. Ich glaube, wir haben einen großen Fight geliefert. Wir wussten, dass Liverpool eine super Mannschaft ist. Was heißt ‚nicht selbstverständlich'? Wir haben gewonnen. Fertig."

Mehr dazu

+++ Real Madrid gewinnt die Champions League gegen den FC Liverpool +++

...darüber, ob es für ihn überraschend war, dass Liverpool Real in Bedrängnis gebracht hat: "Du hattest 90 Minuten Zeit dir vernünftige Fragen zu überlegen. Ehrlich. Und dann stellst du mir zwei so Scheiß-Fragen. Das ist Wahnsinn. Das ist doch nicht überraschend, dass du gegen Liverpool manchmal in Bedrängnis gerätst. Was ist denn das für eine Frage? Wir spielen hier kein Gruppenspiel irgendwo. Wir spielen das Champions-League-Finale. Ganz schlimm. Ganz schlimm. Wirklich."

Toni Kroos brach daraufhin das Interview mit dem ZDF-Reporter Nils Kaben genervt ab.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

...über seinen Trainer Carlo Ancelotti und was dieser ihm nach dem Spiel gesagt hat: "Er hat einfach nur Danke gesagt. Danke, dass er das nochmal mit uns erleben darf hier. Und den Dank kann man einfach nur zurückgeben. Es gibt glaube ich keinen Trainer, der so nah am Spieler und der Mannschaft ist. Und wie wichtig das ist, hat man gesehen." (DAZN)

SID / Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: