Zum Inhalte wechseln

BVB Transfer News: Lob für Felix Passlack - Zukunft trotzdem offen

Der Passlack-Auftritt: Empfehlung für Favre - oder einen neuen Klub?

Lars Pricken

23.09.2020 | 18:58 Uhr

Felix Passlack hat seine Chance genutzt.
Image: Felix Passlack hat seine Chance genutzt. © Getty

Stolze 1127 Tage musste Felix Passlack auf sein Pflichtspiel-Comeback beim BVB warten. Gegen Gladbach zeigte der Verteidiger eine überraschend starke Leistung, mit der die Zukunft des Eigengewächses plötzlich wieder offen ist.

Passlack war nach der bitteren Verletzung von Thorgan Hazard bereits in der 19. Minute eingewechselt worden und hielt daraufhin die linke Seite überwiegend sauber. Auch unter Druck-Situationen bewahrte der 22-Jährige Ruhe und schaltete sich gelegentlich ins Offensiv-Spiel ein - bekam dafür die Sky Note 2. Nach Abpfiff hagelte es Lob von allen Seiten.

Trainer Lucien Favre, der kaum andere Optionen für die linke Defensivseite hatte, schwärmte: "Felix hat seine Sache hervorragend gemacht. Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Das freut mich sehr für ihn." Eine Laudatio, die nachhaltig Fragen aufwirft. Was wird aus dem gelernten Rechtsverteidiger, der eigentlich auf der Abschussliste der Borussia steht?

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Zum Durchklicken: Die Noten der BVB-Profis gegen die Fohlen

  1. ROMAN BÜRKI:
    Image: ROMAN BÜRKI: Ein starker Rückhalt für den BVB! Vereitelt in der ersten Halbzeit eine Großchance von Jonas Hofmann (32.), lenkt zudem einen Distanzschuss von Stefan Lainer (42.) über die Latte. Fehlerfreier Auftritt. Note: 2  © Getty
  2. THOMAS MEUNIER:
    Image: THOMAS MEUNIER: Der Neuzugang von PSG schaltet sich vor allem in Halbzeit eins immer wieder ins Offensivspiel mit ein, konzentriert sich danach eher auf die Defensive. Verliert noch den einen oder anderen Zweikampf zu viel. Note: 3  © Getty
  3. EMRE CAN:
    Image: EMRE CAN: Macht in der Dortmunder Dreierkette den besten Eindruck. Gewinnt 80 Prozent seiner Zweikämpfe und schlägt immer wieder gefährliche Flanken in den Gladbacher Strafraum. Note: 2 © Getty
  4. MATS HUMMELS:
    Image: MATS HUMMELS: Gewohnt sehr passsicher (91 Prozent), zeigt jedoch kleinere Schwächen im Zweikampfverhalten (50 Prozent). Hat zudem bei einer kniffligen Situation im Strafraum Glück, dass Schiedsrichter Brych nicht auf Elfmeter entscheidet. Note: 3 © Getty
  5. MANUEL AKANJI:
    Image: MANUEL AKANJI: Sieht nach einem Tackling gegen Stindl (16.) früh die gelbe Karte, lässt sich davon aber nicht beeindrucken. Hat die meisten Ballkontakte (95) beim BVB und steht im Dortmunder Defensiv-Verbund sicher. Note: 3 © Getty
  6. THORGAN HAZARD: Ersetzt den angeschlagenen Raphael Guerreiro auf der linken Außenbahn. Muss jedoch bereits nach 16 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Bis dahin ein ordentliches Spiel auf ungewohnter Position. Keine Bewertung.
    Image: THORGAN HAZARD: Ersetzt den angeschlagenen Raphael Guerreiro auf der linken Außenbahn. Muss jedoch bereits nach 16 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Bis dahin ein ordentliches Spiel auf ungewohnter Position. Note: Keine Bewertung. © Getty
  7. JUDE BELLINGHAM:
    Image: JUDE BELLINGHAM: Weiß in seinem ersten Bundesliga-Spiel zu überzeugen. Deutet seine Qualitäten im Offensivspiel immer wieder an, bereitet zudem das Tor zum 1:0 klasse vor. Einzig seine Zweikampfquote (16,7 Prozent) ist noch ausbaufähig. Note: 2 © Getty
  8. AXEL WITSEL:
    Image: AXEL WITSEL: Die zentrale Anspielstation beim BVB. 92 Prozent seiner Pässe kommen an, allerdings setzt der belgische Nationalspieler nur wenige Akzente in der Offensive. Note: 3 © Getty
  9. JADON SANCHO:
    Image: JADON SANCHO: Hatte sicherlich schon bessere Auftritte im BVB-Dress. Bleibt in der ersten Hälfte größtenteils blass, kann jedoch in der Schlussphase mit dem starken Assist zum 3:0 glänzen. Note: 2.  © Getty
  10. GIOVANNI REYNA:
    Image: GIOVANNI REYNA: Zahlt das Vertrauen von Lucien Favre zurück. Stets ein Unruheherd im Offensivspiel. Macht zunächst ganz abgezockt das 1:0 und holt in der zweiten Hälfte einen Elfmeter raus. Überzeugt mit einer hundertprozentigen Passquote! Note: 1 © Getty
  11. ERLING HAALAND:
    Image: ERLING HAALAND: Entscheidet in der zweiten Halbzeit die Partie mit einem Doppelpack! Bleibt vom Punkt ganz cool und vollendet einen Konter eiskalt zum 3:0. Schießt fünfmal aufs Gladbacher Gehäuse – so oft wie kein anderer BVB-Profi. Note: 1 © Getty
  12. FELIX PASSLACK:
    Image: FELIX PASSLACK: Wird in der 19. Minute für den verletzten Hazard eingewechselt. Für ihn das erste Pflichtspiel seit August 2017. Zeigt jedoch keinerlei Anpassungsschwierigkeiten. Defensiv wie offensiv eine grundsolide Partie. Note: 2 © Getty
  13. THOMAS DELANEY:
    Image: THOMAS DELANEY: Kommt in der 67. Minute für Bellingham in die Partie und sichert die Führung des BVB ab. Jeder seiner 13 Pässe kommt beim Mitspieler an. Note: 3  © Getty
  14. MARCO REUS:
    Image: MARCO REUS: Der Kapitän wird in der 79. Minute für Sancho eingewechselt. Kann in der Schlussphase jedoch keine größeren Akzente setzen. Note: Keine Bewertung.  © Getty
  15. JULIAN BRANDT: Erhält genauso wie Reus einen Kurzeinsatz. Kann sich in den letzten zehn Minuten aber nicht für weitere Einsätze empfehlen. Keine Bewertung.
    Image: JULIAN BRANDT: Erhält genauso wie Reus einen Kurzeinsatz. Kann sich in den letzten zehn Minuten aber nicht für weitere Einsätze empfehlen. Note: Keine Bewertung.

Kehl und Zorc gehen vorerst von Passlack-Verbleib aus

Der Coach wäre mit einer weiteren Alternative für die hinteren Außenbahnen sicherlich zufrieden. Die Funktionäre stellten jüngst klar, dass ein Verbleib alles andere als ausgeschlossen ist. "Ich habe Felix direkt nach dem Spiel ein großes Kompliment gemacht. Er hat ein BVB-Herz und mit diesem Klub schon viel erlebt. Die Wahrscheinlichkeit, dass er bleibt, ist sehr, sehr groß", erklärte Sebastian Kehl am Montag bei 19:09 - der schwarzgelbe Talk.

Dabei gab der Leiter der schwarz-gelben Lizenzspielerabteilung zu bedenken, dass man einen breiten Kader für die vollgepackte Saison brauche. Auch Sportdirektor Michael Zorc gab dem Ex-Profi im Gespräch mit der WAZ recht: "Felix ist ein sehr positiver Junge, der jeden Tag im Training Gas gibt. Gegen Gladbach wurde er dafür belohnt. Der kann gerne bleiben."

0:36
Dortmund etabliert sich gleich als Bayernjäger Nummer eins, auch wenn es die Verantwortlichen nicht hören wollen. (Videolänge: 36 Sekunden)

Passlack ist nur Variante Nummer vier hinten links

Ist der 22-Jährige nach drei Leihen zu Hoffenheim, Norwich City und Fortuna Sittard plötzlich wieder ein ernsthafter Kandidat für mehr Einsätze, der eine größere Rolle im Laufe der Saison spielen könnte? Eher nein. Passlack hat ohne Frage eine starke Partie gegen die Fohlen abgeliefert, doch die Chance dazu bekam er lediglich durch widrigste Umstände.

Als Option Nummer vier profitierte das Dortmunder Eigengewächs von gleich drei Ausfällen. Raphael Guerreiro war noch nicht fit genug, ebenso wie Nico Schulz. Beide sind auf bestem Wege der Genesung, könnten schon am Samstag gegen den FC Augsburg (ab 15:15 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 2 HD, in der Konferenz auf Sky Sport Bundesliga 1 HD und mit Sky Ticket im Stream) wieder zur Verfügung stehen. Hazard, der ohnehin schon als Notnagel in deutlich defensiverer Rolle als gewohnt agierte, fällt derweil mehrere Wochen aus.

Mehr dazu

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Schaufenster Bundesliga - Win-win-Situation für den BVB

Mit einem Startplatz sieht es dann, gerade bei baldiger Rückkehr von Guerreiro, eher schlecht aus. Doch das Aufblühen Passlacks spielt den Borussen in jedem Fall in die Karten. Sollte der Träger der Fritz-Walter-Medaille in Gold (2015) gegen den FCA noch einmal spielen und ähnlich performen, ergibt sich eine schwarz-gelbe Win-win-Situation.

Im großen Schaufenster Bundesliga dürften einige Vereine auf den noch jungen BVB-Akteur blicken und hellhörig werden. Dann könnten Angebote folgen, die in konkreter Form noch nicht für Passlack vorliegen. Geschieht dies nicht, weiß Trainer Favre immerhin einen "neuen" Spieler in seinen Reihen, der den Kader ohne zusätzliche Ausgaben in der Breite verstärkt.

Dazu müsste aber auch der Kicker selbst, der nach guter Leistung sicherlich mehr Spielzeit einfordert, bereit sein. In jedem Fall bleibt die Personalie Passlack weiterhin spannend.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: